ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf VII 2.0TDI Highline - Gutes/Schlechtes/Vergleich (persönliches Fazit)

Golf VII 2.0TDI Highline - Gutes/Schlechtes/Vergleich (persönliches Fazit)

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 8. Juni 2013 um 14:20

Hallo Zusammen,

ich hab mich schon vor ein paar Wochen durch dieses Forum geschlagen und versucht nach bekannten Mängeln zu suchen, da ich ein Bremsenproblem mit dem neuen Golf VII hatte.

Demotiviert von zu vielen Debatten über Sammelthreads haben ich mich dann dazu hinreißen lassen mein Problem/Fazit nicht darin untergehen zu lassen, sondern es einzeln hier festzuhalten.

Zu meinen Autoerfahrungen (Jahre in Klammern):

Ich hab bisher einen Audi 80 (4), Golf V (4), Golf V GTI (0,5), Audi A3 Sportsback(3), Audi A4 Avant(2) und diesen Golf VII(0,2) als "Langzeitautos" gefahren.

Vorab die Konfiguration:

Golf VII 2.0 TDI - Highline

6-Gang Handschaltung

Konfiguration aus Österreich, somit ohne Xenon

Extras: Komfortpaket, Geschwindigkeitsregelung, Sportfahrwerk, Ergositz, Sitzheizung, autom. abblendender Rückspiegel, Scheibenwischerautomatik, Coming- Leavinghome Funktion, Radio Composition "Media".

Das Gute vorweg:

Die Verarbeitung im Innenraum ist super, der variable Ladeboden ein Traum und die Ambient Beleuchtung lässt das Auto in der Nacht von innen wirklich wie ein high-class Auto aussehen.

Die Power des 150PS Antriebes ist super, die Traktion massiv. Das Gute an dem Audiosystem Composition "Media" (es kommt später noch Schlechtes) ist die Konnektivität: Musik vom Handy kann direkt wieder gegeben werden, der USB Anschluss ist sowohl zum Laden, als auch zur Wiedergabe verfügbar. Mein iPhone kann sogar die Navigationsnachrichten von GoogleMaps über das Audiosystem wiedergeben > hat mich sehr überrascht!

Das Raumkonzept ist auch sehr angenehm - für Fahrer als auch für Mitfahrer (vorne und hinten). Die Verstauungsmöglichkeiten unterhalb von dem Radio z.B. empfinde ich auch als ein Plus. Der Innenraumgeräuschpegel ist absolut i.O. - sehr angenehmes Fahrgefühl. Viel leiser als der alte A3 Sportsback.

Nun das Schlechte:

Fahrwerk ("Sportfahrwerk")

Trotz dem "Sportfahrwerk" muss ich sagen, dass nur die Längsfederungseigenschaften sehr gut sind, ähnlich wie beim Audi A3. Die Dämpfung der Querkräfte ist abscheulich, schwammig und nachschwimmend. Das macht sich vor allem bei der Autobahnfahrt ab 140 km/h bemerkbar. Das Gesamtkonzept des Autos ist wohl eher "unsportlicher" ausgelegt als der A3, aber die Stabilität ist m.E. eher ein Sicherheitsaspekt der sich für mich Gesamtheitlich als negativ herausstellt. Das ist kein Sportfahrwerk.

Audio System (Composition "Media")

Das Audio System hat definitiv seine guten Seiten (vorab schon erwähnt) - was mir unglaublich stinkt, ist, dass die Funktion für "alternativ Frequenzen" nicht funktioniert. Das Radio schafft es nicht auf einer Fahr in München auf dem Mittleren Ring, dass Antenne Bayern ohne Rauschen empfangen wird, geschweige denn auf einer noch längeren Strecke. Wenn ich dann "nach-tunen" möchte muss ich erst einen anderen Sender anklicken und dann wieder auf Antenne Bayern klicken - die neue Freuquenz ist dann tadellos eingestellt.

