ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. ersten Ölwechsel nach 1.000 km?

ersten Ölwechsel nach 1.000 km?

Themenstarteram 20. August 2009 um 22:02

Moin,

nächsten Monat kommt ein neuer Golf Plus 1.4 TSI mit DSG. Ich kenne es von früher, nach den ersten 1.000 km einen Ölwechsel machen zu lassen. Gilt das bei den neuen Motoren auch noch bzw. macht ihr es vorsorglich?

danke

Olaf

Beste Antwort im Thema

während andere Autos trotzdem 200.000km laufen mit nur 3 Ölwechseln ohne Longlifeöl....

man kann auch kaputtpflegen/warten

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten
am 20. August 2009 um 22:05

Hallo,

bei der Auslieferung wurde meiner mit "Longlife" übergeben.

Die Serviceanzeige gibt dann eine meldung wenn man in die Werkstatt muß. Ein Wechsel des Öl nach 1000 km ist nach den Aussagen des Freundlichen und auch des Handbuches nicht notwendig.

Viele Grüße Laurin

Ist nicht mehr notwendig. Wenn Du Spezialöl verwendest musst Du theorethisch erst wieder bei 30.000 km zum Ölwechsel, wenn der Ölfilter entsprechend dimensioniert ist. Das ist er i.d.R.

Alles weitere findest Du mit der SuFu im Öl-Thread: ÖL für TSI/TFSI ... ;)

Hallo,

dieser Ölwechsel ist heute lt. Inspektionsplan nicht mehr erforderlich.

Ich mache ihn trotzdem.

Bei Motorrädern ist der 1000er Service noch üblich.

am 20. August 2009 um 22:22

Ich hab den Wechsel bei knapp 1500km auch machen lassen (musste ja leider beim Freundlichen sein). Mein Golf wurde auf meinen Wunsch hin aber auf 15tkm Intervalle umcodiert und entsprechend umgeölt, ich fahre nun Mobil 1 0W40... >Schnellere Durchölung beim Kaltstart, bestes derzeit auf dem Markt befindliche Additivpaket, geringe Gefahr der Ölverdünnung.

Bei meiner derzeitigen Laufleistung muss ich ca. alle 8 Monate das Öl wechseln, habe aber auch somit auch eine regelmäßige Sichtkontrolle (die ich zwar auch gänzlich selbermachen könnte, aber wegen der Garantie lasse ich es!).

Gruß

John

Da hast es absolut richtig gemacht mit dem 0W40 M1

Nicht nur wegen der Schnelleren Durchölung beim Start sondern allein alle Eigenschaften sind um längen besser wie beim LongLife Öl (LL)

Ganz wichtig ist da die Sauberkeit des Motors und der Geringere Verdampfungsverlust usw.

Das LL Öl ist dafür bekannt das es Ablagerungen bildet (Sichwort Kettenlängung beim 3.2 Liter Motor im Audi A3 u. Golf R32) auch das kann bei den "kleinen" TSI Motoren geschehen da dieser auch eine Kette hat.

Von Unabhängigen Laboren usw. wurde für dieses Problem das LL Öl genannt!

Ich hätte aber trotzdem dem Long Life Service aktiviert gelassen , denn nach Umcodieren auf 15tkm Intervall wird der Sensor unten an der Ölwanne Stumm geschaltet (kurz gesagt der hat nichts mehr zu melden)

Und dieser Merkt einen zu Geringen Ölstand schon bei ein Klein wenig unter min. am Ölstab . Nun geht es bei dir nur über den Öldruckschalter und der Reagiert erst wenn schon gar nichts mehr am Peilstab zu erkennen ist!

(ja Ich kontrolliere mindestens 1 mal die Woche den Ölstand)

Aus diesen Grunde fahre ich an meinen Ver Golf noch immer mit Codierten LongLife Service aber lege 1 Jahr oder 15TKM einen Ölwechsel beim :) ein (War auch sogar so seine Idee!Endlich mal ein mitdenkender VW Händler :) )

Also mit dem Mobil1 0W40 tust deinen Motor nur Gutes!!

während andere Autos trotzdem 200.000km laufen mit nur 3 Ölwechseln ohne Longlifeöl....

man kann auch kaputtpflegen/warten

am 20. August 2009 um 23:17

@Kai

Laut Abfrage mit VCDS ist der Sensor immernoch aktiviert, bzw die Ölstandsüberwachung findet immernoch statt! Kann aber nochmal nachschaun...

