ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Kupplung entlüften bei Bremsflüssigkeitswechsel 2.0TDI 6-Gang manuell

Kupplung entlüften bei Bremsflüssigkeitswechsel 2.0TDI 6-Gang manuell

VW Passat B7/3C, VW Passat B6/3C
Themenstarteram 7. Dezember 2014 um 21:52

Hallo zusammen,

ich wollte bei meinem Passat die Bremsflüssigkeit nach 3 Jahren eben wechseln. Dafür habe ich bis jetzt immer ein Überdrucksystem genutzt. Lange Rede kurzer Sinn -> Das wechseln der Bremsflüssigkeit an allen 4 Bremssätteln ist ja easy-going damit und stellt kein Problem dar. Fraglich ist aber für mich wo das Ventil bei dem Wagen für die hydraulische Kupplungsmimik ist um auch in dem Kupplungsbypass die Bremsflüssigkeit mit zu tauschen. Bisher hatte ich immer Automatik-Fahrzeuge, da war das ja nie ein Thema. Aber bei meinem jetztigen gestaltet sich das eben etwas schwieriger. Ich weiß nicht ansatzweise wo dieses Ventil sich befindet. Hat jemand grad mal ein passendes Bild von dem gesuchten Teil? Der Motorraum ist ja auch so dermaßen vollgepröpft...naja gut, ich geh fast davon aus, dass ich dafür die Batterie eben ausbauen muss oder? In diesem tollen "wie machs ichs mir selber Buch" steht leider zum Punkto Kupplung überhaupt nix.

By the way: Liege ich richtig in der Annahme das ich um den Ansprüchen von VW Norm 501.14 Bremsflüssigkeit gerecht zu werden das Produkt von ATE "Dot 4 SL6" verwenden kann?

Beste Grüße

Brummi

Ähnliche Themen
31 Antworten

OT Frage: Gibts das Buch auch scon für den B7?

Lg yaabbaa

Bisher habe ich nirgendwo was gefunden. Nur für den B6.

Themenstarteram 8. Dezember 2014 um 12:27

Das Buch gibts nur für den B6. Ich hab mal nachgefragt und es soll auch keins extra für den B7 aufgelegt werden. Im Grunde genommen ist da ja auch ziemlich viel ähnlich bzw. gleich, ist ja quasi das selbe Grundgerüst bzw. Plattform.

Aber zurück zum Thema es würde mir ja schon helfen wenn mir jemand sagen könnte wo der Kupplungsnehmerzylinder am Getriebe untergebracht ist und wie man an die Entlüftungsschraube von diesem am besten dran kommt. Ich nehme an der Kupplungsgeberzylinder wird keine Entlüftung haben. Ich muss mal den Freund des Vertrauens nach einer Auskunft aus dem ELSA fragen. Kann ja nich so friemelig sein wenn VW dafür 100-130 Euro haben will...

Das Einzige was beim B6 und B7 anders ist, ist die Stabkappe am Kupplungsentlüftungsventil, sonst ist es egal ob Benziner, Diesel, 5-Gang oder 6-Gang.

Und bitte nur die von VW für den Passat freigegebene Bremsflüssigket verwenden und nicht die DOT4.

- Luftfiltergehäuse ausbauen und schon hat man den Entlüftungsventil im Blick.

- Es gibt zwei Varianten Bremsflüssigkeitswechsel durchzuführen. Entweder mit einem Bremsen-Entlüftungsgerät oder zu zweit.

Variante 1

- Luftfiltergehäuse ausbauen.

- Entlüftungsgerät zwischen 1 und 2 bar am Vorratsbehälter anschließen und starten.

- Staubkappe abziehen, Schlauch auf Entlüftungsventil schieben, bis zu 100ml Bremsflüssigkeit ablassen, wieder Entlüftungsschraube festziehen.

- 10 bis 15 mal schnell Kupplungspedal betätigen und loslassen.

- Wieder bis zu 100ml Bremsflüssigket ablassen.

- Entlüftungsschraube festziehen, Schlauch ab, Staubkappe wieder drauf.

- Entlüftungsgerät aus, Bremsflüssigketsstand im Vorratsbehälter korrigieren.

- Luftfiltergehäuse wieder einbauen.

- Fertig

Variante 2

- Luftfiltergehäuse ausbauen

- Staubkappe abziehen, Schlauch auf Entlüftungsventil schieben.

- Helfer betätigt Kupplungspedal und hält in gedrückter Stellung.

- Entlüftungsschraube lösen und bis zu 100ml Bremsflüssigket ablassen, wieder Entlüftungsschraube festziehen.

- Jetzt kann der Helfer Kupplungspedal loslassen.

- Vorratsbehälter kontrollieren und ggf. nachfüllen.

