ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kauf 330i mit Autogas

Kauf 330i mit Autogas

BMW 3er E46
Themenstarteram 13. August 2014 um 9:07

Hallo,

bin am Überlegen mir einen BMW 330i (als Limo oder Touring ) mit Autogasumbau zu kaufen.

BJ 2001 - 2004

die erste Frage:

1. Ist der 330i autogasfest? (als sauger ohne direkteinspritzung dürfte er es sein.. konnte im Web nicht viel dazu finden)

2. Worauf soll ich bei dem 330i besonders achten? (Ausser die üblichen Punkte wie Vorderachse, Bremsen, Ölverlust, Rost usw..)

hab da zwei interessante Angebote gefunden:

http://suchen.mobile.de/.../197580288.html?...

http://suchen.mobile.de/.../196314067.html?...

was haltet ihr davon?

Bin für jeden Tipp dankbar!

Gruss Jozef

Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich hab einen 330i mit LPG und ich hatte anfangs jede Menge Spaß, weil der ursprüngliche Umrüster ziemlichen Pfusch getrieben hat. Zum Beispiel den Betankungsschlauch durch den Innenraum verlegt, was gar nicht zulassungsfähig ist. Ich hab die Anlage dann bei meinem örtlichen Umrüster für 550 € nachbessern lassen.

Ansonsten läuft die Kiste auf Gas relativ problemlos, auch mein Gasmann sagt, dass es kaum bessere Motoren zur Gasumrüstung gibt, als die alten BMW-Sechszylinder.

Vom Motor her hast du keinerlei Probleme, der ist voll und ganz gasfest. Allerdings würde ich keinen Gebrauchten mit Gasanlage kaufen, sondern selbst umrüsten. Erstens bezahlst du die Gasanlage beim Gebrauchten nochmal mit hast aber keinerlei Garantie zweitens kann dir keiner mit Bestimmheit sagen wie die Anlage läuft und ob wirklich alles stimmig ist. Kauf einen ohne Anlage geh zum Umrüster deines Vertrauens und in deiner Nähe. Dabei ist wichtig, dass sich dieser mit dem Fahrzeug und der von ihm verbauten Anlagen auskennt.

Im Endergebnis zwar teurer aber dafür eine sauber eingestellte und neue Gasanlage mit Garantie. Wenn was dran ist hast du deinen Umrüster in der Nähe und der weiß dann auch wie und wo die Anlage verbaut ist.

Würde ich inzwischen auch so machen. Selber umrüsten lassen, hätte mir auch viele Nerven erspart.

Aber es muss doch machbar sein zu Prüfen ob eine vorhandene Gasanlage was taugt?

Sonst könnte ja keiner mehr ein Auto mit einer Gasanlage verkaufen. Da muss doch auch ein Nachweis für die Service erbracht werden, oder?

Ich habe einen E46 M54 und rüste jetzt auch auf LPG um. Ich habe in den Foren ausfindig

gemacht dass der Motor wohl ideal für eine Gasumrüstung sei, habe auch einen Händler bei mir um die Ecke gefunden, der schon sein 2006 die Umrüstung macht, und auch schon etliche

Male beim E46. Würde auch keine schon Eingebaute kaufen, da hast Du nur Ärger. Lieber

gscheid machen lassen.

Dass man zwangsläufig Ärger hat, stimmt auch nicht, aber man hat zumindest eine ziemlich gute Chance.

Und willst Du das Auto wieder Verkaufen? Wenn ja dann lass die Gasanlage weg - denn laut deiner und der Thesen anderer kauft dein Auto dann keiner mehr.

Ich halte das für an den Haaren herbei gezogen...

Ich hab ja einen mit Gasanlage gekauft. Hatte das damals auch als Pluspunkt gesehen.

Mit meinem heutigen Wissen hätte ich dieses spezielle Auto wohl nicht gekauft, aber damals hatte ich noch nicht den geringsten Schimmer von Gasanlagen. inzwischen weiß ich auch ein bisschen mehr.

Das ist auch alles nachvollziehbar. Okay du hast Pech gehabt, schade, aber was ist den mit den anderen Umrüstungen die gut gehen usw.

Es würde doch keiner mehr von Gas sprechen wenn jeder die Erfahrungen wie du gemacht hätte.

Meine Frage ist ernst gemeint - wie erkenne ich eine gut funktionierende Gasanlage? Ist auch die Frage vom TE?

Hättest du dich damals richtig informiert wärst du nicht drauf rein gefallen...

Muss ich mich den erst in das Thema einlesen?

Es dürfen z. B. keine Gasleitungen durch den Innenraum führen, auch keine der Betankung dienenden.

Der Einbau sollte sauber sein (keine offenen Leitungen im Motorraum, Rails an stabilen Stellen befestigt), es sollten keine Schläuche quer irgendwo rüber verlegt werden.

Beim Umschalten zwischen Gas und Benzin sollte es keinen spürbaren Ruck geben

Auch beim Umschalten unter Last sollte man nichts merken.

Das was du da schreibst ist TüV relevant und wenn die Anlage TüV hat sind auch keine Leitungen im Innenraum die Kraftstoff führen, stimmt es?

Ich bleib dabei - man kann eine Gasanlage mitkaufen - wenn sie Gewartet ist alles eingetragen und der Hobel läuft.

Meine WAR eingetragen und hatte trotzdem diese Mängel. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist der Vorbesitzer auch über 130 tkm so gefahren, weil ich nicht glaube, dass die das vor dem Verkauf schnell so umbauen haben lassen.

Auf eine Eintragung kann man sich leider nicht verlassen.

 

EDIT: mit offenen Leitungen meine ich Steuerleitungen.

Wenn jemand ein umgerüstetes Fahrzeug verkauft, bei dem die Gasanlage noch nicht all zu lange drin verbaut ist, wäre ich sehr misstrauisch. Man rüstet normalerweise kein Auto um und verkauft es dann bevor es sich amortisiert hat. Sprich, die Gasanlage sollte schon 80..100tkm gelaufen haben.

Ob eine Gasanlage funktioniert, kann bei einer ausgiebigen Probefahrt festgestellt werden. Wenn sich das Fahrzeug auf im Gasbetrieb normal verhält, sollte alles i.O. sein. Auch ruhig während der Probefahrt mal die Kraftstoffarten wechseln.

Ich hab meinen M54B30 Motor vor sechs Jahren mit 140.000km umrüsten lassen, hab jetzt knappe 100.000km damit gefahren und beabsichtige das Fahrzeug auch noch weitere drei bis vier Jahre oder vielleicht fünf zu fahren. Das Fahrzeug genügt noch meinen Ansprüchen und da der Gasantrieb funktioniert besteht kein Grund zum Verkauf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kauf 330i mit Autogas