ForumTesla S und Tesla X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Erfahrungen mit „Dreamcase“?

Erfahrungen mit „Dreamcase“?

Tesla
Themenstarteram 19. Januar 2020 um 7:55

Hallo zusammen,

habe im letzten Jahrtausend in einem Passat zahlreiche Urlaube im Auto verbracht. Damals wurde eine Schaumstoff-Matratze reingelegt, für die Aussparungen an den Radkästen vier einzelne Teile ausgeschnitten und schon war das Wohnmobil fertig.

Habe nun bei YouTube eine Werbung von Dreamcase (www.dreamcase.eu) gesehen, das auf dem selben Konzept wie bei meinem Passat beruht.

Wer hat Erfahrungen mit Passgenauigkeit, Schlafkomfort, Platzverhältnissen usw. gesammelt? Hat jemand ein gebrauchtes Dreamcase fürs Model S von dem er/sie sich trennen will (dann bitte PM)?

Danke im voraus für Eure Informationen!

Ähnliche Themen
9 Antworten

Die Vorteile des Dreamcase sind die optimale Platzausnutzung im Fahrzeug, der entsprechend dem Fahrzeug angepasste Höhenausgleich für eine ebene Fläche und seine relativ kompakten Packmaße, die man mit einer zugeschnittenen Schaumstoffmatratze so nicht hinbekommt - was sich Dreamcase aber eben auch entsprechend bezahlen lässt.

Ich hatte nur mal die Gelegenheit das Ganze aufgebaut im Auto zu sehen, reingelegt habe ich mich nicht, deshalb kann ich zum Komfort nichts sagen, aber allgemein wird der ja als gut beschrieben. Die Maße für's Model S sind: 94cm x 194cm.

Fänds schon geil sowas, aber würde es nie nutzen. Ich + Frau Kind und Hund mit Gepäck haben keinen Platz - selbst nicht im MX :D

Ich finde diese Art von Camping schon sehr merkwürdig, gerade wenn man diese Klasse von Fahrzeug fährt. 749 € ist jetzt auch nicht gerade ein Schnäppchen für diese Art von public viewing camping.

Praktisch ist es auch nicht, selbst zusammengeklappt nimmt das Case viel Platz im Kofferraum weg.

Dass man um 749,- nicht die Absicht hat im Vergleich zum Hotelzimmer zu sparen, scheint wohl auf der Hand zu liegen. ;)

Einsatzzweck ist wahrscheinlich eher das Übernachten in abgelegenen Regionen, wo es keine Hotels gibt. Und Platz für Gepäck hat man doch genug im Frunk und auf den Rücksitzen.

Zitat:

@fanta241 schrieb am 21. Januar 2020 um 10:57:26 Uhr:

Praktisch ist es auch nicht, selbst zusammengeklappt nimmt das Case viel Platz im Kofferraum weg.

Im Vergleich zu den "Bastellösungen" mit zugeschnittenen Schaumstoffmatratzen allerdings schon deutlich platzsparender, da eben klappbar.

Aber ja, diese Form von "Camping" muss man wollen...wobei ich es mir schon mal ganz nett vorstellen kann am Polarkreis die Polarlichter vor dem Einschlafen durchs Glasdach zu beobachten, während man perfekt temperiert im Camping-Mode daliegt und schon vom frischen Kaffee "am Bett" am nächsten Morgen träumt. ;)

Ist aber sicher nur was allein oder maximal zu zweit...Familienurlaub geht damit nicht.

Perfekt für einen Ausflug ins Grüne mit anschließendem Schäferstündchen mit der Frau um sich nicht mit den Käfern am Boden rumärgern zu müssen xD

Ich sehe Ihr seid da kreativer als ich, für mich wäre es trotzdem nichts :D

am 21. Januar 2020 um 22:49

Wenn man einfach mal der Nase nach in eine Gegend fährt die man erkunden möchte ideal.

Unterwegs mal schnell regenerieren, Eingeschneit oder im Stau.

Allerdings würd ich nur Schaumstoff zuschneiden und gut ist.

Hauptsache Genug kWh im Akku.

Hier mal noch eine Alternative zum Dreamcase, über die ich gerade gestolpert bin:

https://shop.temagazin.de/produkt/tesla-model-s-klappmatratze/

Etwas günstiger und die Ausgleichsstücke passen in den Bereich unterm Ladeboden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Erfahrungen mit „Dreamcase“?