ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. kleine Entscheidungshilfe bei Golf 4 :D

kleine Entscheidungshilfe bei Golf 4 :D

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 24. Juni 2013 um 23:20

Hallo, ich bin neu hier.

Also zu meiner Frage: Ich werde am 28. 17 Jahre und will mir dieser Woche ein Auto kaufen.

Nur hab ich ein kleines Problem: Ich hab keine Ahnung was es werden soll, also schon ein Golf 4 aber welcher? D: (vorzugsweise ein Benziner)

Also mein Wissensstand: (bitte sagt es wenn ich Falsch Informiert bin..)

beim 1.6er Getriebeprobleme, hoher Ölverbrauch, zu wenig Leistung

beim 1.8er zu Hoher Verbrauch für zu wenig Leistung, kein Fahrspaß da nich sehr spritzig

beim 1.8t : zu viele PS für Anfänger, die Versicherung und Benzin könnte ich mir schon leisten..

beim 2.0l: ebenfalls zu wenig Leistung, zu hoher Verbrauch und Versicherung auch nicht die billigste.

beim 2,3l V5: hohe Versicherung, hoher Verbrauch, wenig Leistung für 170 PS.

Beim 1.9 TDI 90/110 Ps angeblich keine Bekannten Probleme,

jedoch werde ich eigentlich nur Kurzstrecken fahren und die Versicherung ist auch unnötig hoch eben für 90/110 ps.

Also ich rede nur von Motorproblemen, das elektr. Fensterheber usw. eingehen ist mir klar..

Hohe Versicherung+Steuern sind ein Grund aber kein Hinderniss, damit meine ich das ich bereit wäre ~150€ mntl dafür auszugeben, dafür will ich aber auch meine Leistung und Comfort haben :D

Also meine Entscheidung fällt stark Richtung GTI 1.8t 150 ps, denkt ihr is es wirklich zu Brutal für Anfänger?

Aber bitte keine Antworten wie kauf dir Zuerst ein älteres Auto das Kaputt werden kann.

Angst das ich ein Auto Kaputt mache habe ich eigentlich nicht da ich in der Arbeit tägl. mit vielen Verschiedenen Autos fahre kann ich Einparken, Wegfahren usw. schon lang..

Anfallende Wartungskosten sind auch nicht so Wild da ich mir Zahnriemen, Lager, Turbo usw selber machen kann.

Danke schon mal im Vorraus, Felix

 

Beste Antwort im Thema

Österreich?

Dann würde ich mir nochmal überlegen, einen 1,8T anzuschaffen. Eure Autos werden doch nach Leistung besteuert oder nicht?

Das hat mit schnell fahren nichts zu tun. Mit mehr Leistung kommt man einfach schneller in die Versuchung "mal eben kurz" durchzubeschleunigen. Macht ja auch Spaß, kennt ja jeder. Allerdings ist jede Gerade einmal zu ende oder es taucht plötzlich ein Hindernis auf. Die Erfahrung ist noch nicht da. Das ist einfach so.

Kenn das ja von mir selbst. Mit steigendem Alter wird man auch irgendwann etwas ruhiger :D

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Moin,

für mich kämen nur der 1.6 SR oder der 1.8t (vom hörensagen) in Frage.

Hab selber den 1.6 als Alltagsschl***e seit ca. 8 Jahren (müsste jetzt mal nachschauen kann auch mehr sein). Getriebe kam bis jetzt noch nicht aber wenn, so what, kostet auch nicht mehr als ein Turbo beim 1.8.

Was mir persönlich am 1.6er gefällt:

- Niedrige Unterhaltskosten (Steuer, Versicherung, Verschleissteile)

- Zuverlässigkeit (natürlich hat er auch immer mal wieder typische Mängel, als Schrauber ist das jedoch alles nicht so wild und liegengeblieben bin ich noch nicht einmal)

- Niedrige Ersatzteilpreise

- Innenraum schaut auch nach mittlerweile 15 Jahren (BJ98) noch sehr gut aus

- Ich fahre ihn gerne als Kurzstrecken und Stadtauto

 

Was mir am 1.6er nicht so zusagt:

- Leistung - muss jeder selbst beurteilen - seit ich meinen Audi nicht mehr hab und den Passat als Vergleichsfahrzeug geht's wieder, aber berauschend ist anders.

