ForumTT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. Mal eine Meinung zu Thema Chip-Tuning

Mal eine Meinung zu Thema Chip-Tuning

Themenstarteram 21. Juli 2005 um 11:48

Mal eine Meinung zum Thema Chip-Tuning

 

Zitat aus dem MT-Forum "1er BMW":

Das lustigste in diesem Thread sind die Veralgemeinerungen:

"Bei meinem alten XXXX hat es 200000 km funktioniert, also klappts bei meinem 1er auch!".

Dazu kann ich nur sagen: "Verstand beim Portier abgegeben?"

Jeder Motor ist anders dimmensioniert. Das heisst der eine Motor (meist aeltere) hat keine Probleme mit einer Aenderung der Kalibrationsdaten (auch landlaeufig als Chiptuning bezeichnet), der andere schon. Das stellt sich aber meist erst nach vielen Kilometern raus. Das ist so! Gerade bei Motoren der juengeren Generation sehe ich das ganze immer kritischer. Die Hersteller gehen mit den Komponenten (wie Turbolader etc.) und dem Motor selber immer mehr an die Grenzen der Belastbarkeit. Das geschieht einfach aus Geldgruenden. Warum sollte ein Hersteller 1 Euro mehr bezahllen fuer einen Turbolader der mehr aushaellt? (Und kommt mir jetzt nicht mit: "Ein Hersteller waere besser als der andere und deutscher Qualitaetsarbeit".)

Ein Beispiel.

Bei einem bekanntem franzoesischen Autohersteller kam ein neues Fahrzeug raus. Die ersten chips gab es auch bald fuer die 100 kW Maschine. Problem war leider das bei 20+ zusaetzlichen PS sich langsam der Antriebsstrang zu verformen begann. Der Wagen war einfach nicht fuer heohere Leistungen ausgelegt.

Fazit: Mit einigen Motoren gehts gut, mit anderen nicht Du siehst es meist erst nach vielen kilometern.

Das mag an meinem Beruf liegen, ich bin SW Entwickler fuer Motorsteuerungen. Allein schon die Naivitaet mit der hier von paar Kennfeldern aendern gesprochen wird. Die SW einer Motorsteuerung hat aktuell zwischen 400.000 und 550.000 Zeilen Code. Es gibt hunderte von Kennfeldern. Da an einem zu drehen ist ziemlich lustig. Nur mal als Beispiel. Alleine fuer Kalt- und Warmstart gibt es bei den Einspritzstartwinkel und Endwinkelberechnungen jeweils unterschiedliche Kennfelder. Die wissen ja nicht mal wo sie was drehen. Die kennen nicht das Mapping und nix. Und das sie den gesammten Code bei der oben erwaehnten Groesse disassemblieren wage ich mal zu bezweifeln. Aber ich gehe schon wieder zusehr ins Detail.

Deswegen kann das was die Tuner machen nur ein gewaltiges Gepfusche sein.

 

Und einen zur Belustigung:

Zitat: "Zur Aussage, dass ich keine eigenen Erfahrungen damit gemacht hätte:

Ein Bekannter von mir fuhr einen Audi TT 1.8T, natürlich stattete er seinen Neckermann-Porsche gleich mit einem neuem Chip aus, wodurch das gute Stück nun knapp 250PS unter der Haube hatte. (kein Billigtuner).

Fazit: Nach 40.000km blieb der TT liegen (trotz Inspektionen, ÖL-NACHFÜLLEN, etc). Ergebnis: Motorschaden verursacht durch zu hohen Verschleiß der Antriebsteile. Ursache laut Gutachter... 3mal dürft ihr raten."

Neckermann-Porsche:D:D:D...kannt ich bis dato auch noch nicht...

Ähnliche Themen
16 Antworten

Warum steht 2-3 mal der gleiche Text im Thread ?

Edit : So ists besser...

am 21. Juli 2005 um 11:56

ja wie und nun????

Themenstarteram 21. Juli 2005 um 11:58

Zitat:

ja wie und nun????

