ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Grundsatzfrage: 2004er 4B 1,9 TDI nehmen?

Grundsatzfrage: 2004er 4B 1,9 TDI nehmen?

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 28. Juli 2005 um 11:21

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Ich bin seit 1,5 Jahren glücklicher A4-Fahrer, auch wenn der ein wenig hart gefedert ist. Nun kann es aber sein, dass ein Altfahrzeug meines Vaters demnächst seinen Geist aufgibt und er meinen A4 übernehmen möchte. Diese Gelegenheit würde ich nutzen und mich ein wenig vergrößern, ohne dabei die Wirtschaftlichkeit aus den Augen zu verlieren.

Daher scheint es mir eine gute Idee zu sein, meinen Blick auf die letzten A6 Avant (4B) zu werfen, die 2004 bzw. bis Anfang 2005 produziert wurden. Als Motor käme natürlich wieder der 1,9er TDI in Betracht, da der mir vollkommen reicht und ein Meisterwerk an Wirtschaftlichkeit ist.

Derzeit erhält man Jahreswagen in guter Ausstattung für Preise zwischen 26.000 und 28.000 EUR. Gibt es da generell Dinge, die beachtet werden sollten? Irgendwelche Kriterien, die dagegen sprechen? Ich verlange von einem Auto, dass es bei normaler Wartung und Pflege viele Jahre gut funktioniert.

Vom Image her (bin Einzelunternehmer, habe viel Kundenkontakt) halte ich den "alten" A6 Avant für akzeptabel, da es eben der "alte" ist und man mir kein zu teures Auto vorwerfen kann. Der Fahrkomfort dürfte zudem erheblich höher als beim A4 sein.

Wie sieht es mit der Multitronic aus? So lange die funktioniert, scheint sie ja prima zu sein. Bin noch nie ein Multitronic-Fahrzeug gefahren und vor allem sehr verunsichert wegen der vielen hier geschilderten Probleme. Oder ist das Risiko bei dem kleinen Diesel erheblich geringer? Sonst schalte ich auch gerne weiterhin selbst.

Bin also für alle Denkhilfen dankbar. Kann auch ebensogut sein, dass ich den A4 noch etliche Jahre weiterfahre.

Matthias

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 28. Juli 2005 um 11:40

Also erstmal muss ich sagen, dass der A6 gegen den A4 natürlich schon erheblich größer ist. Von außen wirkt er vielleicht so so dramatisch größer aber ich persönlich empfinde den A6 riesig im Gegensatz zum A4.

An deiner Stelle würde ich daher auch erstmal den 1,9Tdi Probefahren, da du natürlich schon Leistungseinbußen haben wirst. So ein A6 wiegt eben nicht 1400Kg sondern mal eben 1700Kg. Darum auf jeden Fall vorher mal fahren.

Wirtschaftlichkeit ist schon ein Stichwort was vielen heute am Herzen liegt. Wenn ich bedenke, dass dein 1,9Tdi vielleicht mit 5-6Litern auskommt bei ca. 120PS oder du wählst einen 2,5Tdi mit 180PS der dann 8 Liter verbraucht, sollte dahingehend schon mal überlegt werden. Tatsache ist, dass man ein (mit Fahrer, Gepäck bzw. Arbeitsmaterial usw.) fast 2000Kg schweres Auto erstmal bewegen muss und das ist mit nem 1,9Tdi schon nicht mehr so die reine Freude wie es im A4 der Fall gewesen sein wird.

Also ich persönlich denke, dass dieses ganze hin und her von wegen TipTronic, Multitronic oder Handschalter jeder anders sieht.

Ein Handschalter kann logischerweise immer agiler gefahren werden als ein Automat, die Multitronic soll wirklich gut sein was den Komfort angeht, da man wohl kaum Schaltvorgänge spürt. Ich selber fahre Tiptronic und bin damit eigentlich zufrieden. Du musst natürlich immer bedenken, dass die Leute die hier schreiben und Hilfe brauchen, auch meistens Probleme haben. Aber die Gegenfrage lautet natürlich auch "Wieviele Audis fahren draußen mit MM oder TT, die NIE Probleme damit haben?!"

Ansonsten würde ich behaupten sollten bei dem 4B gerade wenn du eines der letzten Modelle nimmst, die meistens Kinderkrankheiten aus dem Weg geräumt sein.