Weiterhin ist dieses Touchdisplay für die Scrollfunktion ungeeignet. Alles wird sofort selektiert. Ich hab ungefähr 3 mal bei anderen Leuten angerufen, bis ich die Liste final nach unten gescrollt habe.

Licht- & Sicht

Die Scheibenwischerautomatik schaltet in Tunneln nicht ab. Sie läuft einfach durch.

Ein anderer Punkt ist, dass die Coming-Home & Leaving-Home Funktion so gut wie nicht funktioniert. Ich denke beide Punkte hängen mit dem Sensor im Rückspiegel zusammen, welcher wohl einfach nur schlecht ist. Diese Funktionen z.B. waren bei den Audi Modellen tadellos sehr gut. Erst deswegen wollte ich diese Funktionen auch hinzukonfiguriert haben - leider scheint VW mit der Tochterfirma nicht zu sprechen.

Ergositz

Ich hab den anderen Sitz nicht getestet, aber bei KEINEM Auto hat mir nach 1,5 Stunden Autfahrt der Hintern (Gesäßknochen) wehgetan. Die Massagefunktion ist für mich so-la-la. Kann man machen, muss man aber nicht.

Kofferraum

Der Kofferraumöffner, schnappt teilweise so schnell zurück, dass er einem auf die Finger klopft.

Auto-Hold-Funktion

Da muss man wirklich mit dem "Rollen" aufpassen. Die springt nämlich erst an, wenn der PKW steht und man im Stand die Bremse betätigt hat - dieses Problem haben andere auch.

DER HAMMER - BREMSE ZIEHT IN EINE RICHTUNG

Mein Auto ist mit einem Bremsendefekt ausgeliefert worden. Beim Bremsen hat der Golf nach links gezogen. Die Werkstatt hat mir das auch nicht geglaubt und bei der Testfahrt habe ich es einem Lehrling, einem Meister und dem Verkaufsleiter zeigen müssen, bis man mir geglaubt hat - das mag wohl nichts mit VW zu tuen haben, jedoch mit der Werkstatt.

Man hat sich dann auch dran gemacht, den Fehler zu beheben.

Reklamation > Werkstatt > erster Versuch: Entlüftung der Bremsen.

Hab den Anruf erhalten, das es jetzt wieder gehen würde, es war Luft im Bremssystem, alles draußen, sollte passen. Das war leider nicht der Fall. Auf der Autobahn bei 140 km/h gebremst, zieht nach Links.

Reklamation > Werkstatt > zweiter Versuch: Bremsschläuche tauschen

Hab den Anruf erhalten, das es jetzt wieder gehen würde, sollte passen. Das war leider wieder nicht der Fall. Auf der Autobahn bei 140 km/h gebremst, zieht nach Links.

Reklamation > Werkstatt > dritter Versuch: Scheiben und Sattel tauschen

Siehe da, es wurde besser.

So genau konnte mir keine sagen, was defekt war. Man musste nur die gesamte Bremsanlage tauschen und schon hat es geklappt. Ich hoffe man erkennt hier den Sarkasmus.

Mein Gesamtfazit:

Ich glaube diese Fahrzeuge werden nicht richtig getestet, weil ich mir das anders einfach nicht vorstellen kann, wie man zu so einem Schrott kommt. Listenpreis liegt ohne Rabatte bei ca. 29.000 €.

Noch eine Frage, warum muss man "neue" Teile verbauen, wenn man die schon m.E. perfekte Konfiguration vom Audi A3 nehmen könnte und diese einfach in die nächste Golf Variante verbaut. Zu Zeiten des Modularen Querbaukastens sind die Plattformen eh alle die gleichen für die Mechanik und in welche Form von Plastikteilen ich die Sensoren gieße/einbaue, kann doch wirklich egal sein. Wahrscheinlich hat da der Einkauf wieder ein "bauähnliches" "günstigeres" Teil gefunden, eingekauft und verbaut.

Über so etwas könnte ich mich nicht nur aufregen, sondern rege ich mich immens darüber auf. Hier das Angebot auch an VW: Wenn Ihr Autos getestet haben wollt - ich fahre monatlich 4000km gebt mir Eure Autos und Ihr baut nicht so viel schmarrn ein oder Ihr wisst zumindest, dass ihr es absichtlich verbockt habt.