- Spritverbrauch: so um die 8,5 Liter sind normal, passt aber für das Alter und meine Jahreslaufleistung (der Golf hat knapp über 100tkm)

 

MFG

1,6 2,0 und 1,8 zu wenig Leistung? Dann bleibt ja nur noch der 1,8T, wenn es ein Benziner sein soll.

Zu den V5: Leistung ist Leistung. Dank des großen Hubraums ist die Drehmomententfaltung der beiden V5 aber recht unspektakulär, was sie subjektiv träge macht. Ist aber Blödsinn, 150PS V5 und 150PS 1,8T sind z.b. sowohl in 0-100 als auch Vmax gleich schnell. Wer einfach tunen will, greift natürlich zum Turbo.

Mit 150PS ist man im Golf 4 souverän motorisiert. Ob es für einen Fahranfänger zu viel ist, ist wohl vom Charakter und der geistigen Reife abhängig. Generell sollten Fahranfänger meiner Meinung nach lieber mit einem etwas kleineren Motor anfangen zu fahren. Leistung verleitet im jungen Alter vielleicht mal dazu kurz draufzutreten und schwupps ist man schnell und die Kurve zu eng und dann ist :eek: ;)

Außerdem kann man sich so beim nächsten Auto leistungsmäßig einfacher steigern.

Wenn man aber zu jeder Zeit wirklich mit Hirn fährt, dann spricht ja auch nichts gegen etwas mehr Dampf als Fahranfänger. Andersrum kann man die hirnlosen auch mit wenig Leistung nicht daran hindern, sich um den Baum zu wickeln.

Wenn du das Geld hast würd ich voll auf den 1.8T setzen. Der hat einen der Leistung angemessenen Verbrauch, ist zuverlässig und kommt auch voll besetzt noch vorwärts zur Disco.

Ich selber hab auf den 1.6SR gesetzt, da vor Allem in der Anschaffung billiger. Getriebeprobleme -kann... muss aber nicht. Meiner Meinung nach sind die SR vom Motor her quasi unkaputtbar. Kann man ewig mit fahren. Sprit verbraucht der nicht unbedingt super wenig, aber auch nicht übermäßig viel. Ich lag im Durchschnitt bei ~7,5L auf 100km bei nicht gerade sparsamer Fahrweise. Ölverbrauch hab ich vom SR bisher eigentlich nicht gehört. Das ist eher 1.4er ;)

V5: Billig zu haben (zumindest die 150ps Version), Verbraucht recht viel und hat häufig Probleme mit der Steuerkette, was dann ins Geld geht. Eher was für Schrauber (dann Steuerkettenwechsel recht günstig zu machen) und Liebhaber des V5 Sounds

2.0: Kann ich ehrlichgesagt nicht viel zu sagen. Verbrauch oberhalb des 1.6Sr mit ein bisschen mehr Leistung. Obs den Aufpreis zum 1.6 Wert ist? Ka... aber ist auch vermutlich schwerer zu finden in der Gewünschten Ausstattung als der 1.6er.

 

Für mich sind die 1.8T und der 1.6er DIE Motoren. Wenn die Kohle stimmt und du dir den 1.8T zutraust würd ich den nehmen. Wenn nicht, mit dem 1.6SR wird man auch glücklich und er wird dir nciht die Haare vom Kopf fressen.

Zu der Sicherheit: Guck vielleicht nach einem Wagen mit ESP. Ist am Anfang vielleicht nicht ganz verkehrt. Da wirst du aber vermutlich kaum 1.6SR mit finden, da erst später Serie wo dann der 1.6 16V verkauft wurde (der meiner Meinung nach tendentiell eher schlechter als der SR ist).

Totfahren kann man sich auch mit wenig Leistung. 150 auf der Landstraße und dann Kontrolle verlieren schafft man auch mit dem 1.4. Dann vielleicht lieber den Freunden an der Ampel die Beschleunigung bis 50 km/h zeigen als mit 150 über die Landstraße.

