• Online: 4.006

Autos, Arbeit & Abenteuer

Werkstatt, Beruf und Hobby-Erfahrungen

25.05.2024 15:38    |    Steven4880    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: E-Klasse, Mercedes, Reparaturen, W124

Schön mal wieder einen W124 Reihen-Sechszylinder bei mir auf dem Hof zu haben. Leider haben wir nicht viele Bilder gemacht.

 

Ein User hier aus dem Forum hatte mich Anfang Mai, per PN, angeschrieben und mir sein Leid geschildert. Er hatte einen alten Beitrag von mir gelesen und sich extra hier registriert um mir zu schreiben. :)

Der User hat einen W124 für seinen Vater gekauft.

Der frisch gekaufte E320, zum Aufbereiten, erlitt direkt nach dem Kauf einen Kolbenkipper. Nach diversen Reparaturen, falsch eingebautem Kettenspanner und gebrochener Nockenwelle kam dann ein neuer Motor rein. Nachdem der Motor ausgetauscht wurde, wurde festgestellt dass das Auto keine Leistung hat. Auch der Verbrauch war recht hoch. Die Werkstatt kommt auch nicht weiter. Man ist ratlos. Motorkabelbaum ist neu. Der Vater war enttäuscht.

 

Ein paar Tage später stand das Auto dann Samstag um 11 Uhr bei mir.

 

Der erste Schritt war, die Diagnose anzuschliessen und den Fehlerspeicher zu betrachten.

1. Lambdaregelung zu mager, Gemischanpassung am Fettanschlag

2. Nockenwellensensor, Position unplausibel

3. Ansaugluft-Temperatursensor, Wackelkkontakt

 

Den Speicher gelöscht und den Motor gestartet.

Schon gleich haben wir ein "Zischen" wahrgenommen. Auch die LIVE-Werte der Diagnose zeigten dass die Lambdaregelung langsam bis an die +25% Marke ansteigt.

 

Der Unterdruckschlauch zum Kaltlaufregler KLR hat massiv Falschluft angesaugt. Als wir die Undichtigkeit beseitigt hatten war die Lambdaregelung bei +/- 0%. Klasse!

 

Fehlerspeicher gelöscht und Probefahrt.

 

Der Wagen hätte nicht die Wurst vom Brot ziehen können. Ein 320er bei dem ich zur Auffahrt auf die B27 genau schauen musste ob nicht von hinten ein LKW kommt und bremsen muss...

Also gleich wieder zurückfahren und Diagnose dranhängen.

 

Diagnose FehlerspeicherDiagnose Fehlerspeicher

 

Wir haben dann den Nockenwellenversteller über Batterie und Masse selbst bestromt, und er hat deutlich geschalten. Kabel vom NW-Versteller hatten Durchgang. Auch die Verbindung vom Stecker des NW-Positionsgebers zum MSG haben wir für in Ordnung befunden. Mangels Schaltplan wussten wir jedoch nicht ob es der korrekte PIN am MSG ist.

Bei laufendem Motor gab der NW-Sensor selbst Signale von sich. Das haben wir direkt am Sensor geprüft.

Tatsächlich, der Temperaturfühler Ansaugluft machte in der Diagnose Sprünge von +60°C bis -29°C.

 

Wir haben den Temperaturfühler dann abgesteckt. Fehler gelöscht und Motor gestartet. Hmm...

 

Die angezeigte Ansauglufttemperatur macht immernoch die gleichen Sprünge. Hoch-runter-hoch-runter-hoch... wie ein Signal von...

Wir betrachteten dann alles nochmal aus einigem Abstand und dann ist es mir aus dem Gesicht gefallen...

 

Die haben beide die gleichen Stecker! - Neee... oder?

 

Stecker NW-Sensor und AnsauglufttemperaturStecker NW-Sensor und Ansauglufttemperatur

NW-Sensor am M104NW-Sensor am M104

 

Wir haben dann oben mal ein wenig Platz gemacht und den Kabelkanal geöffnet.

Der Kabelbaum lag da mittig etwas seltsam. Der Abzweig für den NW-Sensor kam vor dem Abzweig von dem Temperatursensor? Das kann nicht stimmen.

 

Kabelbaum verdrehtKabelbaum verdreht

 

Also an der Stelle entwirrt, und es passte so sogar besser als vorher.

Also haben wir den Stecker vom NW-Sensor und dem Ansauglufttemperatursensor vertauscht.

 

Kabelbaum korrektKabelbaum korrekt

 

Alles wieder zusammengebaut.