Viele Grüße

Max

Ähnliche Themen
85 Antworten

Bin bislang mit meinen Golf VII 2.0tdi zu frieden. Er spielt meiner Meinung nach in der Kompaktklasse ganz weit oben mit und ich deute hier noch einmal stark auf das Wort KOMPAKTKLASSE hin!! Wenn ich von einer S klasse in den Golf steige, werde ich natürlich Unterschiede feststellen können. An alle die Vw ja überhaupt nicht schlecht machen wollen, was ihn allerdings bewusst gelingt, kann ich nur empfehlen sich doch mal ein Kia ceed oder Co auszuleihen. Vllt öffnet das manchen wieder die Augen, das der Golf Premium in dieses Segment ist.

Demnächst möchte ich mir mal einen Volvo v40 ausleihen, nur um zu sehen, wie die Schweden das so können, denn ich finde das Design ziemlich schön und ich hätte gern mehr als einen 4 Zylinder Diesel, ohne direkt einen A4 3.0tdi kaufen zu müssen. Bislang hat da halt nur Volvo was im Angebot! Trotzdem ist der Golf VII sehr gelungen!!!!!

Ich habe den Thread sehr amüsiert gelesen und will nun auchmal eine Geschrichte zum Besten geben. Unten steht, dass ich aktuell Fiat Bravo fahre. Gleiche Zielgruppe wie der Golf, gleiche Größe, Preislich vielleicht ein bisschen günstiger 3-4 TEUR.

1. Auto abgeholt, 2 Tage später links abgebogen, fängt die Karre das hupen an! Lenkrad wieder gerade, Hupe aus. Da hab ich mir gedacht: Ok, bin ich vielleicht irgendwie an die Hupe gekommen. Vielleicht ist die etwas empfindlich. Nach diversen Abbiegemanövern, nach links, immer wieder Hupe! Hupe! Hupe! Da wird man teilweise ganz schön böse angeschaut. Ok, gedacht: Am nächsten Tag in die Werkstatt! Dann Nachts 2:30 Uhr (Schlüssel hängt am Schlüsselbrett in der Wohnung) hupt es draußen. Ich denke mir: "Was für ein A.... hupt den da um die Uhrzeit rum?!". Das hupen hört nicht auf. Da dämmerte es mir: Das A.... ist dein Fiat! Also schnell in Boxershort vor die Tür gerannt und die Batterie von der Karre (anders nenne ich den Blechhaufen mit 4 Rädern nicht mehr) abgeklemmt. Nächster Tag Werkstatttermin. Irgendein Kabel im Lenkrad hatte wohl nen Kurzen. ok... kann mal passieren

2. 2 Wochen später. Meine erste Nachtfahrt. Ich denke mir, das ist aber verdammt dunkel für Xenonlicht. Hab ich das Licht überhaupt an? Ja, Licht war an. Nur waren die Scheinwerfer werksseitig wohl auf 1t Beladung ausgelegt. Also quasi vor der Stoßstange auf der Straße. Wie sicher so eine Aktion eines nagelneu ausgelieferten Autos ist, kann man sich vorstellen...

3. Navi. NAVI!!!!! Also es fängt damit an, dass die Dame lisspelt. Linkssssss abbiegen... Uha! Da stellen sich mir jedesmal die Nackenhaare auf. Dann geht der Bildschirm einfach mal aus. Manchmal geht er auch nicht an. Manchmal hat das Ding Lust meine MP3s abzuspielen, dann wieder nicht. TMC ist zwar schön, aber jede Meldung muss man manuell wegdrücken, dass man wieder die Karte sehen kann. Und die Meldungen kommen alle 5 Minuten... In Italien sagt mir das Teil mitten auf dem Brenner ich soll wenden. Joah. Fahrspuranzeige? Fehlanzeige!