Mal ne andere Frage..."Mit 17 ein eigenes Auto kaufen"...hab ich was verpasst :confused:

Ich hatte den Golf4 als:

-1.6SR -> Leistung damals ausreichend, günstig im Unterhalt, zuverlässig (bis aufs Getriebe)

-1.8T (AGU) -> Leistung schön (auf knappe 200PS gebracht), Unterhalt ok, war mir zu "leise" :D

-V5 (AQN) -> Leistung fein, zuverlässig, Unterhalt im Rahmen, war mir mit geänderter AGA zu "laut" :D

Zu jedem Auto habe ich noch tausend Eindrücke, zuviel um die hier reinzuklimpern.

Und zu den Versicherungsprämien: 150€ zahle ich max. pro Quartal...ja ich weiß, Fahranfänger etc. jedoch wär es mir das für ein Auto nicht wert. Da würd ich auf jeden fall mal mit Eltern/Versicherung etwas abklären.

Gillt das hier überhaupt für Germany?

Ich würde den 1.6er empfehlen.

Und zum Spruch "totfahren kann man sich auch mit wenig Leistung" ist zu sagen, dass das zwar faktisch stimmt, denn da können auch schon 50km/h am Baum reichen, nur:

Leistung reizt und die Unerfahrenheit ist nun mal da (wie jeder weiß, wenn er ehrlich mal an seine Anfangszeiten zurückdenkt) und insofern kommt man mit mehr Leistung auch viel leichter in leichtsinnige Situationen.

Die mangelnde Lebens- und Fahrerfahrung sind nun mal Fakten, die man nicht wegdiskutieren kann.

Das wurde hier ja jüngst von einem TE mit derselben Frage sehr plastisch anhand des Rehbeispiels erläutert:

http://www.motor-talk.de/.../...ratung-fahranfaenger-t4537703.html?...

Wenn man Fahranfänger ist, wird man im allg. auch kaum schon über regelmäßigeres, höheres und gesichertes Einkommen verfügen, so dass einen ein Parkschaden oder kleiner Unfall (regelmäßig jährlich soll es ja auch zu Wintereinbrüchen kommen, gerüchteweise...), der Kauf von Winterreifen, unvorhergesehene Reparaturen oder Verschönerungsmaßnahmen am Auto nicht gleich in den finanziellen Ruin treiben.

Größere, schnellere, stärkere Autos produzieren ganz allg. auch höhere Folgekosten, nicht nur an der Tankstelle.

Zudem hat man vermutlich noch andere Anschaffungen, Wünsche und Kosten (Wohnung, Freundin, Möbel, Reisen, Elektronik, mal ausgehen, Disse etc. etc.).

Insofern würde auch ich zum 1.6er raten (von massenhaften Getriebeproblemen, Ölverbrauch und von zu wenig Leistung weiß übrigens ICH nichts! Und zu wenig Leistung: Wenn man 1 Jahr ein Auto mit 300 PS fährt, dann hat auch das irgendwann mal zu wenig Leistung...! Ist alles relativ! 1.4er mit 75PS hat sicher zu wenig Leistung für das Fahrzeuggewicht, von den anderen Problemen mit diesem Motor mal ganz abgesehen, weshalb ich ihn auch nicht empfehlen würde. Aber 100 PS im Golf IV sind zu wenig Leistung? Hallo!!!)

Das erste Auto, zumal in dem vermuteten Baujahrintervall, in dem es dann faktisch liegen wird, wird ja ohne Zweifel nicht das letzte bleiben, insofern besteht kein Grund dazu, jetzt quasi "alles" in den Pott zu werfen, weil man "sehen" will! :D

Alles weitere findest Du hier in den Kopfzeilen Beratung Modelljahr Radio Mängel Rückruf Tips&Tricks Reifen Tuning Chiptuning etc.

Themenstarteram 25. Juni 2013 um 13:43

Danke schon mal für die Antworten haben mir schon viel geholfen, zum Thema auto mit 17: ich wohne in Österreich und da kann man schon mit 17 den Führerschein haben ohne Begkeitpersonen..

