ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Gebrauchten Focus 2 Diesel kaufen?

Gebrauchten Focus 2 Diesel kaufen?

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 29. September 2011 um 11:22

Hallo,

derzeit fahre ich ein 2002er Opel Astra Coupe (1.8er Benziner) als bisher 6. Opel,

möchte aber spätestens im Frühjahr auf einen Diesel umsteigen, da ich doch täglich gut 100 Kilometer unterwegs bin.

Nun hab ich speziell den Focus 2 (Kombi) ins Auge gefasst,

angeboten werden hier vor allem die 1.6er Diesel.

Nun wurde mir gesagt, dass der 1.6er mit seinen 109 PS doch arg schwach für einen Kombi wäre, ausserdem würde das AGR oft Probleme machen und das würde dann teuer werden.

Alternativ käme ein Mondeo für mich auch in Frage, aber der verbraucht dann natürlich wieder mehr...

Habe von Ford so gut wie null Ahnung, meine Eltern hatten zwar mal einen Sierra, einen (alten!) Escort und einen Scorpio, aber hab mich nie wirklich damit beschäftigt.

Gibt es Motoren, von denen ihr persönlich eher abraten würdet oder ist das ganze Modell recht kostenintensiv?

Viele Grüße und vielen Dank

Basti

Ähnliche Themen
42 Antworten

beim Diesel würden wohl die meisten den 2.0 Duratorq empfehlen, 136PS und die wesentlich bessere/standfestigere Technik als der 1.6 Diesel. Gegebenenfalls noch den 1.8 Diesel.

da es kein Benziner werden soll, werde ich das nicht weiter Erläutern

MfG Nico

Themenstarteram 29. September 2011 um 14:11

Zitat:

beim Diesel würden wohl die meisten den 2.0 Duratorq empfehlen, 136PS und die wesentlich bessere/standfestigere Technik als der 1.6 Diesel. Gegebenenfalls noch den 1.8 Diesel.

Wie ist denn der Unterschied im Verbrauch?

Möcht ja auch einen Diesel, um Sprit zu sparen, wenn der 2.0er Diesel dann nahezu soviel braucht wie mein 1.8er Benziner, dann bringts nix.

Also du rätst vom 1.6er ab? Ok.

Den 1.8er und 2.0er findet man eher selten, aber ich schau mal, hab ja noch bisschen Zeit bis Frühjahr.

Gibts sonst "teure" Schwachstellen beim Focus 2, zB. Fahrwerksprobleme, Rost, Lenkung?

Zitat:

da es kein Benziner werden soll, werde ich das nicht weiter Erläutern

Naja, Interessant wäre es vielleicht, da meine Eltern auch nen neuen Kombi brauchen (derzeit Opel Vectra B 1.8 Benziner), für die käme wohl überwiegend ein "kleiner" Benziner infrage.

Danke schonmal für deine Antwort!

Nunja der 1.6er und 2.0er sind beides PSA Diesel und unterscheiden sich nicht wirklich extrem in der Technik. Schwach ist der 1.6er auf keinen Fall. Problem hierbei, du musst den DPF alle 120tkm wechseln und nach 60tkm ein Additiv einfüllen. Der DPF kostet dich Org. um die 1000 Euro. Außerdem macht beim 1.6er öfters der Turbo Probleme und die Injektoren verkocken. (ab 150tkm kann man damit rechnen)

Der 1.8er Diesel hat keinen DPF und die wesentlich solidere Technik verbaut. (trotzdem Euro 4 und damit grüne Plakette) Zwecks Leistung würde ich einfach mal Probe fahren.Leistung wird die gegenüber 1.8er Sauger eh brachial vorkommen ;) . Zum Verbrauch. Den 1.6er fährt man im Schnitt mit 5.5l den 1.8er um die 6l und den 2.0er um die 6.5 bis 7 Liter (drunter natürlich alles möglich ;)

Ich bin selber von einem 1.6er auf einen 1.8er umgestiegen und bin mehr als zufrieden jetzt.

Der 1,6l TDCI ist ansich ein guter Motor, er hat wohl nur Probleme mit der Turbohaltbarkeit, gerade bei forcierter Fahrweise. Was ich rausgelesen habe, weil der Turbo zu nah an der Abgasanlage im Focus verbaut worden ist und daher Kaltfahren ein größeres Thema ist, wenn man mit höherer Last fährt. Der 2l Diesel ist wohl mit 6,5l im Alltag anzusetzen.

Themenstarteram 29. September 2011 um 14:20

Zitat:

Nunja der 1.6er und 2.0er sind beides PSA Diesel und unterscheiden sich nicht wirklich extrem in der Technik. Schwach ist der 1.6er auf keinen Fall. Problem hierbei, du musst den DPF alle 120tkm wechseln und nach 60tkm ein Additiv einfüllen. Der DPF kostet dich Org. um die 1000 Euro. Außerdem macht beim 1.6er öfters der Turbo Probleme und die Injektoren verkocken.

