ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 2.0 TDI 5.Gang verlängern

Golf 6 2.0 TDI 5.Gang verlängern

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 2. Juni 2021 um 19:42

Hallo zusammen,

hat hier jemand Erfahrungen gemacht, an seinem Golf 6er TDI den 5.Gang zu verlängern? Habe schon etwas recherchiert aber nichts zu diesem Motor mit dem 5-Gang Getriebe gefunden. Es soll beim 5-Gang Getriebe nicht so schwer sein die Zahnräder vom letzten Gang auszutauschen, um eine höhere Übersetzung zu erzielen. Weiß jemand wo man die passenden Zahnräder bekommt, wie viele der Umbau kosten würde und vor allem wer einem das ganze einbauen kann (am besten Region Stuttgart/Baden-Württemberg)?

Ich muss demnächst auch dringend die Kupplung wechseln lassen da sie bei mir mittlerweile am Ende ist (vor allem das Ausrücklager), deswegen überlege ich diese Arbeit auch direkt machen zu lassen. Der Golf verbraucht normalerweise nicht viel Sprit. Doch ab 120-130kmh fängt er an zu schlucken wie verrückt. Liegt nun mal daran dass man bei den Geschwindigkeiten schon an den 3000rpm kratzt. Wäre gut wenn man die Drehzahl um zumindest 200-300rpm senken könnte. Was die Leistung angeht möchte ich eventuell den Motor in Zukunft ne Softwareoptimierung spendieren, also sollte es Drehmoment technisch auch keine Probleme geben. Der Unterschied zwischen dem 4. und 5. Gang ist wirklich nicht groß im OEM Zustand.

Danke für jeden hilfreichen Beitrag!

Daten vom Fahrzeug:

Golf 6 2.0 TDI 110PS CBDC (128gr.)

5 Gang Handschalter

1.Hand Erstzulassung 09/2009

bei ungefähr 230tkm

Übersetzungsverhältnisse momentan:

1.Gang: 3,778

2.Gang: 2,118

3.Gang: 1,269

4.Gang: 0,865

5.Gang: 0,660

Antriebsübersetzung: 3,389

Ähnliche Themen
19 Antworten

Na ob das alles zielführende ist ? Das Wechseln eines Zahnrades schlägt doch mind. Mit 500 Euro zu Buche und ob du das bei dem Baujahr und Laufleistung mit der Sprit Ersparnis wieder reinfährst , ist doch sehr fraglich . Und eine Leistungssteigerung bei t km 230 ….. na ja . Dein Fahrzeugwert liegt nicht sehr hoch , schätze um die 3 bis 4 und dann noch 1.5 mille investieren für Leistungssteigerung und Getriebe …. Musst du wissen . Kupplung ok aber der Rest ….ich würde das Geld nehmen und mit ihnen 140 ps ler holen .

Themenstarteram 4. Juni 2021 um 14:07

Es geht mir bei der Verlängerung vom 5.Gang nicht unbedingt nur um eine Spritersparnis. Es soll einfach bei höheren Geschwindigkeiten ruhiger im Fahrzeug sein. Den Golf übernehme ich übrigens von meinem Vater. Deswegen ist mir der Restwert auch egal da ich den Golf einige Jahre noch fahren möchte. Verkaufen lohnt sich sowieso nicht mehr. Das mit der Optimierung ist auch noch nicht sicher, wenn dann auch keine starke Steigerung der Leistung. Ich dachte da eher an so 140PS/300nm. Und es würde absolut kein Sinn machen den Wagen zu verkaufen, nur damit ich mir einen anderen gebrauchten Golf kaufen kann. Bei unserem Golf kenne ich zumindest die Historie seit Erstzulassung. Aber Schade dass hier keiner nähere Informationen zum Umbau vom Getriebe hat :(

Zitat:

@Ch4nger61 schrieb am 4. Juni 2021 um 14:07:42 Uhr:

