ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Ölverbrauch 1.6 8V APF

Ölverbrauch 1.6 8V APF

VW Bora 1J, VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 25. April 2021 um 11:49

Guten Morgen,

mein 1.6 8V APF Austauschmotor braucht leider nun auch Öl.

Zur Vorgeschichte: bin den alten Motor von 155.000 Km bis 230.000 Km gefahren. Bei knapp 180.000 Km fing der Ölverbrauch an. Wurde von Zeit zu Zeit schlimmer.

Anfangs brauchte der Motor nur Öl bei hohen Drehzahlen bzw. bei Autobahn-Fahrten. Irgendwann dann unabhängig von der Drehzahl Ölverbrauch von 0,8-1 L auf 1000 Km.

KFZ-Meister des Vertrauens meinte Hauptsache immer genug Öl drin haben und einfach weiterfahren.

2-3 Jahre später fing er auf der Autobahn an plötzlich unrund zu laufen. Resultat = Motorschaden, lief nur noch auf 3 Zylindern... knapp ein Jahr her.

Nach längerem Überlegen wurde ein Austauschmotor mit 130.000 Km verbaut, da der Rest vom Auto gut ist. Danach war der Ölverbrauch Geschichte.

Ein Jahr vergangen und nun fuhr ich einmal 400 Km x 2 am Stück und stellte leider fest, dass der Motor ca. 500 ml Öl auf den 800 Km brauchte.

In der Hoffnung es sei vielleicht nur Kondenswasser gewesen, bin ich 2 x 100 Km Autobahn gefahren mit unterschiedlichem Fahrstil. Einmal mit 120-140 Km/h da musste ich auf den 100 Km ca 50 ml Öl nachkippen (Von den 0,5 L auf 800 Km runtergerechnet kommt das auch hin).

Und beim zweiten Mal bin ich die selbe Autobahn Stecke von 100 Km mit 80 Km/h gefahren Ölverbrauch = 0.

Fahre Aral 5W40 Öl.

Öfter hab ich gelesen, dass 10W40 helfen könnte, anderseits ist dadurch der Motor kalt ja etwas weniger geschmiert was schnelleren Verschleiß bedeuten könnte.

Würde mich über euren Rat freuen.

Gruß

 

Ähnliche Themen
23 Antworten

10W40 oder 10W60 ist kein Problem. Wir Wohnen nicht in Sibierien. Ölverbrauch kann bei intakter Zylinderlaufbahn von ausgeschlagenen Ventilführungen in verbindung mit gerissenen Ventilschaftdichtungen kommen. ODER. Wenn der Ölabstreifring fest gekockt ist und sich dieser genauso wie die Bohrungen in der Nut in der des Ölabstreifring ( Bohrungen durch die das abgestreifte Öl durch den Kolben zurück in die Ölwanne gelangt ) verstopft sind.

Aber auch Simmeringe oder andere Dichtungen am Motor welche nicht mehr dichten, können für den vermuteten Ölverbrauch sorgen.

Also erstmal gucken ob der Motor von aussen erkennbar Öl verliert.

Ist dem nicht so, dann kann mit einer Motorspühlung versucht werden, die Verkokungen im Motor zu lösen.

https://produkte.liqui-moly.de/additive/oelschlammspuelung.html

Wenn zusätzlich Ölaustritt festgestellt wurde, kann nach der Ölschlammspühlung mit einem Ölverluststop den alten Gummies neues Leben eingehaucht werden. Also wenn das frische Öl nach der Ölschlammspühlung eingefüllt wird, das folgende Additiv dazu geben.

https://produkte.liqui-moly.de/additive/oel-verlust-stop.html

Ansonsten bleibt nur eine Motorrevision... und kostet viel mehr...

Als Motoröl würde ich folgendes nutzen.

https://www.castrol.com/.../castrol-edge-supercar.html#tab_10w-60

Wenn man mit Longlife-Motoröl fährt, kommt mit den Jahren dann erheblicher Ölverbrauch zustande !!!

https://www.motor-talk.de/.../...es-oel-fuer-golf-iv-t6226229.html?...

Moin!

Was fährst denn aktuell für ein Öl und ist alles dicht und trocken (Undichtigkeiten)?

Themenstarteram 25. April 2021 um 17:28

Vielen Dank für die Tipps!

@Winxer Dankeschön für die ausführlichen Erklärungen!

Äußerlich scheint alles dicht zu sein, kein Öl was irgendwo austritt, unterm Auto sind auch keine Tropfen.

Klingt erstmal nach einer guten Idee die Reihenfolge. Hat denn das Castrol Supercar 10W60 auch die entsprechende VW Norm?

@Flying Kremser Kann ich mir gut vorstellen, beim ersten Motor flog das 5W30 LL auch gleich raus gegen das 5W40 und bei dem jetzigen Austauschmotor kenn ich das Vorleben nicht.

