ForumLancia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. Lancia Delta Integrale - Zusatzbezeichnungen

Lancia Delta Integrale - Zusatzbezeichnungen

Themenstarteram 5. Juli 2004 um 15:23

Lancia Delta Integrale/HF/HPE/EvoI/II/III/Stradale/Abarth/Martini-6/Sedici

 

.../Gorannini/Giallo/Delta-S4

 

1.Was bedeuten die oben gennanten Zusätze, zu den Delta Integrale Modellen?

Hab mich nämlich ein bisschen umgehört, weil ich u.U. einen Integrale anschaffen werde.

Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

2.Von euch würde ich auch gerne wissen, welche Ehrfahrungen ihr mit dem Auto gemacht habt.

Ist es zuverlässig, -trotz der "alten" Technik?

Ist der Motor sensibel?

Wie ist die Qualität?

3.Da die Suchfunktion in diesem Forum leider schon seit fast einem halben Jahr nicht mehr geht,(außer vielleicht kurzzeitig alle 3wochen mal für 1 Stunde) habe ich bis jetzt auch nichts hilfreiches finden können.

4.Da es bei motor-talk kein eigenes Lancia oder Lancia Delta Integrale Forum gibt, wollt ich ausserdem mal fragen, ob jemand eins kennt?

5. Ich hab vor einiger Zeit mal einen Delta Integrale Fahrer auf der Strasse getroffen. -Ein ziemlich lustiger Typ,-so mitte 30.

Er hatte seinen privat von Walter Röhrl(Rennfahrer) abgekauft (hat er mir auch in seinem Fahrzeugschein gezeigt)und die Kiste war auch ziemlich hochgezüchtet (war übrigens auch ein ehemaliger Rennwagen mit bis zu 600PS aus 2 Liter Hubraum + ein wenig aufgebohrt).

Im Kofferaum war ein Wassertank. Die Erklärung dessen Funktion hab ich nicht ganz verstanden.

Er hat irgendwas davon gebrabbelt, dass der Motor sich aus dem Wasser die Sauerstoffmoleküle für die Verbrennung holt....naja vielleicht könnt ihr mir das genauer erklären? Im Fußraum des Beifahrers war zusätlich ein kleiner Wassertank, der bei Bedarf den LLK mit Spritzwasser kühlt.

Desweiteren hab ich was davon verstanden, dass der Wagen so eine Art Registeraufladung hat. D.h., zwei Lader hintereinander geschaltet. (nicht wie z.b. beim Biturbo zwei parallel laufende Lader)

Und mit noch einem weiteren Unterschied, es war erst ein Kompressor geschaltet und dann ein Turbolader.

....übrigens, das Auto hatte eine Strassenzulassung.

 

 

 

vielen Dank schonmal für eure Antworten

 

Ciao

Ähnliche Themen
39 Antworten

alle 20000 steuerriemen ??? ich fahre (fuhr) meine riemen im evo 3 immer min 80000 km und noch etwas tempolimits auf italienischen autobahnen gelten haupsächlich für deutsche in ebensolchen autos (ironisch gemeint) ich habe schon in meinem delta die carabinieri zwischen bozen und brixen (nordwärts) mit 200 überholt und bei meinem halt vor der maut in sterzing haben sie nur das auto angesehen und um einen richtigen start gebeten !!!!!!

überings ich habe mein auto niemals in der leistung erhöht ( ich finde sowas ist nur was für typen mit einem minischwanz) ich denke mir immer röhrl würde mich unter gleichen bedingungen mit einem serienfahrzeug verbraten und wenn ich 1000 ps hätte und damit meine ich nicht die BAB münchen ingolstadt sondern bergstrecken in tirol der schweiz oder südtirol von schnee oder schotter ganz abgesehen.

únd die knapp 6 liter kühlflüssigkeit die du ansprichtst haben bei mir auch unter brutalsten bedingungen immer ausgereicht und vollgas auf der autobahn magst du zwar als hart empfinden aber aufgrund von dem enormen luftdurchsatz durch die kühler stellt das sicher kein problem dar viel schwieriger ist es zuerst vollgaß im august einen berg hoch und dann im schrittempo hinter einem deuschen mit seinem SL oder porsche nach zu tuckern da ist das kühlsystem sicher an seiner belastungsgrenze (aber nicht nur das des autos)

Also mich würden die 20tkm Wechselintervall nicht abschrecken, würde des ja selber machen. Aber erstmal an einen Delta kommen wo sich sowas noch lohnt und keinen der Kernschrott ist!

Ach ja, wer erst 200km/h fährt und dann Schrittempo ist selbst schuld das einem der Motor um die Ohren fliegt. Kaltfahren sag ich nur! Und wer so ein Auto bei dichtem Verkehr wo ja erst Staugefahr besteht am Limit fährt dem gehört der Wagen weggenommen!

