ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. MOPF: Warnung vor Bremsversagen wegen rostiger Bremsleitungen

MOPF: Warnung vor Bremsversagen wegen rostiger Bremsleitungen

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 22. März 2018 um 20:33

Hallo zusammen,

zunächst das Wichtigste: niemand ist zu Schaden gekommen, es gab nicht einmal eine gefährliche Situation.

Sachverhalt: (211.222 mit 218tkm) Nach fünfstündiger Standzeit (Geschäftstermin) Warnung BF kontrollieren. Tatsächlich fast vollständig leer. Vorsichtigst die 500m zu einer GROßEN MB-Werkstatt gerollt. Hintere Bremsleitungen (hinter U-Verkleidung) korrodiert. EMPFEHLUNG der Nachschau bei allen Bj.2008 !!

Austausch beider BL beauftragt (700,-). Werkstatt meldet danach, „keinen Bremsdruck“ aufbauen zu können. Austausch des Rückschlagventils, dennoch nur minimale Verbesserung, Wechsel des HBZ. Nun Kosten von 1400,-, aber Empfehlung zum Austausch der ABR-Einheit (zusätzlich 1500,-!)

Habe abgebrochen, hingereist, vor Ort Probefahrt - er löste auf trockener Fahrbahn ABS-Regelung aus (50km/h), jedoch nach extrem langem Pedalweg. Bremsprüfwerte waren sehr gut (500-700daN), die Herren wirkten total ratlos.

Habe den Wagen selbst auf eigenes Risiko nach Hause befördert (300km). Hat immer gut gebremst, bei sehr langem Pedalweg.

Aufgrund Forentipps (man liest sich ja mal ein) sodann 15mal ESP, ASR, ABS auf Waldweg (ca. 40km/h) ausgelöst. Nun Pedalweg wieder fast normal !! Bei Heimat-Kleinwerkstatt schließlich nochmalige Entlüftung beauftragt, dort im Zweimann-Modus nach viermaligem Vorgang letzte Luft aus hinterer Leitung befördert.

Ergebnis: Mercedes bekam die Luft nicht aus dem System ! Systemisches Versagen durch die Vorgabe ABR-Entlüftung nur mit Druckgerät ? Ist das nicht ein katastrophales Bild der MB-Service-Welt ? Nur durch eigenen Mut sinnlosen Austausch der Hydraulikeinheit gespart ? Bin seither wieder 20.000km mit allerbester Bremse unterwegs.

Frage: hatte ich Pech (mit dieser MB-Werkstatt) oder sollte mal dem Werk die Bremsenentlüftung „auf mehrere Arten“ empfohlen werden ?

Nachschlag: wegen der vielfachen BF-Füllstandsänderungen hatte danach der Sensor "einen Schuss", meldete trotz Löschens immer wieder "BF kontrollieren", obwohl voll. Dann nochmal entgegen der Gewohnheit Wagen paar Stunden in der Sonne aufheizen lassen: seither nie wieder Anzeige BF...

Gruß

Andy

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. März 2018 um 20:33

Hallo zusammen,

zunächst das Wichtigste: niemand ist zu Schaden gekommen, es gab nicht einmal eine gefährliche Situation.

Sachverhalt: (211.222 mit 218tkm) Nach fünfstündiger Standzeit (Geschäftstermin) Warnung BF kontrollieren. Tatsächlich fast vollständig leer. Vorsichtigst die 500m zu einer GROßEN MB-Werkstatt gerollt. Hintere Bremsleitungen (hinter U-Verkleidung) korrodiert. EMPFEHLUNG der Nachschau bei allen Bj.2008 !!

Austausch beider BL beauftragt (700,-). Werkstatt meldet danach, „keinen Bremsdruck“ aufbauen zu können. Austausch des Rückschlagventils, dennoch nur minimale Verbesserung, Wechsel des HBZ. Nun Kosten von 1400,-, aber Empfehlung zum Austausch der ABR-Einheit (zusätzlich 1500,-!)

Habe abgebrochen, hingereist, vor Ort Probefahrt - er löste auf trockener Fahrbahn ABS-Regelung aus (50km/h), jedoch nach extrem langem Pedalweg. Bremsprüfwerte waren sehr gut (500-700daN), die Herren wirkten total ratlos.

Habe den Wagen selbst auf eigenes Risiko nach Hause befördert (300km). Hat immer gut gebremst, bei sehr langem Pedalweg.

Aufgrund Forentipps (man liest sich ja mal ein) sodann 15mal ESP, ASR, ABS auf Waldweg (ca. 40km/h) ausgelöst. Nun Pedalweg wieder fast normal !! Bei Heimat-Kleinwerkstatt schließlich nochmalige Entlüftung beauftragt, dort im Zweimann-Modus nach viermaligem Vorgang letzte Luft aus hinterer Leitung befördert.

