ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Octavia 1,8 TSI vs RS 2,0 TSI Limousine

Octavia 1,8 TSI vs RS 2,0 TSI Limousine

Skoda
Themenstarteram 19. Juli 2017 um 20:04

Hallo zusammen,

im Rahmen der Dieselproblematik möchte ich mir einen Benziner zulegen,obwohl ich etwa 30 tkm pro Jahr abreiße.

Ich wäge ab zwischen dem 1,8 & 2,0 L Motoren und bräuchte Rat was den Verbrauch angeht? Ich fahre viel Autobahn und bin gerne zügig unterwegs...(150-190 km/h).

Macht der Handschalter Sinn, oder nehme ich lieber das DSG? Bin bis jetzt immer manuell gefahren. Der "Luxus"/Bequemlichkeit von Automatik stellt in der Praxis keinen großen Mehrwert für mich dar.

Könnten mir die Fahrer der entsprechenden Autos berichten was sie so verbrauchen und eventuell auch jemand die Austattungsunterschiede verdeutlichen? Meine zu wissen,dass der RS im Konfigurator doch etwas hochwertiger zusammenstellbar ist?

Beste Grüße

 

Sawwas

 

Ähnliche Themen
22 Antworten

Dieselproblematik???

Hoffe nicht das du jemand bist, der sich von Medien verrückt machen lässt..?

Ansonsten musst du bedenken das auch Benziner nicht sauber sind...

So zum Thema, sollte es wirklich bei der Laufleistung ein "Benziner" werden, dann würde ich dir den RS Empfehlen, dazu hier mal der Verbrauch:

https://www.motor-talk.de/.../...-bei-normaler-fahrweise-t5097940.html

Themenstarteram 19. Juli 2017 um 21:18

Ich bin darauf angewiesen in die Städte zu kommen. Und kann es mir nicht leisten einen neuen TDI zu kaufen und dann blöd da zu stehen...

Besagter Thread bezieht sich primär auf die Landstraße und "gejuckel" mit 120-140km/h ... hinzu kommt der fehlende Vergleich.

Themenstarteram 19. Juli 2017 um 21:22

Zumal die ersten Hersteller,wie Volvo, die Diesel-Produktion einstampfen.Der Diesel ist global auf dem Rückzug... auch wenn es in D Dank Subventionen noch knapp 50% sind!

Also doch ein Medien geplackter...

Am besten siehst du dich nach anderen Alternativen um bei 30tkm im Jahr, es seiden Geld bzw Sprit spielt für dich keine Rolle..

Ansonsten viel Erfolg mit dem Autokauf!

Der 1,8 verbraucht natürlich weniger und schafft auch 190 ... der Weg dahin und die sonstige Ausstattung/Design ist der Unterschied... fahr doch einfach beide Probe.

Und zur dieselangst: mit nem euro6 bist du definitiv auf der sicheren Seite ,., alle diesel aussperren wird in nächsten 10 Jahren nicht kommen... das sind 300.000km bei dir... da wird vorher mindestens noch 1 fahrzeugwechsel nötig sein.... und falls doch noch n neuer Filter oder irgendwas kommt, kannst dir das locker von der verbrauchsersparnis leisten... bei 170kmh bist im benziner locker bei 10-11l

Zum einen solltest du dir bewusst sein, dass sich ein Diesel ab ca. 15TKM im Jahr rechnet. Also zahlst du die restlichen 15TKM drauf. Zum anderen ist ein Diesel bei schneller Autobahnfahrt deutlich effizienter als ein Beziner, allein wegen dem höheren Drehmoment. Da können gut und gerne 2-3 L Differenz entstehen. Letzten Monat mit einem neuen E200 Benziner 1500km Autobahn gefahren und im Schnitt 16L verbraucht. Da war mein C63 bei gleicher Fahrweise dank deutlich mehr Drehmoment bei ca. 15L.

Zu deinen Dieselängsten kann ich dir nur sagen, dass du bestenfalls mal mal die Mehrkosten auf die nächsten 4 Jahre Hochrechnest. Denn das was du jetzt zu viel an Benzin bezahlst ist im Endeffekt nichtmal der Wertverlust des TDI wenn Diesel irgendwann auf der Schwarzen Liste steht. Anders gesagt, dass was du mit dem Diesel sparst, verlierst du höchstens wieder durch den Wertverlust WENN ein Dieselverbot denn kommen sollte.

