ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Flächendeckendes Tempolimit mit nächster Wahl?

Flächendeckendes Tempolimit mit nächster Wahl?

BMW 5er F07 GT
Themenstarteram 30. April 2011 um 7:56

Hallo Zusammen,

nachdem der Weg für beinahe flächendeckende Tempolimits in BaWü ja nun frei ist und ich für 2013 im Grunde das generelle Tempolimit 120 oder 130 erwarte, interessiert mich einmal, welche Autos Ihr dann in Zukunft kaufen / leasen würdet.

In den USA ist das Tempolimit ja allgegenwärtig und trotzdem fahren dort sehr viele PS-Giganten rum. Dies liegt aber sicher auch an den trotzdem geringen Unterhaltskosten, wovon man bei uns ja nicht wirklich sprechen kann. Sprit wird ständig teurer, Versicherungen erhöhen nach jedem Winter ("Wissen Sie, der letzte Winter hat ab auch dermaßen die Schadenquote nach oben getrieben.."), Parkplätze sind mehr denn je ein Gelddruckautomat...

Wird sich Euere Fahrzeugwahl angesichts der zu erwartenden Entwicklung ändern? Große Autos sind ja ein Thema, aber nicht jeder Porsche-, M-, oder AMG-Fahrer fährt das Fahrzeug auf Rennstrecken, oder? Auch ich bin mit meinem Dieselfrachter gerne mal flott unterwegs, obwohl ich den GT des Platzangebotes wegen gewählt habe...

Ähnliche Themen
1422 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

Zitat:

Original geschrieben von sulu

 

Als ob du im Ausland freie Fahrt hättest. :D

Vielleicht nicht auf der Autobahn. Aber in anderen Bereichen, die hier mit Füßen getreten werden.

Soziale Gerechtigkeit ist eine Einbahnstraße. Wenn man nicht entweder Vollasi mit H4 Karriere oder Manager ist, kriegt man hier kein Bein mehr auf die Erde. Das ist ja das Traurige.

In meiner Generation (geb. 1981) gibt es mittlerweile einen Haufen Akademiker, auch in "normalen" Berufen und nicht bloß Politik oder Jura. Leute machen ihren Meister mit 25...30. Guckt mal, was die (mich eingeschlossen) alle so an Steuern zahlen und über haben.

Im Grunde ist es nicht ausreichend, um einen Mehrwert aufzubauen. Wenn Generation Praktikum seine Großeltern nicht hätte, von denen man sich das Geld am Ende wieder wegholt, ich sag mal, das wird spannend, wenn das Geld dann auch aufgebraucht ist.

Da kann ich für mich nur hoffen, in den nächsten Tagen Post von einer Lotterie im Briefkasten zu haben.

Aber es ist wirklich nicht erbauend, wenn man viel in seine Bildung investiert, den halben Globus bereist zum Arbeiten, man kriegt Dinge mit, verzichtet auf Vieles, und dann zahlt man 60% Steuern auf seine Gehaltserhöhung mit dem Argument "die können doch auch mal was abgeben".

Die Geister, die ich rief...

Übrigens, alle vier Minuten verschwindet eine Fachkraft in Deutschland. Mal sehen, wie lange wir uns die Grünen oder sagen wir - ihre Ideale - leisten können.

cheerio

Ist ja schön und gut, aber was hat das nun mit einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen zu tun (was es übrigens überall im Ausland gibt)?

Wir werden uns an ein Tempolimit sehr schnell gewöhnen und nach 6 Monaten redet keiner mehr darüber.

Übrigens: wer glaubt, dass dies nur ein rot-grünes Thema sei, der sollte sich mal genauer umsehen. Und ob jemand einen Autokauf wegen des Tempolimits zurückstellt oder sagar aus Protest weniger fährt, sollte sich am Ende nicht allzusehr wundern, wenn alles beim alten bleibt.;)

am 2. Mai 2011 um 13:09

spätestens, mit der nächsten preisrunde der energiekonzerne und damit verbundenen erhöhung der strompreise...wird sich rot-grün eh erledigt haben! und alles nimmt wieder seinen gewohnten gang...

