Forum5er G30, G31, F90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er G30, G31, F90
  7. KFZ Steuer für den 520d

KFZ Steuer für den 520d

BMW 5er G30
Themenstarteram 5. Oktober 2018 um 12:26

Hallo,

ich bin seit einigen Tagen Besitzer eines neuen 520d mit der Euronorm 6dTemp. Erstzulassung am 20.09.2018. Laut neuestem Prospekt Ausgabe September 2018 hat der 520d mit den etwas größeren Reifen (245er) einen CO2 Ausstoß von 119 g/km.

Nun bekam ich den KFZ Steuerbescheid und was las ich da ? Die Steuer wurde anhand eines CO2 Ausstoßes von 150 g/km bemessen, so dass ich auf 300,- Euro komme.

Wie kann das sein, dass BMW offiziell im Prospekt und auch auf der Homepage von 119 g/km spricht und der Steuerbescheid von 150 g/km ausgeht?

Belügt BMW seine Kunden vorsätzlich?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? ich werde den Bescheid so nicht akzeptieren und auch BMW um Stellungnahme bitten.

Gruß, Holger

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Hoofy schrieb am 28. November 2018 um 08:14:07 Uhr:

Ja Leute da ist die versteckte Steuererhöhung. WLTP ist realistischer d.h. der Verbrauch und Ausstoß höher somit steigt die Steuer. Das hätte eigentlich im Zuge der Umstellung geändert werden müssen.

Warum "versteckt"?

Jedem mit einem Minimum an gesundem Menschenverstand war doch klar, dass die Steuer steigt, wenn der WLTP kommt und die Grundlage für die Schadstoffemissionen darstellt.

Dass der NEFZ nicht viel mit der Realität zu tun hat(te), war im Grunde auch jedem klar.

Diesen Anspruch hatte er aber auch nie, sondern der NEFZ sollte eine Grundlage schaffen, um die Emissionen und Verbräuche unterschiedlicher Autos und Antriebe miteinander zu vergleichen.

Der WLTP soll jetzt realitätsnäher sein. Super! Aber wem hilft das?

Denn auch der WLTP verrät mir nicht, wie viel das Auto nun bei meinem Fahrstil verbraucht.

Insofern ist es für mich vollkommen irrelevant, ob der Verbrauch nach NEFZ, WLTP oder im Drittelmix berechnet wird.

Es ist und bleibt nur ein theoretischer Wert, der die Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Modellen darstellen soll. Also alles wie gehabt.

Das wirklich Schöne ist jetzt jedoch, dass die Autos nicht weniger verbrauchen, dafür aber die Steuer steigt.

Alle, die vorher auf den NEFZ geschimpft haben, dürfen sich nun also bitte richtig doll freuen, dass es endlich einen neuen Prüfzyklus gibt, der für die Verbraucher de facto nur Nachteile bringt.

Sich darüber aufzuregen ist allerdings vergebene Liebemüh.

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Zitat:

@d1985 schrieb am 5. Oktober 2018 um 16:25:05 Uhr:

Ist das nicht egal? Gilt doch nur bei Neuzulassungen oder? Der 120d meiner besseren Hälfte kostet wohl weiterhin 248€ / Jahr.

Sollte passen.

Für meinen F34 320d (EZ 10/2013) mit einem CO2-Wert von 134 g/km würde ich für 2019 unverändert 238,- EUR/Jahr zahlen.

M550i ca. 330,- Euro - hab den Bescheid gerade nicht zur Hand. EZ 04/18.

525d (EZ 9/17) Euro 6 = 268,-€

Um auf das Thema zurückzukommen: ich bin gespannt, ob ich bei der Übergabe noch eine aktualisierte Information bezüglich des CO2-Ausstoßes erhalte.

Der Wert zum Zeitpunkt der Bestellung Ende August 2018 ist - wie schon geschrieben - nur errechnet.

Ich will mal hoffen, dass sich der Wert nicht noch erhöht.

Aber letztendlich ist nur die Steuerfestsetzung maßgeblich.

Auf die Gefahr mich unbeliebt zu machen .... 40EUR für den 530e mit Zulassung 05.18. Nach WLTP wird der aber dann auch etwas höher liegen.

Alle NEUWAGEN ab 01.09.18 werden aufgrund der neuen Verbrauchsmessung nach WLTP nur teurer. Fahrzeuge vor diesem Datum bleiben gleich in der Steuersumme.

Mein Steuerbescheid ist nun auch da: 308 Euro für einen 520d mit 19 Zoll.

Im Prospekt von BMW steht jedoch auf Seite 71 je nach Räderkategorie max. 119 g/km. Wieso wird denn nun für 150 g/km abgerechnet? :confused:

Zitat:

@C 37 RS schrieb am 9. Oktober 2018 um 16:11:04 Uhr:

Mein Steuerbescheid ist nun auch da: 308 Euro für einen 520d mit 19 Zoll.

