ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Frage zum Lenkverhalten - Cabrio 318ci

Frage zum Lenkverhalten - Cabrio 318ci

BMW 3er E46
Themenstarteram 2. Juni 2017 um 8:44

Hallo zusammen,

ich fahre seit 1,5 Jahren ein 318ci Cabrio als Sommerfahrzeug und nur bei schönem Wetter. Der Wagen stammt aus 2006 und hat derzeit 80.500km auf der Uhr.

Bei Kauf des Wagens bemerkte ich schon, dass die Lenkung irgendwie nach rechts neigte. Der Wagen lenkte irgendwie etwas leichter nach rechts als nach links. Ich führte das auf die alten Sommerreifen (waren schon 6 Jahre alt und richtig hart) und ggfs. auf eine verstellte Spur zurück. Entsprechend verhandelte ich mit dem Verkäufer.

Letztes Jahr machte ich mich an diverse Verbesserungen des Wagens und kaufte u.a. neue Sommerreifen (Conti Sport Contact 5 225/45 R17). Danach wurde das Lenkverhalten auch nicht viel besser. Ich wollte die Spur vermessen und ggfs. einstellen lassen. Die Werkstatt stellte fest, dass die Querlenker ausgeschlagen waren. Also liess ich die beiden Vorderachsquerlenker erneuern mit gleichzeitiger Achsvermessung und Einstellung. Aber auch mit neuen Querlenkern wurde das Lenkverhalten nicht unbedingt besser.

Diese Woche bin ich nun sehr viel mit dem Wagen unterwegs gewesen und kann feststellen, dass

- das Lenkrad geringe Rückstellkräfte bei geringen Geschwindigkeiten hat;

- das Lenkrad etwas nach rechts steht (trotz Achsvermessung im letzten Sommer und ca. 2.000km Laufleistung seit dem);

- bei unebenen Straßen oder Spurrillen zieht der Wagen nach rechts;

ich ständig das Gefühl habe, dass der Wagen eine Lenk-Neigung nach rechts hat (so, wie wenn er einseitig belastet wäre, ich habe hauptsächlich alleine in dem Wagen fahre);

Ich hatte vor 10 Jahren bereits 2 E46 als 320d als Neuwagen. Von daher kenne ich das Fahrverhalten der E46 Baureihe. Aber mit dem Cabrio komme ich nicht weiter. Was könnte das noch sein?

Ähnliche Themen
35 Antworten

Wenn der Lenker jetzt "nur" minimal schief steht, dann haben die den nicht haargenau gerade ausgerichtet beim Einstellen.

Warst du dabei, saß jemand beim Vermessen im Auto bzw. wurde der Wagen mit Gewichten ausgestattet?

Jedenfalls, wenn die Rückstellkräfte von beiden Seiten gleich sind und der Wagen geradeausfährt ohne Gegenlenken, kann alles in Ordnung sein. Dann wäre halt der Lenker minimal schief und das wurde ausgeglichen über die Einstellungen an den beiden Spurstangen. Sozusagen ein Schönheitsfehler.

Das mit den Gummis hart, weich halte ich aber auch für Quatsch.

Protokoll ist in Ordnung, wenn ich mich nicht bei den erlaubten Abweichungen verrechnet habe. Blöd dargestellt, Mittlewert mit + und -, anstatt einem Bereich von/bis.

Mein Lenker steht übrigens gerade. Es gibt aber Strassen, wo die Fahrbahn zum Rand geneigt ist und da lenkt man minimalst gegen.

Themenstarteram 27. Juni 2017 um 9:25

Zitat:

@benprettig schrieb am 27. Juni 2017 um 08:34:14 Uhr:

Wenn der Lenker jetzt "nur" minimal schief steht, dann haben die den nicht haargenau gerade ausgerichtet beim Einstellen.

Warst du dabei, saß jemand beim Vermessen im Auto bzw. wurde der Wagen mit Gewichten ausgestattet?

Jedenfalls, wenn die Rückstellkräfte von beiden Seiten gleich sind und der Wagen geradeausfährt ohne Gegenlenken, kann alles in Ordnung sein. Dann wäre halt der Lenker minimal schief und das wurde ausgeglichen über die Einstellungen an den beiden Spurstangen. Sozusagen ein Schönheitsfehler.

Das mit den Gummis hart, weich halte ich aber auch für Quatsch.

Protokoll ist in Ordnung, wenn ich mich nicht bei den erlaubten Abweichungen verrechnet habe. Blöd dargestellt, Mittlewert mit + und -, anstatt einem Bereich von/bis.

Mein Lenker steht übrigens gerade. Es gibt aber Strassen, wo die Fahrbahn zum Rand geneigt ist und da lenkt man minimalst gegen.

