ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Neue Pressemitteilung: VW bietet großzügige Kulanz bei defekter TSI-Baureihe

Neue Pressemitteilung: VW bietet großzügige Kulanz bei defekter TSI-Baureihe

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 18. Juni 2012 um 17:59

Heute neue Pressemitteilung in "derwesten" zu den TSI Motoren.

Der Volkswagen-Konzern hat über alle Marken hinweg die Kulanzregelung für bestimmte Defekte bei TSI-Motoren erweitert. Sie ist unbefristet und gilt auch für Altfälle rückwirkend. Hintergrund ist der drohende Imageschaden und das dadurch gefährdete Gebrauchtwagen-Geschäft.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von heppler

Bin mit meinem, BJ 2009, bisher noch nicht betroffen *3x auf Holz klopf*, aber gut zu wissen. :)

genau, noch nicht ..... :-) wir (mein onkel) hat vor wenigen Tagen seinen Golf 5, Bj09, nach etlichen Defekten/Mängeln (Turbolader, Steuerkette, Turbolader, Katalysator) - alle aufgetretenen Mängel natürlich völlig "untypisch" - an den Händler zurückgegeben. Bei den defekten und mehrmaligen Reparaturversuchen musste er den Wagen zurücknehmen, war der Wütend ....

Interessehalber habe ich in den letzten Wochen die Entwicklung von Gebrauchtwagenpreise für TSI Fahrzeuge verfolgt. Ich glaube seit dem TSI Debakel ein sinkendes Preisniveau festgestellt zu haben (um ca. 1000 - 1500 € für ein 3-jähriges Fahrzeug).

Wie lange gilt das "Kulanzversprechen" von VW und wie Kulant wird VW in Zukunft sein ?? Volle Kulanz für 3-jährige Fzg und darüber hinaus bzw. ältere Fahrzeuge anteilige Kulanzregelungen auszusprechen ist eine absolute Frechheit. Demzufolge bleibt jeder VW TSI Fahrer, dessen Fzg. älter als 3 Jahre ist, mit hoher Wahrscheinlichkeit auf (Teil)Kosten sitzen obwohl ein Serienfehler vorliegt ??!!

In China wurde die Garantie für TSI Motoren und DSG Getriebe auf sagenhafte 10 Jahre erweitert. Garantiert ohne wenn und aber. Der Chinese ist mittlerweile der "wichtigste" Kunde.....

104 weitere Antworten
Ähnliche Themen
104 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von y2kmaster

Zitat:

Original geschrieben von diddi4

Interessant ist, dass angeblich nur bis zum Modelljahr 2010 der Fehler auftritt. Was ist mit den TSI Modelljahr 2011?

Da interessiert es offensichtlich niemanden, weil ja noch die Garantie bzw. Gewährleistung greift. Oder?

Und? Was ist wenn das Problem erst nach dem zweiten Jahr auftritt?

Zitat:

Original geschrieben von MrXY

aber die Entwicklungszeiten sind offenbar so kurz, dass es zwar in der Theorie beherrschbar ist (umfangreiche Simulationen, von FEM für die Mechanik bis zu CFD für die Fluiddynamik), aber einfach keine Zeit für umfangreiche Tests bzw. einen "Reifeprozess" bleibt.

vg, Johannes

An dem Punkt zeigt sich dann die Kompetenz eines Herstellers. Entweder er kann in kurzer Zeit zuverlässige moderne Motoren entwickeln, dann ist es ein guter Hersteller, oder er kann es halt nicht.

Das nennt sich Wettbewerb, der Kunde entscheidet. ;)

Gruß

am 19. Juni 2012 um 12:57

Zitat:

VW spricht von „einigen Hundert Fällen“ bei insgesamt 1,9 Millionen produzierten TSI-Motoren. Es lasse sich nicht sagen, in welche Wagen genau fehlerhafte Teile eingebaut wurden.

Das ist der beste Gag seit Langem - ich weiß nicht welche Autos betroffen sind, weiß aber, dass es nur ein paar hundert sind.

Zitat:

Durch Verarbeitungsmängel bei der Herstellung längt sich die Kette und springt über einzelne Zähne der Zahnräder.

Seit wann ist Verarbeitung ein Synonym für Konstruktion?

Wenn man mit dieser Aktion Ruhe in die Geschichte bringt und allen betroffenen Kunden auch wirklich geholfen wird - gut, dann ist es okay.