Dies ist nur meine Meinung, ich bin kein Verkäufer und bin nicht von Audi, daher sind alle Angaben rein persönlich und ohne Gewährt ;)

am 28. Juli 2005 um 13:34

Hallo Matthias,

stehe vor genau derselben Entscheidung und bin einen Schalter schon zur Probe gefahren. Es kommt auf die Erwartungen an:

Will man immer souverän beschleunigen und schleunigst davoneilen, dass ist der 1.9er vielleicht nicht ganz geeignet. Man wird damit aber nicht zum Verkehrshindernis. Ich kam mit dem Schalter recht flott voran.

Für mich zählen Solidität, Aussehen, großes Auto, Komfort und entspanntes Fahren mehr als 1-2 Sekunden auf 100.

Ich bleibe bei der Wahl, suche allerdings noch nach einer Probefahrt.

Gruß,

Frank

am 28. Juli 2005 um 13:57

Wir fahren einen Schaltwagen seit 1 1/2 Jahren als Familienwagen hauptsächlich im Stadtbetrieb. Bei uns liegt der Verbrauch bei 8,2 Liter. Wenn man natürlich Landstrasse fährt sinkt er rapide,aber das passiert sehr selten.

Inspektion wurde nach Anzeige bei ca. 20.000 km gemacht,

da spiegelt sich auch der Stadtkurzstreckenbetrieb wieder.

Hat mit Bremsflüssigkeitswechsel und eigenem Öl 220 € gekostet.

Eine Pumpe-Düse-Einheit wurde auch bereits gewechselt.

Wir sind mit dem Fahrzeug sehr zufrieden.

gruß

maku

Hi,

also ich bin sehr erstaunt wie flott der 1.9er unterwegs ist.

Mit Multitronic hat man den Vorteil daß man damit genauso wenig Sprint verbraucht wie mit Schaltgetriebe. Außerdem arbeitet sie stets im unteren Drehzahlbereich (außer bei höheren Geschwindigkeiten natürlich). Das schont den Motor.

Sehr angenehm finde ich die Lenkradschaltung. Normalerweise regelt die MT die Drehzahl so, daß man wirtschaftlich fährt (wenig Drehzahl). Dies ist jedoch nicht so optimal wenn man ganz schnell beschleunigen möchte. Man kennt es von der Automatik, es daaaauert erstmal bis sich etwas tut. Mit der Lenkradschaltung kann man manuell einen niedrigeren (virtuellen) Gang wählen und SOFORT wie beim Schaltgetreibe beschleunigen. Das funktioniert sogar besser als beim Schalter. Besonders auf Landstraßen ist die Lenkradschaltung ein Genuß.

Der Nachtel der MT ist daß sie beim Beschleunigen etwas rauh läuft und ab und zu beim Anfahren im Kaltzustand rupft. Das sind alles bekannte "Nachteile".

Mein Autobahnverbrauch liegt bei 6,5 l/100km (bei Richtgeschwindigkeit) bzw. bei 7,5 i/100km wenn es ein bisschen flotter gehen soll. In der Stadt dürften es etwas mehr als 8 Liter sein.

Die Außenmaße des A6 Avant sind im Vergleich zu Konkurrenz nicht gerade üppig. Es reicht jedoch für die meisten Ansprüche. Wenn man vom A4 zum A6 aufsteigt sieht man das natürlich anders. :-)

Mein A6 Avant hat in 2 Jahren 150 tkm absolviert. Der Karosserie merkt man es nicht an, lediglich den Verschleißteilen. Die MT wurde bei 100 tkm auf Garantie getauscht und hat dadurch2 weitere Jahre Garantie. Teuer wird es also nur wenn sie länger als 2 Jahre hält.

Wenn du dir einen 2004er mit Navi kaufen willst (davon gehe ich aus), achte darauf daß bereits das DVD-Navi (RNS-E) mit dabei ist. Es ist um einiges mehr wert als das CD-Navi (gääähn).

Ganz wichtig ist außerdem: Lenkradfernbedienung

Gruß

Consignatia

Themenstarteram 28. Juli 2005 um 20:42

Zitat:

Original geschrieben von consignatia

Wenn du dir einen 2004er mit Navi kaufen willst (davon gehe ich aus), achte darauf daß bereits das DVD-Navi (RNS-E) mit dabei ist. Es ist um einiges mehr wert als das CD-Navi (gääähn).

Ich wollte sogar, um eine größere Auswahl zu haben, gar nicht auf das Navi achten, sondern ggf. ein RNS-E nachrüsten lassen, so wie ich es beim A4 auch gemacht habe. Vermutlich ist das doch beim A6 genauso einfach, oder? Beim A4 muss dafür nur ein Doppel-DIN-Träger und ein anderes Klimabedienteil rein, falls vorher kein Radio Sinfonie vorhanden war.