Ich kann meine Auto's auch mit 20l bewegen aber es gehen auch 7l...

am 8. Mai 2005 um 19:36

Zitat:

Original geschrieben von marcaurell

alle 20000 steuerriemen ??? ich fahre (fuhr) meine riemen im evo 3 immer min 80000 km und noch etwas tempolimits auf italienischen autobahnen gelten haupsächlich für deutsche in ebensolchen autos (ironisch gemeint) ich habe schon in meinem delta die carabinieri zwischen bozen und brixen (nordwärts) mit 200 überholt und bei meinem halt vor der maut in sterzing haben sie nur das auto angesehen und um einen richtigen start gebeten !!!!!!

überings ich habe mein auto niemals in der leistung erhöht ( ich finde sowas ist nur was für typen mit einem minischwanz) ich denke mir immer röhrl würde mich unter gleichen bedingungen mit einem serienfahrzeug verbraten und wenn ich 1000 ps hätte und damit meine ich nicht die BAB münchen ingolstadt sondern bergstrecken in tirol der schweiz oder südtirol von schnee oder schotter ganz abgesehen.

únd die knapp 6 liter kühlflüssigkeit die du ansprichtst haben bei mir auch unter brutalsten bedingungen immer ausgereicht und vollgas auf der autobahn magst du zwar als hart empfinden aber aufgrund von dem enormen luftdurchsatz durch die kühler stellt das sicher kein problem dar viel schwieriger ist es zuerst vollgaß im august einen berg hoch und dann im schrittempo hinter einem deuschen mit seinem SL oder porsche nach zu tuckern da ist das kühlsystem sicher an seiner belastungsgrenze (aber nicht nur das des autos)

Mit den ital. Carabinieri hast du recht. Ein Delta Turbo oder Integrale in gutem Zustand ist in Italia fast schon ein "NATIONALHEILIGTUM".

Ein Bekannter aus Italein hat geweint als er dieses Bild sah:

 

http://www.lanciadeltaonline.com/incidentate/other674.jpg

Noch etwas zum thermischen "Problem eines Inte. der EVO ist dank größerer Lufteinlässer "problemloser.

Aber gerade ein 16V inte hat bei extremen Leistungseinsatz große Kühlprobs...

grüße

Albert

am 9. Mai 2005 um 0:52

Zitat:

Original geschrieben von Haribo0815

Kommt wohl durch die Energie die freigesetzt wird wenn das Wasser dann doch verdampft.

*räusper*

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

HF = High Fidelity, Abkürzung für den Rennstall den Lancia aufkaufte und zum Werksteam machte. Sämtliche Rallyfahrzeuge von Lancia tragen daher das HF als historische Homage (Fulvia HF, Stratos HF, HF Integrale).

HPE = High Performance Engine, übliche Bezeichnung für die Topmotorisierung. Gab es nicht beim Integrale, erst beim Nachfolger 836 Turbo.

...

Kurze Anmerkung meinerseits:

HF ist die Kurzform von High Fidelity und bezeichnete Anfang der 60er einen exclusiven Club von Lancia-Eignern, die auch Rennen fuhren. Daraus entstand dann 1963 die HF Squadra Corse, ein Rennstall, der dann - wie du schon sagtest - 1966 mit der Fulvia HF offiziell von Lancia übernommen wurde. Das HF-Symbol zierte seitdem die Top-Versionen.

Die Bezeichnung HPE wurde erstmals beim Beta HPE 1974 eingeführt und hiess anfangs "High Performance Estate" (Hochleistungskombi)- heute würde man "Life-style-Kombi" sagen... Ab der letzten Beta-Serie 1981 hiess das HPE offiziell "High Perfomance Executives" (klick). Mit der Motorisierung hatte die Bezeichnung HPE nie etwas zu tun (auch die 1300er Beta HPE hiessen HPE..). Dann wurde der Name erst beim Delta II wieder für die dreitürige Variante verwendet (wieder unabhängig von der Motorisierung). Beim Delta I bzw. integrale tauchte der Name HPE nie auf.

am 9. Mai 2005 um 11:19

*reindrängel*

Vielen Dank für diesen schönen und informativern Thread!

Nun braucht mir nur noch ein Geldkoffer vor die Füsse fallen...

 

*rausdrängel*

Zitat:

Original geschrieben von fiat5cento

*räusper*

Wenn du eine bessere Erklärung hast die auch verständlich ist, dann raus damit :D

Moin,

Die Erklärung des HPE's gilt so selbstredend nur für den 836 ;) Das die Abkürzung z.T. diverse Bedeutungen hat ... die auch im zeitlichen Kontext zu sehen sind, ist ein anderes Thema, gell ;)

Man hat beim Integrale die Wechselintervalle sukzessive auf 20.000 km gesenkt. Ähnlich wie beim Thema 8.32, wo sie ich meine auf 25.000 km gesenkt wurden.

