ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Insight, persönlicher Test

Honda Insight, persönlicher Test

Themenstarteram 30. März 2009 um 21:14

Hallo Hybridinteressierte,

Auf der Leipziger Messe hatte ich heute die Möglichkeit eine ca. 40minütige Probefahrt mit anschließenden 10 min weiterer Begutachtung genießen zu dürfen. Im direkten Vergleich bin ich vorher noch mit dem Civic Hybrid gefahren.

Eines vorweg, der Civic wird nahezu unverkäuflich werden, bzw es wird ganz ganz schwer noch Käufer von Vorteilen zu überzeugen. Wo liegen diese? Endgeschwindigkeit, Beschleunigung? Dinge die einen Hybridkäufer kaum interessieren werden und die auch nur marginal besser sind (5km/h, 0,7s 0-100), Verbrauch? Eindeutiger Sieger Insight.

Ausstattungsvariante Elegance, eindeutiger Sieger Insight (Xenon lieferbar, Ledrückleuchten, Schaltwippen am Lenkrad, Rücksitzbank umlegbar, 16 Zoll LM Felgen um nur einiges zu nennen)

Gewicht? Vorteil Insight fast 100kg

Zuladung? Vorteil Insight usw

Einziger wirklicher Nachteil des Insight gegenüber dem Civic ist das Tankvolumen und damit indirekt die Reichweite. Hier hat der Insight nur 40 l gegenüber den 50 l des Civics. Durch den zu erwartenden geringeren Verbrauch wird dies aber wieder annähernd ausgeglichen.

Fahrstreckenprofil: 15 % Autobahn, 20% Landstraße 65%Stadt, piano, mäßiger Gasfuß, Autobahn 120 km/H mit Tempomat

Verbrauch jeweils lt. BC:Honda Civic Hybrid 6,0l

Honda Insight 5,2l

Fairerweise sei gesagt beim Civic incl. Klimaautomatik, beim Insight war diese aus. Dafür habe ich als Ausgleich beim Insight die ECON Funktion deaktiviert!

Zum Fahrbericht des Insight

Der Insight läßt sich gut fahren, trotz Hondatypische Straffheit fast komfortabel, kein knistern, knacken, knarren ein gutes, geringes Geräuschniveau, es sei denn man beschleunigt brachial, dann wirds schon mal laut, mit den Schaltwippen hat man jedoch die Möglichkeit vor der Automatik zu schalten, hinterlegt sind 7 Gänge. Zwischen ca 20 und rund 50 km/h läßt sich der Insight auch rein elektrisch bewegen. Die Antriebsvarianten lassen sich im Multidisplay gut verfolgen. Überrascht war ich auch von der Fortentwicklung des digitalen Tachos. Er bietet jetzt ebenso wie der Hauptinstrumententräger perfektes räumliches sehen in 3 D. Auch Warnsignale wie offene Tür wird oben in der ersten Ebene eingeblendet. Der Hintergrund ändert seine Farbe je nach Fahrart von Grün zu Blau und umgekehrt. Der Platz im Insight ist gut, Die Kopffreiheit hinten allerdings ist eingeschränkter als im Civic. Bis 1,80m kann man hinten frei und gut sitzen. Kniefreiheit ist sehr gut. Die Multidisplayanzeige ist ein cooles Spielzeug, überhaupt macht das Auto irgendwie Spaß, ist mal was anderes. Das Auto lebt quasi. Es arbeitet... :D Der Kofferraum ist größer als erwartet und erweiterbar. Negativ aufgefallen ist mir jedoch, dass die Start Stopp Automatik nur mit eingeschalteter Klimaautomatik funktioniert, ansonsten bleibt der Motor an. Hat sicher einen Grund, der sich für mich allerdings nicht ganz erschlossen hat. Wie gesagt mit diesem Fahrzeug hat Honda den ersten Volkshybrid im Programm mit dem jeder und da bin ich überzeugt jeder ein 4 vorm Komma realisieren kann. ECON aktivieren.

