ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Klappern, knister,....man bekommt 'ne Menge für sein Geld :-(

Klappern, knister,....man bekommt 'ne Menge für sein Geld :-(

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 28. Februar 2008 um 20:13

Hallo,

nachdem es hier ja einige gibt, die nicht glauben können, dass man beim Passat auch noch einige Extras ganz umsonst dazu bekommt, habe ich mal eine kleine Aufnahme gestartet. Schön laut machen!

http://www.trikefliegen.de/L002.wav

Passat Bj. 5/07, 15000km auf der Uhr und scheppert und knackt wie mein anderes Auto, welches aber schon 7 Jahre alt ist und 110000km drauf hat.

1. Teil: Knacken, welches ich teilweise ausfindig machen konnte: Es ist u.a. die Mittelarmlehne, welche anfängt zu knacken, wenn man den Arm drauf legt. Was beschwere ich mich denn, brauche ja nur den Arm nicht drauf legen.

2. Teil ab ca. 1 Min.: Innenverkleidung an den vorderen Türen vibrieren bei niedrigeren Drehzahlen. Auch kein Grund zur Beanstandung, fahre ich künftig mit meinem Diesel eben oberhalb 3000 U/min.

3. Teil ab ca. 2 Min.: Scheppern von hinten, habe da noch nichts genaues gefunden. Die Kindersitze scheinen es nicht zu sein, zumindest kann ich keine Unterschied feststellen, wenn diese eingeklappt sind. Mögliche Ursache könnte noch sein: Die seitlichen Ohren der Kindersitze (an der Kopfstütze), dass diese wackeln oder aber das Rollo vom Trennnetz, dass dieses schwingt. Beides werde ich in den nächsten Tagen einzeln ausbauen und dann wieder Probefahren.

Gruß Axel

Beste Antwort im Thema
am 8. August 2008 um 11:27

jonnys23 und südschwede bringen es auf den Punkt; zum einen sind die diversen Knarz- und Klappergeräusche beim 3C konstruktiv sowie material-bedingt: bei den vielen Fugen, z.T. mit wechselnden Materialien, muss es zwangsläufig in einem Auto knarzen, wenn nicht in zahlreichen Testfahrten VOR Markteinführung eines Autos ermittelt wird, was alles knarzt und wie man es beseitigt. Da bringt es auch nichts, wenn die Tester-Crew einen Wagen mit Normalfahrwerk auf ebenen Straßen testen, wohingegen in der Realität oft das "knarz"-fördernde Sportfahrwerk über typisch deutsche Straßen bewegt wird (sorry, selbst wenn hier das Argument aufkäme, man müsse das Sportfahrwerk ja nicht ordern: Die Autohersteller verdienen mit diesen Zusatzoptionen mächtig Geld!)

 

Dass beim 3C so mancher entnervte Besitzer schon selbst oder über den :) Zierleisten abzieht und mit Filzstreifen unterfüttert bzw. irgendwelche Bleche umbiegt und festschraubt, damit die Kiste einigermaßen klapperfrei wird, ist schon eine Schande bei einem Produkt, das das Prädikat "Made in Germany" trägt - wohlgemerkt bei der Tatsache, dass ein Passat beileibe kein Billigangebot ist und ein Neuwagenwert von ca. € 40.000 in DM betrachtet bei einigen von uns vor Jahren noch wohl nur Kopfschütteln verursacht hätte, hätte man von "Mittelklasse" gesprochen.

 

Aber gerade hier zeigen sich eben die Unterschiede zu den einschlägigen sog. "Premium"-Anbietern (von denen VW imho noch weit entfernt ist): Mit dem 3C erwirbt man eben ein Auto, das in Sachen Raumangebot und in der vermeintlichen Preis-Gegenwert-Relation (gerade bei den aufpreispflichtigen Extras) evtl. einem Audi oder BMW überlegen ist. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die offensichtlich minderwertige Material- und Oberflächenqualität tatsächlich eine Maßnahme zur Senkung der Produktionskosten ist. Es kochen halt alle nur mit Wasser, und die VW-Tester tolerieren wohl das ein oder andere Knarzgeräusch, wo sich der BMW-Ingenieur noch lange nicht mit zufrieden gibt.