Aber wenn ich da schon wieder lese "bis 2010"... sind nicht sogar hier im Forum schon die ersten Fälle aus BJ 2011 aufgeschlagen? Weiß jetzt nur nicht mehr bei welcher Marke / welchem Motor genau.

Zitat:

Original geschrieben von FerencS

Zitat:

Original geschrieben von y2kmaster

 

Da interessiert es offensichtlich niemanden, weil ja noch die Garantie bzw. Gewährleistung greift. Oder?

Und? Was ist wenn das Problem erst nach dem zweiten Jahr auftritt?

@FerencS

Hast Du irgendwas aus dem Artikel gelesen?

Genau darum geht es doch.

Was ist eigentlich mit dem aktuellen Modelljahr 2012 ? Jetzt kein Problem mehr?

Ralf-Berlin

Zitat:

Original geschrieben von Ralf-Berlin

Was ist eigentlich mit dem aktuellen Modelljahr 2012 ? Jetzt kein Problem mehr?

Ralf-Berlin

Die kommen nur später.:D

Na hoffentlich nicht!

am 19. Juni 2012 um 21:52

Zitat:

Original geschrieben von pk-fr

Zitat:

Original geschrieben von i need nos

................ So sehen Gewinner aus: Foren kochen Probleme künstlich hoch, dadurch entsteht eine Massenhysterie ohne echte Basis, dann kündigt der Hersteller umfangreiche Kulanz an, alle freuen sich und loben, aber dem Hersteller schaden die Kulanzleistungen nicht, weil es gar nicht sooo viele Schadenfälle gibt wie gedacht. Das ist perfektioniertes Marketing in Reinkultur. Auch so bringt man es an die Spitze;)

Arbeitetst du für VW? :D Wie das DSG7, bekommt schon 10 Jahre Garantie, nicht in Europa aber in China, wunderbares Marketing !

 

und: "es gar nicht sooo viele Schadenfälle gibt" wie weisst du das :)

Und "künstlich hochkochen" :D

Wahrscheinlich weil die "Basis" für das ganze, nämlich die AutoBild-Kampangne, ein bisschen sehr aufgebauscht war bzw. in Foren aufgebauscht wurde.

Bei der AB gingen, schätze ich mal, weniger als 100 Briefe zu dem Thema ein und das bei wieviel ? ~2 Millionen verkauften TSI allein in Deutschland ?

 

Das würde übrigens auch die Aussage von VW Stützen das die Stückzahl hier im niedrigen 3-4 stelligen Bereich zu finden ist und nur wenige Fzg. tatsächlich vom Steuerkettenproblem betroffen sind.

Das macht auch Sinn wenn man sich die Erklärung anschaut ("Betrug bzw. Fehler" durch/beim Zulieferer).

 

 

Ansonsten: Wenn es die "Zweifler" beruhigt und die (tatsächlich) Betroffenen entschädigt ist ja alles gut ;) !

Zitat:

Original geschrieben von bleedingme

Zitat:

Durch Verarbeitungsmängel bei der Herstellung längt sich die Kette und springt über einzelne Zähne der Zahnräder.

Seit wann ist Verarbeitung ein Synonym für Konstruktion?

 

Wenn man mit dieser Aktion Ruhe in die Geschichte bringt und allen betroffenen Kunden auch wirklich geholfen wird - gut, dann ist es okay.

Aber wenn ich da schon wieder lese "bis 2010"... sind nicht sogar hier im Forum schon die ersten Fälle aus BJ 2011 aufgeschlagen? Weiß jetzt nur nicht mehr bei welcher Marke / welchem Motor genau.

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: BJ 2011 würde doch eh noch unter Gewährleistung/Garantie fallen, genau wie 2012! Somit passt doch das "bis 2010".

Zitat:

Original geschrieben von y2kmaster

Zitat:

Original geschrieben von bleedingme

 

Aber wenn ich da schon wieder lese "bis 2010"... sind nicht sogar hier im Forum schon die ersten Fälle aus BJ 2011 aufgeschlagen? Weiß jetzt nur nicht mehr bei welcher Marke / welchem Motor genau.

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: BJ 2011 würde doch eh noch unter Gewährleistung/Garantie fallen, genau wie 2012! Somit passt doch das "bis 2010".

Gut, ich wiederhole mich auch:

Was nützt mir die Gewährleistung/Garantie für Modelljahrgang 2011, wenn der Fehler erst 2014 auftritt und die Kulanzregelung nur bis Modelljahrgang 2010 gilt?