Leider war ich nicht bei der Vermessung nicht dabei (musste Arbeiten). Daher konnte ich auch nicht sehen, wie es tatsächlich gemacht wurde. Der Inhaber erzählte noch, dass sie sich bei BMW ein Werkzeugteil (so eine rundes Metallstück) ausleihen mussten (das lag noch gestern Abend auf den Werkstatttresen). Mit Gewichten wurde der Wagen nicht ausgestattet. Das hatte ich gefragt und wurde vom Inhaber verneint.

Der Wagen fährt stur geradeaus. Das Lenkrad steht immer noch minimal schief nach rechts.

Themenstarteram 27. Juni 2017 um 18:46

War doch nochmals heute Abend in der Werkstatt und habe die leichte Schiefstellung des Lenkrades moniert. Nächste Woche wird nochmals vermessen und hoffentlich endlich das Lenkrad geradegestellt. Werde darüber dann berichten.

Das schiefe Lenkrad ist ein "einstellungsfehler" Dank der ach so guten Kette mit den 3 Buchstaben ;-)

Themenstarteram 28. Juni 2017 um 7:36

Zitat:

@audifan1982 schrieb am 27. Juni 2017 um 19:26:24 Uhr:

Das schiefe Lenkrad ist ein "einstellungsfehler" Dank der ach so guten Kette mit den 3 Buchstaben ;-)

Ich war nicht bei der Kette mit den 3 Buchstaben, sondern letztes Jahr zum Querlenkerwechsel bei einem regionalen grösseren Reifenhändler und diese Woche bei einem Bosch-Betrieb. Beide bekamen das Geradestellen des Lenkrades nicht hin. Jetzt hat die Bosch-Werkstatt nächste Woche nochmals eine Chance.

Was mir gestern Abend noch eingefallen ist: Was ist, wenn der Vorgänger meines Cabrios das Lenkrad hat versetzen lassen? Dann bringt doch die ganze Vermesserei nichts, wenns dann immer noch schief steht. Kann ein ganz normaler Bosch-Dienst den Airbag ausbauen und überprüfen, ob das Lenkrad mittig montiert ist? Oder muss ich da wieder zu BMW?

Schwachsinn. Das Lenkrad wird gerade gestellt. Dann fixiert. Und dann wird die Spur eingestellt. Das bekomme selbst ich als Laie hin. Ich hab ne uralte meßstation in meiner Werkstatt. Selbst da bekomme ich das hin. Wir gesagt als Laie. Eine Werkstatt sollte das auf jeden Fall problemlos hin bekommen...

Themenstarteram 28. Juni 2017 um 11:43

Zitat:

@audifan1982 schrieb am 28. Juni 2017 um 10:31:15 Uhr:

Schwachsinn. Das Lenkrad wird gerade gestellt. Dann fixiert. Und dann wird die Spur eingestellt. Das bekomme selbst ich als Laie hin. Ich hab ne uralte meßstation in meiner Werkstatt. Selbst da bekomme ich das hin. Wir gesagt als Laie. Eine Werkstatt sollte das auf jeden Fall problemlos hin bekommen...

War ja nur so eine Idee. Achsvermessungen scheinen wohl bei den "Fachwerkstätten" echt ein Problem zu sein. Wieso nur gibt es so viele Reklamationen hierzu? Kann man nicht einfach ordentliche Arbeit leisten für gutes Geld? Mich hat der Pfusch am Montag € 128,01 gekostet. Jetzt muss ich nochmals Zeit nehmen und die Karre nächste Woche abgeben.

Wenn´s wieder nicht klappt, kann ich mich dann an Dich wenden? Bist Du in Bad Kreuznach?

Bin in der Nähe von KH. Mache aber im Moment nix. Mache das nur Hobby mäßig. Bin aktuell aber am bauen und somit nur zur Not in meiner Werke wenn was an meinen Autos ist....

Das sollte aber für keine Werkstatt ein Problem sein. Ich hab meinen Wagen vor 2 Jahren selbst vermessen lassen nachdem neue Querlenker etc. rein kamen. Auch in KH. Wenn du willst schreibe ich dir per PN wo ich war. Stand aber auch neben dem Auto als die das gemacht haben...

Themenstarteram 28. Juni 2017 um 12:22

Zitat:

@audifan1982 schrieb am 28. Juni 2017 um 12:07:02 Uhr:

Bin in der Nähe von KH. Mache aber im Moment nix. Mache das nur Hobby mäßig. Bin aktuell aber am bauen und somit nur zur Not in meiner Werke wenn was an meinen Autos ist....