 

Nicht vergessen darf man auch die durchschnittliche Klientel der Passat-Fahrer: Selbst wenn ein hoher Prozentsatz der Passis von anspruchsvollen Vertriebs- und Außendienstleuten bewegt wird: So lange VW im Flottengeschäft gut verdient, wo die Autos oft blind mit einer bestimmten Grundkonfiguration für den Fuhrpark geordert werden,  halte ich es für unwahrscheinlich, dass VW an ihren Produktionsgrundsätzen was ändert.

@ _NEO_: Selbst wenn ein aktuelle Superb ein qualitativ gutes Auto ist, was ich gerne glauben mag, so ist seine Image- und Marktbedeutung (noch) zu gering, als dass es die Konzernmutter beunruhigen wäre.

 

Ich selbst fahre einen 3C (s. Signatur) seit 2 Jahren, hatte vormals einen A4 Avant Bj. 2003 (nach 3 Jahren noch erste Sahne, was Verarbeitung angeht) und bin nach etwas über 70.000 km enttäuscht und verärgert über das Verarbeitungsniveau des 3C. Selbst wenn das Fahrzeug in seinem Grundkonzept klasse ist - die Nebengeräuschkulisse, egal ob aus dem Armaturenbrett, aus dem Türbereich oder einfach nur vom Heckrollo nerven dermaßen, dass ich bezweifle, dass ich bei der Marke VW bleiben werde.

 

Ach ja: ein nagelneuer A4 Avant 8K, den ich jüngst für einige Stunden zur Probe fuhr, klapperte ebenfalls ständig aus diversen, unauffindbaren Stellen des Armaturenbretts. Ohne die deutschen Autohersteller jetzt miesmachen zu wollen: es wäre vielleicht nachhaltig erfolgreicher, wieder ins Qualitätsmanagement zu investieren anstatt in überzogene Vorstandsgehälter. Der Kunde   - egal ob privat oder Flotte - wird's danken  und bei der Marke bleiben, anstatt  zum Mitbewerber abzuwandern.

 

 

93 weitere Antworten
Ähnliche Themen
93 Antworten

Hallo ich für meinen teil glaube wenn sie ab Werk zwischen zwei anliegende Kunststoffteile etwas einarbeiten könnte, die die Reibung verhindern, könnte man das knacken und knistern ums 3/4 minimieren, aber das sind natürlich schon wieder Produktionkosten die irgend jemand bezahlen muss Aber ein unzufriedener Kunde ist kein guter Kunde. Und so wird der Verkauf eben einmal zurückgehen, spätestens dann wird Handlungbedarf angesagt sein. Aber dann wieder die Kunden zurückgewinnen wird schwer werden, Typische Beispiel bei dem Ostblockferrari (Skoda) diese Fa hat Jahrzehnte lang einen Mist Produziert das diese heute noch einen schlechten Ruf nach sich zieht, obwohl sie derzeit auf einen sehr guten niveau stehen, was Verarbeitung Ausstattung etc anlangt. Nur bei unserer Marke werden einfach noch zu viel verkauft deshalb können sie sich das leisten, mit uns endverbraucher so um zu springen wehe diese Auftragslage geht zurück, aber hallo dann ist Feuer am Dach.

Es wäre relativ einfach für diese Herren, sie brauchen sich nur in diesem Forum etwas umzusehen, dann wüsten sie wo der Schuh drückt, und manche Fehler wären mit geringen Unkosten behoben.

mfg.:mad:

Ich habe in meinem Passat totaler Ruhe nachdem ich die Gummiteile zwischen den Vordertüren und dieses Stück zwischen den beiden Türen. Das Spezial-Gleitmitttel von VW hilft da wirklich. Suche mal unter Spezial-Gleitmittel.

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von trikeflieger

... Darum versuche ich jetzt, die Geräuschursachen selber zu finden. Wenn ich das dann habe, dann kann ich zum Händler und um Abhilfe bitten. Aber ist das meine Aufgabe? ...

Hallo Axel,

ich kann JEDES Wort aus Deinem umfangreichen Beitrag nachfühlen.

