ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 GTI - Steuerkette und Spanner

Golf 6 GTI - Steuerkette und Spanner

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 19. September 2014 um 20:11

Hallo,

ich fahre zur Zeit einen Opel Astra H GTC mit OPC Line. Er ist EZ 2007 und hat rund 125.000 km gefahren.

Es ist die 1,9l Diesel Maschine mit 175 PS (Leistungssteigerung von 150 auf 175 durch Irmscher Hopa Box). Auf jeden Fall habe ich mit diesem Fahrzeug nur Ärger :-(. Habe es erst im Januar ´14 gekauft und seit dem ist der Turbolader hinüber gewesen, die Federn der HA sind gebrochen und als letztes blieb ich mit einem Getriebeschaden liegen (M32 Getriebe).

Auf jeden Fall will ich ihn nur noch so schnell wie möglich los werden! Bei jedem Fahrtantritt habe ich ein schlechtes Gefühl, was diesmal kommt bzw. ob ich am Ziel ankomme.

Von vielen Freunden und Bekannten habe ich gehört, dass Volkswagen sehr zuverlässig sein soll und auch von der Qualität her überzeugen soll.

Aus diesem Grund interessiere ich mich nun für einen Golf 6 GTI mit DSG Getriebe. Laufleistung rund 80.000 km. Hat allerhand Ausstattung, angefangen vom Xenonlicht über Navi RNS 510 bis hin zur Rückfahrkamera. EZ ist 03/2010. VW- Checkheft gepflegt.

Die Schlüsselnummer lautet 0603/ APL.

Meine Fragen nun.

Zum einen habe ich bereits in anderen Foren gelesen, dass gerade bei den ersten Golf 6 GTI´s die Steuerkette in Verbindung mit dem Kettenspanner für Probleme sorgen. Ist dieser auch davon betroffen oder zählt er "schon" zum Modelljahr 2011, wo die Probleme ja nicht mehr so massiv auftreten sollen.

Weiterhin würde mich interessieren, ob man nicht sofort nach dem Kauf einen neuen Kettenspanner einbauen lassen kann und ob die eventuell auftretenden Probleme damit behoben wären? Wo läge man da preislich ungefähr? Würde diesen Schritt einfach als Vorbeugung in Betracht ziehen.

Gibt es irgendwelche Sachen, auf die ich beim Golf 6 GTI besonders achten soll?

Könnt ihr mir dieses Auto empfehlen oder ist es auch von vielen "Krankheiten" betroffen? Ich möchte endlich mal ein solides, zuverlässiges und sogleich sportliches Auto.

Ich danke Euch im Voraus für Eure hoffentlich zahlreichen Meinungen und Statements.

Beste Antwort im Thema
am 14. Oktober 2014 um 20:59

Fahre auch einen GTI aus 2009. Jetzt mit fast 100tkm und läuft und läuft und läuft!

Gruß

136 weitere Antworten
Ähnliche Themen
136 Antworten

VW sehr zuverlaessig und hohe Qualitaet, das halte ich als langjaehriger Fahrer von Konzernfahrzeugen und Forenmitleser fuer aeusserst fragwuerdig.

Ohne Steuertriebsanierung (Spanner, Kette, Uebersprungschutz) ist der naechste Schaden wahrscheinlich vorprogrammiert. Die fraglichen Teile wurden seit 2011 geaendert, wenn ich mich recht erinnere sogar mehrfach!

RNS 510 wird gerne geklaut.

Falls der bei spaetestens 60tkm faellige DSG-Oelwechsel noch nicht gemacht wurde: Finger weg!

Eine Schadenreparatur an DSG und Motor (Steuerkette springt ueber) kann sehr teuer werden!

Beim Haendler gekauft hat man ein halbes Jahr Gewaehrleistung ohne dass du nachweisen musst, dass der Fehler bereits beim Kauf bestand.

Solide + zuverlaessig im gleichen Atemzug mit VW... ganz ehrlich: Ich wuerde mir einen anderen Hersteller suchen: Honda, Subaru z.B.

Die TSI und FSI Motoren beim Golf 5 und beim Golf 6 haben meines Wissens nach alle eine Steuerkette, die sich bei vielen als problematisch erwiesen hat. Volkswagen hat einige Maßnahmen ergriffen um die Probleme in den Griff zu bekommen - für den Golf 7 gibt es interessanterweise wieder TSI-Motoren die einen Zahnriemen haben. Auch die DS-Getriebe scheinen nicht ganz problemlos zu sein.

Aufgrund dessen habe ich mich damals für einen gebrauchten Golf6 Diesel CR mit klassischer 5-Gang Handschaltung entschieden (GTI 280Nm vs. TDI 1,6l 250Nm). Wenn Du gern einen VW haben willst würde ich dir eher zu einem mit einem CR Diesel raten, hier gibt es auch erheblich weniger Probleme mit dem DPF da die CR-Diesel im Gegensatz zu den PD-Dieseln auch eine aktive Filterreinigung beherrschen.

