ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Erfahrung Model X mit grossem Wohnwagen

Erfahrung Model X mit grossem Wohnwagen

Tesla Model X
Themenstarteram 1. Juli 2018 um 13:50

Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei in die Welt der E-Fahrzeuge einzutauchen. Ein für uns wesentlicher Aspekt ist es hin und wieder mit dem Wohnwagen in den Urlaub zu fahren. Das wird weder aufgegeben, noch wird es ein zweites Fahrzeug geben nur zum ab und zu den Anhänger zu ziehen.

Um herauszufinden, ob ein E-Fahrzeug dafür taugt habe ich von Tesla übers Wochenende ein Model X ausgeliehen.

Wir sind mit dem Model X 100D in Summe 950 km zum Gardasee und zurück gefahren. Der Verbrauch auf der Ebene liegt zwischen 37 und 38 kwh/100km. Am Arlbergpass (Pass, nicht Tunnel!) 120 kwh/100km im Bereich der höchsten Steigung mit Serpentinen auf einer Strecke von 10 km... Dafür bergab sogar ein paar kwh (niedriger einstelliger Bereich) rekuperiert.

Der Wagen war mit 6 Personen plus Gepäck besetzt, Geschwindigkeit immer 80 km/h wo möglich. Anhänger: Wohnwagen, Einachser, 2,5 m breit, knapp 8 Meter lang und Gewicht (gemessen) von 1680 kg.

Wir sind sehr zufrieden, der Wagen ist auch mit Wohnwagen reisetauglich (und abartig schnell, hatte es einmal getestet, ca. 7 Sekunden bis 100 km/h ;), ich glaub die Deichsel ist jetzt länger als vorher).

Alle 2,5-3 Stunden an den Supercharger ist kein Problem, kurz Kaffee trinken, Kinder spielen lassen, was zu essen machen, was halt so auffällt auf einer normalen Fahrt mit dem Wohnwagen. Ja, das laden am Supercharger ist eine Einschränkung, da die nicht überall stehen. Aber UNS hat es nicht gestört. Wir wollen das Auto kaufen, ich will aber noch auf Audi warten. Wenn der Etron den Wagen ziehen darf ist er dank Flottenrabatt evtl. die rationalere Wahl. Der EQC kommt MIR zu spät auf den Markt, wollte eigentlich schon diesen Sommer den 3er BMW verkaufen...

Ich hoffe, de ein oder andere kann aus der Info seine eigenen Schlüsse ziehen. Wie gesagt, ich bin positiv überrascht, dass es so reibungslos lief. Das Model X hätte ich auch fast bestellt, abhalten tut mich nur der Audi bzw. die enorme Preisdifferenz und die noch nicht klare Entwicklung von Tesla. Ich will nicht in einem Jahr ein Auto mit proprietärem Ladeanschluss haben wenn sich die Firma aufgrund der finanziellen Land Lage evtl. aus dem Markt zurückziehen muss. Zudem bin ich davon überzeugt, dass Tesla sehr bald auf die neuen im Markt reagieren muss. Sei es mit einer Preisanpassung, grösserem Akku oder mehr Aussstattung bzw. einem Facelift.

Gruss

Alex

Beste Antwort im Thema

Ergänzung zur Reise nach Südtirol.

07.10.:

Ich hatte mit ABRP ausgerechnet dass ich 95+ % SOC brauche um sicher von Marling zum SuC Langkampfen zu kommen. Am Vortag war wir wir in Pfelders zum Mittagesssen. Zufälligerweise fanden wir dort eine Typ 2 Ladesäule und nutzten diese um auf 89 % zu laden. Nach der Rückfahrt hatten wir wegen der Rekuperation 91 % im Akku. Am Morgen vor der Abfahrt fuhr ich dann nochmal an die CCS Ladesäule in Marling um auf 95 % zu laden. Gegen 09:12 fuhren wir dann los und waren dann nach einigen kurzen Staus um 12:38 Uhr in Langkampfen in 215 km Entfernung. Dabei ging es 2668 m aufwärts und 2570 m abwärts. Das Ziel lag etwa 98 m höher. Der Verbrauch lag im Schnitt bei 320 Wh/km. Der SOC bei Ankunft lag bei 18 %.

Leider mussten wir wieder ab kuppeln und haben dann bis 80 % geladen. Das Laden ab etwa 60 % war trotz 40+ C warmer Batterie zäh. Die Prognose war 25 min, die tatsächliche Ladedauer aber 41 min.

Gegen 13:30 ging es dann weiter zum 177 km entfernten Ziel. Auch hier gab es ein paar Staus und leichten Regen, so dass wir um 15:52 Uhr ankamen. Es ging 853 km aufwärts und 967 m abwärts, für einen Höhenverlust von etwa 114 m. Der Verbrauch auf dieser Strecke lag bei 303 Wh/km.