Ich weiss so schnell gar nicht, welchen Deiner Absätze ich zuerst kommentieren sollte, deshalb nehme ich mir erstmal nur den oben genannten vor:

Das werde ich demnächst auch versuchen (obwohl ich dafür eigentlich keine Zeit habe - insofern kann ein Ergebnis noch lange dauern). Ich bin aber inzwischen davon überzeugt, dass man nicht alles beseitigen kann. Es liegen einfach zu viele Konstruktionsfehler vor und/oder der Kostendruck hat zu massiven Zulieferermängeln geführt. Beides werden wir (inklusive Werkstatt) nicht abstellen können ... !

Der 3C ist vom Grund-Prinzip ein sehr gutes Auto. Ich kenne für meine Anforderungen keine preisäquivalente Alternative. Wenn da nicht diese Dauerprobleme wären ...

Da hier viele "anonyme" Passatinteressenten mitlesen, will ich bezüglich Geräusche mal ein paar allgemeine Thesen aufzählen (die aber alle nicht neu sind, nur hier im 3C-Forum m. E. zu selten genannt):

a) eine Limo macht konstruktionsbedingt weniger Geräusche als ein Kombi - da steifer und weniger Teile im Innenraum - d.h. auch: ein kleiner Kombi macht weniger Geräusche als ein Grosser

b) ein Benziner produziert konstruktionsbedingt höherfrequente bzw. schwächere Schwingungen (und damit Geräusche) in der Karosse als ein Diesel - die Resonanzfrequenz der nervigsten 3C-Geräusche liegt unter 2000 U/min, also Dieseldrehzahl

c) ein (VW-) Auto ohne Schiebedach hat ein konstruktionsbedingt einfacheres und stabileres Dach - und was nicht da ist, kann auch nicht klappern. Ich konnte gerade diese These inzwischen mehrfach selbst nachvollziehen, d.h.: Lasst die Finger vom VW-Schiebedach, wenn Ihr geräuschempfindlich seit!

Kurzfassung für geräuschempfindliche 3C-Interessenten:

keinen Diesel; kein Schiebedach; wenn möglich keinen Variant

gruss jonny

Themenstarteram 3. März 2008 um 7:35

Zitat:

Original geschrieben von jonnys23

.....

Kurzfassung für geräuschempfindliche 3C-Interessenten:

keinen Diesel; kein Schiebedach; wenn möglich keinen Variant

gruss jonny

Hallo Jonny,

für die Zukunft habe ich mir zumindest mal eines vorgenommen: Kein Diesel mehr. Einen Kombi brauche ich unbedingt wegen meinen Hobbys und der Familie samt Hund, und das Schiebedach habe ich eh schon weggelassen.

Aber andere Hersteller können auch Kombis bauen, und das sogar, ohne dass man dann laufend unerwünschte Geräusche hat.

Gruß Axel

Zitat:

Original geschrieben von jonnys23

...

Da hier viele "anonyme" Passatinteressenten mitlesen, will ich bezüglich Geräusche mal ein paar allgemeine Thesen aufzählen (die aber alle nicht neu sind, nur hier im 3C-Forum m. E. zu selten genannt):

a) eine Limo macht konstruktionsbedingt weniger Geräusche als ein Kombi - da steifer und weniger Teile im Innenraum - d.h. auch: ein kleiner Kombi macht weniger Geräusche als ein Grosser

...

Kurzfassung für geräuschempfindliche 3C-Interessenten:

... wenn möglich keinen Variant

gruss jonny

Hi,

könnte aber auch damit zusammenhängen, dass alle Variant in Emden gebaut werden und fast alle Limos im Werk Mosel?

Zitat:

Original geschrieben von jonnys23

[(...) Kurzfassung für geräuschempfindliche 3C-Interessenten:

keinen Diesel; kein Schiebedach; wenn möglich keinen Variant

gruss jonny

Oder ganz kurz:

Wenn Kombi und "bissi" allergisch gegen Knarz- und Knirzgeräusche ausm Gebälk, dann kein Passat 3C.

Wie Trike schon sagte, andere Mütter haben auch schöne Töchter - äh - andere Hersteller schaffen es auch, einen Diesel in einer knarzfreien Verpackung unterzubekommen....