Klingt teuer ^^

Haben alle 1.6er und 2.0er einen DPF?

Hab zB. bei Mobile.de nur bei einzelnen Modellen den Zusatz "DPF" gefunden, bei vielen steht nix dabei.

Momentan ists steuerlich ja recht egal, ob man nen DPF drin hat oder nicht, die Frage ist nun, ob das so bleibt...

Turbo ist natürlich ne scheissteure Angelegenheit...

Zitat:

Der 1.8er Diesel hat keinen DPF und die wesentlich solidere Technik verbaut. (trotzdem Euro 4 und damit grüne Plakette) Zwecks Leistung würde ich einfach mal Probe fahren.Leistung wird die gegenüber 1.8er Sauger eh brachial vorkommen . Zum Verbrauch. Den 1.6er fährt man im Schnitt mit 5.5l den 1.8er um die 6l und den 2.0er um die 6.5 bis 7 Liter (drunter natürlich alles möglich

Wie gesagt, ohne DPF bleibt die Frage, wie das in Zukunft steuerlich aussieht.

Die Verbrauchswerte klingen ja okay.

Bin keiner der ständig Vollgas auf der Autobahn hängt, wenn unbegrenzt fahr ich meist ~140-160km/h, wirklich Gas geben eher selten...

Muss ja kein Rennauto sein, aber bisschen Spaß machen soll das Fahren schon (nicht wie bei Mamas 1.0er Corsa -.-).

Die Gasfuß-Zeiten sind größtenteils rum,

mach mich da mittlerweile zuviele Gedanken um das Geld, dass ich beim Schnellfahren aus dem Auspuff blase ;-)

Zitat:

Ich bin selber von einem 1.6er auf einen 1.8er umgestiegen und bin mehr als zufrieden jetzt.

1.8er war für mich beim Benziner immer'n guter Kompromiss zwischen lahmem 1.6er und Spritschlucker 2.0er... klingt gut!

Zitat:

Der 1,6l TDCI ist ansich ein guter Motor, er hat wohl nur Probleme mit der Turbohaltbarkeit, gerade bei forcierter Fahrweise. Was ich rausgelesen habe, weil der Turbo zu nah an der Abgasanlage im Focus verbaut worden ist und daher Kaltfahren ein größeres Thema ist, wenn man mit höherer Last fährt. Der 2l Diesel ist wohl mit 6,5l im Alltag anzusetzen.

Naja, Kalt- und Warmfahren ist so ne Sache. Ich hämmer nicht aus dem Stand raus mit 200 über die Autobahn, aber nach der Arbeit möcht ich nicht noch 5km spazieren fahren müssen... wohne ca. 1,5km von der Abfahrt weg... :-/

Dass ich dann vorher mal bisschen sachte machen muss, is mir klar.

Wenn der Turbo beim 1.6er aber sowieso schon anfällig ist, lass ich da besser die Finger davon...

Ist halt immer eine Frage wie man ihn fährt. Ich hab meinen 1.6er in 4 Jahren auf 190tkm gefahren und hatte keine Probleme mit dem Turbo. Bei mir ist das Auto allerdings auch zu 95% auf der AB gefahren.

Zum Thema Zukunft. Da bräuchte man schon einen Glaskugel. Verboten werden Autos ohne DPF in den nächsten Jahren wohl nicht. In welcher Preisregion suchtst du denn? Jahreswagen?

Themenstarteram 29. September 2011 um 14:39

Zitat:

Ist halt immer eine Frage wie man ihn fährt. Ich hab meinen 1.6er in 4 Jahren auf 190tkm gefahren und hatte keine Probleme mit dem Turbo. Bei mir ist das Auto allerdings auch zu 95% auf der AB gefahren.

Wie gesagt, die "wilden" Jahre sind eher rum.

Solche Dinge wie Burnouts oder Vollgas durch Kurven sind Geschichte, dafür ist mir das Material zu schade.

Ich fahre gern zügig, aber auch schon in Hinblick auf den Verbrauch meist etwas von Vmax entfernt...

Fahre wohl auch so 70-80% Autobahn, wenn nicht noch mehr.

Zitat:

Zum Thema Zukunft. Da bräuchte man schon einen Glaskugel. Verboten werden Autos ohne DPF in den nächsten Jahren wohl nicht. In welcher Preisregion suchtst du denn? Jahreswagen?

Dass sie verboten würden, glaube ich auch nicht.

Aber durch Steuererhöhungen unattraktiv gemacht vielleicht...

Jahreswagen? Nee, soviel verdien ich (noch) nicht ;-)

So um 6000€ hab ich mir vorgestellt,

hier im Saarland findet man in der Preisregion viele Focus(se?), auch so manchen Focus 2.

Bei andren Marken siehts da eher schlecht aus.

