ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 GTD bekommt nach 220.000KM nagelneuen Motor Wertsteigerung

Golf 7 GTD bekommt nach 220.000KM nagelneuen Motor Wertsteigerung

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 23. Februar 2022 um 2:09

Hey.

Ich habe eine mega Misere hinter mir die dazu geführt hat, dass ich einen neuen Motor bekommen habe.

Aber erstmal von Anfang an.

Ich habe mir vor etwa 2,5 Jahren einen kleinen Traum erfüllt und habe mir den Golf 7 GTD Variant als Kombi gebraucht mit 120TKM gekauft.

Kurz darauf hat er Kühlwasser verloren und der Händler hat eine neue Wasserpumpe samt Zahnriemen einbauen lassen.

Damit war erstmal Ruhe.

Aber etwa 6 Monate später fing er wieder an Kühlwasser zu verlieren. Nur sehr langsam und ich habe es erst gar nicht groß beachtet. Ab und zu mal nachgefüllt und gut.

Nach Ablauf der Garantie hat er dann wieder viel Kühlwasser verbraucht und ich habe meine freie Werkstatt damit beauftragt den Schaden zu beheben.

Die haben dann gleich gesagt das ist die Wasserpumpe und haben sie mit Zahnriemen etc gewechselt.

An der Situation hat sich aber nichts geändert und so haben die nacheinander AGR Kühler, AGR Ventil, Drosselklappe und Saugrohr (Ladeluftkühler), Kühler, Ausgleichsbehälter und diverse Schläuche gewechselt. Alles einzeln und natürlich immer fein mit ordentlichen Kosten.

Jetzt aber der Hammer. Alles hat keine Wirkung gehabt und jetzt meinen die.. dann müssen wir jetzt die Zylinderkopfdichtung erneuern.

Ich war schon mega genervt und es ging weiter.

Kopf runter und die sagen sieht alles gut aus.

Ich bin aber zu einem Motoren Spezialisten gefahren und habe ihm die ausgebauten Teile gezeigt. Der sagte sofort das man an dieser Stelle sieht das es undicht war und da der Druck in den Wasserkreislauf kam. Außerdem sah er da sofort das der Kopf Risse hat.

Jetzt musste also auch noch ein neuer Kopf her.

Nachdem die freie Werkstatt jetzt alles zusammengebaut hat, mache ich eine Probefahrt und bleibe sofort auf der Autobahn liegen. Eine mega Pfütze bildete sich unter dem Auto (Diesel) und als nicht ADAC Mitglied habe ich nochmal 300€ fürs Abschleppen bezahlt.

Jetzt bin ich wütend zu VW, wohin ich den Wagen auch Schleppen lies und die haben erstmal festgestellt, dass die Überwurfmutter an der Hochdruck Pumpe schief aufgeschraubt war und bei der Probefahrt abgeflogen ist. Bei dem Turbo war es mit der Ölleitung genau das gleiche. Auch hier schief aufgeschraubte Überwurfmutter. Beide Gewinde wurden Instandgesetzt. 500€ Jetzt blutet der motor aber überall Öl und er geht plötzlich komplett aus und lässt sich nicht mehr starten. Fehlercode Kraftstoffdruck zu niedrig.

Jetzt stellt VW fest das die Hochdruck Pumpe auch noch falsch rum angeschlossen war und sich zerlegt hat. Späne im Motor.

Ich habe die Versicherung der freien Werkstatt nach langen Gerede auch mit Hilfe meines Anwaltes und dem VW Meister dazu bringen können einen neuen motor einbauen zu lassen.

Da muss ich aber wieder 50% für den Motor und 50% für die neue Hochdruck Pumpe bezahlen. Die sogenannten Alt für neu Regel. Also nochmal 5000€

Der Motor wird genau in diesem Moment eingebaut und ich soll die 5000€ wegen der Wertverbesserung zahlen. Ich glaube aber kaum das der Golf 7 GTD mit 220.000KM Karosse und 0KM Motor diesen wertgewinn hat.

Es ist echt alles zum kotzen ??

Habt ihr eine Meinung dazu oder einen Weg über den ich ggf die Zuzahlung verringern kann?

Auch heftig ist, das die freie Werkstatt mir den Fahrzeugschlüssel und meine Sommerräder nicht herausgeben will, weil die letzte Rechnung noch 500€ offen hat, die ich beim besten Willen nicht bezahlen werde.

Alleine schon weil VW auch festgestellt hat, das überall da schrauben gefehlt haben, wo man nicht so leicht rankommt.

Die gesamte Arbeit der freien Werkstatt hat also nur für weitere Schäden gesorgt und keine Gegenleistung gebracht.

Im Gegenteil haben sie mir nur schaden zugefügt.

Gibt es einen Weg die Zuzahlung zumindest zu verringern? Irgendwie will ich das nicht akzeptieren. Ich habe den Wagen jetzt schon 2x gekauft. Also von den bezahlten Positionen her zumindest.

Wie ist das mit dem Wertgewinn? Karosserie mit 220.000km und Motor jetzt bei 0KM

Danke im Voraus.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Wäre ja gut wenn du auch so viel Geld in eine passende Rechtschutzversicherung investiert hättest - denn das ist ein Fall für Spezialisten.