Ergebnis: Mercedes bekam die Luft nicht aus dem System ! Systemisches Versagen durch die Vorgabe ABR-Entlüftung nur mit Druckgerät ? Ist das nicht ein katastrophales Bild der MB-Service-Welt ? Nur durch eigenen Mut sinnlosen Austausch der Hydraulikeinheit gespart ? Bin seither wieder 20.000km mit allerbester Bremse unterwegs.

Frage: hatte ich Pech (mit dieser MB-Werkstatt) oder sollte mal dem Werk die Bremsenentlüftung „auf mehrere Arten“ empfohlen werden ?

Nachschlag: wegen der vielfachen BF-Füllstandsänderungen hatte danach der Sensor "einen Schuss", meldete trotz Löschens immer wieder "BF kontrollieren", obwohl voll. Dann nochmal entgegen der Gewohnheit Wagen paar Stunden in der Sonne aufheizen lassen: seither nie wieder Anzeige BF...

Gruß

Andy

71 weitere Antworten
Ähnliche Themen
71 Antworten

Zitat:

@OM642red schrieb am 22. März 2018 um 20:33:36 Uhr:

 

Ergebnis: Mercedes bekam die Luft nicht aus dem System ! Systemisches Versagen durch die Vorgabe ABR-Entlüftung nur mit Druckgerät ? Ist das nicht ein katastrophales Bild der MB-Service-Welt ? Nur durch eigenen Mut sinnlosen Austausch der Hydraulikeinheit gespart ? Bin seither wieder 20.000km mit allerbester Bremse unterwegs.

Frage: hatte ich Pech (mit dieser MB-Werkstatt) oder sollte mal dem Werk die Bremsenentlüftung „auf mehrere Arten“ empfohlen werden ?

 

Gruß

Andy

Hinterher ist zwar klug reden aber es hat sich von Anfang an so gelesen, als wäre noch Luft drin; da, wo keine hingehört.

Hat sich das Bremspedal eigentlich auch "weich" angefühlt? ( ist mehr eine Frage zum Lernen, da mir bekannt ist, dass die Bremse elektrisch ist)

Zitat:

@GerdTrampler schrieb am 22. März 2018 um 21:09:07 Uhr:

 

Hat sich das Bremspedal eigentlich auch "weich" angefühlt? ( ist mehr eine Frage zum Lernen, da mir bekannt ist, dass die Bremse elektrisch ist)

Der Mopf hat eine ganz normale Bremse und da ist nichts elektrisch, zumindest nicht mehr als bei anderen Autos.

Ich denke mal, Du redest von einem Mopf? Beim vorMopf mit SBC kann man als Werkstatt nicht viel falsch machen. 3l Druckluft-Entlüfter anschließen, Routine anwerfen, folgen. Fertig. Das System entlüftet sich quasi selbst.

Beim Mopf ist das allerdings nicht ganz so leicht. 3l Druckluft-Entlüfter anschließen. Entlüften. Allerdings, das Problem ist immer das hintere rechte Rad, wenn die Bremsanlage einmal leergelaufen ist. Ansonsten nicht. Um dieses Rad entlüftet zu bekommen ist es zwingend notwendig während des gesamten Entlüftungsvorgangs immer wieder langsam und vorsichtig das Bremspedal durchzutreten und genauso vorsichtig zu lösen plus eine ganze Menge Bremsflüssigkeit durchjagen. Macht man das nicht bzw. läßt das Pedal schnappen, dann bleibt die Luft im System bzw. kommt neue rein. Ich kann mich noch erinnern, dass mich dies vor Jahren fast zur Verwzeiflung gebracht hat (3x entlüftet nach Stahlflex-Einbau) immer noch Luft im System. Ich hielt es nicht für möglich etwas falsch gemacht zu haben ... bis ich mich dazu durchgerungen hatte - trotz des einfachen Vorgangs - im entsprechenden WIS-Blatt nachzulesen.

Ich vermute, dass der Mechaniker genauso entlüftet hat als wäre es nur ein Bremsflüssigeitstausch, also keine Luft zuvor im System. Funktioniert dann auch. Man muss dann nicht unbedingt die Bremse treten. Aber eigentlich steht es im WIS, dass die Bremse zu treten ist (langsam), immer. Dann klappt es auch. Mit Ruhm hat der Mechaniker sich nicht bekleckert, weiche Bremse -> Luft im System.

Letzte Luft aus hinterer Leitung ? HR fängt man an.

Genau, und HR, HL, VL, dann VR. Das ist bei allen W211 so.

Zitat:

@MichaelV12 schrieb am 22. März 2018 um 21:27:29 Uhr:

Zitat:

@GerdTrampler schrieb am 22. März 2018 um 21:09:07 Uhr:

 

Hat sich das Bremspedal eigentlich auch "weich" angefühlt? ( ist mehr eine Frage zum Lernen, da mir bekannt ist, dass die Bremse elektrisch ist)

Der Mopf hat eine ganz normale Bremse und da ist nichts elektrisch, zumindest nicht mehr als bei anderen Autos.