Zitat:

Original geschrieben von sulu

und BMW und Co. verkaufen sich trotzdem prima.

ist dir eigentlich bekannt, das in ländern mit atl (z.b. dem amerikanischen markt) fahrzeuge die hier mit scheibenbremsen ausgeliefert werden nur trommelbremsen haben? von schlechteren reifen - generell nicht so stark ausgelegten fahrwerksteilen - mal ganz zu schweigen...

Zitat:

Original geschrieben von wiederbmw

Auf den Autobahnen sind in den letzten Jahren Milliarden für intelligente Leitsysteme investiert worden,diese sollten auch intelligent genutzt werden!

Ganz Deiner Meinung!

Leider werden diese Systeme jedoch nicht intelligent genutz.

Beispiel gefällig?

Selbst erlebt, A61 zwischen Köln und Koblenz, dreispurig, relativ kurvig und hügelig; Verkehrsleitsystem zeigt an: Rechte Spur gesperrt, beide anderen Spuren 80Km/h, sonst zu sehen: zunächst mal nichts.

Was passiert? Ich fahre auf der mittleren Spur mit 80Km/h, links und rechts(!) werde ich hupend und wild gestikulierend von mehreren Fahrzeugen mit DEUTLICH mehr als 80Km/h überholt, nur sehr wenige Fahrzeuge reihen sich hinter mir ein, die überwiegend meisten überholen links mit ebenfalls klar mehr als 80Km/h.

Grund für die Sperrung? Ein mit Panne liegengebliebenes Wohnmobil, welches direkt hinter einer schlecht einsehbaren Kurve auf der rechten Spur steht (kein Standstreifen) und den einen oder anderen Fahrer in sichtbare Probleme bringt, da diese das Leitsystem für wohl eine grobe Richtlinie angesehen haben.

Schön wär´s also, wenn der Autofahrer an sich mal aufhören würde, Regeln für sich selber zu interpretieren und zu gewichten ohne überhaupt über die Gründe dafür in Kenntnis zu sein.

Einfach mal eine Regel beachten, würde so manches Problem lösen.

Klappt im normalen Leben doch auch, warum nur hinterm Lenkrad nicht?

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

ist dir eigentlich bekannt, das in ländern mit atl (z.b. dem amerikanischen markt) fahrzeuge die hier mit scheibenbremsen ausgeliefert werden nur trommelbremsen haben? von schlechteren reifen - generell nicht so stark ausgelegten fahrwerksteilen - mal ganz zu schweigen...

Welches denn?

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Zitat:

Original geschrieben von wiederbmw

Auf den Autobahnen sind in den letzten Jahren Milliarden für intelligente Leitsysteme investiert worden,diese sollten auch intelligent genutzt werden!

Ganz Deiner Meinung!

Leider werden diese Systeme jedoch nicht intelligent genutz.

Beispiel gefällig?

Selbst erlebt, A61 zwischen Köln und Koblenz, dreispurig, relativ kurvig und hügelig; Verkehrsleitsystem zeigt an: Rechte Spur gesperrt, beide anderen Spuren 80Km/h, sonst zu sehen: zunächst mal nichts.

Was passiert? Ich fahre auf der mittleren Spur mit 80Km/h, links und rechts(!) werde ich hupend und wild gestikulierend von mehreren Fahrzeugen mit DEUTLICH mehr als 80Km/h überholt, nur sehr wenige Fahrzeuge reihen sich hinter mir ein, die überwiegend meisten überholen links mit ebenfalls klar mehr als 80Km/h.

Grund für die Sperrung? Ein mit Panne liegengebliebenes Wohnmobil, welches direkt hinter einer schlecht einsehbaren Kurve auf der rechten Spur steht (kein Standstreifen) und den einen oder anderen Fahrer in sichtbare Probleme bringt, da diese das Leitsystem für wohl eine grobe Richtlinie angesehen haben.

Schön wär´s also, wenn der Autofahrer an sich mal aufhören würde, Regeln für sich selber zu interpretieren und zu gewichten ohne überhaupt über die Gründe dafür in Kenntnis zu sein.

Einfach mal eine Regel beachten, würde so manches Problem lösen.

Klappt im normalen Leben doch auch, warum nur hinterm Lenkrad nicht?

Weil diese Anlagen viel zu oft die Geschwindigkeit stark begrenzen, ohne das ein Grund zu erkennen ist. Das desensibilisiert. Eine Anzeige mit Achtung Defektes Fahrzeug auf der rechten Spur hätte wesentliches geändert!

Zitat:

Original geschrieben von sulu

Zitat:

Original geschrieben von BMW Pinguin

Mit dem Tempolimit entfällt dann auch noch ein Grund als Wohlhabender noch in Deutschland zu bleiben. :p

Als ob du im Ausland freie Fahrt hättest. :D

Das ist richtig, aber die Cote d´Azur hat eben einige Vorteile, die das Vorhandensein eines aTL dann doch erträglich machen können :D

Das kann man von Bottrop-Boy jetzt nicht gerade sagen ;)

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

ist dir eigentlich bekannt, das in ländern mit atl (z.b. dem amerikanischen markt) fahrzeuge die hier mit scheibenbremsen ausgeliefert werden nur trommelbremsen haben? von schlechteren reifen - generell nicht so stark ausgelegten fahrwerksteilen - mal ganz zu schweigen...

Welches denn?

man sehe sich nur den neuen VW Jetta an, für den amerikanischen Markt steht der noch lange nicht so gut da wie die europa Version

siehe hier:

http://vw-dude.de/2010/10/27/neuer-vw-jetta-hightech-fuer-europa/

Zitat:

Daher erhält der Europa-Jetta ein hochwertigeres Fahrwerk mit Vierlenker-Hinterachse

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

ist dir eigentlich bekannt, das in ländern mit atl (z.b. dem amerikanischen markt) fahrzeuge die hier mit scheibenbremsen ausgeliefert werden nur trommelbremsen haben? von schlechteren reifen - generell nicht so stark ausgelegten fahrwerksteilen - mal ganz zu schweigen...

Welches denn?

Das gibt es bei verschiedenen Modellen tatsächlich, ich hatte z.B. in den USA einen Ford Focus 3-Türer, Modelljahr 2002 mit dem 130 PS Benziner, den es auch in Deutschland gab. Der hatte in Deutschland vier Scheibenbremsen, in der US-Version vorne Scheiben- und hinten Trommelbremsen. Das gibt es auch bei Modellen wie dem Civic und ähnlichen, meist kleineren Modellen. Bei BMW ist das meines Wissens kein Thema, dort liegen die Unterschiede meist darin, dass der US-Markt durch das Klima die sog. Heißlandausführung bekommt, die einen stärkeren Lüfter/Kühler drin hat.

Grundsätzlich ist eine Trommelbremse hinten kein Todesurteil und relativiert sicherlich auch die höheren Preise in Deutschland etwas, oft wird ja einfach der Preis umgerechnet und sich über die deutschen Preise aufgeregt, ohne darüber nachzudenken, wie sich die Technik unterscheiden kann.

Das mit dem Fahrwerk halte ich ebenfalls für ein Gerücht. Natürlich gibt es bei US-Modellen andere Fahrwerksabstimmungen, weil der Markt dort komfortablere und weichere Fahrwerke bevorzugt. Und natürlich sind straffere Fahrwerke auch im Vorteil, wenn man mit seinem Kombi vollbesetzt und vollbeladen mit 200+ in die Autobahnkurve reinzieht. Daraus kann ich aber eher nicht ableiten, dass ein weicheres Fahrwerk weniger haltbar konstruiert ist. Im Gegenteil, weil die Laufleistungen ja viel höher sind und es sich die Firmen auch nicht erlauben können, dass bei absoluten Volumenmodellen wie F-150 oder Camry nach 1,5 Jahren die Fahrwerksteile brechen, weil die nur auf 100.000 km ausgelegt sind.

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

ist dir eigentlich bekannt, das in ländern mit atl (z.b. dem amerikanischen markt) fahrzeuge die hier mit scheibenbremsen ausgeliefert werden nur trommelbremsen haben? von schlechteren reifen - generell nicht so stark ausgelegten fahrwerksteilen - mal ganz zu schweigen...

Klar, darum siehst du Modelle für den europäischen Markt im Gegensatz zu den amerikanischen Versionen so gut wie nie in der Werkstatt, weil die für den europäischen Markt gefertigten Kisten ja alle so hochwertig sind. ;)

Im Übrigen sind die Autos in den USA - auch die europäischen - eine ganze Ecke günstiger als in Europa. Ist doch auch ein Argument, oder?! :)

Aber es wird Zeit für meinen heutigen Mr. Hyde-Beitrag:

also: Mr.-Hyde-Modus ON:

Hey, ist das jetzt das Alterna(t)ivforum für alle Limitierer-Heulsusen, die sich in das einzig wahre RICHTIGE aTL-Forum nicht mehr reintrauen oder was? :D

Selten soviel polemischen Unsinn gelesen; da kann ja selbst der Boxey noch was lernen... ;)

also a) schön für Dich, wenn Du an die unabwendbare Einführung eines aTL glaubst: ich glaube an Gott, wieder andere an den Weihnachtsmann... Jedem das Seine ;)

Nun ja, wennn Du meinst, dann mag es halt kommen. Ich freu mich dann schon auf die dummen Gesichter der Spritsparvatis, wenn sie dann IMMER NOCH von den 6l-V8Cayennes angedrängelt werden (die sie sich dann IMMER noch nicht leisten können :P), weil sich mancher Fahrer halt n Sch.. um die Schildchen schert, wie er es jetzt schon mit der bestehenden Rechtslage über Sicherheitsabstände macht ;) Da konstatiere ich dann mal: Operation gelungen, Patient tot...

und b) nein, ich gehöre NICHT zu den drängelndedn Cayenne-Fahrern, ich werde auch nicht auswandern oder mir ein anderes Auto kaufen, denn ob ihrs glaubt oder nicht: die ENDgeschwindigkeit interessiert mich nicht sooo brennend, euch Krücken und Antiautomobilisten mit euren praktischen (ja, bei nem Auto in etwa son tolles Kompliment wie "nett" bei ner Schnitte :D) Schlaftabletten auf Rädern mir im Notfall ein bißchen vom Leib halten zu können bei Auffahrten etc. dann schon eher ;)

aber c) gibt es GsD außer einigen völlig verqueren Ökofaschisten in der Rasenpartei in allen anderen regierungsfähigen Parteien immer noch ausreichend vernünftig und normal denkende Menschen, denen ihre Partei zu schade ist, um mit propagandistischem Müsligefasel im Trüben nach Wählern zu fischen. Da können die Sektiererblättchen so viel schreiben wie sie wollen.

Und nachdem man in BW gemerkt haben wird, dass man vielleicht Geld nicht essen kann, (Juchten)Käfer und Baumwurzeln aber auch eher ungern :D, wird sich der Höhenflug dieses Anarchistenhaufens mit der Farbe im Namen mittelfristig auch wieder im einstelligen Prozentbereich wiederfinden. Dann ist es vielleicht Zeit für den euen Kommunismus; die einzige Partei, die dem wutbürgernden Frustwähler (zumindest im westlichen Teil der Republik ;) ) noch nicht beweisen durfte, dass die zum Regieren zu doof ist; aber auch die werdens nicht besser machen :D

Mr.-Hyde-Modus OFF

Zitat:

Original geschrieben von insyder19

ich bin mir sehr sicher, dass die autoindustrie und dessen lobbyisten auch einiges zu sagen haben :)

anders als in den usa, werden in deu die absatzzahlen für hochmotorisierte/spaßfahrzeute oder besser gesagt, für alle nicht "vernünftigen" autos, einbrechen. dies kostet arbeitsplätze/steuereinnahmen/etc.

ich mein, der grund warum DEU als einiges land weltweit (?) keine templomits hat liegt auf der hand. BMW; AUDI; MB; PORSCHE;

wenn wir auf der suche nach einem hoch-motorisierten fahrzeug sind, landen wir immer wieder bei diesen marken.

wer kauft sich denn bitteschön nen porsche wenns tempolimit von 120/130 gibt?

übrigens, wie schauts mit unfallzahlen aus, wie schlägt sich da DEU im EU vergleich?

Immer diese Mär, daß deutsche PKW nur so gut und erfolgreich sind, weil hier kein Limit herrscht. Produzieren wir plötzlich nur noch Schrott mit TL?