Zitat:

Original geschrieben von Warndreieck

VW sehr zuverlaessig und hohe Qualitaet, das halte ich als langjaehriger Fahrer von Konzernfahrzeugen und Forenmitleser fuer aeusserst fragwuerdig.

Solide + zuverlaessig im gleichen Atemzug mit VW... ganz ehrlich: Ich wuerde mir einen anderen Hersteller suchen: Honda, Subaru z.B.

Die Japaner kochen auch nur mit Wasser. Nur weil einige Motoren und das DSG Probleme haben, kannst nicht den ganzen Konzern schlecht reden.

Ich fuhr bisher nur VW und außer den Golf TSI, den ich verkauft hatte, wegen der Kettenproblematik, hatte ich nie eine einzige Panne und auch keinerlei Qualitätsprobleme und das nach über 20 Jahren VW und 6 verschiedene Gölfe....

Da brauche ich keinen Japaner um gute Qualität zu besitzen....

Was ich kritisiere ist Arroganz, Eigeninteresse vor Kundeninteresse, mangelnde Fairness, sowie fuer dumm verkaufen von naiven Kunden (Oelwechsel alle 2 Jahre, kein Problem!). Das ist sicherlich abhaengig von der Kunden-Haendler-Kompatibilitaet.

Qualitaetsprobleme sehe ich an allen Ecken und Enden. Ich bin dennoch zufrieden.

Man bekommt einen individuell ausgestatteten Neuwagen. wenn man sich auskennt, kaum woanders fuer's Geld. Insofern ist es nur logisch, dass einige Teile nicht die Soliditaet aufweisen, die man sich vielleicht erhofft hat.

2.0 TSI EA888 Golf 6 ohne nachhaltige Kettentriebsanierung (Austausch _aller_ Teile durch robustere, wahrscheinlich also die neueste, Teileversion, dazu Fotos machen, wenn offen, z.B. ob das Oel da deutliche Spuren zu langer Verweildauer hinterlassen hat) mit Neuteilen ist m.E. eine tickende Zeitbombe, Risiko eines kapitalen Motorschadens (Kolben kuesst Ventile) ohne Vorankuendigung beim Anlassen!

DQ250 DSG aus 2010 kann man, abhaengig von der Servicehistorie des PKW, machen. Man sollte sich des geringen, aber ggfs. sehr hohen Kostenrisikos im Alter bewusst sein. Oelwechsel alle mindestens 60tkm ist Pflicht.

Soviel, wie der Konzern an Pfennigbauteilen verpfuscht hat und hinterher, aus Renditegruenden, nicht dazu steht (vgl. die Vertrauensrueckgewinnungsstrategie von Toyota - nicht unverdient Weltmarktfuehrer), zumindest auf dem Heimatmarkt (vgl. Garantiezertifikat DQ200 Nordamerika/China), mit solchen Geschaeftspartnern moechte ich eigentlich keine Geschaefte mehr machen.

Meines Erachtens waren die Produkte deutlich robuster ausgelegt, als man sich einen Ruf, ein Image aufbauen und verdienen musste.

Es wird auch viel übertrieben bei dieser Steuerkettenproblematik des 6er GTIs. Es gab und gibt EINIGE Fälle, die dann auch in den Foren auftauchen, insgesamt ist der EA888 aber eine sehr robuste Maschine und wird im VW-Konzern in den verschiedensten Modellen verbaut. Die Motoren, die 2009 gebaut wurden haben die höchste Fehlerhäufigkeit, bereits zum Modelljahr 2010 wurde der Motor aber geändert (z.B. Öltemperatursensor), MJ 2011 dann nochmals. Aber selbst bei den 2009er Motoren sind Totalausfälle wegen dem Kettenspanner verglichen mit den 1.4 TSIs eine Ausnahme. Fahre selbst auch einen 6er GTI aus 2010, 90.000km und außer dem Tausch der Saugrohrklappe bisher keine Probleme. GTI macht Spaß, fehlerfrei ist kein Auto!

am 14. Oktober 2014 um 20:59

Fahre auch einen GTI aus 2009. Jetzt mit fast 100tkm und läuft und läuft und läuft!

Gruß

... ich korrigiere mich. Er steht und steht und steht in der Werkstatt seit 24.12.2014.

2 eingelaufene Nockenwellen nach metallischem Klackergerüsch aus dem Bereich Kette und Spanner.

(Bj 2009, 100700km)

Gruß, frohes Neues!!!

