• Online: 3.243

BMW 3er E46 318td Compact Test

07.10.2011 00:49    |   Bericht erstellt von Felyxorez

Testfahrzeug BMW 3er E46 318td Compact
Leistung 116 PS / 85 Kw
Hubraum 1995
HSN 0005
TSN 765
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 150000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 1/2005
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Felyxorez 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er E46 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er E46 (1998 - 2007) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
56% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nach dem mir mein 316ti zu Schrott gefahren wurde, musste schnellstens Ersatz her. Passend zu Spritpreisen, den vielen Kilometern die ich fahr und dem CHF/Euro Kurs sollte nun ein Diesel her.

 

Ich habe mich wieder für einen Compact entschieden. Warum?

Ich war mit dem 316ti eigentlich sehr zufrieden und ich hatte nach dem Unfall nur effektiv 2 Tage Zeit um mir ein neues Auto zu besorgen.

 

Ich habe den 318td zusammen mit diversen 320td's angeschaut, habe mich dann doch für die Nuckelpinne entschieden, weil sie im Gegensatz zu den anderen Fahrzeugen in der Nähe den besten Service aufweisen konnte und einfach 1A da stand. Allerdings merkt man die fehlenden PS deutlich.

 

Irgendwie verschluckt MT immer wieder meine Bilder. Sie sind einige Tage abrufbar, und dann verschwinden sie wieder.

 

Die Unterhaltskosten lassen sich hier einsehen.

Karosserie

4.0 von 5

Die Karosserie ist ein interessanter Punkt beim 318td.

Man stelle sich einen Compact wie ein gechopptes Coupé vor, vorne eigentlich identisch (mal abgesehen von den Scheinwerfern), hinten jedoch einige Dutzend Zentimeter kürzer.

 

Für einen Kompaktwagen sind die Platzverhältnisse für Kofferraum und Rückbank oberer Durchschnitt, das Platzangebot vorne steht den grossen Brüdern in absolut nichts nach.

 

Bis auf die Sicht nach hinten auf nahe Distanz ist die Übersichtlichkeit hervorragend, mit PDC hatte was das angeht im Prinzip nie ein Problem. Zudem fällt die A Säule sehr klein aus. Fast wie beim E30.

 

Der Kofferraum ist etwas ungünstig geformt, schluckt aber alles was wichtig ist.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Fahren und Beifahrer haben viel Platz
  • + Sehr gute Übersichtlichkeit nach vorne und zur Seite
  • - schlechte Übersicht nach hinten. PDC ein Muss

Antrieb

3.5 von 5

Der Motor

Ein richtiger Treckerdiesel!

 

Das absolute Gegenteil zum durchtechnisierten N42/N46.

Rumpelt schön vor sich hin, kann im Leerlauf sogar eine Automatikuhr aufladen. ( :D )

 

Aber er fährt sich meiner Meinung nach subjektiv angenehmer, weil er nicht so sehr in den Begrenzer geprügelt werden muss um vom Fleck zu kommen. Objektiv fahren sie sich sehr ähnlich (gleiche Beschleunigung wenn ausgedreht, gleiche Vmax).

 

Allerdings gibt es noch einen weiteren Unterschied.

Während der 318td bei mittleren Drehzahlen schön durchzieht, fühlt sich der 316ti dafür auf der Autobahn im 5ten Gang deutlich spritziger an.

Ein echter Diesel halt.

Dafür hat er eine schöne "Leistungsentfaltung" (falls man von Leistung sprechen kann), kein Turboloch oder Anfahrschwäche wie ich sie jetzt vom Passat kenne. Es handelt sich um ein Comon-Rail Diesel.

 

Der Verbrauch ist absolute Spitze, kombiniert mit dem grossen Tank von 63L ergibt sich eine Reichweite von 900 bis 1100 Kilometern.

 

Im Winter muss jedoch gesagt werden, dass man ab -20°C doch Geduld und u.U. ein Starthilfekabel braucht, wenn man zuvor wenig Langstrecke gefahren ist.

 

Das 5-Gang Getriebe

Nach 2003 muss BMW etwas am Getriebe verändert haben. Trotz der 120'000 km auf der Uhr schaltet es sich richtig knackig und die Gänge flutschen so rein wie sie es sollen, alsoe eine ganze andere Welt als mein 316ti BJ03.

