ForumType R & S2000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Honda Civic TypeR Bj. 2017

Honda Civic TypeR Bj. 2017

Honda Civic 10 (FK1,FK2,FK3,FK7)
Themenstarteram 31. Juli 2017 um 9:11

Hallo hat jemand erfahrung mit dem neuen honda civic typ r

Möchte mir den nächstes jahr zulegen

Beste Antwort im Thema

Die Nachfrage ist wohl höher als beim FK2R seinerzeit. Es sind ca um die 11000 FK8 gebaut bzw de facto abgesetzt weltweit. Ich denke, es hat mit den ersten Mini-Modifikationen zu tun und der Einführung des Notfallsystems (ab April Pflicht) und einem Partikelfilter (ab Sept. 6c Pflicht). Ich denke, dass ein etwaiges Schaltproblem in den Griff gebracht werden soll; hakt doch der 4. und der 2. Gang bei gefühlt 30% aller R´s ab und an. Dann weisen geschätzt 10-20% eine Mini-Rostschweißnaht an der oberen linken Heckklappe auf. Einige beklagen auch, dass ein trockenes heruntergelassenes Fenster nass-schmierig wieder hochkommt u ahnen etwaige Undichtigkeiten.

Nach erst 3000km meinerseits kann ich jedoch keinen Mangel bestätigen.

2070 weitere Antworten
Ähnliche Themen
2070 Antworten

Zitat:

@Merryann schrieb am 23. Oktober 2018 um 16:33:15 Uhr:

 

Also im großen und ganzen das, was mein Händler auch riet. Danke :)

Klaro, ich fahre seit über 8 Jahren Type R und die letzten 2,5 den FK2R. Der hat die gleiche Brembo-Anlage. ;)

Ich würde nicht sagen das er bei fast allen großen Bremsen so ist. Beim IS-F hab ich zum Beispiel noch gar nix gehört.

Aber es stimmt schon das es bei sportlichen Autos vorkommen kann. Selbst ein Nissan GT-R der 100.000€ kostet hat quietschende Bremsen und beim Type R wird man sich auch dran gewöhnen müssen. Auch mit den Blicken die man deswegen manchmal auf sich zieht.

Der GT-R hat natürlich einen unglaublich großen Teile Markt und ich hab mal gelesen das welche die quietschenden Bremsen abstellen konnten in dem sie einfach andere Beläge drauf gemacht haben. Vielleicht wird das beim Type R ja auch mal der Fall sein oder Honda machts sogar selber. Das Auto ist ja immerhin noch verdammt jung und man muss dem Ganzen Zeit geben.

 

Wenn sich genug darüber beschweren kommt bestimmt was. Man muss bedenken man kanns selber normal oder sogar geil finden aber es gibt auch sehr viele vor allem außenstehende die finden das Geräusch eines bremsenden D-Zugs nicht so geil. Vor allem wenns in einer ruhigen Straße/Gegend passiert wo es halt stärker wirkt als in einem lebendigen Stadtzentrum.

Ich hatte leider selber ein paar Leute die sichtlich davon angepisst waren :(

Kommt immer ganz stark auf die Belagmischung an und, wie schon erwähnt wurde, die Nutzung. Wenn sich viel Bremsstaub und Dreck auf dem Belag sammelt (=unterfordert), fängt er früher oder später an zu quietschen. Bei nasskaltem Wetter evtl etwas eher und öfter, weil die Metallanteile anfangen zu oxidieren. Ein paar mal die Bremse richtig belasten und den ganzen Rotz vom Belag runterbremsen reicht dann hin. Für ne Weile zumindest.

Wenn die Beläge dazu noch recht sportlich ausgelegt sind, ist meist auch der Metallanteil höher. Alles zu Gunsten von Wärmeleitfähigkeit, Festigkeit, Reibwert und wasweissich. Dafür "dürfen" dann andere Inhaltsstoffe nach Hause gehen - und das, was wenigsten Nutzen hat, geht nunmal zuerst. Also diverse (ich nenn das mal so) Gleitmittel und Zeugs, das Oxidation verzögert / verhindert. Komfortfunktionen eben.

Das Quietschen ist nur ne Vibration, die ensteht, wenn der Belag nicht 100%ig plan auf der Scheibe aufliegt. Also, wenn Metallpartikelchen (im Belag selbst oder mitgeschleppt) , Dreck, Oxidation etc zwischen Belag und Scheibe hängen und man nicht fest genug drauftritt, um das "plattzudrücken" , damit es sich abreibt.