Wenn ich auf zu viele Dinge achte, wird ja die Zahl der Fahrzeuge zu klein. Ich möchte zum Beispiel ausdrücklich kein Sportfahrwerk und kein Schiebedach. Und bei der Farbe bin ich auch der Meinung, dass ich bei Ebonyschwarz-Perleffekt bleibe.

Aber wie gesagt: Noch ist der Wechsel nicht akut.

Matthias

Hey, ich bins mal kurz.

Ich fahre nun seit 2 Monaten einen gut ausgestatteten 1.9er von 2004 und kann den Motos absolut weiterempfehlen! Ich finde in insgesamt um einiges besser als den 2.5er! Der Anzug geht völlig OK, bei den Verbrauchswerten sowieso! Und sicher zu gehen fahre ich einfach mal Probe bevor du den Kaufvertrag unterschreibst! Sollte man ja sowieso machen! *zwinker

LG Swen

Zitat:

Original geschrieben von HotSurfer

Hey, ich bins mal kurz.

Ich fahre nun seit 2 Monaten einen gut ausgestatteten 1.9er von 2004 und kann den Motos absolut weiterempfehlen! Ich finde in insgesamt um einiges besser als den 2.5er! Der Anzug geht völlig OK, bei den Verbrauchswerten sowieso!

Das musst du mir jetzt aber erklären. Was ist beim 1.9TDI besser als beim 2.5TDI (abgesehen von den Verbrauchswerten, das ist aber klar, dass ein V6 mehr braucht als ein 4-Zylinder).

Aus meiner Sicht ist der 1.9TDI zwar nicht schlecht, aber besonders auf der Autobahn merkt man schon einen Riesenunterschied zum V6 TDI. Der bietet über den gesamten Drehzahlbereich eine gleichmäßige Kraftentfaltung (der 1.9TDI hat einen kleinen bissigen Drehzahlbereich von 1900-2600upm aber in den anderen Bereichen zieht er nicht sauber). Dazu kommt aus meiner Sicht noch das Geräuschverhalten des PD-TDIs der eines A6 nicht würdig ist (da war der alte 110PS TDI mit der VEP noch weit besser).

MfG

Hannes

am 29. Juli 2005 um 15:01

Den 2,5 mit 163 Ps hat mein Kumpel in seinem Audi und das ist schon eine Wucht.Der Wagen läuft auch täglich mind. 200 km Autobahn,da hätte ich mir auch keinen 1,9 angetan.

Die Vorgänger vom 2,5 waren meiner Meinung nach bei weitem nicht so harmonisch.

gruß

maku

hallo, immer wieder interresannt wie die 2,5 fahrer sich auf den schlips getreten fühlen wenn der 1,9 gelobt wird und dann noch über den 2,5er das ist hart . aber werden wir mal sachlich, der 1,9 reich aus ist wirtschaftlicher und günstiger im unterhalt. wenn ein 2,5 fahrer sagt er kommt mit 8 ltr. aus dann braucht der 1,9 bei selber fahrweise nur max 5 ltr. wenn ich den 2,5 bewege dass er nur 8 ltr brauch dann reicht mir auch ein 1,9 der ersten serie. dann noch die reparaturanfälligkeit, wieviele haben sein problem mit dem 1,9, und dann lest mal wieviel 2,5 sich über motorprobleme hier im forum beklagen, sicher der vergleich hinkt weil die verhätnismässigkeit 1,9 zu 2,5ern nicht 50 zu 50 ist aber der 2,5 ist gegenüber dem 1,9 von der technik echt veraltet. sicher für den 2,5 zählt prestige, sound und drehmoment. aber der 1,9 ist sicher kein rollendes verkehrshindernis, er will halt zum zügig fahren gedeht werden aber das kann der auch ab. irgendwie erinnert er mich beim fahren in der leistung an den golf gti 1, ordentlich drehen dann geht auch was und hätte damals einer gesagt die karre ist zu schwach den hätten man gesteinigt. heute wo der verkehr es garnicht mehr zuläßt so zu fahren wie damals reicht das nicht mehr aus? ich finde den 1,9 absolut gelungen und sinnvoll und jetzt könnt ihr 2,5 fahrer mich nieder machen. gruß hp

am 30. Juli 2005 um 21:09

Hallo,

ich muss A6 Tdi 2003 Recht geben. Mir ist es auch schon oft aufgefallen dass der 1,9TDI immer etwas "belächelt" wird.