Im Endeffekt nimm den Diesel.

Fahre seit 3 Jahren einen 5E RS (65.000) und mein Langzeitverbrauch ist nach MFa irgendwo zw. 8,5 - 9,5 Liter.

Ich fahre jeden Tag ca 2x20kms auf der Autobahn (100kmh limit) zur Arbeit und zurück. Die restlichen Kilometer verbringe ich zu 75% schnell auf der Autobahn und dann noch 25% Stadt und Land.

Ohne MFA hätte ich keine Ahnung was ich verbrauche, ich tanke immer nur für 30.- Euro .-))

Off topic: Warum tankt man immer nur für 30€? :D

Zitat:

@BullZ47 schrieb am 23. Juli 2017 um 23:50:50 Uhr:

Off topic: Warum tankt man immer nur für 30€? :D

Das ist nicht ganz ernst gemeint und meint, dass der Spiritverbrauch bei mir nicht so im Fokus steht.

Tanken kennt wie das Gas nur 0 oder 1, aus Leer mach voll.

Ich bin immer noch der Top Spritverbraucher mit 18,69L im Spritmonitor unter den Daily C63 Fahrern :D

Ich hänge mich mal an, da ich absehbar auch ein neues Kfz benötige und ebenfalls der RS in der Wahl ist, den es mit Allrad und als Kombi leider nur als Diesel gibt.

Mein Fahrprofil wäre dabei ähnlich dem des thread-Starters, da 95% Autobahn als WE-Pendler.

Rein kostenseitig betrachtet, ist die generelle Aussage, dass der Diesel ab 15tkm immer billiger kommt, falsch.

Mir geht es dabei um die Kilometerkosten, die tatsächlich bei mir hängen bleiben (inlc. Versicherung, Wartungskosten etc.), kumuliert auf den Haltezeitraum.

Ich habe mir anhand einiger VAG-Modelle (Octavia, Golf etc. ohne Audi) das durchgerechnet, d.h. Listenpreise incl. der Ausstattung, 32tkm/Jahr, Leasing auf 3 Jahre (zum Kostenvergleich). Dabei die Diesel mit 7,4l/100 und die Benziner mit 9,6l/100 (Langzeitschnitt) angesetzt. Dazu meine HP/Kasko-Einstufung. Das führte dazu, dass bei vergleichbar motorisierten Vertretern (Turbomotoren mit identischen Fahrleistungen) entweder ein Nullsummenspiel herauskam oder aber der Benziner in den 3 Jahren (Leasing) mich ca. 200,-€ insgesamt mehr kostet. Es gab auch eine Kombi, da war der Benziner für den Zeitraum 140,-€ preiswerter als der Diesel.

Dafür hätte ich dann aber den Fahrkomfort eines höherdrehenden Benziners und würde akkustisch etwas ruhiger, als mit einem Diesel, fahren.

Entsprechende Rechner, die auf viele Variablen in der Kilometerkostenaufstellung zurückgreifen, finden sich im Netz.

Sind auch die Intervalle berücksichtig? Dass der Diesel alle 24 Monate / 30TKM zum Service muss und der Benziner einmal im Jahr?

Diesel und Benziner haben die gleichen Serviceintervalle.

@derwahreeasy Ich möchte jetzt keine Grundsatzdebatte über Allrad lostreten, aber bei 95% Autobahn wäre das für mich ein entbehrliches Feature. Beim RS kommt dann der erhebliche Leistungsunterschied zwischen TSI und TDI dazu und da wäre für mich die Sache sonnenklar, sofern die rechnerische Seite passt.

Mit den angenommenen Verbräuchen liegst du sicher ganz gut, es sei denn dass du auf deinen 95% AB die Benziner ständig auswringst. Solange du es weitgehend diesseits von 200 bewenden lässt, sollte sich das noch ganz gut ausgehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Octavia 1,8 TSI vs RS 2,0 TSI Limousine