4. Die Reifendruckkontrollanzeige funktioniert nur bei meinen Sommerreifen. Bei den Winterreifen hab ich ne dauerhafte Fehlermeldung im Display. Und nein, das lässt sich nicht einfach wie beim Golf/Polo per 5 sekunden Knopfdruck neu einstellen! Das lässt sich GAR NICHT einstellen! Das stört mich aber auch nicht weiter. Aber dass das ABS/ESP erst nach ein paar Sekunden und der ersten Bremsung bis zum Stillstand funktioniert - mit einem krachenden Geräusch. Macht mir etwas Sorgen. Laut Werkstatt wusste man nicht so recht woran es liegt - wohl irgendwas mit der Elektronik.

Fazit: Lieber hab ich nen Golf, dessen Heckklappenöffnung mir den Finger einzwickt (hatte nen Polo - und noch NIE hat mir das Ding den Finger eingezwickt...), als noch ein einziges Mal Fiat zu fahren. Nach der Erfahrung heißt es für mich nur noch: Keine Kompromisse mehr. Also ist das nächste Auto ein Golf. Und sollte der mich nicht enttäuschen, auch das Übernächste....

Zitat:

Original geschrieben von GTD.

Zitat:

Original geschrieben von Castro67

@ GTD.

... Du hast KEINE AHNUNG worum es bei dem Stichwort "Ölverdünnung" geht, anders lässt sich deine zwar fachlich richtige aber voll Themaverfehlte Abhandlung nicht erklären ;)

Gruß Castro

Castro, alter linker Vogel ;), Tipp: erst lesen, dann gut nachdenken und dann schreiben statt pauschal daneben und falsch zu behaupten.

Den Effekt des möglichen Einschleppens von Sprit, Diesel oder Kühlflüssigkeit in das Schmierstoffsystem (Ölverdünnung z.B. durch innermotorische Leckagen) bei Neufahrzeugen nach 10.000km - wie in diesem Falle diskutiert - zu betrachten, wäre imho müßig und (sorry) dämlich, gell.

Eine "Kleinigkeit" hast du aber übersehen (und dafür, finde ich, lehnst du dich hier etwas weit aus dem Fenster): ;)

Wir reden hier von neueren Dieselmotoren, die alle mit einem geregelten DPF ausgestattet sind und deswegen - je nach Fahrprofil - durchaus auch auf den ersten 10.000 km das -> Problem der Ölverdünnung haben können - dessen Auswirkungen (erhöhter Verschleiß) sich allerdings meist erst im höheren Motoralter zeigen.

Schönen Gruß

Wobei die Entwickler sich damit beschäftigen, durch noch gezieltere Nacheinspritzung die Ölverdünng so gut es geht, zu vermindern. Da dies allerdings auf 5 Impulse erweitert werden soll, ist es für mich einfach nicht möglich Treibstoff im Öl zu vermeiden.

Eine Einspritzdüse im Abgastrakt wäre simple und effektiver. Wie allerdings erwähnt, ist der Kurzstreckenbetrieb am schädlichsten, bloß was ist eine Kurzstrecke?!

Für mich ganz klar alles, wo der Motor keine <90grad ÖLTEMPERATUR erreicht!!

Im Endeffekt also jede Warmfahrphase! Unschädlich wäre die quasi nur, wenn die Betriebstemperatur so lange gehalten wird bis die schädliche Warmfahrphase ausgeglichen wurde! Also erheblich länger als nur bis "90" Grad.

@Renegolf347 und @Diabolomk:

Wobei die Warmfahrphase bzw. eine unter 90 °C liegende Öltemperatur keinen Einfluss auf die Ölverdünnung bei der aktiven DPF-Regeneration hat. Denn ob die oder die passive Regeneration bei ausreichend gefülltem DPF durchgeführt wird, hängt ausschließlich von der Abgastemperatur ab.

Da kann die Öltemperatur auch beim Stadtverkehr bei 90 °C liegen, trotzdem wird aktiv regeneriert - bei 120 km/h auf der Autobahn dagegen wird die Regeneration passiv, also ohne zuätzlich eingespritztem Karftstoff und damit ohne die Gefahr der Ölverdünnung, durchgeführt.