Es geht mir bei der Verlängerung vom 5.Gang nicht unbedingt nur um eine Spritersparnis. Es soll einfach bei höheren Geschwindigkeiten ruhiger im Fahrzeug sein. Den Golf übernehme ich übrigens von meinem Vater. Deswegen ist mir der Restwert auch egal da ich den Golf einige Jahre noch fahren möchte. Verkaufen lohnt sich sowieso nicht mehr. Das mit der Optimierung ist auch noch nicht sicher, wenn dann auch keine starke Steigerung der Leistung. Ich dachte da eher an so 140PS/300nm. Und es würde absolut kein Sinn machen den Wagen zu verkaufen, nur damit ich mir einen anderen gebrauchten Golf kaufen kann. Bei unserem Golf kenne ich zumindest die Historie seit Erstzulassung. Aber Schade dass hier keiner nähere Informationen zum Umbau vom Getriebe hat :(

Ich kann dir da leider keine technische Auskünfte geben . Ich denke dass deine Frage schon sehr speziell ist und nicht viele Leute da wirklich Ahnung haben.

Was spraeche dagegen gleich zu einem GetriebeSpezialisten zu fahren und dort ein Angebot und Meinung einzuholen .

Die Kupplung und ausruecklager macht er dann sicherlich auch gleich mit , wenn das Getriebe schon ausgebaut wird .

Dein frage ist noch nicht lange im Netz hier, bis alle die lesen wird wohl noch ein bisschen Zeit vergehen .

Schau lieber nach einen gebrauchten 6 Gang Getriebe

Es bringt nichts ohne die restliche Elektronik auf das größere Zahnrad abzustimmen, selbst Umbau auf Sechsgang ist nicht so einfach möglich.

Preislich höher 4 Stellinger Betrag.

Themenstarteram 4. Juni 2021 um 18:55

Also ein Umbau auf ein 6-Gang Getriebe wäre dann doch zu umständlich. Ich hätte eigentlich nur vor die 2 Zahnräder vom 5.Gang zu wechseln, damit ich eben eine niedrigere Übersetzung erziele. Dafür müsste man das Getriebe nicht mal ausbauen. Eine Anpassung der Elektronik ist so viel ich mitbekommen hatte nicht nötig. Ich werde aber dann mal bei einem Getriebebauer in der Umgebung anfragen wegen dem Umbau. Ist wahrscheinlich die beste Option.

Elektrisch schon, das Motorsteuergerät unterhält sich mit dem Getriebesteuergerät, wenn beide falsche Daten bekommen, gibt es Fehlermeldung.

Motor und Getriebe müssen ja wissen wie schnell sie drehen und was sie einspringen müssen, das ist alles in den Steuergeräten hinterlegt, und so mal kurzer umbau ist nicht..

 

Du lenkst doch auch nicht mit den Füßen, während du die Pedale mit den Händen bedienst.

Der 5 Gang TDI ist ein Handschalter - da dürfte es kein Getriebesteuergerät geben. Was dir jedoch passieren kann - und das war auch paar mal ein Thema bei den Benzinern mit gewechseltem 5. Gang: der Tempomat funktioniert im 5. nicht mehr, weil die Kennfelder für Drehzahl und Geschwindigkeit für das Steuergerät unplausibel wirken

Einen Umbau für einen Diesel hab ich tatsächlich noch nicht gesehen bzw davon gelesen. Ich kenn leider den Aufbau des Getriebes auch nicht, hast du da eventuell den Getriebekennbuchstaben zur Hand?

Themenstarteram 5. Juni 2021 um 16:22

Danke für die ganzen Antworten bisher. Der Getriebekennbuchstabe lautet "KQM". Einen Tempomaten habe ich nicht verbaut. Aber selbst wenn, könnte man ja eventuell das ganze Codieren lassen. Spielt für mich erstmal keine Rolle.

Ich denke, nur die Zahnräder vom 5. Gang zu tauschen wird nahezu unmöglich sein. Hast du mal die Explosionszeichnung von einem Getriebe angesehen? Mach mal. Beide neuen Zahnräder müssen an den Platz der alten. Ist beim Fahrrad etwas einfacher.

Ich denke ein anderes Getriebe ist einfacher umzusetzen.

 

Und wenn es dir nur um das Geräusch geht, schon mal über bessere Geräuschdämmung nachgedacht? Macht auch (viel) Arbeit, ist aber machbar.