Im Prospekt von BMW steht jedoch auf Seite 71 je nach Räderkategorie max. 119 g/km. Wieso wird denn nun für 150 g/km abgerechnet? :confused:

Die Werte im Prospekt sind nach WLTP ermittelt und "zur Vergleichbarkeit" auf NEFZ zurückgerechnet. Steht dort auch im Kleingedruckten eine Seite vorher. Die Steuer interessiert aber nur der WLTP-Wert, der dann wohl bei 150g/km liegt.

Im BMW-Konfigurator hatte ich im Kleingedruckten als WLTP-Wert sogar 174g/km für den 520d entdeckt; weiß aber nicht mehr genau ob mit Allrad und welchen Felgen.

am 9. Oktober 2018 um 17:22

Zitat:

@msc66 schrieb am 7. Oktober 2018 um 19:03:12 Uhr:

Auf die Gefahr mich unbeliebt zu machen .... 40EUR für den 530e mit Zulassung 05.18. Nach WLTP wird der aber dann auch etwas höher liegen.

Ist das nicht klasse? Alle hier haben 200€ und mehr Steuern zu zahlen - wir 530e Fahrer zahlen nur 40€ und „tanken“ noch während wir kostenlos parken - :p

Irgendwie wird mir der 530e immer unsympathischer ;)

So wie Vegetarismus durch militante Vegetarier :D

am 9. Oktober 2018 um 17:29

@Arthiel - sorry - aber das musste sein - schade wenn Dir der 530e so unsympathisch wird. Die Zukunft ist elektrisch und leise!!!!

Sobald ein E-Auto zu meinem Fahrprofil passt (100km+ einfach eigentlich jeden Werktag 2x, oft auch 300km+), mein Arbeitgeber E-Autos in den Fuhrpark aufnimmt und mein Haus gebaut ist (aktuell Mietwohnung ohne Ladesäulen in der Nähe) bin ich sofort dabei.

Nur möchte ich nicht ständig darauf hingewiesen werden, warum ein 530e die vermeidlich bessere Wahl wäre und das Gefühl vermittelt bekommen, wahlweise ein Idiot oder egoistischer Umweltmörder zu sein, nur weil ich keinen 530e hab ;)

Davon das ich meinen Kofferraum oft voll ausreize mal ganz abgesehen ;)

Zitat:

@Arthiel schrieb am 9. Oktober 2018 um 17:37:53 Uhr:

Sobald ein E-Auto zu meinem Fahrprofil passt (100km+ einfach eigentlich jeden Werktag 2x, oft auch 300km+), mein Arbeitgeber E-Autos in den Fuhrpark aufnimmt und mein Haus gebaut ist (aktuell Mietwohnung ohne Ladesäulen in der Nähe) bin ich sofort dabei.

Nur möchte ich nicht ständig darauf hingewiesen werden, warum ein 530e die vermeidlich bessere Wahl wäre und das Gefühl vermittelt bekommen, wahlweise ein Idiot oder egoistischer Umweltmörder zu sein, nur weil ich keinen 530e hab ;)

Davon das ich meinen Kofferraum oft voll ausreize mal ganz abgesehen ;)

An den Kilometern scheitert es heute schon nicht mehr ;)

Ach du Schreck... :)

 

.... @Arthiel: ... militanter Vegetarier hat mich echt noch keiner genannt, der mich kennt .... :-)).

 

Aber im Ernst. Der 530e war bewusst gewählt, weil ich Erfahrungen mit Elektromobilität sammeln wollte (und es außerdem ein unschlagbares Leasingangebot gab). Fazit nach 6.000 KM. Für mein aktuelles Anforderungs-Profil passt er super.

 

Gegen den Veggiverdacht sag ich nur Z3 mit (nicht mehr ganz altersgerechtem) Eisenmann Auspuff als kleines Nebenhobby .... :)

Für den zahl ich etwas mehr Steuern.

Es war auch nicht böse gemeint :)

Aber manchmal bekomme ich schon das Gefühl, dass der ein oder andere 530e-Fahrer in missionarischer Tätigkeit unterwegs ist, ganz so wie der ein oder andere Vegetarier.

Ich bin übrigens großer Fan von E-Autos und glaube auch fest, dass die in den nächsten Jahren einen festen Platz haben - genauso wie Verbrenner. Noch passt es bei mir nicht (nicht als Firmenwagen wählbar, keine Lademöglichkeiten an den passenden Stellen, Fahrprofil ist ungünstig), aber ich hoffe es ändert sich bald.

Und wenn der 520d irgendwann auch mit den 150g/km in den Prospekten steht (anstelle der errechneten NEFZ Werte), dann fällt er bei den meisten Firmen sowieso durch die CO2-Regelung. Auch bei meinem Arbeitgeber. Dann heißt es entweder die Grenze anheben, E-Autos/Hybride doch zulassen oder ich muss mir wieder privat ein Fahrzeug anschaffen. Dann hab ich vielleicht auch schon zuhause eine Lademöglichkeit und es kann ein 530e werden :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen