ForumMk3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Focus 2015 1,5 Leistungskurve

Focus 2015 1,5 Leistungskurve

Ford Focus Mk3
Themenstarteram 19. Juli 2020 um 22:55

Hallo liebes Motor Talk-Foruim,

ich bin seit einigen Monaten stolzer Besitzer eines 2015er 1,5L 110 kW Ecoboost-Ford Focus'.

Hauptsächlich nutze ich ihn zum Pendeln. 150 km. Meist fahre ich Sonntag abends. Die Autobahn ist leer und es ist mir relativ gleich, ob ich nun 20 Minuten früher oder später ankomme.

Und da komme ich so auf Gedanken: Was ist die "optimale" Geschwindigkeit meines Wagens?

Ich weiß: fährst du langsamer, verbrauchst du weniger.

Aber: bei welchen Drehzahlen läuft der Motor am effektivsten? Wenn ich sage: ich möchte mindestens 100 km/h fahren und maximal 140 - wie schnell sollte ich fahren, um das Beste aus dem Motor zu holen.

Ich habe nereits im Handbuch und im Internet geschaut und nichts gefunden. Gibt es Drehzahl-Leistungs-Kurven? Oder gibt es Erfahrungsberichte, bei welcehn Geschwindigkeiten der Verschleiß/der Benzinverbrauch am ökonomischsten ist?

Danke für Eure Hilfe.

Viele Grüße

Willie

Ähnliche Themen
21 Antworten

Keine Ahnung wo jetzt die optimale Leistungskurve liegt, aber ich bin mit 120 auf längeren Strecken am besten gefahren. Mit dem Verbrauch liegst du dort noch in einem guten Bereich. Unter 120 wäre mir auf der Autobahn zu langsam und darüber steigt der Verbrauch.

Hallo, gute Wahl, denn den 1.5 ecoboost zu fahren macht mir richtig Spass (z.B. Ostseeurlaub auf der A11 u. A20 auf ca. 150km viele Kilometer freie Fahrt, da kaum Verkehr) :) Was den Verbrauch/"Leistungskurve" betrifft, kann ich deine Frage nicht richtig nachvolllziehen, da ja der Momentanverbrauch angezeigt wird. Meine Erfahrung: ecoboost Gaspedal "streicheln" und viel "rollen"=sparsam, ...fahren wie ein Diesel (wegen Drehmoment ab 1600/min) sprich Gaspedal dann voll durchtreten oder die 150PS abrufen, sprich drehen lassen bis kurz ü6000/min ="saufen" des Motors... ich bleibe bei meiner Meinung, wer nur sparen will, sollte sich kein 150 PS Turbobenziner kaufen, sondern mit einem "Kleinwagen" durch die Gegend rollen:)

So ist es.

Da die kraftstoffkosten die geringsten Kosten beim Autofahren darstellen, würde ich darauf nicht mehr achten. Bei über 50k km pro Jahr komme ich auf Abweichungen von weniger als einem Liter zwischen zügig und zwangsläufig ruhig. Allerdings bei einem Diesel. Der Unterschied bei einem modernen Benziner sollte auch nicht viel größer sein. Die Frage wäre doch viel mehr : bei welchen tempo fühlt sich der Fahrer am wohlsten? Dem Auto ist das so ziemlich egal, ob 100 oder 140 km/h. Für ne leere autobahn beides sehr langsame Geschwindigkeiten. Da hier auch eine relativ gleichmäßige Geschwindigkeit gefahren werden kann, sollte der verrauch in beiden Fällen sehr niedrig sein.

Grundsätzlich gilt, je langsamer im höchsten Gang, desto besser.

Der zweite Punkt ist gleichmäßige Geschwindigkeit.

Also die Antwort ist, bei 100km/h! Es kann natürlich sein, dass im Vergleich der Motor bei 110km/h noch effektiver ist. Aber der Verbrauch ist trotzdem höher. Da es auf die Zeit nicht ankommt, bleibt 100km/h fahren.

Faustregel, 10km/h mehr bedeuten 0,5l mehr verbrauch, mindestens.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 18:31

Danke für die zahlreichen Kommentare.

Zugegebenermaßen habe ich noch nie direkt auf den Verbrauch beim Fahren geachtet. Und ich war mir bewusst, dass ein schnelleres Auto mehr verbraucht. Die Frage war eher: wann verbraucht es viel mehr. Ich hatte gedacht, dass es vielleicht ein Diagramm wie mein angehängtes Bild 1 gibt:

Verbrauch über die Geschwindigkeit. Blau ist der Verbrauch. Anfangs steigt der gleichbleibend und dann steigt er immer schneller.