Themenstarteram 6. Juni 2021 um 2:54

Ich hatte gelesen, dass der Umbau beim Golf 5er 2.0 TDI relativ einfach von statten geht. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das 5-Gang Getriebe vom 6er Golf so sehr unterscheidet. Vielleicht liege ich da aber auch falsch. Beim 5er muss man anscheinend "nur" das Getriebeöl ablassen, den Getriebedeckel entfernen und die 2 Zahnräder vom 5.Gang wechseln (nur der grobe Ablauf). Dafür muss weder das Getriebe ausgebaut werden, noch muss das Getriebe zerlegt werden. Die Getriebe vom 6er TDI unterscheiden sich bei ihrer Komplexität eventuell doch. Man findet aber relativ schnell bei der Suche für das Getriebe vom Golf 5 einige Anbieter welche die 2 Zahnräder mit verlängerter Übersetzung verkaufen.

Der Umbau auf ein 6-Gang Getriebe wäre meiner Meinung nach zu teuer und aufwendig. Mal davon abgesehen, dass ich keinen einzigen Thread im deutschsprachigen Raum über so einen Umbau gefunden habe. Einen Artikel/Thread über das Verlängern vom 5.Gang beim Golf 6 (TDI) habe ich ebenfalls nicht gefunden. Außerdem hat nicht jedes 6-Gang Getriebe immer eine höhere Übersetzung als ein 5-Gang Getriebe (zumindest im höchsten Gang).

Ich habe mir mal die ganzen Übersetzungen der verschiedenen Getriebe beim Golf 6 angesehen. Was mir auch aufgefallen ist, dass es für das 5-Gang Getriebe beim 81kw TDI zwei Varianten gibt. Der eine mit dem Getriebekennbuchstaben "KQM" (welcher in meinem Golf verbaut ist) und einmal einer mit der Kennung "LLL". Der letztere wurde anscheinend bei der 119gr. Variante vom 81kw Golf verbaut. Diese Variante ersetzte schon 2009 die 128gr. Variante. Das "LLL"-Getriebe hat, wie ich gelesen habe, eine höhere Übersetzung.

"Gesamtuebersetzungen:

2,0 Liter 81kW TDI-CR mit 128g CO²-Emission

1. Gang 12,80

2. Gang 7,18

3. Gang 4,30

4. Gang 2,93

5. Gang 2,24

 

2,0 Liter 81kW TDI-CR mit 119g CO²-Emission

1. Gang 12,80

2. Gang 6,99

3. Gang 4,24

4. Gang 2,86

5. Gang 2,12

 

2,0 Liter 103kW TDI mit 6-Gang Getriebe

1. Gang 13,0

2. Gang 6,75

3. Gang 4,34

4. Gang 3,00

5. Gang 2,36

6. Gang 1,98"-aus einem Thread hier auf motor-talk

Das "einfachste" wäre dann der Wechsel auf das "LLL"-Getriebe. Ich weiß zwar nicht wie man mit den Getriebeübersetzungen die rpm bei verschiedenen Geschwindigkeiten ausrechnet, aber 100-150rpm weniger sollten schon bei rauskommen.

Ich frag mich auch was sie bei dem "LLL"-Getriebe geändert haben, dass sie die besseren Übersetzungen erzielt haben. Eventuell doch die einzelnen Zahnräder angepasst? Dann wäre es vielleicht doch nicht so schwer das "KQM"-Getriebe umzubauen.

Wenn es trotzdem zu aufwendig ist die Übersetzung zu verändern, würde ich doch auf das "LLL"-Getriebe wechseln. Mein Getriebe hat auch schon 230tkm runter. Zusammen mit einer besseren Dämmung und vielleicht einer verstärkten Kupplung würde es dann bestimmt einen bemerkbaren Unterschied geben. Wobei die verstärkte Kupplung eher für die Softwareoptimierung gedacht ist.