Naja, der neue A4 Kombi sieht ja auch lecker aus, mal schauen, wie weit er preislich vom Passat weg liegen wird und die 3 1/2 Jahre bekomm ich mit dem Wagen sicherlich um ;)

cya,

Tom

Themenstarteram 3. März 2008 um 11:31

Hallo,

kleiner Zwischenstand meiner Suche:

Habe heute morgen das Trennnetz ausgebaut und diese Kindernackenstützen demontiert. Leider ist das Geräusch aus meiner Aufnahme Teil3 immernoch da. Also liegt es nicht an diesen Dingen.

Was mir dann aufgefallen ist: Die hinteren Kopfstützen sind sehr labil und wackeln. Evtl. schwingen diese Stützen, denkbar wäre es. Ist das bei Euch auch? Die vorderen Kopfstützen sind sehr stabil und wackeln nicht, im Vergleich zu hinten fast wie eingemauert.

Ansonsten wieder mal laute Knister- und Knackgeräusche, bis ich dann bemerkt habe, dass ich "ausversehen" meinen rechten Arm auf die Mittelarmlehne abgelegt habe. Was bin ich doch für ein "pöser Pube"!!! Arm runter und weg sind die Geräusche.

Gruß Axel

Zitat:

Original geschrieben von trikeflieger

... bis ich dann bemerkt habe, dass ich "ausversehen" meinen rechten Arm auf die Mittelarmlehne abgelegt habe.

Vielleicht zihst du mal deine Bleiweste aus *****duck-und-wech***** ;)

am 3. März 2008 um 20:37

Meiner knackt und knarzt aus dem Bereich Kofferraum/Hutablage, beim bestimmten niedrigen Drehzahlen brummt/vibriert das Amaturenbrett. Ich fahre eine Limo, Benziner, ohne Schiebedach. Grundsätzlich scheint also auch eine Limo mit Benziner nicht die Sicherheit davor zu bieten.

Was besonders ärgert, dass der Passat eigentlich für den Preis ein super Auto ist (vielleicht von der Spießbürgeroptik mal abgesehen aber darauf kommts ja nicht so an im Alltag) da nervt es einen, dass die knarzen und Klappern den Eindruck eines ansonsten guten Autos zerstört.

Themenstarteram 4. März 2008 um 7:27

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Zitat:

Original geschrieben von trikeflieger

... bis ich dann bemerkt habe, dass ich "ausversehen" meinen rechten Arm auf die Mittelarmlehne abgelegt habe.

Vielleicht zihst du mal deine Bleiweste aus *****duck-und-wech***** ;)

Ich hoffe Du bist weit genug wech, sonst ...... :D :D

Wenn ich jetzt 120kg auf die Waage bringen würde, dann würde ich über irgendwelche Geräusche keinen Ton verlieren. Aber mit meinen zarten 78kg....das sollte die Armlehne schon aushalten.

Heute morgen mal wieder ganz schlimm, neue Geräusche von der linken und rechten Türe, die sonst noch nie da waren, zumindest nicht in dem Masse hörbar. Ok, es war auch mal wieder kalt.

Traurig, dass man schon solche Sachen entschuldigt und auf irgendeinen Umstand schiebt.

Gruß Axel

Hallo Leute,

ich will mal keine Zitate ansetzen, sondern nur ein aktuelles Beispiel erzählen: Ich war heute mit fünf gewichtigen Erwachsenen und Kofferraumbeladung unterwegs (ich knapp 85 und die Mitfahrer im Schnittt auch so um 90 kg + Kofferraumladung). In Summe über 0,5 t Zuladung. Mein aktueller 3C-Variant hat aus Bereichen Geräusche gemacht, wie ich sie bisher noch nie gekannt habe. Am deutlichsten war auf Kopfsteinpflaster das Knattern/Knistern oberhalb des hinterern Beifahrersitzes zu hören (ich habe leider ein Schiebedach - und von diesem kommen vermutlich diese Geräusche). Die Geräusche hat JEDER Insasse wahrgenommen und dementsprechend reagiert ...

@trikeflieger

... Du musst mehr essen :D ...