- 10 bis 15 mal schnell Kupplungspedal betätigen und loslassen.

dann wieder

- Helfer betätigt Kupplungspedal und hält in gedrückter Stellung.

- Entlüftungsschraube lösen und bis zu 100ml Bremsflüssigket ablassen, wieder Entlüftungsschraube festziehen.

- Jetzt kann der Helfer Kupplungspedal loslassen.

und zum Schluss

- Schlauch ab, Staubkappe wieder drauf.

- Bremsflüssigket im Vorratsbehälter auffüllen

- Luftfiltergehäuse wieder einbauen.

- Fertig

 

Im Anschluss von beiden Varianten, alles kontrollieren und erst eine Testfahrt machen.

Themenstarteram 15. Dezember 2014 um 18:17

Vielen Dank für die Antwort :) Habe die Bremsflüssigkeit jetzt eben getauscht, ist wirklich keine große Hexerei (wenn man denn weiß wo die Entlüftung für die Kupplung sitzt). Arbeitsvolumen (ordentlich, kein Rumgemurkse) schätzungsweise => ungeübt 2-4h bzw. geübt 1-2h. Hier mal etwas ausführlicher beschrieben:

Benötigtes Werkzeug:

- Bremsenentlüfter (Typ: LASER <- echt zu empfehlen für den Hausgebrauch)

- offiziell 1,15L Bremsflüssigkeit gem. Spez. VW501.14 (Dot 4 LV) (nehmt besser 2L, kostet ja nicht Welt und ihr seit auf der sicheren Seite bzw. könnt etwas spendabler sein beim Wechsel)

- guckt man sich die Spezifikationen von VW501.14 an so erkennt man schnell das es sich um eine "bessere" Dot4 Bremsflüssigkeit handelt mit niedrigerer Viskosität und höherem Nasssiedepunkt. Das Produkt von ATE DOT4 SL6 und Bosch DOT4HP erfüllen diese Anforderungen.

- Drehmomentschlüssel z.B. 5-30NM (hier insbesondere: 10 u. 13NM)

- Drehmomentschlüssel z.B. 50-150NM (hier: 120NM)

- 11er Ringschlüssel gekröpft

- 11er Stecknuss für Ringschlüssel 5-30NM

- Auffanggefäß für alte Bremssflüsskeit

- mittleren Trichter

- Mittelgroße Spritze mit kleinem Schlauch oder Vakkuum Absauggerät

Grobes Vorgehen gemäß Vorgaben aus VW ELSA:

1. Luftfilterkastendeckel demontieren (ca. 7-10 Torx T25, Anzugswert 1,5NM)

2. Luftansaugstutzen mit Saugrohr (zwischen Grill und Luftfilterkasten) demontieren (ist alles geclipst).

3. Luftfilter rausnehmen und auf die schwarze Dichtung (liegt quer zum Luftfiltereinsatz ca. 5x10cm, rechteckig) achten (s. Bild). Die bleibt gerne mal im Deckel halb drinnen und halb draußen hängen, oder fällt runter ;)

4. Der Luftfilterkasten ist mit einer Innensechskantschraube (Anzugswert 8NM) und zwei Gummibuchsen gelagert bzw. befestigt. Innensechskantschraube lösen, danach beherzt den Kasten aus den Gummibuchsen rausziehen. Ober- und Unterteil vom Luftfilterkasten kann jetzt ohne weitere Demontage von Saugrohr, Schläuchen etc. etwas angehoben und das Entlüftungsventil darunter zugänglich gemacht werden (s. Bild)

5. Stecker vom Bremsflüssigkeitdeckel abziehen (ist mit üblicher Clicksicherung gesichert) und Deckel abschrauben.

5. soviel Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter absaugen wie möglich (Sieb drinnen lassen!). Der Pegel auf dem Siebboden entspricht ziemlich genau dem minimum Level an Bremsflüssigkeit.

So jetzt zum eigentlichen Wechseln:

6. (sauberen) Bremsenentlüfter mit neuer Bremsflüsskeit befüllen, Adapterdeckel aufschrauben, Schlauch verbinden und ca. 1,5-2bar Arbeitsdruck aufbauen. Bremsflüssigkeitsbehälter ist durch den Druck jetzt etwa zwischen Min. und Max. Markierung voll.

7. Ich empfehle die Reifen eben zu demontieren (einen nach dem andern), denn dann hat man massig Platz und kann in aller Ruhe vernünftig arbeiten, ohne sich die Hände zu verbiegen.

