ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Erfahrungen mit 19" Felgen

Erfahrungen mit 19" Felgen

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 18. Februar 2017 um 14:22

Hallo,

ich überlege, ob ich meine Serienräder 225/50 R17" mit Michelin Primacy Bereifung umrüste auf 19".

Daher meine Frage, ob dies jemand schon getan hat und welche Veränderungen hinsichtlich

- verändertes Fahrverhalten

- Komfort

- Geräusche etc.

Gemacht hat?

Freue mich auf eure Rückmeldungen.

Viele Grüße Happy

Avant 3.0 TDI 218 PS, FW

Serienfahrwerk

Beste Antwort im Thema

Soviel Vernunft auf nur zwei Seiten findet man hier nur ganz selten!

Und ich sage dir: mach es. Dein ursprünglicher Gedanke war richtig!

Jetzt mal ehrlich, einen 3 Liter Audi A4 Avant kauft man nicht unter dem Aspekt "Vernunftskauf" sondern weil einem genau dieses Fahrzeug besser gefällt als z.B. ein 3er oder C-Klasse. Sonst hätte man ja auf ein reines "Nutzfahrzeug" zurückgreifen können.

Und wenn einem sein Fahrzeug noch besser gefallen soll, dann kann eine optische Aufwertung nur erreicht werden, wenn man halt den Bock auf eine größer Felge stellt. Nicht umsonst werden in den Prospekten der Hersteller vorwiegend Fahrzeuge mit 19 oder gar 20 Zoll abgelichtet. Aber ganz bestimmt nicht weil der Verschleiß dann schneller Eintritt.

Klar muss man kleinere Abstriche im Komfort hinnehmen, aber das ist nicht so gravierend wie hier teilweise beschrieben. Das sagen nur die , die so ein Fahrzeug noch nie gefahren sind.

Ich fahr den A4 mit 19 Zoll und würde es immer wieder tun, weil es einfach geil aussieht!:)

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Zitat:

@happy69m schrieb am 19. Februar 2017 um 11:42:39 Uhr:

Hey, ich finde es schön und bereichernd die unterschiedlichen Meinungen zu lesen.

Na euren Beiträgen und intensiver Überlegung, werde ich wohl auf die 19"-er verzichten.

Stimmt, es gibt schöne 18" Räder. Muss mir nur noch einen entsprechend "guten" Reifen aussuchen. Habe an den Goodyear Eagel F1 Asymmetric 3 oder Dunlop Sport Maxx RT2 gedacht.

Muss auch noch die Freigabe durch Audi klären.

Ich danke euch für eure Meinungen.

Liebe Grüße

Happy

Da es sich um "Sonderräder" handelt, denen eine ABE oder ein TÜV-Gutachten beiliegt, entfällt eine Freigabe durch den Fahrzeughersteller.

Eine gute Reifenwahl hast Du ja bereits getroffen. Der Goodyear neigt weniger zur Sägezahnbildung auf der HA.

Auch bei einer 18-Zoll-Felge rate ich Dir zu der schmaleren (225/45 R 18) Bereifung. Den gesparten Differenzbetrag zum 19-Zoll Radsatz kannst Du prima dafür investieren, wirklich leichte Felgen zu erhalten, womit Du das Rollverhalten die Handlichkeit und den Komfort verbesserst.

Themenstarteram 21. Februar 2017 um 19:19

Vielen Dank, Gummihoecker.

Soviel Vernunft auf nur zwei Seiten findet man hier nur ganz selten!

Und ich sage dir: mach es. Dein ursprünglicher Gedanke war richtig!

Jetzt mal ehrlich, einen 3 Liter Audi A4 Avant kauft man nicht unter dem Aspekt "Vernunftskauf" sondern weil einem genau dieses Fahrzeug besser gefällt als z.B. ein 3er oder C-Klasse. Sonst hätte man ja auf ein reines "Nutzfahrzeug" zurückgreifen können.

Und wenn einem sein Fahrzeug noch besser gefallen soll, dann kann eine optische Aufwertung nur erreicht werden, wenn man halt den Bock auf eine größer Felge stellt. Nicht umsonst werden in den Prospekten der Hersteller vorwiegend Fahrzeuge mit 19 oder gar 20 Zoll abgelichtet. Aber ganz bestimmt nicht weil der Verschleiß dann schneller Eintritt.

Klar muss man kleinere Abstriche im Komfort hinnehmen, aber das ist nicht so gravierend wie hier teilweise beschrieben. Das sagen nur die , die so ein Fahrzeug noch nie gefahren sind.

Ich fahr den A4 mit 19 Zoll und würde es immer wieder tun, weil es einfach geil aussieht!:)

Richtiges Tuning beginnt, unabhängig von der Motorleistung, ganz sicher nicht damit, sich unnötigen Ballast an die Radnaben zu schrauben. In den Prospekten werden Fahrzeuge mit fetten Rädern abgebildet, weil die Kundschaft sich daran aufgeilt und weil der Markt so tickt, ohne dass ein Kunde auch nur einen Funken Nutzen davon trägt.

Wenn die Hälfte der Menscheit in Turnschuhen (die neuerdings auch noch bunt sein müssen) durch die Lande stiefelt, tut sie das ganz sicher nicht, weil es der Wirbelsäule und den Füßen so gut bekommt.

Zwischen "hol ich mir, weil es geil ist" und einer technisch sinnvollen Komponente sind die Unterschiede manchmal beträchtlich.