Prinzipiell egal, denn ich schaue einmal im Monat nach allen Flüssigkeiten.

am 20. August 2009 um 23:20

Also ich habe mal von einer relativ glaubwürdigen Quelle erzählt bekommen, das die modernen Öle von der Qualität her alle so gut seien, dass man da bedenkenlos auch länger als 50.000km mit fahren könne. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen.

Von einem KFZ Mechaniker habe ich erzählt bekommen, das das 0W30 LL Öl teilweise schon zu dünnflüssig ist, was für den Motor gar nicht mal so positiv sein muss.

Wenn ich dann sehe, das 1L LL Öl beim :) 28€ kostet, und man dafür schon einen 5L Kanister 10W40 bekommt, da fragt man sich schon, ob das nicht alles nur Marketing und Gewinnoptimierung ist.

Wenn man es sich mal ausrechnet, ist ein Ölwechsel alle 15.000km mit "günstigerem" Öl sogar oft günstiger, als alle 50.000km mit teurem Longlife, z.B. gerade wenn man nur 15k pro Jahr fährt!

Nachdem ich jetzt im Passat nach 256.000km mit Longlofeöl (0W30) einen Austauschmotor bekommen habe, habe ich nach 1000km einen Ölwechsel gemacht (hatte der Motorlieferant so empfohlen mit 10W40). Das Öl war wie neu und keinerlei Ablagerungen oder Abrieb oder sontwas drin. Der passi 1,9TDI fährt also jetzt mit 10W40..

 

Beim Golf hab ich es nicht gemacht, der hat jetzt knapp 6000km runter, und der Ölstand ist 1mm unterm Stand am ersten Tag...also quasi kein Ölverbrauch..

@ Diabolomk

Dann suche mal nach Audi A3 3.2 Kettenlängung und dann siehst was LongLife Öl auf Grund der Langen Laufzeit so anrichten kann.Da sind Bilder die Sprechen für sich!Und es wurde von Unabhängigen Untersuchungen als erste Ursache auf das LongLife Öl geschoben!

@ john1986

Also Laut Infos die ich habe ist dieser dann Ausgeschaltet (Ölgütesensor)

Das ist vom Golf V wo ich das gehört habe aber denke nicht das sich da groß was beim Golf VI geändert hat da die Technik fast 1 zu 1 übernommen wurde

@ johho

Also wie bereits gesagt neigen LongLife Öle zu Ablagerungen.Also Ölkohle Ablagerungen usw.

Zum 0W30 LongLife Öl :

Diese Öle haben einen abgesenkten HTHS Wert (Scherstabilität des Ölfilmes) dies wurde auf Grund von Spritspareigenschaften so von VW und co. gefordert aber bei hohen Belastungen (Vollgas Autobahnfahrt im Sommer zb.) hat das viele Motorschäden verursacht

Beim LL3 (5W30) ist VW wieder auf den Üblichen HTHS Wert von 3,5 zurückgekehrt.

Leider hat das LL3 eine Geringe TBN Wert (TBN = Der TBN Wert gibt Auskunft über die Alkalität von Schmierölen, d.h. über die Fähigkeit Säuren zu neutralisieren)

Da die BlowBy Gase die in jeden Motor enstehen sehr Sauer sind (PH-Wert 1 also extrem Sauer) muss das Öl diese gut Neutraliesieren können damit keine Materialien im Motor angegriffen werden (Korrosion und auch andere Materialien zb. von der Steuerkette in Motoren können dadurch geschädigt werden)

Dadurch ist bei den Motoren die mit LL Öl fahren die Sauberkeit nicht so gut.

Beim M1 0W40 liegt der TN Wert recht Hoch bei 11,3 bei den LongLife Ölen ist dieser Wer erst gar nicht angegeben (wieso wohl)

Ein Mobil1 0W40 hat nach 15tkm noch eine bessere Reinigungswirkung wie ein NEUES LL3 Öl!

Auch stimmt es nicht das viele Sagen das ein 0W40 zu dünnflüssig ist!Das ist reiner Schwachsinn!

JEDES Öl ist im Heißen zustand Flüssiger wie im Kalten Zustand!Ja sogar ist ein 10W40 im Heißen zustand dünnflüssiger wie ein 0W40!Das 10W40 dünnt einfach mit zunehmender Hitze immer Weiter aus!Dann nimmt der Verschleißschutz rapide ab.Ein 0W40 ist da Hitze Beständiger und somit ist bei diesen Öl der Ölfilm einfach unter extremen Bedingungen zuverlässiger und somit belastbarer!

Das 0W oder 5W gibt nur an bis wie viel Grad das Öl eigenständig fließen kann

Ein 0W kann zb. bis -35 Grad eigenständig Fließen und ein 5W zb. bis ca. -30 usw.

 

Nicht umsonst ist das Mobil1 0W40 bei Porsche,Aston Martin,Mercedes AMG in der Erstbefüllung!

So könnt ja mal hier ein wenig lesen und die Bilder anschauen

http://www.a3quattro.de/include.php?...

http://www.a3quattro.de/include.php?...

 

Und wer gut drauf ist liest sich den Bericht durch :D

http://www.a3quattro.de/pdf/Bericht_VR6_3-2_Kettentrieb_onlineVers.pdf

(Das lässt sich auch alles auf die kleinen Motoren übertragen)

 

Und deshalb fahre ich und auch viele andere das gute M1 0W40 mit 15tkm Intervallen.

Zitat:

Original geschrieben von Kai-1981

Dann suche mal nach Audi A3 3.2 Kettenlängung und dann siehst was LongLife Öl auf Grund der Langen Laufzeit so anrichten kann.

Naja, nun krieg Dich mit Deinen Unkenrufen bitte wieder ein. :)

Ich kenne die 157 Seiten umfassende Arbeit von Schlenger & Lorch hierzu.

Das zentrale Problem liegt in der Verwendung von Longlife-Öl im Longlifebetrieb von bis zu 30.000 km und/oder 2 Jahren ... speziell, wenn das Fahrzeug zudem überwiegend im Kurzstreckenbetrieb eingesetzt wird.

Zugleich spricht nichts dagegen, die werksseitige Motorölfüllung die ersten 15.000 km in der Ölwanne zu belassen, - um infolge auf ein gutes, vollsynthetisches 0W40 (Mobil 1 ist nur eine Empfehlung!) umzuölen.

Nur weil ein Motor Probleme macht hier gleich son Aufstand... wie heißt es so schön, keine Regel ohne Ausnahme!

am 21. August 2009 um 7:58

Ist dieses Öl auch gleichzeitig das beste Öl für den 122 PS TSI ? Oder sollte man da ein anderes nehmen...?

@ Diabolomk

ein Motor :D

Ich glaube das waren schon ein paar mehr wenn darüber schon in einer Fernsehsendung drüber Berichtet wurde!

@ PyRoo

Du musst in deinen Unterlagen schauen ob du unter Nutzung der Festintervalle (1Jahr oder 15tkm) die Ölnorm 502 00 fahren darfst.Falls ja (wovon ich ausgehe) ist das Mobil1 0W40 mit Sicherheit eines der besten Öle die man Überhaupt fahren kann.

Auch andere Öle wie zb. das Castrol 0W40,Meguin 5W40 usw. sind sicher Super Öle die ich jedem Longife Öl vorziehen würde.

Ich persönlich und auch sicher viele andere setzen aber auf das M1 0W40!

Ist eben auch eine Glaubensfrage welches Öl man nimmt.

Aber rein von den Technischen Daten her ist das M1 0W40 den Castrol 0W40 ich den Sachen wie Fließverhalten,TBN Wert usw. überlegen

Es gibt auch viele die ein LongLife Öl in 15tkm Intervallen fahren aber wenn ich schon diese Intervalle Fahre dann nehme ich auch direkt ein noch besseres und Leistungsfähigeres Motoröl wie es eben das M1 ist.

Ok, dann eine Motorvariante :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. ersten Ölwechsel nach 1.000 km?