Nun ist mal die Meinung von Fachleuten gefragt....z.B. à la DR.

am 21. Juli 2005 um 12:11

ja, der weiss bescheid.......

am 21. Juli 2005 um 13:38

rufet so wird euch geantwortet. :D

nehmen wir mal das beispiel des neckermann-porsches mit 225ps. die me7 (so nennt sich die steuergeräte-generation) arbeitet mit ca. 3500 kennfeldern, kennlinien und einzelwerten.

für jemanden der das erste mal in soeinen datensatz reinschaut, ist das ein heilloses durcheinander.

ein grossteil der tuner erkennt in diesem spaghetti-haufen an kennfeldern vielleicht vier oder fünf kennfelder. ladedruck, zündung, kraftstoff und vielleicht noch den drehzahlbegrenzer. man hat an dieser stelle zwei möglichkeiten : entweder man gibt sich damit zufrieden und macht das beste draus, oder man baut einen simulator in ein fahrzeug ein und fährt damit mal ein paar tage und probiert und probiert ...

letzteres ist kostspielig, zeitraubend und kann u.u. motorschäden verursachen weil man ja nicht genau weiss was man da macht. auf diese art und weise lassen sich aber schon eine menge informationen über die software herausfinden die später nützlich sein können.

damit die motoren-entwickler sich aber selbst noch in den daten zurechfinden, gibt es sog. kennfeld-beschreibungen (a2l oder damos genannt).

diese a2l-dateien sind eine 100%ige beschreibung aller kennfelder in der software. leider sind diese a2l nicht frei käuflich und daher hat auch kaum jemand sowas.

man munkelt aber, daß es tuner geben soll die mit sowas arbeiten. ;) dadurch können in der software eigentlich alle erdenklichen änderungen gemacht werden.

aber auch dannoch muss man natürlich wissen was man da macht.

die geschichte mit der kostenersparnis ist seit jahren das gleiche dilemma für den hersteller :

wenn er z.b. einen etwas kleineren turbolader verbaut und dadurch nur 10 euro pro lader sparen kann, dann wären das bei 100.000 verkauften fahrzeugen mal schnell 1 million euro mehr gewinn.

stellt sich aber hinterher raus, daß der lader doch zu klein war und der hersteller eine rückrufaktion starten muss, dann kostet das schnell mal 300-400 millionen euro.

die hersteller achten schon dadrauf, daß sie mit den kosten unten bleiben, bauen aber lieber mit knischenden zähnen ein etwas großzügig dimensioniertes bauteil ein als hinterher das geld in x-facher höhe wieder ausgeben zu müssen.

einige hersteller haben in letzter zeit hoch gepokert und viel verloren. so viele rückrufe wie in den letzten jahren hat es in der automobilbranche noch nicht gegeben.

schliesslich müssen die hersteller jeden nur erdenklichen umstand berücksichtigen.

da gibt es z.b. den landwirt der zwei mal in der woche mit dem auto auf die felder fährt um nach dem rechten zu sehen. der motor wird nie warm und bekommt nur extreme kurzstrecken.

dann gibt es die vertreter, die 100.000km im jahr fahren und fast nur volles rohr auf der linken spur unterwegs sind. ölwechsel ? war doch erst vor 6 monaten ... :p

dann müssen die auto in norwegen genauso laufen wie in süd-afrika in 2000m über meereshöhe.

oder der imbiss-budenbesitzer, der jeden tag mit anhänger fährt und durch die berge muss.

und ihr glaubt garnicht, was es manchmal für gefühlstaube menschen gibt. die quälen das material bis an die kotzgrenze.

wenn der hersteller hier nicht ausreichend reserven einbaut, würde er pleite gehen bevor die garantiezeit vorüber ist.

und wenn ein auto dann ständig kaputt wäre, würde sich das abends am stammtisch schnell rumsprechen und keiner würde mehr das auto marke "xy" kaufen. wenn einer sagt, daß sein auto dauernd in die werkstatt muss weil irgendwas kaputt ist, dann können drei andere sagen, daß sie keine probleme haben. die leute werden sich das trotzdem überlegen dieses auto zu kaufen.

und von diesen reserven wird beim (sauberen) chiptuning ein teil genutzt um eine leistungssteigerung hervorzubringen.

die reserven werden also genutzt und nicht erschöpft.

