ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. KGE - erste Anzeichen & Wechsel beim N42 318i

KGE - erste Anzeichen & Wechsel beim N42 318i

BMW 3er E46
Themenstarteram 2. Februar 2014 um 14:27

Guten Morgen Freunde,

nach Wochen der Recherche hier nun meine kleine Geschichte zur KGE bei unserem N42 318i aus 2003.

Ich muss kurz erwähnen das ich bei uns den Golf fahre und meine Frau den "Kleinen", nur wenn Schnee und Eis sich breit machen tauschen wir, da sie den Sinn&Zweck eines Hecktrieblers im Winter leider nicht zu schätzen weiß. ;-)

In diesem Zusammenhang schaue ich dann immer etwas genauer hin und entdeckte neben dem Ölnebelniederschlag unterm Öldeckel und am Peilstab dann auch, dass der kleine am Deckel richtig Öl rausdrückt und sich beim Kaltstart etwas "knurrig" anhörte.

Nach eingen Recherchen im Netz und dem Eingrenzen der möglichen Symptome kam ich dann schnell auf die KGE.

In der letzen Woche habe ich dann mal den Entlüftungsschlauch (11157503524) abgezogen (isolierte Ausführung) und mit Erschrecken festgestellt das diese weich wie Kaugummi und total platt war. (Da kann gar keine Luft durchgehen! Dies sah man vorher nicht, da die Isolierung des Schlauches dies verdeckt hat.)

Ich habe ihn dann kurzer Hand ausgebaut, die Isolierung runtergepult, und traute meinen Augen nicht....total schwarz verkokt und der Schlauch innen total ausgefranst (im Ernst! Das waren keine Ablagerungen. Der Schlauch sieht von innen wie ein zerfetzter Autoreifen aus.....wie sowas passieren kann ist mir völlig schleierhaft...(davon konnte ich bisher leider keine verwertbaren Fotos machen, reiche diese aber nach dem Tausch der Teile nach!)

https://www.dropbox.com/.../Entl%C3%BCftungsschlauch-Bilder

---------------------------------------------------

Ich habe dann begonnen mich durch die Explosionszeichnungen zu wühlen und gleich mal alles rausgesucht was man bei der Gelegenheit gleich mitwechseln könnte/sollte.

Das Ergebnis ist ne kleine Einkaufsliste mit der ihr zum :-) gehen könnt.

Einzig 1-2 Positionen der O-Ringe für die Sensoren kommen am Block 2x vor, das sollte euch der :-) aber sagen können.

https://www.dropbox.com/.../Einkaufsliste

 

Ich werde am nächsten Wo.ende die Bastelstunden beginnen und halte euch auf dem Laufenden!

"Übersteuern ist wenn der Beifahrer Angst hat, Untersteuern wenn ich Angst habe." W.Röhrl

 

Beste Antwort im Thema
am 25. März 2014 um 17:34

Ich habe mal den Schlauch bei menem N42 abgezogen. Bei mir ist er in Ordnung, allerdings ist diese gelbe Emulsion drin. Entsteht ja wenn sich Wasser im Öl befindet.

Darauf hin habe ich etwas probiert.

Ich habe mir einen "Abscheider" gebaut und ihn statt dem Schlauch eingebaut.

Der Abscheider besteht dabei aus einem Gefäß, etwas Stahlwolle und zwei durchsichtigen Schläuchen.

Das Ergebnis nach nur 50km fahrt ist erstaunlich.

Man sieht deutlich das Kondenswasser auf der Ansaugseite (zur KGE hin) und den fast leeren Schauch richtung Ansaugbrücke.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 2. Februar 2014 um 21:58

SORRY Guys, falsche Dropbox-Links im oberen Thread.

Folgende sollten funktionieren:

1. https://www.dropbox.com/sh/t2sv63u9azmfciw/S27Qqc00oz?n=263383493

2. https://www.dropbox.com/sh/o6ppgazmb12a9vj/nzduPAR8Eg?n=263383493

-----------------------------------------------------------------

So Freunde, zurück zum Thema!

Zwischenzeitlich geht gar keine Luft mehr durch den Entlüftungsschlauch... (ein lautes "Knurren" beim Kaltstart von der Sekundärluftpumpe macht sich seit kurzem breit)

Ich habe heute Abend kurzer Hand zu einer Notlösung gegriffen und siehe da.....

springt an, ohne "Mullen und Knullen"!

Anbei mal ein Bild des im inneren völlig zerfetzten Schlauches

(das sind keine Ablagerungen! Die habe ich bereits ausgespült und mit ner alten Zahnbürste entfernt. Das Gummi löst sich im Schlauch regelrecht auf.)

und meiner Notlösung für kurze Strecken, bis die Teile da sind.

https://www.dropbox.com/sh/k2cypdzzrnqag8q/ddQq-9c76X?n=263383493

 

Ahoi!

Jo, da wird es aber höchste Zeit.

Gut gelöst übrigens ;)

Hallo

Gut gelöst....mir steht es noch bevor. Habe die Teile schon. Werde die Ansaugbrücke abnehmen und die Entlüftung erneuern. Warte auf besseres Wetter ! Werde dan berichten !