Das sollte aber für keine Werkstatt ein Problem sein. Ich hab meinen Wagen vor 2 Jahren selbst vermessen lassen nachdem neue Querlenker etc. rein kamen. Auch in KH. Wenn du willst schreibe ich dir per PN wo ich war. Stand aber auch neben dem Auto als die das gemacht haben...

Alles klar.

Ich würde auch gerne bei der Vermessung dabei sein, muss aber leider arbeiten (um diesen Pfusch dann bezahlen zu können!) Jedesmal, wenn ich darum bitte, mir einen sehr frühen Werkstatttermin zu geben, damit ich dabei sein kann, bekomme ich zu hören, dass sie die Achsvermessung tagsüber zwischenreinschieben werden. Und die Wenigsten hier in der Region machen so etwas am Samstag Vormittag. Entweder sie wissen, dass sie die Arbeiten ohne die nötige Sorgfalt erledigen und hoffen darauf, dass der Kunde es nicht merkt, oder sie diese Arbeit als Melkkuh an (wenig Leistung - viel Geld). Kotzt mich echt an...

Ist leider nicht leicht eine Werkstatt zu finden die das gut können und vorallem nach Hersteller Vorgaben. Schließlich wird bei einer richtigen Achsvermessung nicht nur die Spur sonder auch der Sturz und der vor oder nachlauf kontrolliert. Noch dazu muss das Fahrzeug mit bestimmten Gewichten gestuckt werden. Und ich glaube, dass sogar der Tank halb voll sein sollte.

Hallo zusammen,

ich habe genau das gleiche Problem bei meinem Golf 6 variant. Die Fehlerbeschreibung passt zu 100% auf meinen Golf 6 variant und auch hier bekommen die Werkstätten es nicht hin das Lenkrad gerade zu stellen. Es steht immer ganz leicht nach links und wenn ich es gerade halte dann fährt das Auto nach rechts.

Das Auto selber fährt aber gerade aus.

Ich war bei 2 verschiedenen Werkstätten und zum Schluss noch bei VW und hab schon ein haufen Geld für die Einstellerei liegen lassen, ohne Erfolg.

Was ich aber am meisten stört sind die Unterschiedlichen Rückstellkräfte die im Startpost erwähnt sind. Auch meine Frau merkt davon nichts, aber mich macht das Auto so wahnsinnig. In Rechtskurven sind die Rückstellkräfte einfach stärker als links.

Ist das bei dir auch noch so oder wurde das durch die Querlenker behoben?

 

PS: Ich habe auch die gleichen Contis in gleicher Größe montiert.

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 8:59

Zitat:

@leon_20v schrieb am 2. Juli 2017 um 16:50:58 Uhr:

Hallo zusammen,

ich habe genau das gleiche Problem bei meinem Golf 6 variant. Die Fehlerbeschreibung passt zu 100% auf meinen Golf 6 variant und auch hier bekommen die Werkstätten es nicht hin das Lenkrad gerade zu stellen. Es steht immer ganz leicht nach links und wenn ich es gerade halte dann fährt das Auto nach rechts.

Das Auto selber fährt aber gerade aus.

Ich war bei 2 verschiedenen Werkstätten und zum Schluss noch bei VW und hab schon ein haufen Geld für die Einstellerei liegen lassen, ohne Erfolg.

Was ich aber am meisten stört sind die Unterschiedlichen Rückstellkräfte die im Startpost erwähnt sind. Auch meine Frau merkt davon nichts, aber mich macht das Auto so wahnsinnig. In Rechtskurven sind die Rückstellkräfte einfach stärker als links.

Ist das bei dir auch noch so oder wurde das durch die Querlenker behoben?

 

PS: Ich habe auch die gleichen Contis in gleicher Größe montiert.

Hallo Leon,

ich habe morgen meinen Termin in der Werkstatt zum Geradestellen des Lenkrades im Cabrio. Werde dann darüber berichten, ob es besser wurde.

Anekdote:

Bei meinem jetzigen 320d touring (F31) hatte ich vor einiger Zeit auch das Problem der unterschiedlichen Lenkkräfte links und rechts und einem leicht nach links stehendem Lenkrad. War eine schwere Geburt. Noch während der Garantie bemängelte ich dies in 2 BMW-Vertragswerkstätten. Die eine Werkstatt machte eine Achsvermessung und wollte mir dann mit Ablehnung von Gewährleistungsansprüchen einen neuen Achsschenkel verkaufen. Die andere Werkstatt (dort hatte ich den Wagen bestellt) machte insgesamt 4 Achsvermessungen, verstellte mir dabei mehrfach die Geradeausstellung des Lenkrades, bekam das Problem jedoch nicht in den Griff. In Absprache mit München wurde dann ein Softwareupdate eingespielt = > keine Besserung. Nachdem ich dann massivst mit Anwalt und Wandelung des Kaufvertrages gedroht hatte, kam ein Werksingenieur und billigte mir nach einer Probefahrt ein neues Lenkgetriebe zu => immer noch keine Besserung. Bei Tausch des Lenkgetriebes machte man danach keine Achsvermessung. Ich reklamierte wieder, dann wurde eine Achsvermessung durchgeführt = > immer noch keine Besserung.