Allerdings ist das Getriebe durch die längere Übersetzung etwas schwierig abgestimmt. Wenn man sich genau innerorts an Tempolimits hält, dann ist die Gangwahl schwierig. z.B. ist bei Tempo 30 der 2te Gang zu niedrig, im 3ten schüttelt es aber schon ordentlich, bei 5 mit dem 4ten und 5ten Gang das gleiche. Ausserorts allerdings kein Problem.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Toller Durchzug
  • + Für die Klasse eine riesige Reichweite
  • + Knackiges Getriebe
  • - *rumpel rumpel rumpel*
  • - *nagel nagel nagel*

Fahrdynamik

4.5 von 5

Was erstmal Fahrdynamisch viel ausmacht ist der für die Klasse ehr ungewöhnliche Standartantrieb. Positiv ist auch die nahezu 50:50 Gewichstverteilung, der Motor sitzt schön weit hinter der Vorderachse.

Ein weiterer Vorteil des Heckantriebs ist der winzige Wendekreis. Ein tolles rangier Auto :D

 

Die Bremsen mit innenbelüfteten Scheiben vorne und hinten sind zwar kein Wunder der Ausdauer, erfüllen ihren Dienst klaglos.

 

Der Compact lässt sich trotz der niedrigen Leistung und des hohen Gewichts sehr schön und flott über kurvig Landstrassen scheuchen. (Video )

( Dort ist er genauso zuhause wie bei längeren Autobahnetappen.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Winziger Wendekreis
  • + Fahrverhalten wie ein Kart. Absolut neutral, wie es ein soll. Motor hinter der Vorderachse sei Danke
  • - Lenkung etwas Kraftaufwendig. Egal... so muss es sein
  • - Es ist und bleibt (im Vergleich) eine Nuckelpinne.
  • - Gewicht (1450 kg)

Komfort

4.0 von 5

Im Prinzip ist der Compact für die vorderen Insassen ein sehr bequemes Auto.

 

Ohne Sportfahrwerk wird man von den meisten Unebenheiten verschont, ohne jedoch ein "zu weiches" Fahrverhalten in kauf nehmen zu müssen.

 

Die Seriensitze sind auch bequem, bieten aber wenig Seitenhalt oder Einstellmöglichkeiten.

Die Sportsitze sind absolute Spitze, lassen sich 5 Fach verstellen (Höhe, Lehnenneigung, Sitzflächenlänge und -neigung.)

Ich empfehle jedem BMW Fahrer mit Seriensitze in eBay ein bisschen nach Angeboten von gebrauchten Sportsitzen zu schauen. Lohnt sich wirklich!

 

Laut Mitfahrgelegenheiten sind die Sitze hinten ebenfalls bequem.

 

Es ist ein Auto mit dem man auch problemlos eine Tagesstrecke von 1000 km bewältigen kann, ohne am nächsten Tag an Rückenschmerzen zu leiden.

 

Ärgerlich ist, dass BMW es im e46er nicht geschafft hat einen gescheiten Getränkehalter zu integrieren. Das ist aber ein kleines Manko.

Galerie
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Tolles Fahrwerk. Exzellenter Mix aus Hart/Komfortabel.
  • + Bequeme Vordersitze.
  • + (Wartungsfreundlich)
  • - Keine richtige Lösung für Getränkehalter.

Emotion

3.5 von 5

Hach ja, Deutsche Autos und Emotionen... schwierige Sache.

Das polarisierende Design macht viel wieder Wett, der Standardantrieb sowieso.

 

Aber es ist einfach so. Die Verarbeitung ist wertig und die Materialanmutung anstandslos, aber es fehlt einfach das Feuer. Nicht Motortechnisch, sondern auf Design/Emotionaler Ebene.

 

Technisch ist es genau umgekehrt. Die Emtion bei BMW liegt in der schönen Technik. Es macht spass an dem Auto zu schrauben, weil (fast) alles gut verbaut ist. Nirgends muss brutal eine Schraube aus dem Plastik entfernt werden, die Anordnung ist genau.

 

Ansonsten ist es ein nüchternes schönes Auto.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Originelles Design...
  • - ... welches doch stark polarisiert.

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 200-300 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie 12 Monate
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ein guter Mix aus Zuverlässigkeit, Spass und Vernunft. Ich habe es wieder getan, wieder mit so wenig Leistung :D

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Etwas wenig Spass, etwas wenig Vernunft.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
56% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests