ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Kühlmittelanzeige blinkt

Kühlmittelanzeige blinkt

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 21. April 2015 um 8:36

Hallo,

heute morgen hat das Kühlmittelsymbol geblinkt. Nach einer Sichtprüfung des Inhalts des Kühlmittelbehälters stellte ich fest, dass es wohl nur zu 10-15% gefüllt war. Da ich bisher noch nie Kühlmittel aufgefüllt habe, meine Fragen: Kann (eher darf) ich das selber machen oder ist zwecks Scheckheft der Freundliche aufzusuchen? Gibt es das passende Kühlmittel an der Tankstelle? Muss ich irgendwas beachten?

G6 122ps 01/2012 52tkm

Danke für eure Hilfe,

MFG!

Beste Antwort im Thema

Der Tip mit dem destilierten Wasser ist kontraproduktiv.

Demineralisiertes oder deionisiertes Wasser enthält keine Salze und Ionen. Es wird durch Umkehrosmose gewonnen. Noch reiner ist destilliertes Wasser, die Gewinnung ist jedoch durch den Energieaufwand teuer.

Da dem Wasser Ionen fehlen, nimmt es diese im Kühlwasserkreislauf aus den Metallen auf und so kommt es zur Korrosion von Stahl, Gusseisen, Kupfer, Aluminium.

Also nur normales Leitungswasser nehmen.

Gruß

Eisenbieger1

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Kühlmittel nachfüllen ist kein Thema:

Du kaufst bei VW eine Flasche G12 oder G13 (was du eben benötigst) und mischst den vorgesehenen Inhalt 1:1 mit destilliertem Wasser ---> fertig ist dein Kühlmittel, das bis -30 °C geeignet ist.

Die Flaschen gibt's meist nur als 1,5 l-Gebinde und kosten ca. 15 €.

Aber, dein Kühlmittelverlust muss auch eine Ursache haben:

- undichte Wasserpumpe

- undichter Kühlmittelbehälter

- Lecks im Kühlmittelkreislauf (z. B. Marderbisse)

- defekte Zylinderkopfdichtung

- defekter Wärmetauscher

Die Ursache für den Kühlmittelverlust sollte unbedingt gefunden werden!

Viel Erfolg!

Da braucht kein destiliertes Wasser rein sondern sondern nur sauberes Leitungswasser, steht auch auf der Flasche von Glysantin drauf und wenn nur der Spiegel im Ausgleichbehälter etwas gesunken ist , füllt man etwas wasser drauf und guckt ob der Spiegel stabil bleibt. Und wer die Brühe an der Tanke kauft und den doppelten Preis bezahlt ist nicht mehr zu helfen :confused:

Themenstarteram 21. April 2015 um 10:45

Danke Porhmeus für deinen Kommentar.

Sokratis, deinen letzten Satz kannst du auch anders formulieren (um es sachlich auszudrücken..). Immer diese Anfeindungen hier auf MT...

Zum Baumarkt fahren, Glysantin kaufen, Glysantin 1:1 mit NORMALEM Wasser mischen, einfüllen, Fertig

Und das Leck suchen

Der Tip mit dem destilierten Wasser ist kontraproduktiv.

Demineralisiertes oder deionisiertes Wasser enthält keine Salze und Ionen. Es wird durch Umkehrosmose gewonnen. Noch reiner ist destilliertes Wasser, die Gewinnung ist jedoch durch den Energieaufwand teuer.

Da dem Wasser Ionen fehlen, nimmt es diese im Kühlwasserkreislauf aus den Metallen auf und so kommt es zur Korrosion von Stahl, Gusseisen, Kupfer, Aluminium.

Also nur normales Leitungswasser nehmen.

Gruß

Eisenbieger1

Zitat:

@Sokrates2 schrieb am 21. April 2015 um 10:36:52 Uhr:

[...] Und wer die Brühe an der Tanke kauft und den doppelten Preis bezahlt ist nicht mehr zu helfen :confused:

Das ist deine Meinung - ich bleibe dennoch bei meiner.

Ich habe erst kürzlich ein Gebinde G13 bei VW gekauft und in der Anleitung steht, ausschließlich destilliertes Wasser im Verhältnis 1:1 mit G13 zu mischen, um ein Kühlmittel ---> nach Herstellerspezifikation <--- zu erhalten.