Gruß Martin

am 25. März 2014 um 17:34

Ich habe mal den Schlauch bei menem N42 abgezogen. Bei mir ist er in Ordnung, allerdings ist diese gelbe Emulsion drin. Entsteht ja wenn sich Wasser im Öl befindet.

Darauf hin habe ich etwas probiert.

Ich habe mir einen "Abscheider" gebaut und ihn statt dem Schlauch eingebaut.

Der Abscheider besteht dabei aus einem Gefäß, etwas Stahlwolle und zwei durchsichtigen Schläuchen.

Das Ergebnis nach nur 50km fahrt ist erstaunlich.

Man sieht deutlich das Kondenswasser auf der Ansaugseite (zur KGE hin) und den fast leeren Schauch richtung Ansaugbrücke.

Hallo liebe leidensgenossen :)

Ich habe noch immer die alte drinne wollte bzw hatte keine lust bei den temps mir die finger beim kaltlandumbau abzufrieren. Den schlauch habe ich auch noch net begutachtet , werde ich auf die schnelle machen. Falls du den tausch nun in angriff nimmst würde ich dich bitten zu erwähnen wie du das Problem der schönen Torx Schraube der netten ansaugbrücke gelöst hast :) zu erwähnen habe ich noch, dass ich den n46 habe , und jetzt auch nach dem winter einen erhöhten ölverbrauch habe., habe auf ca 12 tkm 1 l nachkippen müssen, normal hat sich der "große" zwischen den ölwechseln keinen tropfen bzw nur ersichtlich wenig öl gegönnt. Desweiteren verschluckt sich der Motor immer im kalten zustand und ruckelt auch teils im gasgebebetrieb.

Ich denke es ist höchste zeit diese blöde kge in Angriff zu nehmen :)

Berichte bitte wie der Tausch verlaufen ist

Gruß

Elite

Auf 12tkm 1l öl nachgekippt?

Das nennst du erhöhten verbrauch???

Is jetzt ein scherz, oder? :)

Ne mein ernst :) mein kleiner ist ölarm ;)

Sei froh das er so wenig Öl verbracht ;)

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 15:01

@eliteseeker: Die vordere der beiden Torxschrauben an der Unterseite der Ansaugbrücke ist die schlimmste (es gibt 2 Stück). An die Vordere kommt man ganz bescheiden aus dem Motorraum ran (möglichst kleine Knarre und viiiiieeeeeelllllllllllll Zeit und GEDULD!)

Mich hat nur die vordere Schraube mind. 1h gekostet (allerding auch ohne Hebebühne).

 

An die hintere kommt man recht gut mit 2 langen Verlängerungen auf der Knarre ran und kann auch genug Druck aufbauen um zu schrauben (Bitte nur mit Schutzbrille arbeiten sonst fliegt euch der ganze Dreck in die Gusche (ging mir so...))

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 15:25

MOMENT! Habe noch den alten Post gefunden...! :-)

So Freunde, ich habe das vergangene Wo.ende mal Revue passieren lassen. Folgender kleiner Ablaufplan ist dabei gweachsen:

1.) Vorbereitung:

- Batterie abklemmen und ausbauen (ihr müsst den Batteriekasten ausräumen, da ihr das Steuergerät unter der Batterie ausbauen und mit der Kabelage (über dem Motorblock) nach rechts legen müsst um am Motor vernünftig arbeiten zu können).

- alle Teile der Ansauganlage abbauen (Luftfilterkasten, Zuführung Lufika)

Ich habe mir etwas Malertape bereit gelegt und an jeden abgezogenen Stecke gemacht damit mir diese später auch auffallen (Erfahrungsgemäß wird sonst mindestens einer übersehen und ist schlimmstenfalls später schwer zugänglich).

2.) Abbau der Einspritzdüsen

- Am Ventil der Einspritzleiste den Druck ablassen und die Benzinleitung abstecken

- Die beiden oberen Muttern lösen (ACHTUNG: die Leiste ist mittig mit einem Bügel gesichert welcher zusätzlich an 2 Stellen mit der Ansaugbrücke verschraubt ist)

- Danach die Einspritzdüsen vorsichtig lösen (ich habe vorsichtig mit nem langen Schraubendreher gehebelt) und herausziehen (ich habe nen Gummihandschuh zerschnitten und die Finger über die Düsen gestülpt und mit Tape gesichert um diese vor Verunreinigung zu schützen da ihr die Leiste immer wieder bewegen werdet)

- Danach alle Steckverbindungen von der Ansaugbrücke lösen und kabelseitig mit Tape markieren

- An der Ansaugbrücke hängt von unten jede Menge Elektrik und das KGE-Ventil, diese ist mit 2Muttern an der Ansaugbrücke verschraubt und muss gelöst werden

- SO. UND JETZ FÄNGT DER SPASS ERST RICHTIG AN!

3.) Ausbau der Ansaugbrücke

- Wie bereits in unzähligen Foren beschrieben ist die die Ansaugbrücke mit 2Torxschrauben von unten verschraubt

- An die hintere kommt man, mit Verlängerung, sehr gut von unten über den Radkasten ran, die Vordere hat es jedoch in sich und mich gute 2Stunden gekostet….