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 3:08

Zitat:

@viragoo schrieb am 23. Februar 2022 um 02:57:11 Uhr:

Wäre ja gut wenn du auch so viel Geld in eine passende Rechtschutzversicherung investiert hättest - denn das ist ein Fall für Spezialisten.

Ich hoffe mein Anwalt wird sich da auch nicht unterkriegen lassen. Die freie Werkstatt werde ich vor Gericht zerren müssen. Da gibt es keine normale Kommunikation mehr.

Wie alt ist das Auto?

Ich denk mal 6-8 Jahre?

Da bringt auch ein neuer Motor keine 5k€ mehr denk ich.

Und die bauen keinen instandgesetzten ein sondern wirklich neu?

Also die 5t€ Wertgewinn sehe ich schon. Dafür soll die Werkstatt dann aber bitte noch bitte ein neues Getriebe, sämtliche Achsteile, Antriebsachsen, Federn und Dämpfer, sowie die Radlager und alle Bremsen mit Klötzen und Sätteln ersetzen.

Ansonsten sind das keine 2t€.

 

Wenn man die Laufleistungsdifferenz beim ADAC mal eingibt, kommt man mit einem GTD (geschätzt aus 2015) tatsächlich auf etwa 5t€, aber dann haben die oben genannten Teile eben auch alle die Laufleistung nicht gesehen.

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 11:25

Der Golf ist Bj 03.2016 und die Allianz sieht den Wertgewinn aufgrund des Motors und der Hochdruck Pumpe.

am 23. Februar 2022 um 11:42

Es geht ja gar nicht um eine Wertsteigerung, sondern um Vorteilsausgleich (Abzug neu für alt). Da sind die mit 50% für einen Motor, der 220.000 km gelaufen hat, eigentlich noch zuvorkommend. Das würde einer Motornutzungsdauer von 440.000 km entsprechen. Normalerweise geht man eher von 300.000 km aus. Ich würde denen anbieten, einen generalüberholten Motor einzubauen und dafür dann den Abzug wegfallen zu lassen.

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 11:47

Zitat:

@rsepsilon schrieb am 23. Februar 2022 um 11:42:21 Uhr:

Es geht ja gar nicht um eine Wertsteigerung, sondern um Vorteilsausgleich (Abzug neu für alt). Da sind die mit 50% für einen Motor, der 220.000 km gelaufen hat, eigentlich noch zuvorkommend. Das würde einer Motornutzungsdauer von 440.000 km entsprechen. Normalerweise geht man eher von 300.000 km aus. Ich würde denen anbieten, einen generalüberholten Motor einzubauen und dafür dann den Abzug wegfallen zu lassen.

Der Motor wird bereits eingebaut. VW hat den sofort nach Freigabe bestellt, und mit der Arbeit begonnen.

Motor im Aufbau

Ist nur der Grundmotor neu gekommen oder komplett mit Anbauteilen neu (Turbo, Krümmer, Hochdruckpumpe, ...)?

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 11:56

Zitat:

@stefan0664 schrieb am 23. Februar 2022 um 11:50:55 Uhr:

Ist nur der Grundmotor neu gekommen oder komplett mit Anbauteilen neu (Turbo, Krümmer, Hochdruckpumpe, ...)?

Von der Versicherung kommt Motor und Hochdruck Pumpe. Vorher kam AGR Kühler, AGR Ventil, Saugrohr, Drosselklappe, Wasserpumpe und Kühler.

Turbo, Krümmer, DPF, Lima, Klimakompressor etc. sind noch die Originalen von 2016

Schön zu sehen auf dem Bild ist eingestanzt auf dem motor

07.02.2022 was ich als Herstellungsdaum ansehen würde

Dann soll ihn die Versicherung halt zu DAT + 5000 abnehmen.

Ist geklärt ob der Turbo noch i.O. ist. Hat der wenigstens ein bisschen Öldruck abbekommen?

Wirkliche Wertsteigerung sehe ich da nicht .

Dann ist das ja ein riesen Aufwand, dass alles wieder sauber ist.

Die Späne von der HDP sind überall und nicht nur im Motor. Da muss alles gereinigt werden, sonst hast nicht lange Freude, an dem neuen Motor

Wenn jetzt schon so viel neu ist würde ich den Turbo auch mal prüfen lassen ob alles noch in der Toleranz ist (und ev. überholen). Ansonsten kann das bald die nächste Baustelle werden.

Ich frage mich, was soll dabei rauskommen bei der Werkstatt welche vorher schon nur gepfuscht hat. Ich hatte einen ähnlichen Fall mit einer inkompetenten freien Werkstatt welche beim Ausbau des defekten Motors zur Instandsetzung ein Haufen zusätzlichen unnötigen Schaden verursacht hat. Habe mein Auto dort weggeholt, nur den Ausbau bezahlt und die Werkstatt auf den entstandenen Schaden verklagt. Durch meinen Anwalt habe ich außergerichtlich auch den kompletten Schaden bezahlt bekommen, allerdings hat die neue Werkstatt die ganzen Fehler dokumentiert. Letztendlich hat mich der ganze Schaden 4500€ statt der von der ersten Werkstatt veranschlagten 6900€ gekostet. Auf jeden Fall sieht mich die erste freie Werkstatt nie wieder und das mit allen bisher dort gewarteten 4 Fahrzeugen, mein Vertrauen ist dahin.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 GTD bekommt nach 220.000KM nagelneuen Motor Wertsteigerung