8. Entlüftet wird nun in der Reihenfolge => 1. VL, 2. VR, 3. HL, 4. HR. Dazu Staubkappe von Entlüftungsventil abziehen und geeigneten (Silikon-)schlauch auf das Entlüftungsventil aufstecken. Das andere Ende logischerweise in ein möglichst durchsichtiges Auffanggefäß. Ich habe hier ein Stück silikonschlauch und klaren PVC Schlauch kombiniert. Das hat den Vorteil, dass das eine Ende sich ganz leicht draufschieben lässt und dicht ist und an dem klaren PVC Schlauch erkennt man gleichzeitig sehr schön den Wechsel von "alter Brühe" (meist deutlich dunkel-gelblich) zu neuer Bremsflüssigkeit (klar bis Citrus-Hellgelb)

9. Also Ventil auf, Bremsflüssigkeit in das Auffanggefäß laufen lassen. Offiziell gemäß VW Anweisung: Vorderachse je 300ml, Hinterachse je 200ml ablaufen lassen (Hinweis: Bremsenentlüfter immer mit genug neuer Bremsflüssigkeit bei Laune halten, ggf. nachfüllen)

10. wenn genügend Bremsflüssigkeit abgelassen wurde dann Ventil schließen. Bei der Bremse siehe Explosionszeichnung (Vorderachse) beträgt der Anzugswert der Entlüftungsschraube 13NM, an der Hinterachse (s. Bild) 10NM. Staubkappe wieder aufsetzen. Rad aufsetzen und Radschrauben mit 120NM anziehen.

11. Schritt 8-10 bei allen 4 Bremsen wiederholen.

12. So nun noch die Flüssigkeit aus der Kupplung tauschen (nur bei Schaltgetriebefahrzeugen). Dazu Kappe von Kupplungsentlüftung (Kupplungsnehmerzylinder) abziehen und auch hier schlauch aufsetzen und irgendwie das Entlüftungsgefäß standsicher in der Nähe davon unterbringen im Motorraum.

13. Ventil (Kunststoff, weiß) nun um ca. 90-120° öffnen (geht mit der Hand, ohne Schlüssel, leicht zu öffnen, das Ventil hat keinen Anzugswert und hier etwas spendabler 150ml ablassen bis die Flüssigkeit klar wird, Ventil schließen

14. Staunen und sich fragen wieso da so eine Brühe rauskommt nach (erstmalig 3 Jahren), danach 2 Jahren (siehe Bilder).

15. Feststellen, das Kupplungsflüssigkeit unbedingt immer mitzuwechseln ist.

16. Kupplung bei geschlossenem Ventil 10-15x per Hand schnell nacheinander durchtreten.

17. Kupplungsentlüftungsventil noch einmal öffnen und weitere 150ml ablassen, Ventil schließen, Staubkappe aufsetzen (ich hab das Spiel aus pumpen und entlüften noch zwei weitere male gemacht für meine Gewissensberuhigung, VW gibt aber offiziell "nur" an: 50ml ablassen, 10-15x Kupplung pumpen, nochmal 50ml ablassen) <= das halte ich für etwas "mager" bzw. genügt nich meinen Ansprüchen.

18. Bremsenentlüfter abnehmen, Bremsflüssigkeitsstand auf "MAX." auffüllen, org. Deckel wieder draufschrauben und Stecker nicht vergessen

19. Funktionskontrolle (insbesondere Wirk-Weglänge) des Kupplungspedals durchführen, Dichtigkeit der Kupplungsgeschichte im Motorraum checken

20. Motorraum auf vergessenes Werkzeug überprüfen, dann Luftfilterkasten wieder einbauen

21. Motor starten, Dichtigkeitskontrolle durchführen bei getretener Bremse mit Bremskraftunterstützung

22. Testfahrt durchführen, fertig

Motorraum-1
Luftfilterkastendichtung
Kupplungsentlu-ftungsventil
+7

Wow, sehr umfangreiche Beschreibung. Super.

Zwei kleine Ergänzungen:

Punkt 8: Einfach zu merken: Mit der kürzesten Bremsleitung anfangen und mit der längsten aufhören.

Punkt 13: Beim B7 ist das ein Ventil der von Hand geöffnet wird, beim B6 ist dort ein konventioneller Entlüftungsnippel ähnlich denen an den Bremsen. (der einzige Unterschied).

Ich wollte kein neues Thema öffnen welches sich eventuell auf das gleich Problem bezieht.

Folgendes Problem:

Mein Bruder hat temporär von seiner Firma einen B7 Variant 140PS TDI Handschalter bekommen. Der Kupplungspunkt liegt einen gefühlten halben Meter höher als bei meinem B7. Das ist sehr komisch. Fühlt sich seltsam an.

Kann man den Kupplungspunkt einstellen? Oder ist der hohe Schleifpunkt nur ein Indiz für einen immensen Kupplungsverschleiß? Und eine neue Kupplung ist fällig.

Ich bitte um Kommentare.

Ob es beim Passat auch ein Indiz dafür ist, kann ich nicht eindeutig sagen, aber bei unseren Zugmaschinen auf jeden Fall. Kommen am letzten Drücker, bis unter Last schließlich nichts mehr geht.