Sicher der Prius 3 von Toyota, den ich mir auch ausführlich angesehen habe kann rein technologisch alles besser, aber er dürfte auch gegenüber der Elegancevariante selbst in der Grundausstattung 3000 Euro teurer sein, von solchen Features wie Solardach mal abgesehen die den Preisunterschied schnell noch weiter klaffen lassen. Letztenendes ist es auch eine Frage, wie man das Design bewertet. Hinten ist der Prius nahezu unverändert geblieben, vorn sieht er etwas bulliger aus wirkt aber auch irgendwie schmaler und nicht so elegant wie der Insight. Von hinten sind beide nicht perfekt. Trotzdem, der Insight ist keine Mogelpackung. Er hat seinen Platz unterhalb des Prius und es macht echt Spaß diesen Wagen zu erkunden. Der Civic Hybrid, Gott sei seiner Seele gnädig hat zwischen diesen beiden Hybriden kaum noch eine Verkaufschance... Eine Möglichkeit wäre ein deutlich stärkerer Vollhybrid, aber der kommt in dieser Generation nicht mehr.

Fazit zum Insight:

Auch wenn viele, die nicht unvoreingenommen an dieses Fahrzeug gehen oder ihn noch nicht gefahren haben rummäkeln. Ich bin überzeugt, er macht seinen Weg und wird zum Erfolg. Technogisch einfacher als der Prius, sicherlich, aber anderen Konzepten wie dem Polo Eco Diesel meilenweit vorraus :). Absolut alltagstauglich, selbst für eine Kleinfamilie oder auch ein perfekter Stadt bzw Zweitwagen der auch im Überlandverkehr sparsamer als die herkömmliche Konkurrenz ist. Im übrigen gibt es endlich mal ein anständiges Metallic-Weiß für den Insight...

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. März 2009 um 21:14

Hallo Hybridinteressierte,

Auf der Leipziger Messe hatte ich heute die Möglichkeit eine ca. 40minütige Probefahrt mit anschließenden 10 min weiterer Begutachtung genießen zu dürfen. Im direkten Vergleich bin ich vorher noch mit dem Civic Hybrid gefahren.

Eines vorweg, der Civic wird nahezu unverkäuflich werden, bzw es wird ganz ganz schwer noch Käufer von Vorteilen zu überzeugen. Wo liegen diese? Endgeschwindigkeit, Beschleunigung? Dinge die einen Hybridkäufer kaum interessieren werden und die auch nur marginal besser sind (5km/h, 0,7s 0-100), Verbrauch? Eindeutiger Sieger Insight.

Ausstattungsvariante Elegance, eindeutiger Sieger Insight (Xenon lieferbar, Ledrückleuchten, Schaltwippen am Lenkrad, Rücksitzbank umlegbar, 16 Zoll LM Felgen um nur einiges zu nennen)

Gewicht? Vorteil Insight fast 100kg

Zuladung? Vorteil Insight usw

Einziger wirklicher Nachteil des Insight gegenüber dem Civic ist das Tankvolumen und damit indirekt die Reichweite. Hier hat der Insight nur 40 l gegenüber den 50 l des Civics. Durch den zu erwartenden geringeren Verbrauch wird dies aber wieder annähernd ausgeglichen.

Fahrstreckenprofil: 15 % Autobahn, 20% Landstraße 65%Stadt, piano, mäßiger Gasfuß, Autobahn 120 km/H mit Tempomat

Verbrauch jeweils lt. BC:Honda Civic Hybrid 6,0l

Honda Insight 5,2l

Fairerweise sei gesagt beim Civic incl. Klimaautomatik, beim Insight war diese aus. Dafür habe ich als Ausgleich beim Insight die ECON Funktion deaktiviert!