Zumindest könnte man aus dem Artikel heraus lesen, das die Kulanzregelung nur bis Modelljahrgang 2010 gilt, es ist m.M. nach nicht klar formuliert.

Na zum Glück gehört jetzt Ducati zur VW-Familie,

dann kann es auch mit der Konstruktion von standfesten Ketten hinhauen.

Oder bei Ducati steigt die Rate der Kettenrisse von 0,... auf niedrige 3-4 Stellige Werte an???

Die Zukunft wird es zeigen.

Sorry, wollte nicht bashen, aber den konnte ich mir nicht verkneifen. :cool:

am 20. Juni 2012 um 6:27

Zitat:

Original geschrieben von p4pe512

Was in dem Artikel zur Kulanz und den Zahlen steht, ist bereits alter Hut. Die Infos standen so bereits vor 4-6 Wochen in der Auto Bild.

Vollkommern richtig.

Der Artikel steht seit dem 26.04 im Netz.

Viel interessanter wäre es ob jemand die Kulanz bereits in Anspruch genommen hat ?

am 20. Juni 2012 um 7:41

Bin mit meinem, BJ 2009, bisher noch nicht betroffen *3x auf Holz klopf*, aber gut zu wissen. :)

am 20. Juni 2012 um 8:25

Zitat:

Original geschrieben von Edroxx

Bei der AB gingen, schätze ich mal, weniger als 100 Briefe zu dem Thema ein und das bei wieviel ? ~2 Millionen verkauften TSI allein in Deutschland ?

Relevant sind in diesem Zusammenhang allerdings andere Zahlen:

Der Anteil der Meldungen zu TSI-Motoren im Verhältnis zu gebauten Einheiten liegt weit über dem Durchschnitt - sowohl innerhalb des Konzerns im Vergleich zu anderen Motoren, als auch im Vergleich zu anderen Herstellern. Auch das hat AB geschrieben.

Zitat:

Das würde übrigens auch die Aussage von VW Stützen das die Stückzahl hier im niedrigen 3-4 stelligen Bereich zu finden ist und nur wenige Fzg. tatsächlich vom Steuerkettenproblem betroffen sind.

Die Aussage an sich wird im selben Satz schon ad absurdum geführt - "wir wissen nicht welche Autos, aber es sind nur ein paar hundert". Entschuldigung, da hab ich moderne Produktions- und Logistikabläufe ja völlig falsch eingeschätzt... Man muß sich doch nicht so plump veräppeln lassen.

Zitat:

Das macht auch Sinn wenn man sich die Erklärung anschaut ("Betrug bzw. Fehler" durch/beim Zulieferer).

Schadensursachen-/verläufe und die entsprechenden Reparaturanweisungen bzw. die Teile die ausgetauscht/geändert werden deuten eben nicht auf simple Materialfehler hin, sondern auf Konstruktionsfehler.

Zitat:

Ansonsten: Wenn es die "Zweifler" beruhigt und die (tatsächlich) Betroffenen entschädigt ist ja alles gut ;) !

Da sind wir einer Meinung.:)

Mein Bruder hat für seinen 1.4er Superb jedenfalls erstmal die Zusatzgarantie abgeschlossen, er ist relativ nah am "Brötchenholerprofil". Ein Kollege hat mit seinem Tiguan die Turbogeschichte schon abgehakt und hofft nun von der Steuerkette verschont zu werden. Technische Probleme können passieren, aber dann ist der Umgang damit wichtig. Mich als potenziellen Kunden kann man so nicht überzeugen.

Mich würde nun mal interessieren, wie ich mich verhalten soll.

Mein G6 ist mittlerweile 3,5 jahre alt und ich war vor ungefähr 3 Monaten bereits bei meinem:) wegen der Steuerkette..... Nur leider griff hier der Vorführeffekt und es war nix zu hören.

Fahre ich jetzt wieder zu meinem :) und lasse meinen Wagen dort so lange stehen, bis er wieder klappert? Ich will nicht zu lange warten, bevor vielleicht wirklich noch ein größerer Schaden entsteht.

Warte ich noch so lange ab, bis das Klappern wirklich bei jedem Start zu hören ist, habe ich später vielleicht das Pech nur noch einen ganz geringen Teil der Kosten erstatte zu bekommen weil mein G6 bereits zu alt ist für die volle Kulanz. Oder ist in diesem fall ausschlaggebend, dass ich vor Monaten bereits bei meinem :) war und das Problem angesprochen habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Neue Pressemitteilung: VW bietet großzügige Kulanz bei defekter TSI-Baureihe