ForumMk3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Ford Focus Mk3 kaufen

Ford Focus Mk3 kaufen

Ford Focus Mk3
Themenstarteram 4. Februar 2020 um 15:41

Hallo liebe Ford Community,

auf der Suche nach einem Forum für Ford bin ich auf Motor Talk Seite im Internet gestoßen. Somit bin ich neu hier und ich hoffe, es nimmt mir niemand übel, wenn ich gleich von meinem Anliegen schreibe.

Ich, trotz meine fortgeschrittenen Lebensjahre (44), bin ein ziemlicher Fahranfänger und beabsichtige in den kommenden Wochen/Monate ein Auto zu kaufen. Nach eigener Recherche ist meine Wahl Ford Focus mk3. Nun meine Frage: könntet ihr mir helfen und sagen, außer Dinge, was man sonst beim Autokauf beachten soll, was bei diesem Modell zu berücksichtigen wäre?

Beste Antwort im Thema

Leute, denkt auch mal daran, dass es Leute gibt, die nicht einfach so mal eben das doppelte aus dem Hut zaubern können. Da kann eher nur der Ratschlag sein, sich im Bereich Fiesta oder Ähnliches umzuschauen....

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Würde, wenn Du Dich tatsächslich als Fahranfänger betrachtest, darauf achten, dass das BLIS (BLIS – Blind Spot Information System) und der Kollisionswarner eingebaut sind. Damit bekämst Du auch Querverkehr Warnungen beim Ein- und Ausparken.

Wirklich hilfreich und verhindert manchen Unfall

Themenstarteram 4. Februar 2020 um 19:09

Zitat:

@ArleighBurke schrieb am 4. Februar 2020 um 16:06:28 Uhr:

Würde, wenn Du Dich tatsächslich als Fahranfänger betrachtest, darauf achten, dass das BLIS (BLIS – Blind Spot Information System) und der Kollisionswarner eingebaut sind. Damit bekämst Du auch Querverkehr Warnungen beim Ein- und Ausparken.

Wirklich hilfreich und verhindert manchen Unfall

Vielen Dank für die Empfehlung: ich werde das beim Kauf berücksichtigen

Der Focus hat einen ziemlich großen Wendekreis. Das ist insbesondere beim Parken und Wenden von Bedeutung. Das sollte man als Fahranfänger gut berücksichtigen. Außerdem ist bei der Limousine die Übersicht nach schräg hinten eher schlecht. Die Technik kann das nicht ausgleichen!

Parksensoren sollten zumindest hinten vorhanden sein. Das ist wirklich hilfreich.

Zitat:

@augenauf schrieb am 4. Februar 2020 um 22:36:09 Uhr:

Der Focus hat einen ziemlich großen Wendekreis. Das ist insbesondere beim Parken und Wenden von Bedeutung. Das sollte man als Fahranfänger gut berücksichtigen. Außerdem ist bei der Limousine die Übersicht nach schräg hinten eher schlecht. Die Technik kann das nicht ausgleichen!

Parksensoren sollten zumindest hinten vorhanden sein. Das ist wirklich hilfreich.

gefühlt bei vFL ja. das FL ist wendiger. hatte beide.

Solange es kein Auto mit 18" ab Werk ist, ist das egal, ob FL oder VorFL, der Wendekreis ist gleich.

18" ab Werk hat Lenkeinschlagsbegrenzer verbaut.

Da kommen eher mal die Gegenfragen:

Was willst du ausgeben bzw. wie hoch ist dein Budget und wo (DACH)?

Wieviel Leistung (PS) soll der Wagen haben?

Diesel/Benziner, Fahrprofil (Langstrecke/Kurzstrecke)?

Familienauto oder nur zu Zweit?

und, und.....

Von 88 bis 350PS gibt es beim MK 3 alles, preismäßig von 4.000 bis über 20.000 auch

Themenstarteram 5. Februar 2020 um 13:10

Hallo zusammen!

Vielen Dank für eure muntere Beteiligung und Beiträge in diesem Thema. Ich stimme Jörg voll zu und nun hier sind einige Infos von mir:

1. Ausgeben möchte ich für das erste Auto noch nicht viel: 4000€ wäre die obere Grenze. Es soll ja auch zunächst wirklich Gebrauchtwagen sein, obwohl mir klar ist, das auch Gebrauchtwagen enorme preisliche Unterschiede Aufweisen.

2. Das Auto soll zwar für die Familie genutzt werden, aber ich als Fahranfänger würde ich auch Limousine nehmen. Also ich schwanke etwas zw. Combi und Limousine.

3. Gefahren werden meistens kurze bis Mittellange Strecken (bis 50-60km am Stück). In dieser Hinsicht sind mir die Unterschiede Zwischen Benziner und Diesel bekannt. Jedoch würde ich mich eher für einen Diesel entscheiden. Was meint ihr, ist das schlimm?

4. Was die Leistung betrifft, würden 100 PS ausreichen, denke ich

Das Budget finde ich sehr knapp für nen MK3, egal mit welcher Motorisierung.