Die grau gestrichelte Linie zeigt, wie der Anstieg weiter linear wäre. Die rote Linie lässt eine Geschwindigkeit auf der X-Achse ablesen, bei der der Verbrauch noch moderat ist.

Bei dem steilen Anstieg ist der Motor nicht mehr so effizient, wie eben davor.

Ich wusste noch nicht, dass die Benzinkosten die geringsten Kosten eines Autos sind. Wahrscheinlich mache ich mir da auch zu viele Gedanken. Ich werde mich wohl weiter an eine Geschwindigkeit halten, bei der ich mich aktuell wohl fühle.

Danke für die Hilfe,

Willie

Verbrauch-Geschwindigkeit-Diagramm

Moderne Benziner haben nicht mehr so eine steile Kurve.

am 21. Juli 2020 um 8:37

aus erfahrung kann ich dir sagen, dass ich bei 110 kmh mit tempomat auf relativ freier autobahn die besten verbräuche pro 100 km erreicht habe. 130 kmh ist ein kompromis aus noch relativ verbrauchsarm und trotzdem schneller vorwärts kommen. ich hab da was in erinnerung, dass bei ca. 2000 u/min das beste verhältnis von rundlauf, effizienz und leistung ist. also könntest du auch bei 2000 u/min im höchsten gang fahren. wie du letztendlich fährst entscheidet deine zeit, die du zur verfügung hast.

ps.: ich hab den 1,5er diesel mit 120 ps

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 20. Juli 2020 um 18:59:10 Uhr:

Moderne Benziner haben nicht mehr so eine steile Kurve.

Glaubst du? Erklärst du mir dann, wie (mit dem 3zylinder im MK4) verbräuche zwischen 5.6 (extrem sparsam auf Langstrecke) und 14 Litern (pedal to the metal und Tank nach 300 km leer) erzielen kann? Meine Erfahrung, nachdem ich Ende 2018 nach 9 Jahren Dieselfahren mal wieder einen Benziner vor der Tür stehen habe:

- beim sehr sparsamen Fahren (Tempomat knapp über 100 auf der Autobahn, gelegentlich auch mal länger im Windschatten hinter einem LKW) sind die Unterschiede nicht so dramatisch. Die 2.0 TDCI lagen da bei 4.5 bis 5 Liter, der 1.5 EcoBoost eben die angesprochen 5.6 bis 6 Liter

- bei Vollast gehts deutlich weiter auseinander. Für mehr als 8.5 Liter (auf komplette Tankfüllung gerechnet) mußte ich mich mit dem Diesel schon sehr anstrengen, den Benziner kriegt man locker auf 13 Liter. Da ist dann aber auch immer bißchen Landstraße / Baustellen und sonstige Tempolimits dabei, sonst wären die Werte noch höher. Den Diesel würde ich bei ca. 11-12 Liter erwarten, wenn man einen Tank komplett Vollast auf der Autobahn leerfährt, beim Benziner müßten da eher 18 Liter stehen.

Alles in allem hat sich für mich herausgestellt, egal ob Diesel oder Benziner, die sparsamsten Verbräuche auf der Autobahn erzielt man bei ca. 90 km/h. Darüber steigt es an, bis 110 nur unwesentlich, so daß das ein guter Kompromiß aus "ich brauche geringfügig mehr, komme aber schon spürbar schneller an" ist, darüber wirds zunehmend "schmerzhafter".

Beim Diesel sind auch mal 150-160 noch ok (7l/100 statt 5), beim Benziner geht die Schere da schon deutlich weiter auf (9l/100 statt 6, alles geschätzte Werte, so genau führe ich nicht Buch).

Und wenn einer fragt: warum hast du 182 PS Benziner, wenn du Sprit sparen willst? Einfach: ich will die Leistung haben, um sie bei Bedarf abrufen zu können. Das kann z.B. mal ein schneller Überholvorgang sein, das kann mal eine spaßige Landstraßenrunde sein, bei der max. der 4. Gang benutzt wird, das kann mal ein schneller Ritt auf den Kyffhäuser sein (wer die Strecke kennt weiß was ich meine), oder auch mal "scheiß auf den Verbrauch, ich möchte schnell ankommen" mit 220+ wo möglich auf der Autobahn. Nur weil ich manchmal schnell fahren möchte, und mir in dem Moment der Verbrauch dann egal ist heißt das ja nicht, daß ich immer im "was kost die Welt, scheiß auf CO2"-Mode unterwegs sein muß.

Zitat:

Bei dem steilen Anstieg ist der Motor nicht mehr so effizient, wie eben davor.

Hi,

das sieht auf den ersten Blick vielleicht so aus ist aber die falsche Interpretation.