Das ist eigentlich der simple Hintergrund vom quietschen.

Das ganze lässt sich mit Sicherheit durch eine eher Komfortorientierte Belagmischung komplett beheben - da bleiben dann aber wieder die sportlich orientierten Eigenschaften des Belags auf der Strecke. Wird im normalen Alltagsbetrieb keiner merken, aber widerspricht sich dann doch ein wenig.

Ich hatte auch hin und wieder Leute, die sich beschwert haben. In erster Linie Nachbarn. Dann aber auch gleich in einem ätzenden Tonfall und dem allseits schwachsinnigen "ich zeig dich an" :rolleyes:

Wenn ich am Wochenende Nachtschicht habe und Samstag- / Sonntagmorgen um 6 mit nervtötendem quietschen in meiner Einfahrt anhalte, ist es mir mittlerweile vollkommen Latte ob mein Nachbar aus dem Bett fällt - schliesslich mäht der auch um 9 seinen Rasen, wenn ich nach der Nachtschicht schlafen will oder fährt um kurz nach 7 mit seinem elend lauten Quad zur Arbeit. Damit war die Diskussion dann auch beendet. Der Ton macht eben die Musik. Man kanns halt nicht jedem recht machen - muss man auch nicht. Aber drüberstehen kann man meistens :D

"Hochfrequent klappern unterm Monitor" - evtl der Lüfter von der Radio/Navieinheit? Springt auch an, wenn das Teil zu warm wird.

Sehe ich ganz genauso, mein Rentnernachbar schaute auch schon böse auf meinen beflügelten quietschenden Liebling, er wiederum macht ab 16h nur Krach, andauernd Kreissäge, fährt mit nem alten Traktordurch sein Großgrundbesitz und Mäht mit nem uralt stink Aufsitzmäher erst dann wenn in seiner Nachbarschaft die Leute ihren Feierabend genießen wollen, besser theoretisch genießen könnten...Würde mir wünschen die Remus hätte mehr als 100% offene Klappe und die Bremsen würden noch brutaler quietschen;=)...

Mich stört‘s persönlich auch null, find‘s fast schön, passt einfach zum ehrlichen, sportlichem Charakter des Fahrzeugs, er vibriert, in der Mittelkonsole, dank starrer Motorlagerung in den Pedalen, der Motor selbst ist nicht wirklich leise, die Karrosseriedämmung im besten Fall bescheiden, die Remus macht dann bei offener Klappe das Rennsportflair komplett! Ich liebe es so intensiv, liebe es mein Turbotier zu spüren, geil was da an Vibrationen und Sound bei 5000U/min abgehen, zumindest mit 100% offener Remus,, für mich persönlich macht all das neben der top Leistung und dem genialen Fahrwerk erst das Fahrerlebnis Type R aus, da darf es vibrieren, da darf es quietschen, es fühlt sich einfach pur und direkt an mit dem Wagen sportlich unterwegs zu sein!!

wen das quietschen der type r anlage stört (es ist definitv normal), der muss einfach die bremsbeläge an den seiten anschleifen. dann ist es weg und ruhe ist.... schon bei mehreren fk2r ohne probs geklappt, daher wird es auch beim fk8 funzen.

Ist es bei euch wirklich so schlimm? Ich hatte jetzt auf 5500km ein einziges mal ein lauteres quietschen, sonst ist das relativ selten und auch nicht wirklich laut.

Mein Schwager fährt einen i30N und hatte auch Probleme mit quietschen. Er ging in die Werkstatt um das beseitigen zu lassen. Er bekam ne neue Bremse vorne. Danach hatte er schlagende Scheiben -> neue Bremse, wieder quietschende Bremsen und starke Riefenbildung -> neue Bremse usw. Ich glaube nach dem 3. oder 4. Bremsenwechsel hat der Händler herausgefunden, dass die Ersatzteile von einem anderen Zulieferer stammen, als die original im Werk verbauten. Dann hat der Händler die Bremsen von einem Neuwagen runtergeschraubt und meinem Schwager eingebaut. Seitdem ist Ruhe. Wenn ich daran denke, was für ein Stress das gewesen sein muss, lebe ich lieber damit, solange die Bremse bremst. Oder ich schraub den Kram auseinander und Löse das Problem statt Bauteilelego zu spielen ;)

Ich denke das hängt vom Nutzungsprofil ab. Jemand der sehr viel Autobahn und Landstraße fährt merkt nicht so viel davon.