Deutsche Autos werden IMMER gut verkauft werden, das hängt nicht von den gefahrenen Geschwindigkeiten hierzulande ab. Unsere Wagen sind techisch so gut und haben so viel Vorsprung, daß es völlig egal ist wie schnell hier in der Zukunft gefahren wird.

In vielen Ländern mit Limit sind Sportwagen und schnelle Autos beliebt, obwohl man sie nie ausfahren kann. Außerdem können gut motorisierte Autos in vielfältiger Hinsicht Spaß machen.

Der Arbeitsmarkt wird nicht einbrechen, da die ganze Wirtschaftsenergie, die alleine für die Entwicklung hochpotenter Motoren aufgebracht wird, dann eben für die Entwicklung hochsparsamer Maschinen genutzt werden kann.

In China boomt es gerade, aber das Land hat kapiert daß eine verkehrstechnische Maßlosigkeit wie hier ins Auge gehen würde, vielmehr sind es schon große DEUTSCHE Wagen, aber besonders die SPARSAMEN die im Focus des Interesse stehen.

 

Zitat:

Original geschrieben von sulu

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

ist dir eigentlich bekannt, das in ländern mit atl (z.b. dem amerikanischen markt) fahrzeuge die hier mit scheibenbremsen ausgeliefert werden nur trommelbremsen haben? von schlechteren reifen - generell nicht so stark ausgelegten fahrwerksteilen - mal ganz zu schweigen...

Klar, darum siehst du Modelle für den europäischen Markt im Gegensatz zu den amerikanischen Versionen so gut wie nie in der Werkstatt, weil die für den europäischen Markt gefertigten Kisten ja alle so hochwertig sind. ;)

...

Jau, DAS nenn ich mal ne Logik. Also wenn ich mir ne 7.1 Surround-Anlage kaufe und Du ein Kofferradio als dieselbe Anlage angedreht bekommst, weil Du als Taubstummer* den Unterschied nicht merkst, darf meine nie kaputt gehen? ;)

Großartig!

*das soll nicht körperlich eingeschränkte Menschen diskriminieren sondern lediglich den Vergleich zwischen D und den USA etwas plakativer ausdrücken

Zitat:

Original geschrieben von insyder19

........

ich mein, der grund warum DEU als einiges land weltweit (?) keine templomits hat liegt auf der hand. BMW; AUDI; MB; PORSCHE;

wenn wir auf der suche nach einem hoch-motorisierten fahrzeug sind, landen wir immer wieder bei diesen marken.

wer kauft sich denn bitteschön nen porsche wenns tempolimit von 120/130 gibt?

......

Ich denke noch immer viele Leute, ich reiße ja auch nicht die 400Watt Stereo-Anlage auf, nur weil sie´s kann. ;)

In Amerika fahren mindestens so viele Nobelschlitten der o.g. Marken rum wie in .de und die Menschen leben mit dem Limit, und es fehlt ihnen....... nichts. :)

Zitat:

Original geschrieben von EierFanta©

Zitat:

Original geschrieben von insyder19

........

ich mein, der grund warum DEU als einiges land weltweit (?) keine templomits hat liegt auf der hand. BMW; AUDI; MB; PORSCHE;

wenn wir auf der suche nach einem hoch-motorisierten fahrzeug sind, landen wir immer wieder bei diesen marken.

wer kauft sich denn bitteschön nen porsche wenns tempolimit von 120/130 gibt?

......

Ich denke noch immer viele Leute, ich reiße ja auch nicht die 400Watt Stereo-Anlage auf, nur weil sie´s kann. ;)

In Amerika fahren mindestens so viele Nobelschlitten der o.g. Marken rum wie in .de und die Menschen leben mit dem Limit, und es fehlt ihnen....... nichts. :)

That´s it! Und wer denkt Deutschland sei nicht mehr lebenswert weil ein TL kommt, kann ja gerne ins Ausland, dort gibt aber dummerweise überall ein Limit.

Oder, ich empfehle Ägypten, da fährt jeder so wie er will trotz Limit, wenn er es überlebt.....

Das Problem ist ja, was man nicht kennt, vermisst man nicht...

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Flächendeckendes Tempolimit mit nächster Wahl?