Das Problem bei allen Autos unabhängig vom Antrieb ist der Luftwiderstand. Dieser steigt immer mit dem Quadrat der Geschwindigkeit und ist ab einer gewissen Geschwindigkeit größer als alle anderen Fahrwiderstände. Das ist der Punkt wo die Kurve anfängt deutlich steiler zu werden.

Deswegen sieht der Verlauf des Kraftstoffverbrauchs über die Geschwindigkeit bei allen Autos mehr oder weniger gleich aus. Die absoluten Werte hängen natürlich von der Fahrzeuggröße und dem Antrieb ab.

Fazit: wenn Du sparsam unterwegs sein willst fahr langsam :-)

Richtig

Themenstarteram 21. Juli 2020 um 22:45

Zitat:

@Gazer schrieb am 21. Juli 2020 um 20:45:05 Uhr:

Fazit: wenn Du sparsam unterwegs sein willst fahr langsam :-)

Argh, das habe ich befürchtet. Naja, ich bin kein Raser, somit passt das gut. Danke!

und ich muss Cherry rechtgeben: Ich habe die Leistung, um sie bei Bedarf zu nutzen.

Zitat:

@WillieEener schrieb am 20. Juli 2020 um 18:31:04 Uhr:

Danke für die zahlreichen Kommentare.

Zugegebenermaßen habe ich noch nie direkt auf den Verbrauch beim Fahren geachtet. Und ich war mir bewusst, dass ein schnelleres Auto mehr verbraucht. Die Frage war eher: wann verbraucht es viel mehr. Ich hatte gedacht, dass es vielleicht ein Diagramm wie mein angehängtes Bild 1 gibt:

Verbrauch über die Geschwindigkeit. Blau ist der Verbrauch. Anfangs steigt der gleichbleibend und dann steigt er immer schneller.

Die grau gestrichelte Linie zeigt, wie der Anstieg weiter linear wäre. Die rote Linie lässt eine Geschwindigkeit auf der X-Achse ablesen, bei der der Verbrauch noch moderat ist.

Bei dem steilen Anstieg ist der Motor nicht mehr so effizient, wie eben davor.

Ich wusste noch nicht, dass die Benzinkosten die geringsten Kosten eines Autos sind. Wahrscheinlich mache ich mir da auch zu viele Gedanken. Ich werde mich wohl weiter an eine Geschwindigkeit halten, bei der ich mich aktuell wohl fühle.

Danke für die Hilfe,

Willie

Ich will da mal eine Kleinigkeit zufügen , mein normaler 182 Ps 1,5 Bj 2016 benötigt 8,1 Ltr im Schnitt bei 150-230Kmh , gefahren am Pfingstsonntag nach Heiligenhafen ...von Dortmund nach Heiligenhafen mit 2 Pausen zum Essen waren es 4 Std reine Fahrzeit ... angekommen hatte ich noch 100 km Restreichweite .

 

Zitat:

@piwchen schrieb am 23. Juli 2020 um 20:36:55 Uhr:

Zitat:

@WillieEener schrieb am 20. Juli 2020 um 18:31:04 Uhr:

Danke für die zahlreichen Kommentare.

Zugegebenermaßen habe ich noch nie direkt auf den Verbrauch beim Fahren geachtet. Und ich war mir bewusst, dass ein schnelleres Auto mehr verbraucht. Die Frage war eher: wann verbraucht es viel mehr. Ich hatte gedacht, dass es vielleicht ein Diagramm wie mein angehängtes Bild 1 gibt:

Verbrauch über die Geschwindigkeit. Blau ist der Verbrauch. Anfangs steigt der gleichbleibend und dann steigt er immer schneller.

Die grau gestrichelte Linie zeigt, wie der Anstieg weiter linear wäre. Die rote Linie lässt eine Geschwindigkeit auf der X-Achse ablesen, bei der der Verbrauch noch moderat ist.

Bei dem steilen Anstieg ist der Motor nicht mehr so effizient, wie eben davor.

Ich wusste noch nicht, dass die Benzinkosten die geringsten Kosten eines Autos sind. Wahrscheinlich mache ich mir da auch zu viele Gedanken. Ich werde mich wohl weiter an eine Geschwindigkeit halten, bei der ich mich aktuell wohl fühle.

Danke für die Hilfe,

Willie

Ich will da mal eine Kleinigkeit zufügen , mein normaler 182 Ps 1,5 Bj 2016 benötigt 8,1 Ltr im Schnitt bei 150-230Kmh , gefahren am Pfingstsonntag nach Heiligenhafen ...von Dortmund nach Heiligenhafen mit 2 Pausen zum Essen waren es 4 Std reine Fahrzeit ... angekommen hatte ich noch 100 km Restreichweite .

Wieviel Liter gehen in deinen Tank? Denn irgendwie passt das nicht, ich komme auf einen anderen Verbrauch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Focus 2015 1,5 Leistungskurve