Das stimmt nicht ganz. Im Prinzip hat der Mopf auch diesen Elektrohydraulischen Block ähnlich der SBC. Ansonsten wären die Assistenzsysteme (Hold, Notbremsassistent, ...) nicht möglich. Bloß der Bremsdruck wird eben "klassisch" erzeugt. Das ist bei der SBC neben dem Bremspedal anders.

Zitat:

@jpebert schrieb am 22. März 2018 um 21:45:35 Uhr:

Genau, und dann HR, HL, VL, dann VR. Das ist bei allen W211 so.

Sicher? Ich habe gelernt HR, HL, VR, VL immer der weiteste Weg zum HBZ. Da er links sitzt, ist der kürzeste Weg VL, also die letzte Leitung, die entlüftet wird.

So steht es im WIS. Und ist für Mopf und vorMopf gleich.

Die Wege der Bremsleitungen sind verschlungen ;) Nein ... der elektro-hydraulische Block sitzt sowohl beim Mopf als auch beim vorMopf vorn rechts. Der ist entscheidend. Von dort gehen die Bremsleitungen zu den Rädern, deshalb ist auch VR der kürzeste Weg zum Rad.

So lange Du die Bremse nicht entlüften musst (nur BF tauschst), ist es relativ wurscht, mit welchen Rad Du beginnst und weitermachst.

Ok danke dir. Muss gestehen, dass ich auch beim letzten Bremsflüssigkeitswechsel bei meinem Bekannten nicht darauf geachtet habe, wie er es gemacht hat. Das passiert, wenn man sich nett unterhält.

am 23. März 2018 um 5:56

Zitat:

@OM642red schrieb am 22. März 2018 um 20:33:36 Uhr:

fünfstündiger Standzeit (Geschäftstermin) Warnung BF kontrollieren. Tatsächlich fast vollständig leer.

...und wo ist die BF den nun hin?

Zitat:

@OM642red schrieb am 22. März 2018 um 20:33:36 Uhr:

 

Hintere Bremsleitungen (hinter U-Verkleidung) korrodiert. EMPFEHLUNG der Nachschau bei allen Bj.2008 !!

Ich meine von dem Problem mit der Bremsleitung hier schon mal gelesen zu haben.

Mir hat ein MB-Meister daraufhin mal gesagt, das würde nur die Vor-Mopf Modelle betreffen wo die Bremsleitungen hinter der Radhausverkleidung hinten weggammeln und ich bräuchte mir da bei meinem Mopf keine Sorgen machen.

Nach dem was ich hier lese, sollte ich vielleicht doch demnächst mal nachsehen. Scheint ja dann eher altersbedingt die Bremsleitung weg zu rosten unabhängig vom Baujahr.

Oder ist hier mit "hinter U-Verkleidung" eine andere Stelle am Fahrzeug gemeint und nicht die bekannte Stelle wie beim Vor-Mopf?

Vielen Dank noch einmal für den Hinweis!

Mir sind beim damaligen Standheizungseinbau, als die Unterbodenschutzplanken ab mußten, auch die leicht korrodierten Bremsleitungen zur Hinterachse aufgefallen. Ausgeclipst und anschließend mit Korrosionsschutzöl behandelt.

Ich habe aber auch keine Idee wie stark die Wandung von Bremsleitungen ist und hab mir bzgl. des leichten Flugrost keine weiteren Gedanken gemacht.

Werde mir dies aber nun nach 3 Jahren noch einmal anschauen.

Zitat:

@burky350 schrieb am 23. März 2018 um 10:45:59 Uhr:

Zitat:

@OM642red schrieb am 22. März 2018 um 20:33:36 Uhr:

 

Hintere Bremsleitungen (hinter U-Verkleidung) korrodiert. EMPFEHLUNG der Nachschau bei allen Bj.2008 !!

Oder ist hier mit "hinter U-Verkleidung" eine andere Stelle am Fahrzeug gemeint und nicht die bekannte Stelle wie beim Vor-Mopf?

Hallo Burky,

die Bremsleitung läuft komplett unter der rechten Schutzbeplankung und dies ist gemeint, der leichte Flugrost war fast auf der ganzen Länge!

VG Ferdi.

am 23. März 2018 um 11:09

beim betätigen der bremse (bremspedal) hört ihr dann wie irgendwo luft entweicht, ich habe das komische gefühl das wenn ich drauflatsche kurz luft entweicht und dann der bremsdruck da ist. beim w210 ist das gar nicht so, liegts daran das der eine automatik ist und der andere nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. MOPF: Warnung vor Bremsversagen wegen rostiger Bremsleitungen