Zum Fahrbericht des Insight

Der Insight läßt sich gut fahren, trotz Hondatypische Straffheit fast komfortabel, kein knistern, knacken, knarren ein gutes, geringes Geräuschniveau, es sei denn man beschleunigt brachial, dann wirds schon mal laut, mit den Schaltwippen hat man jedoch die Möglichkeit vor der Automatik zu schalten, hinterlegt sind 7 Gänge. Zwischen ca 20 und rund 50 km/h läßt sich der Insight auch rein elektrisch bewegen. Die Antriebsvarianten lassen sich im Multidisplay gut verfolgen. Überrascht war ich auch von der Fortentwicklung des digitalen Tachos. Er bietet jetzt ebenso wie der Hauptinstrumententräger perfektes räumliches sehen in 3 D. Auch Warnsignale wie offene Tür wird oben in der ersten Ebene eingeblendet. Der Hintergrund ändert seine Farbe je nach Fahrart von Grün zu Blau und umgekehrt. Der Platz im Insight ist gut, Die Kopffreiheit hinten allerdings ist eingeschränkter als im Civic. Bis 1,80m kann man hinten frei und gut sitzen. Kniefreiheit ist sehr gut. Die Multidisplayanzeige ist ein cooles Spielzeug, überhaupt macht das Auto irgendwie Spaß, ist mal was anderes. Das Auto lebt quasi. Es arbeitet... :D Der Kofferraum ist größer als erwartet und erweiterbar. Negativ aufgefallen ist mir jedoch, dass die Start Stopp Automatik nur mit eingeschalteter Klimaautomatik funktioniert, ansonsten bleibt der Motor an. Hat sicher einen Grund, der sich für mich allerdings nicht ganz erschlossen hat. Wie gesagt mit diesem Fahrzeug hat Honda den ersten Volkshybrid im Programm mit dem jeder und da bin ich überzeugt jeder ein 4 vorm Komma realisieren kann. ECON aktivieren.

Sicher der Prius 3 von Toyota, den ich mir auch ausführlich angesehen habe kann rein technologisch alles besser, aber er dürfte auch gegenüber der Elegancevariante selbst in der Grundausstattung 3000 Euro teurer sein, von solchen Features wie Solardach mal abgesehen die den Preisunterschied schnell noch weiter klaffen lassen. Letztenendes ist es auch eine Frage, wie man das Design bewertet. Hinten ist der Prius nahezu unverändert geblieben, vorn sieht er etwas bulliger aus wirkt aber auch irgendwie schmaler und nicht so elegant wie der Insight. Von hinten sind beide nicht perfekt. Trotzdem, der Insight ist keine Mogelpackung. Er hat seinen Platz unterhalb des Prius und es macht echt Spaß diesen Wagen zu erkunden. Der Civic Hybrid, Gott sei seiner Seele gnädig hat zwischen diesen beiden Hybriden kaum noch eine Verkaufschance... Eine Möglichkeit wäre ein deutlich stärkerer Vollhybrid, aber der kommt in dieser Generation nicht mehr.

Fazit zum Insight:

Auch wenn viele, die nicht unvoreingenommen an dieses Fahrzeug gehen oder ihn noch nicht gefahren haben rummäkeln. Ich bin überzeugt, er macht seinen Weg und wird zum Erfolg. Technogisch einfacher als der Prius, sicherlich, aber anderen Konzepten wie dem Polo Eco Diesel meilenweit vorraus :). Absolut alltagstauglich, selbst für eine Kleinfamilie oder auch ein perfekter Stadt bzw Zweitwagen der auch im Überlandverkehr sparsamer als die herkömmliche Konkurrenz ist. Im übrigen gibt es endlich mal ein anständiges Metallic-Weiß für den Insight...

93 weitere Antworten
Ähnliche Themen
93 Antworten

Der Insight kann tatsächlich elektrisch fahren. Mit seinem technischen Zwilling, dem Jazz Hybrid, den ich ja fahre, schaffe ich regelmäßig bis zu 1,5 km.