ein seriöser (wer ist eigentlich seriös ?) tuner geht also an die grenzen des sinnvollen und nicht des machbaren.

aber das wohl größte problem ist doch für den kunden eben solche tuner zu finden. leider gibt es in dieser branche viel zu viele schwarze schafe, die nur das schnelle geld machen wollen. das merkt man z.b. dadran, daß die sich nicht oder nicht richtig mit der materie auskennen.

aber ihr habt glück : ihr habt ja mich ! :D

spass beiseite : besonders bei aufgeladenen motoren oder bei tdi´s ist es nicht sehr schwer mehr leistung herauszubekommen. nur daß der motor nicht erzählen kann, wie er zu dieser leistung gequält wird. wenn irgendwo eine begrenzung vergessen wurde (z.b. weil man nicht weiss daß es sie gibt), dann muss der lader eben etwas mehr drücken und dann passt das schon wieder.

welcher von den günstigen tunern hat denn schonmal ein abgastester oder abgastemperaturmessgerät angeschlossen und sich die arbeit gemacht um nachzusehen ob dort alles "im grünen bereich" ist ? das machen nur wenige.

welcher tuner ist denn überhaupt in der lage ein verdichterkennfeld eines turboladers zu interpretieren ? die meisten wissen ja nichtmal was das ist.

wer kontrolliert denn schon die ansaugluft-temperatur beim turbomotor und korrigiert anschliessend den ladedruck ?

also, tuning ist prinzipiell auch für moderne motoren kein problem. allerdings wird die motorsteuerung immer komplizierter und aufwändiger. die elektronik checkt alle möglichen betriebszustände ständig ab und greift korrigierend ein wenn irgendwelche werte nicht mehr passen. die tuner haben also immer mehr arbeit und müssen immer sorgfältiger arbeiten.

macht er das und berücksichtigt er fahrzeugspezifische gegebenheiten, dann ist das tuning nach wie vor unproblematisch.

was in einem chip für 149 euro von ebay drin ist, kann man sich nun selber denken.

brezelpaul1 was sagst du dazu??? :p

amen;)

ich fand den beitrag von DR am überzeugensten von den beiden!

am 21. Juli 2005 um 14:05

gut geschrieben.......

am 21. Juli 2005 um 14:06

noch was :

@brezelpaul

ich habe in deinem posting jetzt nicht erkennen können, ob das deine meinung zu dem thema ist, oder ob du das nur aus einem anderen forum zitierst.

?????

----------

noch ein nachtrag : ich war blind. steht ja in der ersten zeile drin. :(

ist ein zitat aus dem 1er forum.

hätte mich sonst auch sehr gewundert. ;)

Themenstarteram 21. Juli 2005 um 14:31

@DR

Meine Meinung und Erfahrung deckt sich 1:1 mit Deiner Stellungnahme. Sonst würde ich wohl kaum seit nunmehr 1990 gechippte Fahrzeuge bewegen, wenn ich anderer Meinung wäre....habe shcließlich nur positive Erfahrung gemacht (bis auf die letzte Erfahrung mit Wendland)

War aber eine sehr aufwendige Stellungnahme von Dir - Danke Schön dafür.

am 21. Juli 2005 um 14:33

gerne.

ich kann es aber schon verstehen wenn die softwareentwickler (wenn er denn überhaput einer ist) sich angepssit fühlen.

da stecken unzählige stunden , tage und wochen arbeit drin. dann werden die datensätze aufwändig z.t. mit 1024bit rsa-checksummen versehen und dann kommen da ein paar tuner und knacken das system innerhalb kürzester zeit.

mich würde das auch ärgern.

am 21. Juli 2005 um 14:51

hallo DIGITAL-RACING ,

komme aus hamburg! denke ich muss früher oder später mal bei dir vorbeischauen;-)

kannst den kleinen mal checken und etwas aufpusten.

ciao

jap.

werde im august auch mal die 600 km auf micht nehmen.

werde das mit nem schönen nordseeurlaub verbinden.

am 21. Juli 2005 um 14:56

ich bin aber vom 04.08. bis zum 21.08. in urlaub !!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. Mal eine Meinung zu Thema Chip-Tuning