Zusammenfassung:

Gefahren mit Wohnwagen: 897 km

Verbrauch mit Wohnwagen: 298 kWh 332 Wh/km

Gefahren ohne Wohnwagen: 986 km

Verbrauch ohne Wohnwagen: 230 kWh 233 Wh/km

Gefahren insgesamt: 1.883 km

Verbrauch insgesamt: 528 kWh 280 Wh/km

Ladekosten SuC: 0,00 €

Ladekosten mit Maingau: 77,62 €

Ladekosten Campingplatz: 53,97 €

Kosten: 7 ct/km 7 €/100km

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Servus,

 

Wie machst du das mit Hänger am SUC? Hängst du den ab und parkst das Auto dann Solo an den SUC?

 

Wegen der Zukunft der Marke würde ich mir keine Sorge machen.

Selbst wenn Tesla das gesamte Europageschäft aufgeben müsste, würden sich andere wohl darum prügeln, die Ladeinfrastruktur kaufen zu können.

Adaptionen sind dann sicherlich das kleinste Problem.

 

Wenn du von nem 3er auf ein X100D wechseln kannst, alter, dann machs!!! :-O

Wenn es eines Tages keine Supercharger mehr geben sollte, stehst du auch nicht schlechter da, als der Audi jetzt schon da steht (wenn es ihn mal zu kaufen gibt). Der wird sich auf absehbare Zeit erstmal 2-3h an 50kW-CCS-Ladern hinstellen müssen bevor man weiterfahren kann.

Wenn Zeit keine Rolle spielt und du warten willst, ist der sicher auch eine Option. Wobei zur Anhängelast noch nichts bekannt ist. In 2-3 Jahren wird aber sicher auch das Ultra-E und Ionity Ladenetz soweit sein.

Bezüglich Anhänger und Supercharger: Das ist ein Thema das bisher anscheinend nur in Norwegen behandelt wird. Dort gibt es viele SuC-Stalls mit "Nose-Install" wie das Bjørn Nyland nennt. Sowas kenne ich ihm DACH Raum nicht, da muss man immer rückwärts einparken.

am 1. Juli 2018 um 14:58

Ein Rubigen bei Bern kannst du zwei Stalls mit Gespann anfahren ohne abzuhängen. Die sind quer aufgebaut. Habe da schon einmal ein X mit Gespann gesehen.

Angesichts der Länge des Ladevorgangs ist das Abkuppeln des Wohnwagens kein Problem, das dauert ja nicht allzu lange.

Allerdings braucht man genügend Platz zum Abstellen und eine Kamera im Heck, 1700 kg lassen sich nicht so leicht schieben - wobei inzwischen manche auch einen elektrischen Mover installiert haben.

Themenstarteram 1. Juli 2018 um 17:51

Die Supercharger waren teilweise so installiert, dass ich quer parken konnte und mit dem Kabel das Auto erreicht habe. Dadurch hab ich zwar 6-8 Ladeplätze verdeckt, aber ich war immer beim Auto. In den 20-30 Minuten wo ich da stand kam kein einziger Tesla vorbei und wenn, dann wären noch viele freie Plätze da. Ich denke auf absehbare Zeit, ausserhalb von Peak Zeiten geht das weiterhin so.

Den grössten Aufwand hatte ich am Brenner SuC. Dort konnte ich nicht direkt mit dem Wohnwagen an die Lader fahren, da es ein Querbalken auf ca. 2 m Höhe gab um LKW fern zu halten. Hab dann den Wagen direkt daneben auf einem freien Parkplatz geparkt. Dauert 1 Minute und ein 1,7 to Anhänger lässt sich noch ganz gut per Hand schieben solange es eben ist. Ansonsten gehts halt nur in eine Richtung. ;)

Wegen dem Laden des Audi: Tesla ist hier klar im Vorteil. Da Ionity aber schnell wächst und z.B. auf meinen Stammstrecken LIDL sehr viele, oft mit 100kw Leistung ausgestatteten und noch dazu gratis CSS Ladepunkte anbietet geht das schon. Zu 95% lade ich an der Arbeit (gratis) oder 50m entfernt bei unserer Gemeinde. Ebenfalls gratis. Zuhause in der Tiefgarage kann ich gar nicht laden (abgesehen von einer 230V Allgemeinstrom-Steckdose, aber da wäre mir der Zorn der Nachbarn schnell sicher. ;) ). Die ca. 250 Franken welche ich aktuell pro Monat für den Sprit ausgebe brauche ich als „saving“, sonst gibt mir die Haushaltskasse (Frau ;) ) den Kauf nicht frei. :)

Themenstarteram 1. Juli 2018 um 19:16

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 1. Juli 2018 um 19:00:05 Uhr:

Deshalb werden neue Standorte oft umgestaltet:

https://teslamag.de/.../...-standorte-sind-wesentlich-umgestaltet-9340

Ich glaub, auch dort werde ich mit meinem 2,5 m breiten Anhänger problemlos hängen bleiben. :D Zudem muss man meist irgendwo eine 90° Kurve fahren. Bei ca. 13 m Gespannlänge wird das nix, da kommt man nicht durch die Lücke ohne alles wegzureissen... Ist mir aber an sich auch egal, denn ich bin auf lange Sich mit dem Wohnwagen eher eine Ausnahme am SuC als die Regel.

