ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. N54 335i Einlasskanäle mit Walnussschalengranulat gereinigt

N54 335i Einlasskanäle mit Walnussschalengranulat gereinigt

BMW 3er E90
Themenstarteram 3. Juli 2019 um 22:24

auch in diesem Forum für alle Freunde gepflegter N54-Motoren:

ich hab mir das heute angetan. Übel, was da bei rd. 140.000 km dranklebte, vor Allem bei Zylinder 1-3. Am Fahrverhalten hab ich keine Veränderung wahrgenommen. Der lief vorher sauber und auch jetzt danach. Das was da wegging, kann man sicher mit einer kleinen Kopfbearbeitung vergleichen.

Die KGE-Bohrungen hab ich mit kegelförmigen Verschlusskappen von Sekundenklebern vorher zugemacht. Dies wird gerne vergessen oder nach der von BMW vorgegebenen aufwändigen Art samt Ventildeckel-Demontage durchgeführt. Braucht man aber 6 Stück, da die teilweise mit "weggestrahlt" werden. Kegelförmig deshalb, damit die Dinger mit den 8 bar Gefäßdruck nicht in den Kopf reingedrückt werden können :eek:

Die anderen Kanäle hab ich immer abgeklebt. Da sieht man durch die Bewegung vom Klebeband sofort, ob die kleinen KGE-Bohrungen schön frei sind, wenn man in einen offenen Kanal Luftdruck draufgibt.

War für mich als Gelegenheitsschrauber schon ein kleiner Akt...immer diese Direkteinspritzer:mad:

1
2
3
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Juli 2019 um 22:24

auch in diesem Forum für alle Freunde gepflegter N54-Motoren:

ich hab mir das heute angetan. Übel, was da bei rd. 140.000 km dranklebte, vor Allem bei Zylinder 1-3. Am Fahrverhalten hab ich keine Veränderung wahrgenommen. Der lief vorher sauber und auch jetzt danach. Das was da wegging, kann man sicher mit einer kleinen Kopfbearbeitung vergleichen.

Die KGE-Bohrungen hab ich mit kegelförmigen Verschlusskappen von Sekundenklebern vorher zugemacht. Dies wird gerne vergessen oder nach der von BMW vorgegebenen aufwändigen Art samt Ventildeckel-Demontage durchgeführt. Braucht man aber 6 Stück, da die teilweise mit "weggestrahlt" werden. Kegelförmig deshalb, damit die Dinger mit den 8 bar Gefäßdruck nicht in den Kopf reingedrückt werden können :eek:

Die anderen Kanäle hab ich immer abgeklebt. Da sieht man durch die Bewegung vom Klebeband sofort, ob die kleinen KGE-Bohrungen schön frei sind, wenn man in einen offenen Kanal Luftdruck draufgibt.

War für mich als Gelegenheitsschrauber schon ein kleiner Akt...immer diese Direkteinspritzer:mad:

+7
20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Was ist denn da in dem Einlasskanal drinnen?! Sieht aus wie ein Span

Themenstarteram 3. Juli 2019 um 22:32

meinst du Bild Nr. 16? Das ist noch etwas Span von der Stahlwolle, die ich für die Reinigung der Dichtfläche vorsichtig verwendet habe. Das hauts alles raus beim Strahlen.

Achso ok ... dann mache ich das auch mal Richtung 100.000 km sieht ganz nett aus was du gemacht hast :)

Zitat:

@G Astra schrieb am 3. Juli 2019 um 22:24:50 Uhr:

...Übel, was da bei rd. 140.000 km dranklebte...

Dann mach niemals nen Diesel auf, da sieht ein Benziner im Vergleich aus wie ein Neuwagen ??

Ne, mein N47 Diesel sah nach 120 tkm nicht so schlimm an den Ventilen aus. Die waren nur ölig aber keine Kruste, die war komplett in der Ansaugbrücke.

Der Benziner ist am Kopf heißer und deshalb werden die Ventile auch heißer und das Zeug backt da fest. In der Ansaugbrücke sammelt es sich einfach und lagert sich ab, aber es backt nicht fest.

1A- Arbeit, aber ich würde mir das selber nicht trauen.

Außerdem hab ich die Gerätschaften gar nicht dazu, aber sag mal ist das bei Bild Nr.14 eine Hebebühne wo man da sieht ?:eek:

Ich glaub wenn ich das mal machen lasse komme ich zu dir.:D

Dann fang schon mal an Nüsse zu essen und die Schalen zu Granulat zu verarbeiten... :p

Auch von mir ein Daumen hoch! Und mein Respekt

Und 1x grünes Danke für die zahlreichen aussagekräftigen Bilder. Ich habe die ersten ab 100.000 drauf, also fang auch ich an mit dem Nüsse knacken.... :D

Zitat:

@G Astra schrieb am 3. Juli 2019 um 22:24:50 Uhr:

Am Fahrverhalten hab ich keine Veränderung wahrgenommen.

Der lief vorher sauber und auch jetzt danach.

Hm, und was bringt dann dieser ganze Aufwand? :confused:

Ne vorbeugende Maßnahme. Gehst ja auch nicht erst zum Zahnarzt wenn der Zahn rausgefault ist, sondern zur regelmäßigen Zahnreinigung (normalerweise).

Man kann also auch schon vorbeugend die ASB und Ventile reinigen bevor es akut ist und man nicht genügend Zeit es zu erledigen oder schlimmer dadurch hops geht.

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 21:38

so ist es.

Die Ventile werden mit dem ganzen Dreck unnötig schwer, was bei hohen Autobahndrehzahlen (oft zwischen 6.000 u. 7.000 upm) und erhöhtem Ladedruck (gerade bei Leistungssteigerung) auch schlecht für den Ventiltrieb ist. Die Ansaugluft trifft mit fehlgeleiteten Verwirbelungen auf Injektor und Zündfunke, was zu schlechterer Verbrennung, Zündwinkelrücknahme, Schadstoffausstoß und erhöhtem Benzinverbrauch führt.

Meine Frage wäre noch hast du dir den Walnussstrahler geliehen ?

Themenstarteram 6. Juli 2019 um 1:01

ne, das Gerät hab ich gekauft und die Lanze vorne aus ner Spritleitung selbst gebaut. Lässt sich auch immer so biegen, wie man sie gerade braucht. Den motorspezifischen Saugadapter gibts in diversen shops bzw. beim Hersteller Kamatec

Strahlgerät: 100 Euro

Saugadapter: 70 Euro

Granulat: 40 Euro (25kg)

Hallo G Astra

Respekt für diesen Beitrag.

Hast du das Strahlgerät auch bei Kamatec gekauft? Bzw. hättest du einen Link für mich?

War am We damit beschäftigt, meine ASB zu reinigen, nur sehen die Einlassventile nicht mehr so schön aus.

Danke

Mit dem Strahlgerät ist das doch schnell gemacht :-D, habe das vor Jahren mal mit Bremsenreiniger, kleiner Drahtbürste und Co. "von Hand" gemacht - das ist ne scheiß Arbeit! :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. N54 335i Einlasskanäle mit Walnussschalengranulat gereinigt