Ich mit meinem sehr hohen Stadtanteil habs aber auf jeden Fall wahrgenommen. Das ständige leichte Bremsen was man da hat ist wohl Auslöser. Auf dem Heimweg oder Arbeitsweg der zum größten Teil Autobahn war hatte ich das Ganze nämlich nie.

Ich fahre halt immer quer durch Hamburg und dann knapp 20km Autobahn. In Hamburg ist nun mal leider meistens stop and go und da quietscht das schon sehr gerne. Einmal stärker bremsen, dann ist kurz ruhe. Aber auf längeren Fahrten über Autobahn/Landstrasse ist immer alles okay. Ich muß mich da halt einfach dran gewöhnen :)

Zitat:

@M3mph15 schrieb am 23. Oktober 2018 um 23:28:24 Uhr:

Ist es bei euch wirklich so schlimm? Ich hatte jetzt auf 5500km ein einziges mal ein lauteres quietschen, sonst ist das relativ selten und auch nicht wirklich laut.

"Schlimm" ist relativ. Bei mir sinds nur die letzten 1-2 Meter vorm anhalten, wenn zb eh nur noch auf ne rote Ampel etc langsam zurollt und nur noch das Bremspedal streichelt. Ich weiss, das es kein defekt ist und auftreten kann, also beschwer ich mich nicht. Mich stört es nicht so.

Kanten an den Belägen brechen ist durchaus nen Versuch wert - werde ich im Frühjahr mal testen, wenn die Winterreifen runterkommen. Ist dann ein Abwasch.

Habe auch den neuen Type R seit 2 Wochen und habe auch mit dem Problem der Quietschenden Bremsen zu kämpfen.

Da ich viel Stadtverkehr habe, ist es fast schon unumgänglich... Es ist wirklich sehr laut und es stört mich doch tatsächlich und ist auch etwas unangenehm.

Andere Autos mit viel Leistung kriegen das auch auf die Reihe, dass da nichts quietscht.

Wieso also hier?

„Ist normal“ halte ich persönlich für Quatsch.

GTI, OPC, RS3... Nichts quietscht da aber beim Type R schon. Das mag vielleicht normal sein aber ich finde dennoch, dass hier Verbesserungspotential besteht und für fast 40.000€ ist das schon eine Frechheit. Da sollte von seitens Honda wenigstens etwas kommen, dass man die Beläge tauscht oder ähnliches.

Gibt genug andere sportliche Fahrzeuge und wenn da nichts quietscht, dann hat das sicherlich nichts damit zu tun sondern einfach, weil evtl am Material gespart wurde oder die meisten sich einfach abspeißen lassen mit: „ist eben so, muss so sein, ist normal“.

Neue Beläge? Könnte das helfen? @

Manchmal verstehe ich die Foren-User hier nicht. Etwas weiter oben wurde sehr gut beschrieben, woher das Quietschen kommt.

 

Natürlich haben GTI, OPC und Konsorten das nicht, weil die Belagmischung eine andere ist. Deshalb halten dort aber die originalen Beläge auch keinez 5 Runden auf einer Rennstrecke durch. Und mit dem Preis des Wagens hat das mal gar nix zu tun. Einzig mit der Auslegung seitens Honda.

End of Story!

Und damit willst Du sagen, dass man sich einfach damit abfinden muss und Ende?

Halte ich persönlicht nicht für angemessen. Ich befinde mich nicht täglich auf der Rennstrecke und für den Alltagsgebrauch will ich nicht ständig kräftig in die Eisen steigen müssen, nur damit ich die Bremsen nicht „unterfoder“.

Deshalb ist das für mich ein Mangel, zwar nicht an der Bremsleistung, wohl aber am lauten, kreischenden Geräusch.

Deshalb auch meine Frage:

Würden neue Bremsbeläge helfen?

Siehe meinen Post in Deinem Ursprungsthread.

Ja.

Das stimmt. Es ist eine Auslegungssache.

Mann kann aber schon sagen das es dann ein Fehler seitens Honda war. Klar ist es aufregend zu sagen dass das Auto einen neuen Rekord auf der Nordschleife aufgestellt hat und wie gut das Auto auf der Rennstrecke ist aber andererseits wissen wir alle und wahrscheinlich auch Honda selber das so ziemlich 90% oder mehr aller Fahrzeuge niemals eine Rennstrecke zu sehen bekommen und nur im Alltag bewegt werden und dort wird keiner den Unterschied zwischen Belägen merken.

Die Antwort ist: ja - andere (weniger aggressive) Beläge sollten das Quietschen verbessern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Honda Civic TypeR Bj. 2017