Bei unserem betagten Golf 3 genauso.

Zitat:

@AOLM schrieb am 8. Dezember 2014 um 23:42:22 Uhr:

Und bitte nur die von VW für den Passat freigegebene Bremsflüssigket verwenden und nicht die DOT4.

Warum nicht, wenn ich fragen darf?

Die "normale" DOT4 erfüllt nicht die VW Spezifikation VW501.14.

In einem VW Glaspalast gibt es aber nur die "bessere" DOT4 zu kaufen.

Zitat:

@thehunter007 schrieb am 15. Dez. 2014 um 18:17:21 Uhr:

- guckt man sich die Spezifikationen von VW501.14 an so erkennt man schnell das es sich um eine "bessere" Dot4 Bremsflüssigkeit handelt mit niedrigerer Viskosität und höherem Nasssiedepunkt. Das Produkt von ATE DOT4 SL6 und Bosch DOT4HP erfüllen diese Anforderungen.

Was ist mit DOT 5.1? Die hat ja auch niedrigere Viskosität und einen höheren Siedepunkt

Die DOT 5.1 hat bessere Werte und wird auch oft im Motorsport verwendet.

Ich wüste aber nicht, dass VW dafür (derzeit, bzw. für Passat 3C) eine Freigabe hätte.

D.h. auf eigene Gefahr.

Was spricht gegen ATE SL.6 Link

VW-Norm 501 14 Link1, Link2

Hmm.. eigentlich nichts.

Die hat zwar einen um 5°C niedrigeren Nasssiedepunkt, als die Mindestanforderung von DOT 5.1, aber auf die 5°C kommt's auch nicht an.

Ansonsten ist sie auch günstiger, als die DOT 5.1. Dann wird es wohl die SL.6 werden. Danke AOLM.

Gilt das so auch für den B6 ? 6 Gang

Hab nach bremsen tausch und entlüften

Im dritten Gang ein durch rutschen !

Zitat:

@AOLM schrieb am 8. Dezember 2014 um 23:42:22 Uhr:

Das Einzige was beim B6 und B7 anders ist, ist die Stabkappe am Kupplungsentlüftungsventil, sonst ist es egal ob Benziner, Diesel, 5-Gang oder 6-Gang.

Und bitte nur die von VW für den Passat freigegebene Bremsflüssigket verwenden und nicht die DOT4.

- Luftfiltergehäuse ausbauen und schon hat man den Entlüftungsventil im Blick.

- Es gibt zwei Varianten Bremsflüssigkeitswechsel durchzuführen. Entweder mit einem Bremsen-Entlüftungsgerät oder zu zweit.

Variante 1

- Luftfiltergehäuse ausbauen.

- Entlüftungsgerät zwischen 1 und 2 bar am Vorratsbehälter anschließen und starten.

- Staubkappe abziehen, Schlauch auf Entlüftungsventil schieben, bis zu 100ml Bremsflüssigkeit ablassen, wieder Entlüftungsschraube festziehen.

- 10 bis 15 mal schnell Kupplungspedal betätigen und loslassen.

- Wieder bis zu 100ml Bremsflüssigket ablassen.

- Entlüftungsschraube festziehen, Schlauch ab, Staubkappe wieder drauf.

- Entlüftungsgerät aus, Bremsflüssigketsstand im Vorratsbehälter korrigieren.

- Luftfiltergehäuse wieder einbauen.

- Fertig

Variante 2

- Luftfiltergehäuse ausbauen

- Staubkappe abziehen, Schlauch auf Entlüftungsventil schieben.

- Helfer betätigt Kupplungspedal und hält in gedrückter Stellung.

- Entlüftungsschraube lösen und bis zu 100ml Bremsflüssigket ablassen, wieder Entlüftungsschraube festziehen.

- Jetzt kann der Helfer Kupplungspedal loslassen.

- Vorratsbehälter kontrollieren und ggf. nachfüllen.

- 10 bis 15 mal schnell Kupplungspedal betätigen und loslassen.

dann wieder

- Helfer betätigt Kupplungspedal und hält in gedrückter Stellung.

- Entlüftungsschraube lösen und bis zu 100ml Bremsflüssigket ablassen, wieder Entlüftungsschraube festziehen.

- Jetzt kann der Helfer Kupplungspedal loslassen.

und zum Schluss

- Schlauch ab, Staubkappe wieder drauf.

- Bremsflüssigket im Vorratsbehälter auffüllen

- Luftfiltergehäuse wieder einbauen.

- Fertig

 

Im Anschluss von beiden Varianten, alles kontrollieren und erst eine Testfahrt machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Kupplung entlüften bei Bremsflüssigkeitswechsel 2.0TDI 6-Gang manuell