ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Getriebeschaden bzw. Reparatur bei unter 100.000 !?

Getriebeschaden bzw. Reparatur bei unter 100.000 !?

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 19. September 2011 um 18:10

Servus

Ich war heute nochmal bei nem anderen VW Partner, der hat mir nun die selbe niederschmetternde Diagnose gestellt wie der erste Parnter: Ausgangslager im Getriebe defekt. ( siehe Bild, Pos. 21 )

Repariert werden muss es, Tauschgetriebe wäre zu teuer.

Jetzt stellt sich mir die Frage: wie kann es sein dass bei einem Auto von 2005, das keine 100.000km gelaufen hat das Getriebe bzw. ein Lager im Getriebe einen weg hat? Kann man da irgendwas machen um mit den Kosten nicht ganz alleine da zustehen?

Bei der 0800-VOLKSWAGEN Nummer hab ich schon angerufen wegen evtl. Kulanz, aber der :) meinte das wird sicher nichts, maximal 3 Jahre... ist da was dran?

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben dass ein Getriebe 300.000km machen muss?

Danke schonmal für eure Hilfe!

 

€dit: es handelt sich um ein 6-Gangschaltgetriebe

Position 21
Beste Antwort im Thema

Getriebeschäden sind nicht die Regel beim 3C

Man darf nie vergessen, dass sich im Forum immer nur leidgeplagte Passatfahrer tummeln. Die zigtausend Passatfahrer ohne Schwierigkeiten haben keinen Grund sich hier auszukotzen, denn sie sind ja zufrieden.

Und es gibt natürlich die, die aus interesse hier lesen und diejenigen die Hilfe und Unterstützung anbieten um den leidgeplagten zu helfen. Naja und noch ein paar die Um- und Nachrüsten wollen.

Aber der Löwenanteil sucht Hilfe.

Wenn der Passat ne Schrottkarre mit minderer Qualität wäre, würde keine S.. das Auto kaufen.

Ich hab meinen seit 4,5 Jahren (Neuwagen) und leider erlag der erste Motor bei 77K km seinem Leiden. Naja 3 Tage später mit neuem Herz wieder erwacht. Sonst kann ich nicht meckern. Ich möchte ihn um keinen Preis hergeben.

Und es wird nicht mein letzter Passat sein. Nur jetzt bekommt die beste Ehefrau von allen ihr neues Wägelchen, da muss der Papa den 3C noch ein paar Jährchen fahren.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Was für ein Getriebe? Manuell:confused: DSG:confused: Meine Glaskugel ist gerade kaputt :eek:

Themenstarteram 19. September 2011 um 18:15

Zitat:

Original geschrieben von Dieselflinck

Was für ein Getriebe? Manuell:confused: DSG:confused: Meine Glaskugel ist gerade kaputt :eek:

Ein kurzer Klick auf mein Profil hätte es dir auch verraten :p

6-Gang Schaltgetriebe, Kennbuchstaben weiß ich leider grad nicht.

Also bei meinem,ist auch ein Manuell 6 Gang drinne! Kennbuchstaben siehe Signatur;) Also kann bei einigen Fahrer sehr schnell verschleißen und bei anderen hält es ewig!Liegt meistens am Fahrer,wie er schaltet.Z.b. beim fahren die Hand auf dem Schaltknüppel lassen(Fest halten permanent) Gänge schnell rein ziehen(wie Rennfahrer).Passat ist ebend kein Sportwagen,oder Rennwagen,was aber einige meinen,weil z.b. 170 PS hat und dann meinen ihn zu bewegen wie ein Rennwagen und die Gänge reißen. Sehr ungesund für ein Getriebe.Also wenn der Vorbesitzer so ein Fahrtyp war,ist es eine Frage der Zeit,bis das Getriebe den Arsch hoch macht.

Themenstarteram 19. September 2011 um 18:24

Okay, das ist auszuschliessen weil der Vorbesitzer ein Rentner war. Und ich selbst möchte behaupten dass ich mit meinem Wagen behutsam umgehe... Daher wundert es mich ja so :(

Gerade Rentner lassen gerne die Hand auf dem Schaltknauf liegen und das mögen Manuellgetriebe gar nicht auf Dauer(längeren Zeitraum).

Zitat:

Original geschrieben von Dieselflinck

Gerade Rentner lassen gerne die Hand auf dem Schaltknauf liegen und das mögen Manuellgetriebe gar nicht auf Dauer(längeren Zeitraum).

Dabei ensteht aber nicht dieser Schaden.

Aber die Kilometerlaufleistung spielt keine Rolle, denn wenn der Wagen eher nur auf Kurzstrecken unterwegs war und auch dann noch viel innerhalb geschlossener Ortschaften zieht das unzählige Schaltvorgänge mehr nach sich. Kaltes Getriebe etc.

Ich fahre viel Langstrecke dadurch vermindert sich die Anzahl der Schaltvorgänge damit viel weniger Lastwechsel und das Getriebe hat auch Zeit warm zu werden. Somit auch verminderter Verschleiß.

Dann noch wie materialschonend er mit dem Getriebe umgegangen ist usw. usw.

Die Frau eines Kameraden hat es geschafft bei einem 5er Golf mit 56000 km das Getriebe zu sprengen. Aber sie war nicht ganz alleine schuld. Es war die Getriebeversion die genietet wurde. Rückruf gab es offiziell nicht aber einen Umrüstsatz / Repsatz auf Verschraubung. Naja ihr Händler hat das wohl nicht gewusst oder wollte sich die Arbeit sparen. Kulanzanfrage > Fehlanzeige.