Und Haribo ... wo fährst Du rum ?! *g* Also ICH habe nicht unbedingt immer einen größeren Einfluss darauf ... wie sich der Verkehr vor mir entwickelt. Manchmal wird man halt überrascht.

MFG Kester

Aber wenn Rushhour ist, sollte einem klar sein das es zu einem Stau kommen kann und dann dürfte auch die linke Spur etwas voller sein. Das Nachts um 3 Uhr kein Stau mehr entsteht ist daher wahrscheinlicher.

am 9. Mai 2005 um 19:02

Zitat:

Original geschrieben von Haribo0815

Wenn du eine bessere Erklärung hast die auch verständlich ist, dann raus damit :D

ich wollte damit nur sagen, dass keine energie frei wird, wenn wasser verdampft. denn wenn wasser verdampft wirds im allgemeinen kälter :D

Verdunstungsenergie :D :D :D

Wie auch immer, jedenfalls sind Brennräume und Ventile damit immer sauber und an einfaches "abwaschen" des drecks glaube ich nicht da ich schon mit Schleifmaschinen meine Not hatte Ventile zu reinigen.

am 14. Februar 2008 um 21:28

@Wassereinspritzung:

Nach dem Lader ist die Luft sehr heiss. Durch das einspritzen von Wasser/Methanol verdampft das Wasser (Hoher Wärmekoeffizient) und die Ansaugluft kühlt stark ab.

Kalte Luft = mehr Sauerstoff bei gleichem Volumen.

Ausserdem soll es den Brennraum reinigen (angeblich) und es senkt die Temperaturen im Motor.

Moin,

Es verdampft auch das Metahnol ... das Geheimnis ist die Verdampfungsenthalpie ... Problem bei Wasser Methanol Einspritzung ist aber die merklich heißere Verbrennung des Methanols im Vergleich zum Benzin ;) Wenn man dies also als Tuninggrundlage mit verwendet, kommt man um 3 Modifikationen nicht drum rum ... Erstens Metallverstärkte Kopfdichtung, damit das Methanol diese nicht so einfach angreifen kann, Zweitens Zündkerzen mit besserem Wärmewert, damit die Elektroden nicht während der Hotspot Phase verbrennen und drittens temperaturstabilere Auslassventile, damit diese nicht zerfliegen.

Gruß Kester

am 15. Februar 2008 um 9:35

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Es verdampft auch das Metahnol ... das Geheimnis ist die Verdampfungsenthalpie ... Problem bei Wasser Methanol Einspritzung ist aber die merklich heißere Verbrennung des Methanols im Vergleich zum Benzin ;) Wenn man dies also als Tuninggrundlage mit verwendet, kommt man um 3 Modifikationen nicht drum rum ... Erstens Metallverstärkte Kopfdichtung, damit das Methanol diese nicht so einfach angreifen kann, Zweitens Zündkerzen mit besserem Wärmewert, damit die Elektroden nicht während der Hotspot Phase verbrennen und drittens temperaturstabilere Auslassventile, damit diese nicht zerfliegen.

Gruß Kester

Heissere Verbrennung? Wieso? Das Methanol verdampft und verbrennt nicht und kühlt somit die Ansaugluft ab. So kann sogar mit höheren Ladedrücken gefahren werden und der Motor neigt nicht so schnell zum Klopfen (Zündzeitpunkt kann verstellt werden).

Moin,

Natürlich verbrennt Methanol ... Methanol ist ein leicht entflammbarer Alkohol, mit sehr hoher Verbrennungstemperatur. Bitte informiere dich über die chemischen Eigenschaften des Methanols zuerst, bevor du so etwas behauptest. Das Methanol weniger zum Klopfen neigt, liegt an seiner sehr hohen Oktanzahl (irgendwas um 120 Oktan), weshalb es z.B, lange Zeit in der Indycar-Serie und bei Nascarrennen als Kraftstoff verwendet wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Methanol

Die Oktanzahl hat aber nichts mit der Verbrennungstemperatur zu tun, sondern gibt nur die Temperatur der Selbstentzündung des Kraftstoffes an. Bei der Verbrennung der gleichen Äquivalente Methanol vs. Benzin sind die Verbrennungstemperaturen bis zu 2.5x höher (je nach Anteil und Gemisch!). Verbrennt Benzin in der Hotspotphase mit ca. 1400°C liegt Methanol eher im Bereich der Dieselzündfront von ca. 2000°C und das muss der Motor logischerweise aushalten können.

Gruß Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. Lancia Delta Integrale - Zusatzbezeichnungen