Schönen Gruß

Dann möchte ich mich auch mal in das 2.0 TDI-Fazit einreihen:

Seit 5 Monaten fahre ich nun meinen Golf 7, hatte aber früher schonmal für 8 Jahre einen Golf 4 gefahren. Hier meine bisherigen Eindrücke:

Positiv:

-tolle Vearbeitung, nichts klappert oder knarzt

-guter Durchzug vom Motor, auch wenn die alten Pumpe-Düse Motoren noch mehr Druck von untenraus hatten

-toller Verbrauch, fahre bisher mit 5,3 Litern im Langzeitdurchschnitt und bin zufrieden damit

-gute Längsfederungs-Eigenschaften

Negativ:

-hätte mir wohl besser einen Benziner kaufen sollen, die sind einfach wesentlich ruhiger (ist aber eigentlich kein Golf, sondern eher mein persönliches Problem)

-Lenkung ist mir etwas zu schwergängig (hatte vorher einen Toyota, da war die Lenkung um einiges leichter)

-die Ergo-Sitze sind fast schon zu schmal für mein breites Kreuz, so 100% glücklich bin ich damit nicht

-Querfederung: wie einigen anderen gefällt mir das nicht wirklich, das Auto wirkt leicht schwammig, dieses Gefühl hatte ich weder beim Golf 4 noch beim Toyota

-Tankinhalt: warum in alles in der Welt musste man aus einem 55-Liter einen 50-Liter Tank machen ? Gefällt mir nicht.

-Kofferraum: bin enttäuscht, der war beim Golf 4 doch grösser !

 

Alles in allem ist der Golf 7 für mich aber ok. Allerdings verspüre ich derzeit nicht das Gefühl, dass ich in ein paar Jahren mir unbedingt wieder einen Golf kaufen MUSS.

Ich denke ich werde mich auch woanders umsehen, wobei ich den Golf wirklich mag. Aber dieses absolut positive Grund-Gefühl ("den fahre ich bis er auseinander fliegt") wie damals beim Golf 4 ist nicht wirklich vorhanden.

Sehr toller Bericht und der fehlende Scharm fehlt mir auch. Ich bin wirklich sehr zu frieden mit den Wagen und die Wolfsburger haben mit der 7.Generation wirklich heftig in die Kompaktklasse, was komfort, Verarbeitung angeht, eingeschlagen. Aber irgendwie muss es nicht unbedingt wieder ein Golf bzw ein VW werden.

Zitat:

Original geschrieben von torschti42

Ich kann zu dem Golf7 nix gutes sagen!

Meine Frau hat einen G7 variant 1,6tdi 105ps von ihrer Firma als "top Dienstwagen" aufgezwungen bekommen! So empfindet sie es!

(Vorher FordMondeo)

1. Das auto wird mit einem 50l tank ausgeliefert- es ist aber nur 40l tanken möglich (auch erfahrung von noch 4 anderen kollegen)

-das macht sich beim aussendienst mit langstrecke wunderbar (ironie)

Die frage ist warum ist das so?

-vw sagt sie kennen das problem und haben keine lösung dafür

-natürlich kennen sie das problem weil es selbst gemacht ist!!! In fachzeitschriften werden die extrem schlechten emisionswerte dieses motors kritisiert und die passenden emisionswerte sind bei diesem auto nur über das gewicht zu erreichen! D.h. weniger diesel=weniger gewicht! Das is grosser betrug am kunden!!!!

-der motor ist im standgas angenehm leise aber wenn man gas gibt traktorlaut -nicht dieselzeitgemäß

2.schlechte verarbeitung da im innenraum nur plastik ist

-das ist noch nie golfstandard gewesen

3.die motorleistung ist in verbindung mit der automatik ein riesdn grosser witz! Wenn ihr auf der sicheren seite sein wollt bleibt hinter dem lkw und lasst das überholen

-ihr kommt kaum vorbei und überfordert die automatik weil sie nicht weis welcher der richtige gang zum überholen ist

-sie sucht ihn aber ??