Im Mai diesen Jahres nach mehr als 40.000 KM nervigen Fahrens mit diesem Phänomen ging ich zu einem Reifenhändler mit Laser-Achsvermessung. Der (kleine polnische) Monteur vermas meinen Wagen, stellte Verstellungen an der Vorder-und Hinterachse fest, justierte super korrekt mein Lenkrad, stellte alles korrekt ein und siehe da: Fahrzeug fährt nun geradeaus, Lenkrad steht gerade und keine unterschiedlichen Lenkkräfte mehr.

Fazit: Man muss die richtige Werkstatt und einen fähigen Monteur finden. Mein Cabrio habe ich derzeit bei einer Bosch-Werkstatt zur Achsvermessung, da diese leichter zur erreichen ist und ich dachte, dass die es auch hinbekommen würden. Mal sehen.

am 3. Juli 2017 um 10:22

Genau aus diesem Grund habe ich für mich vor langer Zeit beschlossen, das ich Achsvermessungen nur bei BMW machen lasse. Die kosten etwas mehr, aber die können das und falls etwas nicht stimmt, kann man denen so lange aufs Dach steigen bis es passt. Mitunter sind sie auch die wenigen, die wissen das man Sturz am Rad mit dem herausbohren des Dornes im Domlager und deren Spezialwerkzeug einstellen kann. Alle anderen Werkstätten in denen ich war, sagen plump "geht nicht" was einfach die Unfähigkeit der Werkstatt ist und nichts anderes.

 

Der Sturz kann auch für die falschen Rückstellkräfte verantwortlich sein. Bevor man also viel Geld in diverse Werkbuden steckt, lasse es bei BMW machen. Die lesen auch den Lenkwinkelsensor aus und stellen dir das Lenkrad nach Wert und nicht nach Augenmaß ein.

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 11:27

Zitat:

@dseverse schrieb am 3. Juli 2017 um 10:22:09 Uhr:

Genau aus diesem Grund habe ich für mich vor langer Zeit beschlossen, das ich Achsvermessungen nur bei BMW machen lasse. Die kosten etwas mehr, aber die können das und falls etwas nicht stimmt, kann man denen so lange aufs Dach steigen bis es passt. Mitunter sind sie auch die wenigen, die wissen das man Sturz am Rad mit dem herausbohren des Dornes im Domlager und deren Spezialwerkzeug einstellen kann. Alle anderen Werkstätten in denen ich war, sagen plump "geht nicht" was einfach die Unfähigkeit der Werkstatt ist und nichts anderes.

Der Sturz kann auch für die falschen Rückstellkräfte verantwortlich sein. Bevor man also viel Geld in diverse Werkbuden steckt, lasse es bei BMW machen. Die lesen auch den Lenkwinkelsensor aus und stellen dir das Lenkrad nach Wert und nicht nach Augenmaß ein.

Ich habe gerade gegenteilige Erfahrungen mit BMW-Vertragswerkstätten bei der Achsvermessung gemacht. Wenn die Vertragswerkstätten tatsächlich so kompetent wären, hätte man an meinem F31 nicht insgesamt 4 Achsvermessung zum Preis von je € 250,00 (die erste Vermessung musste ich selbst zahlen), ein Softwareupdate (Kosten ?) und ein Lenkgetriebetausch (alleine das Lenkgetriebe kostet im Tausch ca. € 1.800) machen müssen. Alleine die Kosten der Gewährleistung betrugen bei diesem Krampf ca. € 3.000,00. Das hätte man sich sparen können.

Da muss erst ein kleiner Monteur eines Reifenhändlers sich der Sache annehmen und dann klappt es. Ich verzichte aus diesem Grund gerne auf die Achsvermessungen bei BMW.

am 3. Juli 2017 um 13:00

Wenn ich das aber richtig lese, wurde vorher alles getauscht ;) . Hätte es auch ohne den Tausch der kleine Reifehändler geschafft?? Wie auch immer, ich habe echt beschissene Erfahrungen gemacht mit Reifenhändlern und Beste mit BMW Tomic in Zagreb.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Frage zum Lenkverhalten - Cabrio 318ci