Bei uns im Rheintal gibt's z.B. den SuC in Schaan (Liechtenstein). Es sieht auch nicht so aus als ob da dauernd jemand steht. Die meisten dürften noch ein paar km weiter bis Maienfeld fahren um dann über den San Bernadino zu kommen. Daher kann ich in Schaan sicher noch öfter quer stehen. :)

 

Gruss Alex

Schön, mal einen Bericht aus der Praxis zu lesen, so viele Model X mit Wohnwagen sind ja dann doch nicht unterwegs!

Bzgl. SuC-Ladung:

Bei den größeren SuC-Stationen in den USA oder Norwegen gibt es schon diverse durchfahrfähige Installationen, siehe z.B. den im Anhang in Nebbenes. (Quelle)

Da versperrt man vielleicht mit einem breiten Wohnwagen noch die "Nebenspur", aber ansonsten dürfte das Einfahren da sehr komfortabel möglich sein. In Europa gibt's - wie schon erwähnt wurde - auch ein paar durchfahrbare SuC-Standorte, die Regel ist das jedoch nicht. Durchfahrlösungen brauchen eben deutlich mehr Platz, kosten damit mehr Geld. Insgesamt ist das aber sicher nur eine Frage von den nächsten paar Jahren, bis es auch hier genug Alternativen (auch mit Tesla-Gespannen) gibt.

In der Hauptreisezeit bzw. zu Stoßzeiten kann es mit dem Queranfahren von SuC natürlich kritisch werden, aber solange du beim Fahrzeug bleibst und bei Bedarf wegfahren kannst, sehe ich da kein Problem.

Teslanorway

In Bernau war neulich ein Model X mit Segelflugzeug-Anhänger am Laden. Hat glaube ich 5 oder 6 der 8 Stalls blockiert. Das ist natürlich weit weg von ideal, das würde die norwegische Variante wie auf Balex´s Bild schon entschärfen.

Danke für den Bericht. Mit dem 100D ist dass machbar. Mit einem 75D wären solange Urlaubsreisen schon sehr nervig.

Übrigens: falls du öfter mehr wie 4 Personen mitnehmen willst, dann spricht einiges für das Model X, ich denke mal dass der Audi ein 5-Sitzer wird

Themenstarteram 2. Juli 2018 um 20:57

Die 6 Personen waren eine Ausnahme. Aber würde den Wagen mit 7 Sitzen ordern, ausser etwas Aufpreis gibt es keine Nachteile und man ist flexibel.

Der Audi würde uns ansonsten auch reichen. Wir haben aktuell ein 3er BMW Touring (E91), selbst ein Golf Kombi ist dagegen ein Raumwunder. Der Audi E-Tron sowieso.

Gruss

Alex

Das Model X in der 5-Sitzer Konfiguration hat nochmal deutlich mehr Kofferraum als der 6- oder 7-Sitzer, Video bzgl. Platzangebot des 5-Sitzers siehe hier. Ob sich bzgl. Gewichtsgrenze und Anhänger irgendwas ändert bei den verschiedenen Sitz-Optionen weiß ich allerdings nicht, müsste man nachfragen.

Zitat:

@ballex schrieb am 3. Juli 2018 um 00:51:23 Uhr:

Das Model X in der 5-Sitzer Konfiguration hat nochmal deutlich mehr Kofferraum als der 6- oder 7-Sitzer, Video bzgl. Platzangebot des 5-Sitzers siehe hier.

Verdammt viele Asiaten Witze, oder?

Aber er darf das vermutlich.

Um die Diskussion aus der EQC-News zu holen:

Die Auflaufbremse und die Rekuperation: Wie bekommt man das zusammen?

Müssen die Trailer intelligent werden? Erst Auflaufbremse, wenn vorne auch die Bremsen bremsen und nicht nur der E-Motor?

Vielleicht sogar einen Hybridtrailer, der mittels eines kleinen Akkus im Bereich von 3-5kWh am Berg mit schiebt und selber bergab rekuperiert? Es gibt ja jetzt schon alleine auf dem Campingplatz rangierende Trailer, das wäre dann quasi nur eine Erweiterung mit mehr Kapazität.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Erfahrung Model X mit grossem Wohnwagen