Wenn ich irgendeine "Plörre" im Kühlkreislauf haben will, kann ich immer noch zum Baumarkt fahren... :rolleyes:

Fazit: Wer lesen kann [und des Lesens mächtig (!) ist], ist klar im Vorteil. ;)

Zitat:

 

Ich habe erst kürzlich ein Gebinde G13 bei VW gekauft und in der Anleitung steht, ausschließlich destilliertes Wasser im Verhältnis 1:1 mit G13 zu mischen, um ein Kühlmittel ---> nach Herstellerspezifikation <--- zu erhalten.

Wenn ich irgendeine "Plörre" im Kühlkreislauf haben will, kann ich immer noch zum Baumarkt fahren... :rolleyes:

Fazit: Wer lesen kann [und des Lesens mächtig (!) ist], ist klar im Vorteil. ;)

Inwiefern ist -->nach Herstellerspezifikation<--- ein Qualitätsmerkmal?

VW will doch nur sein destilliertes Wasser verkaufen. Aber Ich danke dir. Was die Werbeleute dir und deinesgleichen aus dem Geldbeutel ziehen, ziehen sie nicht aus meinem ;)

Kaufst sicher auch original Druckerpatronen :D

Bei VW arbeiten nur Trottel, die wahren Experten sind natürlich hier auf MT vertreten.

@Eisenbieger1

Deine Einwand, dass destilliertes Wasser dem Aluminium im Kühlkreislauf Ionen entziehen mag zwar aus chemischer Sicht korrekt sein, aber wer fährt denn ohne Kühlmittelzusatz und 100% destilliertes Wasser durch die Gegend? :confused: Genau, kein Mensch und ein Kühlmittelzusatz wie G12++ oder G13 ist auf destilliertes Wasser ausgelegt und gleicht das mit seinen Zusätzen wieder aus.

Viel schlimmer als der "Entzug von Ionen" ist vielmehr kalkhaltiges Leitungswasser, das Sensoren und Thermostate mit der Zeit beeinträchtigen würden!

@Kyl1x

Zitat:

Zum Baumarkt fahren, Glysantin kaufen, Glysantin 1:1 mit NORMALEM Wasser mischen, einfüllen, Fertig

Du solltest auch schon darauf hinweisen, dass nicht jedes Frostschutzmittel mit anderen mischbar ist. Wenn man nicht weiß, was mit was mischbar ist sollte man immer bei der Farbe bleiben die momentan im Kühlsystem ist.

@Sokrates2

Zitat:

Da braucht kein destiliertes Wasser rein sondern sondern nur sauberes Leitungswasser, steht auch auf der Flasche von Glysantin drauf

Falsch, siehe Anhang Bild 2.

Ich hätte auch kein Problem im Notfall Leitungswasser zu nehmen, immer noch besser als mit zu wenig Wasser weiter zu fahren. Aber wer hier generelle Empfehlungen ausspricht, sollte sich vorher besser informieren.

Wasser
Glysantin

Zitat:

@Kyl1x schrieb am 21. April 2015 um 13:35:38 Uhr:

 

[.....]

VW will doch nur sein destilliertes Wasser verkaufen. Aber Ich danke dir. Was die Werbeleute dir und deinesgleichen aus dem Geldbeutel ziehen, ziehen sie nicht aus meinem ;)

Ach ja, was würdest du denn machen, wenn VW dir nach einer Kühlerreparatur 8,00 EUR für destilliertes Wasser in Rechnung stellt?

Weder destilliertes Wasser noch Leitungswasser wurden mir je in Rechnung gestellt, denn auch Leitungswasser ist nicht umsonst, ganz im Gegenteil wenn man bedenkt, dass der :) für jeden Liter auch noch Abwassergebühren zahlen musst. ;)

Aber im Grunde geht es darum gar nicht, sondern darum das User offensichtlich aus Unwissenheit hier falsche Empfehlungen aussprechen!

Zitat:

@Kyl1x schrieb am 21. April 2015 um 13:35:38 Uhr:

[...] VW will doch nur sein destilliertes Wasser verkaufen. [...]

Bitte erst lesen, dann schreiben!

Habe ich geschrieben, dass ich aqua dest. bei VW kaufe? Nein!

Zitat:

@Jubi TDI/GTI schrieb am 21. April 2015 um 13:45:33 Uhr:

Viel schlimmer als der "Entzug von Ionen" ist vielmehr kalkhaltiges Leitungswasser, das Sensoren und Thermostate mit der Zeit beeinträchtigen würden!

Wieviele Liter füllst du denn in der Woche so auf? Leitungswasser ist mehr oder weniger Kalkhaltig, je nach Region, das ist erstmal richtig. Hier füllst du aber in einen geschlossenen Kreislauf sagen wir einen halben Liter Wasser auf, dann passiert die nächsten 2 Jahre nichts mehr.