@Wendtland Gerade fahre ich das 5W40 Aral HighTronics

https://www.amazon.de/.../B004GVLVPW

Soweit ich das beurteilen kann ist alles trocken von außen.

Beste Grüße

Themenstarteram 25. April 2021 um 20:13

Habe gerade mal geschaut VW 500 00|VW 501 01|VW 502 00 sind die Freigaben beim 1.6er und bei dem Link von dir mit dem 10W60 Castrol Supercar stand die Norm VW 501 01 genannt, also demnach dürfte mein Motor das doch vertragen richtig? Denn das Öl klingt eigentlich ziemlich gut. Ein Versuch wäre es Wert. An seine Grenzen wird das Öl im 1.6er sicher auch nicht kommen haha.

Hab schon bei Castrol geschaut wird mir Longlife Plörre 5W30 empfohlen. :D

Gruß

Empfohlen wird immernoch 10.000 - 15.000km. Kurzstrecke 10.000km max. Langstrecke bis 15.000km.

Es gibt keinen Ölfilter und auch keinen Abscheider welcher Wasser, Benzin oder Diesel und auch nicht die Rußanteile aus dem Öl filtert.

Wasseranteile sind seit E5 und E10 gestiegen, gerade bei Kurzstreckenfahrzeugen... Hier kann dann das Longlife Öl eventuell noch etwas besser funktionieren. Wasser und Benzin schmieren einfach nicht....

Die Freigabe von VW ist halt die Werkseigene. Wer ein Öl 5W30 sucht welches sogar mit Tassenstößeln klar kommt, sollte A5/B5 wählen. Das macht dann sogar die Hydrostößel leise... Die meisten Öle sind gerade mal A3/B3

https://de.wikipedia.org/wiki/Motor%C3%B6l#ACEA

Motoröle mit C1 sind extra für Partikelfilter.

Im endeffekt sollte man wissen was im Auto verbaut ist und kann dann anhand der ACEA das Perfekte Öl finden. Wenn die richtige Wahl getroffen wurde, wird man ggf. feststellen das die Freigabe von VW dem entspricht.

Die Wasseranteile sind nicht gestiegen, sondern vorhandenes gebunden. Das ist ein Vorteil, und da lieber E10 wer den Verdacht hat Zuviel Wasser im System zu haben.

E10 hat nunmal 10% Bioethanol und das ist Wasser. Das Wasser welches sich im Öl sammelt stammt überwiegend vom E5 oder eben E10. Es kann nur durch lange Fahrten aus dem Motoröl verdampfen und über die Abgasanlage ausgeschieden werden. Gleiches gilt für Benzin.

Ethanol ist Alkohol kein Wasser.

Und theoretisch läuft ein Motor mit reinem Alkohol aber sicher nicht mit Wasser.

also Ethanol ist wasseranziehend (hygroskopisch, darum gibts keinen 100% Ethanol), bei der Verbrennung von Benzin (oder Diesel) aber entsteht u.a. Wasser

zum Ölverbrauch: wenn der bei hohen Drehzahlen Öl frisst, sind die Ölabstreifringe vielleicht verkokt . Mal Aral Ultimate oder Benzinzusätze wie Keropur tanken

1 L Ölverbrauch auf 1000 Km scheint bei VW normal zu sein, sagt meine ich VW selbst, mein alter Golf 3 hat so viel Öl verbraucht und mein Octavia 1 verbraucht auch so viel, ist auch ein 1.6er, aber anderer MKB. Hab es mit Addinol 5W40 probiert, soll ein Geheimtipp sein, hat aber keine spürbare Verbesserung gebracht. Mit 10W40 hatte ich davor den selben Ölverbrauch, wenn nicht noch mehr.

@petzi5596 ist ja richtig! Wasser als auch Ethanol sind keine Schmierstoffe und gehören nicht in das Motoröl, weil der Ölfilm abreißt und dann wird die Zylinderlaufbahn ausgerieben oder bei hoher last richtig fressen. Die Folge: Ölverbrauch und schlechte Kompression....

Zitat:

@petzi5596 schrieb am 27. April 2021 um 08:59:49 Uhr:

also Ethanol ist wasseranziehend (hygroskopisch, darum gibts keinen 100% Ethanol), bei der Verbrennung von Benzin (oder Diesel) aber entsteht u.a. Wasser

zum Ölverbrauch: wenn der bei hohen Drehzahlen Öl frisst, sind die Ölabstreifringe vielleicht verkokt . Mal Aral Ultimate oder Benzinzusätze wie Keropur tanken

Wenn es verbrannt ist, dann ist es ja schon egal. Und E10 zieht nur Wasser an, was schon da ist. Lieber gebunden verbrannt als ungebunden.

Zudem E10 da stabiler als E5 ist, sollte Wasser vorhanden sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen