ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Frühere Ankündigung von Tempolimits

Frühere Ankündigung von Tempolimits

Themenstarteram 20. August 2012 um 21:44

war heute mal wieder auf der Bahn unterwegs, eine Strecke die ich vorher noch nie gefahren bin.

Es war ziemlich frei, dann bin ich auch mal etwas schneller gefahren. Dazu muss ich sagen, dass ich wirklich sehr darauf achte vorausschauend zu fahren. Also unnötiges Bremsen unbedingt vermeiden, immer rechtzeitig vom Gas und rollen lassen.

Nun waren auf der Strecke gefühlte 100 Baustellen und Beschränkungen für teilweise nur einige Meter. Leider waren diese oft erst kurz vor der Baustelle mit einem Schild angekündigt. Das ganze lag dann oft hinter Kuppen und Kurven, so dass ein mehr oder weniger starkes Abbremsen nötig wurde.

Nun frage ich mich, kann man das nicht früher ankündigen? Eventuell könnte man das auch über moderne Navis lösen, ganz ohne Schilder aufzustellen.

Ich bin mir sicher dass man hier ganz einfach eine beachtliche Menge an Sprit sparen und Emissionen vermeiden könnte.

Beste Antwort im Thema

Naja ich sag nur Sichtfahrgebot.

Wenn du nicht beim Schild auf dem Tempo sein kannst, das das Schild vorgibt, was machst du wenn beim Schild auf 0 sein mußt?

Und was soll schon drauf stehen? 120 oder 100 wenn vorher unbegrenzt war - und das wird man hoffentlich hinbekommen?

Ansonsten melde ich das Thema als Steilvorlage im TL Diskussionsthema als Grund für ein Limit da mit weichen Faktoren wie Sichtfahrgebot nicht umgegangen werden kann.

 

Zur Aufstellung von Tempolimits und den Abständen im Trichter auf der AB nun,

in der VwV StVO steht etwas dazu.

Kann man googlen. :D

104 weitere Antworten
Ähnliche Themen
104 Antworten

Was tun die Verkehrsteilnehmer ohne modernem Navigationsgerät dann....eigentlich sollte die Sicherung von Baustellen in Deutschland durchaus in Ordnung sein!

Bei Mängel..die Autobahnmeisterei bitten zu prüfen!

Der individuelle Fahrstil macht den Verbrauch....in Baustellen sollte sich die Geschwindigkeit und somit der Verbrauch entsprechend verhalten.....weniger werden! Emissionen....grübel....nicht unbedingt verringern.....

Das ist mir letztens auf der A9 zwischen Berlin und München auch aufgefallen. Eine Millionen Baustellen und wenn eine endet darf man von 80 wieder auf 120 um dann 500 Meter weiter wieder auf 80 gedrosselt zu werden, was soll denn das? Dann kann man doch bei so einem kurzen Abstand gleich auf 80 lassen...

Themenstarteram 20. August 2012 um 21:59

Ein ordentlicher Trichter 120/100/80/(60) war nur bei ein, zwei grösseren Baustellen aufgestellt. Oft werden nur Brückenpfeiler saniert, da steht dann gern ein Schild davor und die Aufhebung direkt dahinter.

Ausserdem könnte man die Trichter noch nach oben ergänzen bzw verlängern. Wenn kein Tempolimit gilt wird bei freier Strecke schneller als 130 gefahren.

Zitat:

Original geschrieben von Chrysler88

...und wenn eine endet darf man von 80 wieder auf 120 um dann 500 Meter weiter wieder auf 80 gedrosselt zu werden, was soll denn das? Dann kann man doch bei so einem kurzen Abstand gleich auf 80 lassen...

Warum? Es steht doch jedem Verkehrsteilnehmer frei, die 80 km/h konstant durchzufahren.

Zitat:

Original geschrieben von dieselschwabe

 

Nun frage ich mich, kann man das nicht früher ankündigen? Eventuell könnte man das auch über moderne Navis lösen, ganz ohne Schilder aufzustellen.

In den USA werden (geringere) Tempolimits meist 1/4 Meile vorher per Schild angekündigt: http://mutcd.fhwa.dot.gov/htm/2009/images/fig2c_07.gif

Ja, aber vor allem Nachts sieht man ja nicht ob da in paar Hundert Metern/Kilometern wieder runtergeregelt wird und deswegen beschleunigt man erstmal, vor allem wenns da Kurven gibt. Ich fahre meistens so, dass ich Nachts ankomme und das habe ich schon öfter gemerkt...

Und in Timbuktu? (Scherz)....@BigLBA

Das kann ja wohl nicht Warstein!

Naja ich sag nur Sichtfahrgebot.

Wenn du nicht beim Schild auf dem Tempo sein kannst, das das Schild vorgibt, was machst du wenn beim Schild auf 0 sein mußt?

Und was soll schon drauf stehen? 120 oder 100 wenn vorher unbegrenzt war - und das wird man hoffentlich hinbekommen?

Ansonsten melde ich das Thema als Steilvorlage im TL Diskussionsthema als Grund für ein Limit da mit weichen Faktoren wie Sichtfahrgebot nicht umgegangen werden kann.

 

Zur Aufstellung von Tempolimits und den Abständen im Trichter auf der AB nun,

in der VwV StVO steht etwas dazu.

Kann man googlen. :D

Zitat:

Original geschrieben von Chrysler88

...und deswegen beschleunigt man erstmal, vor allem wenns da Kurven gibt.

Da kann ich dir nicht ganz folgen.

Kurven veranlassen Autofahrer i.d.R. zum Gaswegnehmen bzw. Bremsen.

Das wiederum ist auch Auslegungssache mein Freund, ich fahre vor allem Nachts wenn kaum Verkehr ist und die Sicht beschränkt. Fernlicht fällt flach wegen den Lkw auf der Gegenspur. Vielleicht brauche ich ja eine Brille...

Drahke, nicht vergessen:

Zitat:

Original geschrieben von dieselschwabe

Nun waren auf der Strecke gefühlte 100 Baustellen und Beschränkungen für teilweise nur einige Meter. Leider waren diese oft erst kurz vor der Baustelle mit einem Schild angekündigt. Das ganze lag dann oft hinter Kuppen und Kurven, so dass ein mehr oder weniger starkes Abbremsen nötig wurde.

Man könnte hinter Kuppen auch mit einem Stauende rechnen?

Naja könnte man.

 

Chrysler, wie schnell darf man denn nachts auf der AB fahren?

Ohne Fernlicht und wenn man Schilder (oder Hindernisse?) nicht erkennt.

So schnell wie es zulässig ist.

"Man könnte hinter Kuppen auch mit einem Stauende rechnen"

Könnte man, man könnte auch mit einem Ufo rechnen, oder Loch in der Fahrbahn oder alles Andere, Nachts aber eher unwahrscheinlich. Wenn es danach ginge müsste man die ganze Zeit bei freier Bahn nur 50 fahren. Ich fahre meistens nur 110-130, rase also nicht. Nervt nur ständig den Tempomaten umzuregeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Frühere Ankündigung von Tempolimits