3250 Euro Schaden :eek: Verhandlungen laufen noch.

Themenstarteram 19. September 2011 um 20:17

Na hurra... :(

Also meiner ist aber eher "Langstrecke". Fahre jeden Tag 40km zur Arbeit und 40km zurück, denke eher nicht dass das dann ein Kurzstreckenwagen ist oder? Wie das beim Vorbesitzer war kann man ja leider nicht sagen :(

Aber dort können Vorbeschädigungen schon entstanden sein!

Themenstarteram 19. September 2011 um 20:28

Das is mir klar... Aber die wären doch nicht erst nach 30.000km aufgetaucht oder? Das Auto lief bis vor 2 Monaten wie ein Uhrwerk

Als ich jung war, haben mir beim laufen die Knie auch nicht weh getan......Verschleiß beim einen früher beim anderen später......

Ärgerlich aber nicht vermeidbar......

Jetzt musst du handeln bevor es noch schlimmer wird. Was die Ursächlichkeit ist nutzt dir erst mal nichts. Such dir einen Fa. die das ordentlich macht.

Google einfach mal

Hier in Kassel zum Beispiel:

Getriebe Schäfer

natürlich liegt es immer am Fahrer, wenn bei VW´s Sparpolitik etwas kaputt geht...

Zur Info: ich habe meinen Passat nie geschont, aber Getriebe, Kupplung und Schwungrad sind noch original. Nach 353 Tkm. Trotz teilweiser Überladung, Anhängerbetrieb und gelegentlichen Verschaltern und wenig materialschonender Fahrweise. Auch die Hand habe ich des öfteren auf dem Schaltknauf liegen lassen (was bei einer Seilzugschaltung völlig egal ist!). Allerdings ist meiner Baujahr 1992 - wo von VW noch Qualität verbaut wurde!

Getriebeschäden scheinen hingegen beim 3C die Regel zu sein:

http://www.motor-talk.de/.../...ei-65000km-3-5-jahre-alt-t2322627.html

http://www.autoplenum.de/.../VW-passat-GETRIEBESCHADEN-----.html

http://www.motor-talk.de/forum/getriebeschaden-2-0-tdi-t3411050.html

http://www.motor-talk.de/.../...-0-tdi-variant-sportline-t2996275.html

http://www.motor-talk.de/.../...eschaden-2-0tdi-8v-140ps-t3140620.html

http://www.motor-talk.de/.../...n-bei-passat-5-gang-75kw-t2359877.html

usw...

 

Getriebeschäden sind nicht die Regel beim 3C

Man darf nie vergessen, dass sich im Forum immer nur leidgeplagte Passatfahrer tummeln. Die zigtausend Passatfahrer ohne Schwierigkeiten haben keinen Grund sich hier auszukotzen, denn sie sind ja zufrieden.

Und es gibt natürlich die, die aus interesse hier lesen und diejenigen die Hilfe und Unterstützung anbieten um den leidgeplagten zu helfen. Naja und noch ein paar die Um- und Nachrüsten wollen.

Aber der Löwenanteil sucht Hilfe.

Wenn der Passat ne Schrottkarre mit minderer Qualität wäre, würde keine S.. das Auto kaufen.

Ich hab meinen seit 4,5 Jahren (Neuwagen) und leider erlag der erste Motor bei 77K km seinem Leiden. Naja 3 Tage später mit neuem Herz wieder erwacht. Sonst kann ich nicht meckern. Ich möchte ihn um keinen Preis hergeben.

Und es wird nicht mein letzter Passat sein. Nur jetzt bekommt die beste Ehefrau von allen ihr neues Wägelchen, da muss der Papa den 3C noch ein paar Jährchen fahren.

Zitat:

Original geschrieben von didarenni

Als ich jung war, haben mir beim laufen die Knie auch nicht weh getan......Verschleiß beim einen früher beim anderen später......

Ärgerlich aber nicht vermeidbar......

Ich bin immer wieder ob der Naivität der Menschheit erstaunt.

Ich fahre seit 1986 Auto, und das im Jahre 2011 ein Getriebe keine 100000km mehr schafft ist angesichts des Neupreises des Fahrzeuges schlichtweg ein Witz (vornehm ausgedrückt).

Aber wir Deutschen sind ja bekannt, dass wir eher unkritische "dasistnunmalso"-Zeitgenossen sind, und immer brav bezahlen.

Fängt bei Autoreparaturen an und hört bei Griechenland noch lange nicht auf. :)

An den Threadersteller: Mit VW in den Clinch gehen, notfalls mit Anwalt.

 

Zitat:

Original geschrieben von didarenni

Man darf nie vergessen, dass sich im Forum immer nur leidgeplagte Passatfahrer tummeln. Die zigtausend Passatfahrer ohne Schwierigkeiten haben keinen Grund sich hier auszukotzen, denn sie sind ja zufrieden.

Die Quote der Unzufriedenen ist aber im Vergleich zu anderen Foren extrem erhöht, und die Dunkelziffer verhält sich proportional dazu.

Zitat:

Original geschrieben von didarenni

Wenn der Passat ne Schrottkarre mit minderer Qualität wäre, würde keine S.. das Auto kaufen.

Ich hab meinen seit 4,5 Jahren (Neuwagen) und leider erlag der erste Motor bei 77K km seinem Leiden. Naja 3 Tage später mit neuem Herz wieder erwacht. Sonst kann ich nicht meckern. Ich möchte ihn um keinen Preis hergeben.

Naja, alle 77000km nen neuen Motor, was solls..... kostet ja nix.

Nicht jeder hat nen Goldesel zuhause.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Getriebeschaden bzw. Reparatur bei unter 100.000 !?