Ich denke es kommt immer auf jeden selbst an. Manche sind eben mit einem sparsameren 1,9TDI zufrieden, andere brauchen eben etwas MEHR.

Ich bin etwas skeptisch wenn man wie makuuu schreibt "Der Wagen läuft auch täglich mind. 200 km Autobahn,da hätte ich mir auch keinen 1,9 angetan." Was will man mit dem 2,5TDI? Rennen fahren auf verstopften Autobahnen, schneller vorwärts kommen, dass man 3min eher am Ziel ist. Ist es bei 200km nicht wirtschaftlicher und MEHR zu überlegen jeden tag etwa 4 Liter Diesel zu sparen (nur eine geschätzte Zahl bei 200km vom 2,5 auf den 1,9). Das macht bei einem Arbeitsmonat von durchschnittlich 21 Tagen 84.-Euro. Sind schlappe 1008.-Euro im Jahr. Wer genug verdient für den ist das sicher ok! Wie gesagt nur eine Ansichtssache. Wer ist anderer Meinung?

Schönes Wochenende!

Gruß

aras

@A6 Tdi 2003:

Ist ja logisch, dass es hier im A6-Forum viel mehr Leute mit Problemen beim V6 TDI gibt. Beim A6 wurden ja fast nur 2.5TDIs verkauft und nur wenige 1.9TDI. Richtig wenig Probleme gibt es nur mit dem alten 1.9TDI (110PS mit VEP). Schaut doch einfach mal in die Golf-Foren, oder Passat bzw. A4 Foren dort gibt es fast nur Probleme mit den 1.9TDIs.

Ich möchte jetzt nicht sagen, dass der 1.9TDI ein schlechter Motor ist, aber er hat nicht weniger Probleme als der 2.5TDI.

MfG

Hannes

Themenstarteram 30. Juli 2005 um 21:40

Zitat:

Original geschrieben von Hannes H.

Schaut doch einfach mal in die Golf-Foren, oder Passat bzw. A4 Foren dort gibt es fast nur Probleme mit den 1.9TDIs.

Das ist aber ein rein statistisches Problem... :)

Ich habe jetzt schon mal als Tendenz mitgenommen, dass bei einer manierlichen Fahrweise der 1,9er auch im A6 ausreichend ist. Und dass die Problemquote der Multitronic beim 1,9er niedriger ist als beim 2,5er.

Kann mir jetzt noch jemand sagen, ob die Nachrüstung eines RNS-E genauso simpel ist wie beim A4? Also mit Doppel-DIN-Rahmen, anderem Klimabedienteil und so weiter?

Matthias

Zitat:

Original geschrieben von Hannes H.

Das musst du mir jetzt aber erklären. Was ist beim 1.9TDI besser als beim 2.5TDI (abgesehen von den Verbrauchswerten, das ist aber klar, dass ein V6 mehr braucht als ein 4-Zylinder).

Aus meiner Sicht ist der 1.9TDI zwar nicht schlecht, aber besonders auf der Autobahn merkt man schon einen Riesenunterschied zum V6 TDI. Der bietet über den gesamten Drehzahlbereich eine gleichmäßige Kraftentfaltung (der 1.9TDI hat einen kleinen bissigen Drehzahlbereich von 1900-2600upm aber in den anderen Bereichen zieht er nicht sauber). Dazu kommt aus meiner Sicht noch das Geräuschverhalten des PD-TDIs der eines A6 nicht würdig ist (da war der alte 110PS TDI mit der VEP noch weit besser).

MfG

Hannes

Der 1.9er verbraucht deutlich weniger als der 2.5er! Klar merkt man einen Unterschied bei 180 auf der Autobahn,aber was nützt das wenn man eh bei 120 den Tempomat reinknallt um Sprit zu sparen wie mein Kumpel!? Und 230 fährt man eh kaum 500km durch, sei es wg. dem dann extremen Spritverbrauch oder einfach nur wegen der zahlreichen Geschwindigkeitsbeschränkungen! Aber wie gesagt gut 200 läuft auch der 1.9er locker!

Klaro, wer Geld ohne Ende hat kann sich den 2.5er kaufen! Den es ist nicht nur der Mehrverbraucht! Bei meinen Versicherungsprozenten hätte mich der 2.5er jeden Monat glatte 25,- Euro mehr gekostet! Und das ist schon nur mit Teilkasko gerechnet! Hinzukommen höhere Werkstatt- und Wartungskosten! Ich sag nur Zahnriemenwechsel! Und die höhere KFZ-Steuer sowieso.