Mein Vor-/Vorletzter Variant war auch ein Diesel. Aber an die aktuellen 3C- Knister- und Knatterorgien kann ich mich bei diesem Auto nicht erinnern. Der kostete aber auch nur gut die Hälfte !!!

Meine Kopfstützen hinten machen keine Geräusche. Ich habe diese aber auch bis Anschlag reingesteckt. Bei mir macht die Kopfstütze Beifahresitz im ausgezogenen Zustand Geräusche. Der Sitz wurde deshalb schon komplett zerlegt und mit (Werkstatt-Zitat) Filz und Schaumstoff nachgearbeitet. Vor dieser Aktion hat der Sitz nur bei schlechter Strasse (Kopfsteinpflaster) geknattert. Seit dem reichen die Dieselviibrationen zum Schwingen.

Ergebnis: Meine Beifahrerkopfstütze steckt jetzt immer bis Anschlag im Sitz. Die Kinder hinten können nicht viel sehen und der Beifahrerkopfschutz ist mit dieser Stellung auch nicht mehr gegeben. ... Wer das eine will, muss das andere mögen ...

... übrigens hat VW einen Sitztausch verweigert und diese völlig sinnlose Werkstatt-Bastelaktion angeordnet !

@ledewo

Ich vertrete schon seit längerem Deine Meinung bezüglich der emdener Hobbyschrauber! Die Arbeiter in Mosel leisten wesentlich mehr, als die überbezahlten Freizeitarbeiter in Emden. Eine Qualitätskontrolle scheint in Emden nur stichprobenartig zu erfolgen - wenn überhaupt.

Das beste Beispiel dafür ist MEIN aktueller Variant. Der Wagen hat etwa ein Dutzend "Schrauberfehler". Mein Auto hat vermutlich das erste Lehrjahr morgens nach einer hochprozentigen Werksfeier verschraubt - und das für Liste über 36 t€ ...

@tommy377

Dann geb mir doch mal eine Tipp, wie ich meinen Variant loswerde. Beim Letzten war es wegen knackender B-Säule einfacher.

Ausserdem kenne ich nachwievor keine brauchbare Alternative! Ich habe mir schon mehrfach die Berichte von hornmic durchgelesen. Der 3er ist preisäquivalent, aber VIEL kleiner. Ich komme platztechnisch mit meinen drei Frauen + Gepäck mit diesem Auto einfach nicht hin !?

Gruss Jonny

@jonnys23

Ich finde es gibt schon eine Auswahl an Alternativen zum Passat. Gerade den neuen Mondeo finde ich sehr interessant. Wenn es ein großer Kombi sein soll ist auch der Vectra nicht schlecht.

Nur habe ich gedacht daß der Passat 3C nicht mehr so klapperanfällig ist wie der 3B.

Zitat:

Original geschrieben von Andi_08

Nur habe ich gedacht daß der Passat 3C nicht mehr so klapperanfällig ist wie der 3B.

In meiner Sippe werden 3 Passat Variant 3BG Baujahr 2002 und 2003 gefahren. Die haben mittlerweile alle über 100.000 km auf der Uhr und keiner von denen klappert oder scheppert.

@Südschwede

Der 3BG war ja schon ein ganzes Stück besser, aber der 3B war teilweise wirklich eine Katastrophe. Ich habe meinen mit 4 Jahren verkauft und der hat mehr geklappert als andere Autos nach 10 Jahren.

Zitat:

Original geschrieben von Andi_08

@Südschwede

Der 3BG war ja schon ein ganzes Stück besser, aber der 3B war teilweise wirklich eine Katastrophe. Ich habe meinen mit 4 Jahren verkauft und der hat mehr geklappert als andere Autos nach 10 Jahren.

Stimmt, der 3B ist der vor der Modellpflege. Nun, ein Auto nach der 1. umfangreichen Modellpflege ist meistens der deutlich bessere Kauf. Beim 3C werden die Verarbeitungsmängel sicher bei einer kommenden Renovierung auch ausgemerzt. An die hohen Herren in WOB dürfte da ja mittlerweile reichlich Kritik herangetragen worden sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Klappern, knister,....man bekommt 'ne Menge für sein Geld :-(