Wir haben in der Familie nur ein Auto, einen Golf 6, mit dem lässt mich mein Vater ungerne alleine fahren :D

Angst das ich mich um den Baum wickle hab ich eigentlich nicht da ich sehr normal Fahre dh ich bin eigentlich noch nie zu schnell gefahren in den 3.000 Kilometer die man hier für den Führerschein braucht..

Österreich?

Dann würde ich mir nochmal überlegen, einen 1,8T anzuschaffen. Eure Autos werden doch nach Leistung besteuert oder nicht?

Das hat mit schnell fahren nichts zu tun. Mit mehr Leistung kommt man einfach schneller in die Versuchung "mal eben kurz" durchzubeschleunigen. Macht ja auch Spaß, kennt ja jeder. Allerdings ist jede Gerade einmal zu ende oder es taucht plötzlich ein Hindernis auf. Die Erfahrung ist noch nicht da. Das ist einfach so.

Kenn das ja von mir selbst. Mit steigendem Alter wird man auch irgendwann etwas ruhiger :D

Ok..."eigentlich" bleibt da jetzt - aus meiner Sicht - nur der 1.6er übrig.

Und das wäre für den TE, aus vielerlei Gründen, wohl auch tatsächlich die beste Wahl!

Reden wir hier eigentlich vom 1.6 8V 101PS oder vom 16V 105PS ?

Also i hab den 1.6SR 8V 101PS u kann ihn nur wärmstens empfehlen!

Hallo,

nimm den 1.8T.

Wenn man nicht groß beschleunigt und früh schaltet kommst Du mit 8,5 Liter aus.

Man gewöhnt sich schnell an Leistung und kann dann halt über die Fahrweise steigern.

Durch das konstante Drehmoment ab 2000 Umdr. läßt sich der Wagen sanft aus jedem Gang beschleunigen.

Nach 6 Monaten bist Du eh beim Tuner. Dann wird es aber wirklich gefährlich!!!

Mit 200PS ist der Golf IV ein "Tod nach Discobesuch" Kandidat!

Gruss

Turbooo

Zitat:

Original geschrieben von 1.8 Turbooo

Hallo,

nimm den 1.8T.

Wenn man nicht groß beschleunigt und früh schaltet kommst Du mit 8,5 Liter aus.

Man gewöhnt sich schnell an Leistung und kann dann halt über die Fahrweise steigern.

Durch das konstante Drehmoment ab 2000 Umdr. läßt sich der Wagen sanft aus jedem Gang beschleunigen.

Nach 6 Monaten bist Du eh beim Tuner. Dann wird es aber wirklich gefährlich!!!

Mit 200PS ist der Golf IV ein "Tod nach Discobesuch" Kandidat!

Gruss

Turbooo

Wir sind immer noch in Ösiland...da kostet ein 1.8T nicht nur Sprit!!!

Ich rede vom 1.6 SR.

Auch einen Porsche 911 bekommt man, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, bei gemäßigter Fahrweise und frühem Hochschalten bis in den 6.Gang, auf unter 11l/100km.:eek:

Nur: Wer schafft auf Dauer schon, mit einem Porsche 911 SO zu fahren!? :D :confused: :D

Der 1.6er bleibt für mich für den TE die Motorisierung der 1.Wahl!

Der 16V zieht, wenn ich richtig informiert bin, für einen VW-Benziner nicht ganz unerhebliche Kosten für den ZR-Wechsel nach sich, daher ggf. doch "besser" der 8V anfangs?!?

Hm, obwohl der 16V der modernere Motor ist und in Gölfen neueren Baujahres verbaut ist, würde ich vermutlich auch den 8V bevorzugen. Zahnriemen ist beim 16V aufwendiger und er ist auf Super Plus ausgelegt.

Wahrscheinlich sollte man aber auch dem 2l eine Chance geben. Enormer Vorteil ist, dass der nicht so kurz übersetzt ist wie die 1,6er 1,4er und 1,8er und schon früh das maximale Drehmoment anliegen hat. So lässt sich schön schaltfaul fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. kleine Entscheidungshilfe bei Golf 4 :D