- FOLGENDES ist zu beachten: Es ist SEHR fummelig, jedoch mit viel Geduld zu schaffen!

Am besten ihr verschafft euch von oben etwas Platz indem ihr die Kühlwasserschläuche hoch

Bindet. Dann könnt ihr mit der rechten Hand die kleine Knarre in der Schraube halten und mit der rechten Hand……sehr lange und immer wieder……..zwanzigstel Umdrehungen machen um die Schraube zu lösen……VIEL SPASS und Vorsicht beim späteren wieder einsetzen! Die Schraube verkantet sehr leicht! Etwas Öl erleichtert das Ganze.

- Wenn ihr das alles geschafft habt könnt ihr die Ansaugbrücke am Zylinder lösen (achtet auf die Muttern!!! Einen beleuchteten Stabmagnet sollte jeder Bastler besitzen! ;-) )

- So Männer, 2-3h sollten nun um sein und ihr habt euch die erste Bierpause redlich verdient!

- Jetzt nur nochmal alles kontrollieren und eventuell noch anhängende Anschlüsse lösen und dann kann das gute Stück runter (ist etwas fummelig, da sehr eng eingepasst)

Ich habe die Drosselklappe abgebaut, gereinigt und gleich mal die Ansaugbrücke mit Bremsenreiniger durchgespült (kommt a bisserl was raus).

Dann könnt ihr euch der eigentlichen Arbeit widmen:

Das KGE-Ventil inklusive der Zu- und Abführenden Leitungen kann nun abgebaut und ersetzt werden.

Bei mir waren die Zuführungen und die KGE etwa halb zugesetzt und total spröde (die Leitungen sind bei leichtem Biegen sofort zerbrochen). Nach der Reinigung und Erneuerung der KGE läuft er jetzt wieder wesentlich runder und ich kann meine Frau damit beruhigt auf die Kurzstrecke schicken....vorerst jedenfalls.... :-)

Ahoi

 

UND IMMER DARAN DENKEN: "Geduld du haben musst, junger Padawan"

 

Ach ja, kleiner aber wichtiger Tipp:

Nutzt beim Austausch der Dichtringe für die Ansaugbrücke etwas Dichtmasse (Hylomar o.ä.) beim einsetzen der neuen Dichtungen (2-3 kleine Punkte je Ring auf die hintere Kante reichen). Somit fallen euch die Dinger beim ansetzen nicht von der Ansaugbrücke!

Hy,

danke für deine sehr ausführliche Anleitung.

Nun zu meiner Frage, besteht die Möglichkeit dies auch ohne Hebebühne zu schaffen?

 

Danke schon mal vorab

lg.mike

@adagio 69:

Das ganze geht auch ohne Hebebühne, ist aber eine schweißtreibende und nervenaufreibende Arbeit.

Habe das erst im Herbst nur mit einem Wagenheber und der Hilfe meines Schwagers gemacht.

Wenn du nicht wenigstens eine Auffahrrampe hast, würde ich an deiner Stelle in eine Mietwerkstatt fahren.

Zitat:

@nordschipper schrieb am 2. Februar 2014 um 21:58:02 Uhr:

SORRY Guys, falsche Dropbox-Links im oberen Thread.

Folgende sollten funktionieren:

1. https://www.dropbox.com/sh/t2sv63u9azmfciw/S27Qqc00oz?n=263383493

2. https://www.dropbox.com/sh/o6ppgazmb12a9vj/nzduPAR8Eg?n=263383493

-----------------------------------------------------------------

So Freunde, zurück zum Thema!

Zwischenzeitlich geht gar keine Luft mehr durch den Entlüftungsschlauch... (ein lautes "Knurren" beim Kaltstart von der Sekundärluftpumpe macht sich seit kurzem breit)

Ich habe heute Abend kurzer Hand zu einer Notlösung gegriffen und siehe da.....

springt an, ohne "Mullen und Knullen"!

Anbei mal ein Bild des im inneren völlig zerfetzten Schlauches

(das sind keine Ablagerungen! Die habe ich bereits ausgespült und mit ner alten Zahnbürste entfernt. Das Gummi löst sich im Schlauch regelrecht auf.)

und meiner Notlösung für kurze Strecken, bis die Teile da sind.

https://www.dropbox.com/sh/k2cypdzzrnqag8q/ddQq-9c76X?n=263383493

 

Ahoi!

Hallo.......

Habe es im Herbst hinter mir gebracht. Ist schon schön versteckt bzw. verbaut diese Entlüftung und wichtig ist alle Schläuche dazu gleich mit bestellen......bei mir hatte einer gefehlt und gerade dieser war so verhärtet das er zerbrach. Habe erst mal mit Stück Gummischlauch eine Zwischenlösung. Im Frühjahr noch mal versuchen ob ich so an diesen Schlauch ran komme ? Wenn nicht...dann alles noch mal !

Gruß Martin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. KGE - erste Anzeichen & Wechsel beim N42 318i