Da will ich meinen 1.4 TSI, 7 Gang DSG ja am liebsten wieder sofort verkaufen, wenn ich hier so mitlese.... (Bj. 2010)

:(

Zitat:

@Phaetischist schrieb am 31. Dezember 2014 um 17:00:50 Uhr:

Da will ich meinen 1.4 TSI, 7 Gang DSG ja am liebsten wieder sofort verkaufen, wenn ich hier so mitlese.... (Bj. 2010)

:(

..das habe ich auch gemacht, nur Ärger mit der Mistkarre!!!

Zitat:

@Mav3rick schrieb am 31. Dezember 2014 um 16:40:57 Uhr:

2 eingelaufene Nockenwellen nach metallischem Klackergerüsch aus dem Bereich Kette und Spanner.

Defektes Rückschlagventil am Nockenwellenversteller ?

Ganz unproblematisch ist wohl kein Motor. Ärgerlich wenn dann tatsächlich ein Schaden auftritt. Auch die Motoren anderer Marken weisen Schwächen auf und erleiden Motorschäden. Das der EA888 des GTI hier extrem negativ auffällt ist wohl eher ein Gerücht.

Wäre interessant zu wissen, wie hoch tatsächlich (Prozentanteil) der Anteil der Motorschäden, insbesondere durch den Kettenantrieb, aller ausgelieferten 6er GTI mit EA888 bisher ist. Klar, hier in diesem und anderen Autoforen wird von solchen Schäden berichtet. Extrem hohe Schadenzahl konnte ich jedoch noch nicht nachvollziehen.

Meiner ist Produktion 03/2011 und sollte zumindest bereits eine weiterentwickelte Version des Steuerkettenspanners verbaut haben. Stünde ich vor der Wahl, würde ich wohl auch keinen 2009er sondern lieber ein späteres Baujahr ab 2011 kaufen. Alternativ bliebe bei GTI ansonsten nur noch der ED35 (etwas leistungsstärker, gebaut/ausgeliefert ab ca. Mitte 2011), der noch den alten Basimotor vom 5er GTI (und R, mit Zahnriemen) hat. Der sollte aufgrund seiner Baudauer ausgereifter sein, liegt aber in der Versicherung und den Verbrauchswerten dafür auch höher und verursacht dementsprechend höhere Betriebskosten.

Letztlich, wie immer beim Gebrauchtwagenkauf, ein Roulettspiel. Wenn man Pech hat, hat der Vorbesitzer einen motormordenden Fahrstill betrieben, der ebenfalls in der Regel nicht unbedingt für eine ewig lange Lebensdauer Garant ist.

Die typischen Kettenspannerprobleme beim EA 888 aus 2009 treten (traten) nach meinen Beobachtungen schon sehr früh bei Laufleistungen zwischen 30 und 50 tkm auf, von einem Ausfall bei 100tkm lese ich zum ersten mal. Meiner steuert die 100tkm Marke in den nächsten Wochen auch an, bisher nach wie vor überhaupt keine Probleme (3/2010), ein außerplanmäßiger Werkstattbesuch wegen der Saugrohrklappe. Der 6er GTI ist bisher mein fehlerfreistes Auto überhaupt. Ich hoffe, ich muss mich nicht auch zeitnah korrigieren...

am 7. Januar 2015 um 0:03

Naja ich hoffs für dich nicht.

Bei mir war es auch nur ein ungewöhnliches Klackergeräusch. Der Wagen lief ohne Probleme, keine MKL, garnix. Nur wusste ich eben über das Problem und hab ihn abschleppen lassen.

Ich hoff ich bekomm ihn am Donnerstag wieder.

Wegen einer defekten Saugrohrklappe war mein GTI am 18.12.2014 in der Werkstatt, will ja jetzt hier keine Zusammenhänge herufbeschwören ^^

Stand der Dinge bei mir ist, ich bekomm zwei neue Nockenwellen, neuen Kettenspanner mit Kette und einen neuen Zylinderkopf.

Gruß

So nachdem ich deine Geschichte mit verfolgt habe, bin ich jetzt doch auch ein bisschen nervös geworden. Motor läuft nach wie vor einwandfrei aber ich habe heute sicherheitshalber einen Termin bei VW zum Austausch des gesamten Kettentriebs inkl. dem neusten Kettenspannermodell und dem Rückschlagventil gemacht. Kostenpunkt 1200 Euro inkl. Ölwechsel. Ein Schnäppchen im Vergleich zum Supergau Austauschmotor. Jetzt muss er nur noch bis zum 2. Februar "durchhalten". Ich glaub ich kann dann wieder besser schlafen :-) Meister meinte sie hatten gerade letzte Woche wieder einen 6er GTI , der auf dem Hof beim Anlassen "gestorben" ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 GTI - Steuerkette und Spanner