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 21. Februar 2017 um 23:44:02 Uhr:

Richtiges Tuning beginnt, unabhängig von der Motorleistung, ganz sicher nicht damit, sich unnötigen Ballast an die Radnaben zu schrauben. In den Prospekten werden Fahrzeuge mit fetten Rädern abgebildet, weil die Kundschaft sich daran aufgeilt und weil der Markt so tickt, ohne dass ein Kunde auch nur einen Funken Nutzen davon trägt.

Wenn die Hälfte der Menscheit in Turnschuhen (die neuerdings auch noch bunt sein müssen) durch die Lande stiefelt, tut sie das ganz sicher nicht, weil es der Wirbelsäule und den Füßen so gut bekommt.

Zwischen "hol ich mir, weil es geil ist" und einer technisch sinnvollen Komponente sind die Unterschiede manchmal beträchtlich.

Aber nur weil es technisch sinnvoll ist muss es für einen selbst nicht immer die richtige Entscheidung sein. Manche verzichten halt gern auf ein wenig Komfort und 0,5 sek Beschleunigung zugunsten der Optik.

 

Da steht dir ein Wertung des ganzen gar nicht zu. Du und ich und alle anderen hier können unsere Meinungen zu jeglichen Themen beitragen aber die Entscheidung ob sinnvoll oder nicht sollte jeder für sich selbst treffen dürfen.

Ich habe nicht ansatzweise verstanden, weshalb mir auf die Frage nach "Erfahrungen" hier, nicht zusteht, diese begründet zu äußern und zu bewerten.

Dass diese überwiegend technische Betrachtungsweise nicht in die Landschaft der sportlichen jungen und dynamischen Autofahrer passt, steht auf einem anderen Blatt. ;)

https://m.youtube.com/watch?v=r7H4LcJLgKQ

Ganz ehrlich. Du magst ja recht haben mit dei er technischen Betrachtungsweise, aber ich denke keiner von uns nutzt die Reifen so wie in dem Video. Bei ganz normalen fahren im Stadtverkehr und auf der Autobahn wird ein 245/35 nicht merklich schlechter im handling sein als ein 225/45. das der Komfort leidet is keine Frage.

Der Ablauf meiner Entscheidung für 19" Felgen:

Gespräch mit Kumpels

"Hey Jan, hast du 19er oder 18er konfiguriert?"

"18er. Die 19er sind zwar geil aber eigentlich zu teuer."

"Ach was, gönn dir."

"OK" :D

Mir ist es persönlich schiet egal ob ich dadurch Einbußen beim Komfort habe. Die 19er sehen einfach wahnsinnig gut aus und werten den Wagen unglaublich auf. Außerdem füllen sie diese riesigen Radkästen deutlich besser aus.

Wenn jemand Lust hat sich 19" Felgen zu kaufen, nur zu. Du wirst mit Sicherheit in deinem normalen Alltag keinen Unterschied merken beim fahren. Nur wenn du zum Auto gehst und dir denkst, gut, dass ich mich für die 19er entschieden habe.

Ich seh's so: Größen, die ab Werk angeboten werden, können die Eigenschaften des Wagen sicher nicht so sehr negativ beeinflussen, wie es der Gummimann erzählen will. 21-zöller würd ich mir auch nicht an die Karre schrauben wollen, aber bei 19 zoll ist der Komfortverlust sicher noch im Rahmen. Btw.: 18 zöller schauen auf dem B9 schon erstaunlich klein aus, das war beim B8 noch besser ...

Und nochwas: ich gehöre sicher nicht mehr zu den jungen wilden...

Die "Größen" die ab Werk angeboten werden (OEM-Felgen) sind dann noch wieder eine andere Baustelle, weil diese häufig geringere Felgenmaulweiten und größere ET haben als Felgen aus dem Zubehör-Geschäft.

Mit zunehmender Spurweite ändert sich ja auch der Lenkroll-Halbmesser und die Lenkung wird "stößiger", womit wir beim Thema: "negative Auswirkungen von Spurverbreiterungen" wären...;)

Themenstarteram 22. Februar 2017 um 11:47

Vielen Dank an alle Meinungen. Gott sei Dank, gibt es unterschiedliche Meinungen und Ansichten. Stellt euch vor, alle müssten ihr Auto im "Leasing-Silber" fahren...meiner ist in Silber...lacht. Ich habe viel gelernt aus den Meinungen. Und ich habe mich, auch aufgrund der "technischen" Erklärungen, für 18" entschieden. Habt nochmals vielen Dank.

Wie so häufig, ist der Mittelweg die Lösung mit den wenigsten Kompromissen. ;)

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 22. Februar 2017 um 11:34:40 Uhr:

Die "Größen" die ab Werk angeboten werden (OEM-Felgen) sind dann noch wieder eine andere Baustelle, weil diese häufig geringere Felgenmaulweiten und größere ET haben als Felgen aus dem Zubehör-Geschäft.

Mit zunehmender Spurweite ändert sich ja auch der Lenkroll-Halbmesser und die Lenkung wird "stößiger", womit wir beim Thema: "negative Auswirkungen von Spurverbreiterungen" wären...;)

Schon klar, die Audi 19 zöller OEM (8,5x19 ET40) sind was ganz anderes als Zubehörfelgen 8,5x19. Und bei den meisten angebotenen Zubehörfelge 8,5*19 liegt die ET bei 35-40. Damit vergrößert sich die Spur im vergleich zum Original um brachiale 0-10 mm. Alles klar.

Vorhang.

Und letztendlich..., entscheiden muss er am Schluss immer noch selbst ;)

Zitat:

@f-dax schrieb am 22. Februar 2017 um 12:16:00 Uhr:

Und letztendlich..., entscheiden muss er am Schluss immer noch selbst ;)

Das hat er doch schon - falsch. Und Gummihoeker ist schuld:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Erfahrungen mit 19" Felgen