Der damit eingebrachte Kalk ist zu vernachlässigen und nicht mit einem Wasserhahn zu vergleichen, durch den täglich 50l Wasser fließen. Dort kommt dann pro Tag 100x mehr Kalk "vorbei" als du in deinen Kühlmittelkreislauf in 2 Jahren einfüllst. Daher setzt sich dort dann auch eine sichtbare Menge an Kalk ab.

Zur Ursprungsfrage: je nachdem wieviel fehlt - bis etwa einen halben Liter einfach mit Leitungswasser auffüllen, wenn mehr fehlt dann mit G12++/G13 mischen. Pegel im Auge behalten und die Ursache suchen.

@jubi tdi/gti

Ich bin bei weitem kein Experte, sondern gebe nur wieder was ich vor ca. 53 Jahren im Chemieunterricht gelernt habe, aber es ändert sich ja viel in den Jahrzehnten und ev. auch die Einstellung zum Wasser.

Zum Thema "Kalk" im Kühlkreislauf möchte ich nur sagen (als meinen letzten Beitrag hierzu):

Ich fahre seit 1967 (also fast 50 Jahre) Auto, und habe bei meinen bisher 15 Fahrzeugen immer nur Leitungswasser benutzt, und noch nie ein Problem mit verkalkten Sensoren oder dergleichen gehabt.

Ok, die letzten 3 Fahrzeuge habe ich wegen Garantiebedingungen immer in der Werkstatt warten lassen, aber die Fahrzeuge davor waren Gebrauchtwagen und die habe ich meist bis 150000 km gefahren und selbst gewartet (inkl. Kühlwasser).

Also sooo schlimm kann Leitungswasser dann auch nicht sein, es sei denn man hat 20 Grad Wasserhärte. Daß das Kühlmittel die Korrosion die durch destiliertes Wasser unterbindet kann natürlich sein und will ich nicht in Frage stellen. So kann man letztendlich nur sagen daß jedes Wasser sein Vor- oder Nachteile haben wird und die Entscheidung wohl doch bei jeden Einzelnen selbst liegt.

Damit verabschiede ich mich aus diesem Thema.

Gruß

Eisenbieger1

Zitat:

@MrXY schrieb am 21. April 2015 um 16:36:06 Uhr:

Zitat:

@Jubi TDI/GTI schrieb am 21. April 2015 um 13:45:33 Uhr:

Viel schlimmer als der "Entzug von Ionen" ist vielmehr kalkhaltiges Leitungswasser, das Sensoren und Thermostate mit der Zeit beeinträchtigen würden!

Wieviele Liter füllst du denn in der Woche so auf? Leitungswasser ist mehr oder weniger Kalkhaltig, je nach Region, das ist erstmal richtig. Hier füllst du aber in einen geschlossenen Kreislauf sagen wir einen halben Liter Wasser auf, dann passiert die nächsten 2 Jahre nichts mehr.

[.....]

Ich fülle wöchentlich gar nichts auf, :confused:

Hier geht es doch um die Grundsatzfrage Leitungswasser oder destilliertes Wasser! Es geht hier auch nicht darum, was nehme ich im Notfall? Natürlich Leitungswasser wenn nichts anderes da ist!

Aber wer hin und wieder mal Probleme mit Wasserverlust hat und jedes mal Leitungswasser nachfüllt, wird irgendwann nur noch Frostschutz und Leitungswasser im System haben und je nach Härtegrad KANN Kalk dann zum Problem werden. Also wieso sollte man grundsätzlich zum Leitungswasser raten? Wer sein Auto nur 4-5 Jahre fährt, dem sollte das alles auch egal sein, aber es gibt Menschen die fahren ihr Auto >10 Jahre.

@Eisenbiegeropa

Ich fahre auch schon seit 1975 Auto und du kannst mir glauben, dass ich schon einige verkalkte Thermostate und/oder Wasserpumpen gewechselt habe! Nicht an meinen Autos, aber in unserer kleinen Hobbywerkstatt die wir mal hatten. Mögliche Vorteile von Leitungswasser, außer vom Preis, sehe ich auch nicht.

Im reparaturleitfaden steht auch destilliertes Wasser verwenden wegen dem besseren Korrosionsschutz. Und das kostet nicht die Welt. Bekommt die frau eh zum Bügeln. Neue bügeleisen sind teuerer. Und entkalken macht keinen Spaß. Kühlmittelverlust könnte auch vom agr kühler kommen wenn dieser undicht ist...

Deine Antwort
Ähnliche Themen