Da bekommst du wahrscheinlich eine Basis-Ausstattung mit ordentlichem Wartungsstau.

Schau lieber beim Vorgänger MK2, alternativ dann andere Wagen der Kompaktklasse.

Ob Kombi oder Limo, Benzin oder Diesel, etc. würde ich mich nicht festlegen, sondern eher nach dem allgemeinen Zustand des jeweiligen Fahrzeugs.

Dann fragen wir mal weiter:

Zu 2.) Familie-> Kinderwagen? ja=Kombi, nein= nicht unbedingt, aber trotzdem praktisch

zu 3.) 50-60 Km -> (Berufs-)Tagespendler mit 100-120KM/Tag, also gut 25+ TKM per anno und wo? Drohendes Dieselfahrverbot, dann fällt ein älterer Diesel aus der Auswahl raus. Je nach Gasfuss lässt sich bei dieser Streckenlänge wenn es nicht gerade reiner Stadverkehr z.B. mitten durch Berlin sein sollte, auch mit einem Benziner ein relativ günstiger Verbrauch realisieren, bei Kurzstrecken oder Autobahnbleifuss eher weniger.

Zu 1.) Budget mit 4.000€ wird knapp, egal ob MK 2 oder 3 und wenn i.d.R ab 150/200TKM aufwärts. Da entscheidet eher der Gesamtzustand. Für das Geld gibt es auch einen 3er/5er BMW mit 250.000 KM, aber die Folgekosten???

https://www.mondeomk3.de/.../

Vielleicht wäre ja das was für dich

Ich habe einen MK3 Kombi, fahre jeden Tag ca 30km zur, Arbeit überwiegend Autobahn. Es ist ein 1.6l Benziner mit 150ps und ich komme auf einen Verbrauch von 6,9l auf 100km.

Von den kleinen Motoren halte ich persönlich nicht viel, meiner Meinung nach drehen die sich kaputt, ist vllt gut für Kleinwagen aber nicht für diese Größe.

Als Familienkutsche würde ich dir den Kombi ans herz legen, auch weil du Fahranfänger bist, der ist schön übersichtlich und hat genug Stauraum.

 

Mit dem Budget wirst du meiner Meinung nach keinen anständigen bekommen weder als MK2 noch als MK3.

.als ich meinen geholt habe (Juni letztes Jahr) hatte ich auch Zich Händler abgeklappert und der billigste lag bei 6000€. Wobei dieser keinerlei Ausstattung und eine 100ps maschine hatte.

 

 

Habe jetzt knapp 10000 bezahlt und einen MK3 VfL 1,6l Benziner Turnier, mit 150ps, 90tkm Laufleistung und Titanium Ausstattung bekommen.

Alles was ich jetzt an sorgen mit dem Wagen habe sind Luxusprobleme und Spielereien wie anderes Radio und Extras freischalten.

Was ich auf jeden Fall in der Preis und damit Kilometerklasse beachten würde, unabhängig von Hersteller/Fahrzeugtyp das nicht gleich kurz nach Kauf ein Zahnriemenwechsel auf mich zukommt, weil dann ist schnell weitere 1.000e €uros oder mehr fällig, die man so beim Kauf nicht eingeplant hat. Auch ein Faktor bei hohen Kilometerleistungen können evtl. Kat und Kupplung sein, Bremsen hingegen kosten nicht so die Welt. Winter-/Sommerreifen?

Fahre selbst den 2011er 1.6l mit 150PS und bin hochauf begeistert. Sehr tolles Auto und zuverlässiger Motor. Zum 1.0l kann ich nicht viel sagen aber der wird meiner Meinung nach echt ausgereizt. Beim Verbrauch ist er natürlich unschlagbar.

Damit du mehr Spaß mit dem Auto hast würde ich mehr Geld in die Hand nehmen und die Ausstattungsvarianten anschauen. Da gibt es wirklich paar nützliche Helfer (z.B. PDC).

Solltest du das Auto nur zum Überbrücken für ein "besseres" kaufen und du nur 4.000€ zur Verfügung hast, ist das ok. Für eine längere Nutzungsdauer wirst du wahrscheinlich Mehrkosten haben, mit denen du auch einen Neueren bekommen könntest.

Platzmäßig ist natürlich der Tournier im Vorteil. Zudem ist er hinten übersichtlicher. Habe da mal eine Reportage zu Fahranfänger Autos gesehen, der Fiesta war dabei und größtes Manko ist die hinterste Scheibe, die eigentlich keinen Nutzen hat. Trifft eigentlich auch auf den Schrägheck zu.

Hatte vor meinem jetzigen auch einen Focus mit 105PS ohne Turbo und Schnick Schnack. War leider etwas trist, mir hat es nicht gereicht. Voll beladen musste er sich schon hochschleppen.

Leute, denkt auch mal daran, dass es Leute gibt, die nicht einfach so mal eben das doppelte aus dem Hut zaubern können. Da kann eher nur der Ratschlag sein, sich im Bereich Fiesta oder Ähnliches umzuschauen....

Deine Antwort
Ähnliche Themen