4.das platzangebot ist mit realem 315l eher lustig als aussendiensttauglich

5.sitzkomfort wie auf ner bierkiste und das ist der arbeitsplatz

6.optik -emotionslose massenware ohne irgend ein gewisses etwas!!!!

Schönheit liegt im auge des betrachters-aber schön ist anders

Aber hauptsache radio mit touchscreen!

Das ende vom lied ist in der firma meiner frau das einige mitarbeiterinnen traurig und unzufrieden sind!

Das trägt nicht zur mitarbeiterzufriedenheit bei

Dazu muss man aber sagen wer 29995€ für so einen mist bezahlt ist selbst schuld !!!!

1.6TDI mit 7-Gang TrockenkupplungsDSG..... never again. Hatte das im Polo und es war der Grund jetzt einen 2.0 mit 6-NasskupplungsDSG zu nehmen.

Aber was macht das hier im 2.0 Thread?... Ein Highline ist es wohl auch nicht?

Dann gebe ich nun auch mal einen 5000 km Bericht von mir. Die Pro/Contras beziehen sich auf mein vorheriges Fahrzeug Fiat Bravo 1,9 MJet 16V Bj 2007.

Meiner: G7 2.0 TDI, Highline, DSG und und und .....

Positiv:

- Die Verarbeitung. Ich bin vorher immer FIAT und Alfa gefahren, dazwischen liegen immer noch Welten. Im Bravo Bj 2007 brauchte man sich bei 160 km/h nicht unterhalten.

- Motor! Verbrauch unter 6 L auch ohne Schleichfahrt, durchzugsstark

- Sitze sind bequem und endlich auch für etwas stabilere Menschen geeignet. Im Golf 5 konnte ich in den Sportsitzen keine 30 Minuten sitzen

- Bedienung wirft keine Fragen auf, lediglich das Lenkrad ist etwas überfrachtet

- Kühlleistung der Klima ist gut

- DPF Regeneration kaum spürbar, abgesehen vom heulenden Lüfter

Contra:

- Kofferaum ist kleiner wie im Fiat.

- Lederlenkrad sehr empfindlich

- DSG schaltet zu früh hoch, 1100 U/min ist echt grenzwertiig, aber dank Schaltwippen kann man eingreifen. Man hätte ein mittleres Schaltprogramm zwischen D und S machen sollen was etwas hähere Drehzahlen erlaubt. Beim losfahren leichter Ruck beim Lösen der Bremse, gelegentliches Rucken beim Schalten in die ungeraden Gänge

- unfreiwiliige Dusche beim Öffnen des Kofferraumes im Regen

-Fußmatten zu klein, Teppich verschmutzt

Jammern auf hohem Niveau, alles in allem OK.

Also bisher haben wir einen Golf 6 gefahren. Und nun nach 168 tausend Kilometer, sicherlich nicht ohne Fehler, hauptsächlich sind Sensoren kaputt gegangen, immer gut gefedert, auch bei bergab 220 Kmh (Tacho), immer ein gutes Fahrgefühl gehabt. Haben nun Probefahrt mit G7 TDI 2.0, 150 PS mit R Extrineur , gemacht, der klebt ja noch genialer auf der Straße, unser Eindruck, auch von Federung und Fahrwerk und er klebte noch besser als der G6. Wir sind sehr begeistert und haben ihn als Jahreswagen gekauft. Nun, schwächen hat jedes Auto. Man kann sich auch dran aufhängen. Wie gesagt, der G6 war auch nicht frei von Mängeln. Aber wir haben uns wieder für einen Golf entschieden, weil wir ihn gerne fahren, er ist ein Auto auf der technischen Höhe, und wir freuen uns schon drauf, wenn er nächste Woche Freitag endlich in unseren Besitz übergeht. Auch mit den Mängeln die er hat, oder ihn objektiv angedichtet werden :-).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf VII 2.0TDI Highline - Gutes/Schlechtes/Vergleich (persönliches Fazit)