Und die Durchzugswerte unterscheiden sich net so doll! Bekannte haben es mit nem A4 getestet: Der 2,5 fährt dem 1.9er nicht davon wenn der 1.9er im Windschatten fährt!! Reicht das? Ich mein das sagt doch alles! Der 1.9er ist ja auch noch ein Stück leichter als der 2.5er, wodurch er sicher auch in den Kurven agiler ist! Die Kraftentfaltung ist völlig OK und macht verdammt viel Spaß!

Und von großen Problemen mit dem 1.9er hab ich noch net gehört! Im Gegenteil: Ich hatte auch überlegt mir nen Allroad zu kaufen! Aber die Probleme der 2.5er Motoren waren ein Grund dies nicht zu tun! Was soll ich so ein teures Auto kaufen wenn man bis 100.000 km schon deutlich Gefahr sind einen neuen Motor kaufen zu müssen (wie mir es hier von einem Nutzer geschildert wurde)!

Geräuschverhalten? Also wenn ich drin sitze höre ich nix schlimmes! Der A6 is ja eh sehr gut gedämmt. Und wenn ich dann noch meine Bose-Anlage einschalte is mir die Außenlautstärke sowies grad mal voll egal! *g*

 

Und nochwas an A6 Tdi 2003 und aras163: Ich sehe es 100pro genausso! Ich selber bin im Außendienst tätig und grade wenn mal viel fährt ist der 1.9er die besser Wahl !!!

Meiner ist übrigens mit S-Line Plus ausgestattet,das heißt u.a. 19 Zoll Felgen und Sportfahrwerk (30mm tiefer denk ich) weißem Teilleder (mit Stoff Speed),weißen Tachoscheiben und gebürstetem Alu im Innenraum!. Navi Plus, Xenon Plus u.s.w.! Also ich glaub ich hatte genug Ansprüche! Hab nicht ohne Grund ein halbes Jahr nach DEM Auto gesucht (wobei mir dieses Forum hier auch verdammt viel geholfen hat!)! Aber was sich damit sagen will: Ich den Kurven hänge ich jeden "normalen" 2.5er locker ab! *fg*

Aber wie gesagt jedem das seine! Ich finde den 1.9er absolut gelungen und viel besser als der 2.5er! Es sei den man hat zuviel Kohle. Aber dann kauft man sich sicher auch keinen Audi A6 2.5er Tdi! *g*

 

LG Swen

P.S.: Thema Mutlitronic! Hatte ich auch überlegt und wenn ich einen seht gut ausgestatteten 1.9er mit MT gefunden hätte hätte ich den auch genommen!Aber man bekommt schwer alles zusammen! Also die MT soll beim 1.9er deutlich weniger Probleme machen als beim 2.5er! Hatte da auch mal in diesem Forum ne Nummer von nem kompetenten Werkstattmeister und MT-Experten gefunden und der hat mir das bestätigt!Also ich denk MT mit 1.9er kannste nehmen! ;o)

Ich kann als Vergleich den A4 1.9TDI meines Vaters anbieten und meinen A6 2.5TDI. Aus meiner Sicht sind vor allem beim Fahrkomfort (Geräuschkomfort) Welten zwischen den beiden Autos, und obwohl der A4 doch deutlich leichter ist, kann er nicht mit meinem A6 mithalten (spreche hier nicht von Endgeschwindigkeit oder Tempi über 200kmh, das geht in Österreich sowieso nicht), sondern ganz normale Überholmanöver auf der Landstraße oder Autobahn. Da fällt besonders negativ am 1.9TDI auf, dass der Wagen ein extrem kleines nutzbares Drehzahlband hat. Deshalb ist der 1.9TDI keineswegs ungeeignet für den schweren A6 aber der V6 hat einfach ein harmonischeres Durchzugsverhalten (subjektiv wirkt er nicht so bissig, da er einfach sanfter früher einsetzt und die Kraft gleichmäßiger abgibt).

Wegen Zahnriemenwechsel kann ich nur sagen, dass der 4-Zylinder alle 90.000 zum Wechsel muss und der V6 nur alle 120.000km.

Die Probleme der V6 TDI betreffen hauptsächlich die erste Serie, spätestens ab dem Facelift laufen die ohne gröbere Probleme. Beim PD-TDI gab es am Anfang auch jede Menge Probleme, die mittlerweile auch ziemlich abgestellt sind (aber Ausnahmen gibt es leider bei beiden Triebwerken).

MfG

Hannes

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Grundsatzfrage: 2004er 4B 1,9 TDI nehmen?