"Ich hab mir mal die Mühe gemacht und im ETKA die 3 2.0 TDIs mit 81 KW, 103KW und 125KW (CBDC, CBAB, CBBB) zu vergleichen. Folgendes ist dabei herausgekommen:

Identisch sind:

-Pleuel, Kolben, Kolbenringe, alle Lagerschalen, Ölspritzdüsen

-Zylinderkopf inkl. Ventile usw. (!), Zahnriemensatz komplett

-Ölfiltermodul, Kraftstofffilter, Zusatzwasserpumpe, Kühler + Doppellüfter, Luftfilter, LMM

-Cr-Pumpe, Einspritzanlage, Injektoren (!), Abgasrückfuhrung, Unterdruckpumpe

-Turbo + Krümmer vom 110PS = 140PS; (btw alle Turbos sind nur komplett mit Krümmer erhältlich, wenn ich das richtig verstanden habe....also nicht billig im Schadensfall)

-Ab MJ2010 identische Ladeluftkühler für alle, vorher 110PS=140PS mit anderer TNr.

Unterschiede:

-Der 110 PS hat nen anderen Rumpfmotor, Kurbelwelle + Ölpumpe, da er nicht das Ausgleichswellenmodul verbaut hat (140 und 170 PS hier komplett identisch)

-Die Kupplung inkl. Schwungrad ist natürlich Drehmomentabhängig ausgelegt

-170PS hat ne andere Wasserpumpe + Turbo + Abgasanlage"-auch aus einem Thread hier auf motor-talk

Wenn diese Informationen wirklich stimmen, wird das nichts mit dem Umbau auf das 6-Gang Getriebe. Viel zu aufwendig.

Du hast du sehr intensiv mit dem Getriebe beschäftigt. Hut ab.

 

Die Geräusche, die durch die längere Übersetzung reduzierst sind nur die Motorengeräusche und nur im 5. Gang.

Die Geräusche der Reifen, Luftverwirbelungen, Lager, andere Autos und in den Gängen 1-4 bleiben unverändert.

 

https://www.leise-geraete.de/schallisolierung-fuer-auto/

Zitat:

@Ch4nger61 schrieb am 2. Juni 2021 um 19:42:06 Uhr:

Doch ab 120-130kmh fängt er an zu schlucken wie verrückt. Liegt nun mal daran dass man bei den Geschwindigkeiten schon an den 3000rpm kratzt. Wäre gut wenn man die Drehzahl um zumindest 200-300rpm senken könnte.

Dreht der 2.0 mit 110PS bei 120-130 wirklich schon knapp 3.000U/min? Ich habe den mit 140PS und 6-Gang. Der liegt da gerade mal bei 2.000 U/min.

Wenn ich in den 5. Gang zurück schalte, ist dies ungefähr ein Drehzahlsprung von ca. 300 U/min. Das macht vom Geräuschpegel aber nicht wirklich viel aus (Cabrio! Der ist eh nicht leise ;)). Ich vermute, es wird sich auch beim Verbrauch nicht übermäßig bemerkbar machen.

Was meinst Du denn mit "schluckt wie verrückt"? Ein Freund hatte einen 5er Golf mit 5-Gang und ich meine 110PS. Der hat auch nicht mehr verbraucht als ich...

Viele Grüße

Stefan

Themenstarteram 7. Juni 2021 um 18:39

Das mit den 3000rpm war doch etwas übertrieben. Mein Tacho zeigt aber auch ab 100km/h ungefähr 7-9km/h zu viel an.

Alle Angaben vom Tacho abgelesen - also nicht auf den km/h genau:

100 km/h - 1800U/min

120 km/h - 2150U/min

140 km/h - 2500U/min

150 km/h - 2700U/min

Edit: alles im 5.Gang logischerweise

Auf Langstrecke wären 140km/h noch in Ordnung. In Wirklichkeit ist man dann mit knapp über 130 unterwegs. Bei 2500U/min verbraucht der Golf gut 7 Liter. Finde ich bei den Geschwindigkeiten schon zu viel. Wenn man noch schneller fährt dann geht es mit dem Verbrauch schnell nach oben. Also 160km/h ist mit dem Wagen absolut nicht drin. Bei dann 9 Litern und den Fahrgeräuschen kannst du nicht reisen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 2.0 TDI 5.Gang verlängern