Fehlerspeicher gelöscht und Motor gestartet. - Siehe da, Fehlerspeicher leer.

 

Probefahrt gemacht. Mit breitem Grinsen die linke Spur auf der fast leeren B27 ausgenutzt. Zu ner Tanke gefahren, getankt und ne Dose Energydrink ohne Zucker besorgt.

 

Da war jemand glücklich.

Da hat der Motorenbauer versehentlich die Stecker vertauscht.

Leider haben wir nicht viele Bilder gemacht.

 

Da wird der Vater hoffentlich zufrieden sein.

Hat Dir der Artikel gefallen? 15 von 15 fanden den Artikel lesenswert.

25.05.2024 15:58    |    _RGTech

Aaaaah...! :eek: Dass sowas überhaupt möglich ist... und der Motor dann trotzdem noch "irgendwie" läuft :eek:

 

Respekt für diesen Fund. Da gehört schon ein bisschen Intuition und Glück dazu :)

Und man sieht wieder wunderbar, warum so ein bröseliger Kabelbaum nicht nur hohe Materialkosten, sondern auch Stunden kostet - und hinterher, wenn's dann doch nicht läuft, so enorm viele "aufgegebene Projekte" auftauchen.

25.05.2024 19:30    |    bronx.1965

Respekt für deinen "Biss" und das Stehvermögen, nicht aufzugeben! :cool: Dafür den virtuellen Daumen.

26.05.2024 18:29    |    Sir Firekahn

Super Arbeit!

 

Das Problem kenne ich, beim M30 liegen Kurbelwellensensor und Kühltemperatursensorstecker genau nebeneinander und sind baugleich. Da kann man das sehr einfach vertauschen. Ihre Kurbelwelle ist im Warmlauf ;) :D

28.05.2024 13:55    |    wt-77

Ich habe meinen Kabelbaum beim W124 E320 erneuern lassen und mein Mechaniker hat beim Einbau auch diese beiden Sensoren vertauscht, da die Stecker baugleich sind.

 

Ich hatte auch eine Fehlermeldung in Form einer Kontrolllampe.

Warum ich auf den Fehler kam ist, war die Bemerkung meines Schraubers, dass der Kabelbaum von MKB-Tec sehr passgenau gefertigt war, aber hier war er "etwas kurz gefertigt".

 

Nach dem Umstecken hat alles wunderbar gepasst und MKB-Tec hat gut gearbeitet, nur meinem Schrauber ist dieser kleine Fehler passiert.

 

Somit gibt es mehrere die es erwischt hat. Man sollte beim Einbau eines neuen Kabelbaumes darauf hinweisen, da dies wirklich öfter passiert!

29.05.2024 07:13    |    Mackhack

Beim M113ML sind die Stecker für die Drosselklappe und Umluftklsppe (was auch eine, wenn auch nur kleine Drosselklappe ist) gleich. Werden ab Werk aber mit jeweils grünem bzw. blauen Klebeband auf beiden Seiten markiert. Werden die beiden Stecker vertauscht hat angeschlossen steht ESP im KI und der Motor schließt erst mal hoch bis auf 4000 U/min und anschließend stottert er sich zu Tode was sicherlich nicht gut ist für Motorlager etc. es gibt gefühlt 100.000 verschiedene Stecker und gerade die beiden müssen gleich sein. Das versteht niemand.

 

Wo auf der B27 wart ihr denn unterwegs?

29.05.2024 10:53    |    Steven4880

Wir waren im Bereich Filderstadt unterwegs, ist überall 120 Km/h. Ausfahren ging natürlich nicht. Aber man konnte ein paar Mal schön durchziehen bei Vollgas.

 

Es ging uns ja darum festzustellen ob der Motor nun Leistung bringt, oder sich weiter anfühlt als würde man einen 4 Tonnen Anhänger hinten dran haben.

29.05.2024 21:30    |    Mackhack

Ein Stück Heimat. :)

Deine Antwort auf "W124 E320 ohne Leistung..."

Blogautor(en)

Steven4880 Steven4880

Stuttgart / Filderstadt

Mercedes

Nennt mich Steffen. Bin kein Autonarr, eher technisch nicht unbegabt und daher mein Interesse an Autotechnik. Beruflich bin ich Werkstatt-Meister in der Gaseindustrie

Wer war hier?

  • anonym
  • Mewomo
  • FTKol
  • Hutchison123
  • Benzograph
  • Jörg 320Cab
  • GSXR600
  • da Benzara
  • Gummihoeker
  • mvi313

Blog Ticker