Hat bestimmt auch damit zu tun, dass in meiner Nähe (Saarlouis) ein Ford-Werk ist ;-)

Beim MK2 wird es da schon recht schwer einen zu finden der noch nicht weit über 100tkm hat und an dem alles in Ordnung ist. Lieber noch etwas sparen und vlt. 2000 Euro ansparen anstatt ein Auto mit zu hoher Laufleistung und Alter zu kaufen und dann teure Reperaturen zu machen. Du selber wirst ja auch an die 25tkm im Jahr drauf fahren und somit in 4 Jahren 100tkm zusammen bekommen. Das sollte man nicht unterschätzen.

Themenstarteram 29. September 2011 um 15:06

Naja, die die ich gefunden habe, haben meist 100.000 bis 120.000km.

Für mich eigentlich im Rahmen des Erträglichen, eigentlich hatten alle meine bisherigen Autos beim Kauf schon mehr ;)

Baujahre gehn von 2005-2006, für mich auch durchaus erträglich.

Laut TÜV-Statistik liegt der Focus und Mondeo da eigentlich ganz gut...

Auf TÜV würde ich eh nicht so viel geben, gerade bei so Jungen Auto´s fallen nur Totalversager auf, der Rest sagt eher was über die Halter aus, inwieweit sie sich um ihre Auto´s kümmern.

Themenstarteram 29. September 2011 um 15:11

Ja, aber auch bei der ADAC Pannenstatistik siehts ganz gut aus für den Focus 2.

Mehr investieren geht nicht, 6000-6500 ist schon ein Grenzwert, denke ja, dass ich für das Coupe nicht mehr arg viel bekomme (200tkm...)

Deswegen is ja die Frage, ob der Focus 2 oder Mondeo eine gute Wahl ist, oder ob ich doch besser nach was Anderem schaue...

Der Focus 2 gefällt mir eben auch vom Innenraum super, der Focus 1 geht hier in meinen Augen gaaarnicht...

Muss es denn unbedingt ein Kombi sein bzw die Größe? Zum reinen pendeln reicht doch auch ein Corsa oder Fiesta oder Polo Diesel. Meine bessere hälfte fährt z.B. einen Corsa ecoFlex Diesel und hat einen Verbrauch von 4.5l. , bei 110km Tagesstrecke .Steuern , Wartung etc. sehr gering. Auch Anschaffungskosten wesentlich günstiger. Gerade wenn am Anfang des Berufsleben die Kohle noch nicht so vorhanden ist , vlt die bessere Lösung.

Themenstarteram 29. September 2011 um 15:21

Kombi nicht mal unbedingt, aber Kompaktklasse sollte schon sein.

Bin absolut kein Freund von Kleinwagen, grade auf der Autobahn fühle ich mich in der Kompaktklasse eher wohl. Wenn ich nur in der Stadt unterwegs wäre, wäre es mir wohl egal.

Muss auch öfter mal einiges mitnehmen, da wäre ich mit einem Kleinwagen aufgeschmissen.

Daneben hatte ich auch vor einiger Zeit einen Unfall, den ich mit einem Kleinwagen wohl nicht überlebt hätte. Klar, hab das nicht wieder vor und hab auch seitdem einen enorm ruhigeren Fahrstil, aber sowas prägt eben auch mit.

Nicht zuletzt hat die Freundin 'ne Tochter, da wirds auch wieder schwierig im Kleinwagen ^^

Dann guck das du einen bekommst mit um die 120tkm wo der DPF auf jedenfall schon gewechselt wurde. Auch mal im Motor unter die Abdeckung gucken an den Injektoren ob da noch alles in Ordnung ist. Auch mal den Motor anmachen und Klima voll aufdrehen und gucken , dass keine komischen Gerüche rauskommen. Weiter gucken dass die Karre scheckheftgepflegt ist. Vor allem die 60tkm und die 120tkm Inspektion sollten auf jeden Fall gemacht worden sein.

Weiter gucken ob die Kennzeichenbeleuchtung hinten noch geht. Die gammelt gern mal durch. Auch im Kofferraum ruhig mal den Boden anheben und gucken ob drunter alles trocken ist. Die hinteren Sitzen kannste auch umlegen und mal nachgucken. Wenn es da naß ist hat er ein Problem an der Heckklappe, bzw an den Leuchten und Dichtungen. Da kommt gern mal Wasser durch, gerade bei diesen Baujahren. Frag auch ganz genau beim Händler bzw Verkäufer nach ob schon mal ein Turboladerschaden gewesen ist. Wenn ja , Finger weg. Wenn die Werkstatt die Reperatur nicht ganz genau nach Plan macht , lässt der nächste Laderschaden nicht lange auf sich warten. Rostprobleme sind eher weniger. Wenn du einen 05er erwischt der an den Radkästen noch keine Abdeckung hat , solltest da mal nachgucken. Ansonsten das übliche. Probefahren und gucken ob er gut durchzieht ohne ruckeln etc. Wenns dir ernst ist kannst die Karre ja mal bei der Dekra oder ADAC durchchecken lassen (ca 80 Euro).

Deine Antwort
Ähnliche Themen