Aber er muss schon rollen. Ab 20 km/h springt er in den E-Modus. Je nach Strecke (leichtes Gefälle) auch noch bei 100 Km/h.

Garantie auf die Akkus gab es anfangs 8 Jahre, wurde später, 2011 glaube ich, auf 5 Jahre reduziert.

Ich würde schätzen die Akkus halten bei Honda 10-15 Jahre, bzw. bis zu 250.000 km. Austausch um 3.000 Euro.

Ich habe den 2012er Insight 4 Jahre gefahren. bei 20 bis 45 Kmh fährt er mit "zartem" Gasfuß bis ca 1,5 Km rein elektrisch.

Bin nun seit 2 Monaten auf der Suche und die Angebote sind sehr dünn. Das Facelift ab 2012 liegt leider immer bei 8 bis 8500 die vorfacelift von 2009 im Schnitt bei 5500 das sind je nach Verhandlungen 2000-2500 Euro unterschied. Und meist Kilometer Unterschiede vom 70000 km der Innenraum im FL Modell ist schöner etc... kann mich einfach nicht entscheiden

Bisschen aus den Augen verloren, aber es wurde schon auf einiges eingegangen..

Kein Wunder dass das Angebot für Modele ab 2012 so gering ist. Es wurden nur noch sehr wenige verkauft und zusätzlich würde ich z.B. meinen nicht verkaufen. Auch nicht für über 10.000 €.

Zu 1.) Über 20 km/h kann er rein elektrisch fahren. Das macht er noch bei geringer Last bis über 100 km/h. Zum Beispiel auf der Autobahn leicht den Berg runter auch bei 130 Km/h. Entscheidend ist nur dass die Leistungsanforderung entsprechend niedrig ist.

Interessant ist das Wechselspiel elektrisch fahren / Motor setzt wieder ein in einer langen 30-er Zone:

Motor läuft und lädt die Batterie: Rund 4 l/100 km Momentanverbrauch. Batterie voll: Ca. die gleiche Strecke elektrisches fahren - 0 Verbrauch. So geht es dann hin und her. Also 100 km 30-er Zone wären dann bei 2 l/ 100 km Verbrauch. So lange 30-er Zonen gibt es natürlich nicht ;-) - nur mal so als Beispiel. 30-er Zonen sind mit Nichthybriden verbrauchsintensiv ...

Zu 2.) 4,0 bis 4,3 auf 100 geht, aber nur bei warmen Temperaturen und wenn man die ganze Tankfüllung überwiegend für Einzelfahrten über 15 km nutzt. Am besten bei um die 20 °C wo man noch ohne Klima fahren kann..

Mein bestes Ergebnis waren 3,8 l/100 km auf 1000 km. Aber das waren lange Landstraßenfahrten durch Polen bei optimalen Wetterbedingungen. Wind hob sich auf, um die 20 °C, trockene Strassen, langes gleichmäßiges fahren möglich etc..

Zu 3.) Ich habe kein Original - Navi. Sprachsteuerung gibt es nur für die Freisprecheinrichtung. Da ist die Menüführung sprachgesteuert und man kann den Anzurufenden sprachlich auswählen.

Zu 4.) 10 bis 15 Jahre, eher an die 15 Jahre heran. Vielleicht auch bis zu 18 Jahre. Eine Garantie dürfte inzwischen bei keinem Original IMA Akku mehr greifen.

Man bekommt neue und aufgearbeitete IMA-Batterien zu recht günstigen Preisen und wenn man etwas von Strömen versteht kann man auch selber Handanlegen.

Je nachdem ob selbst erneuert oder bis zu einer IMA Batterie mit 1/3 höherer Kapazität als original bewegen sich die Preise zwischen 600 € bis 2200 €. So meine Recherche..

Grüße zurück und viel Erfolg bei deiner Suche, oder schon fündig geworden?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Insight, persönlicher Test