ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E90 325i Kaufberatung

E90 325i Kaufberatung

BMW 3er E90
Themenstarteram 10. Januar 2021 um 2:49

Hi Community,

Ich bin dabei einen e90 325i zu suchen, als Disel nur im Notfall.

Ich würde lieber Facelift nehmen wegen der besseren Haltbarkeit (was Elektronik und Verarbeitung angeht) , neuwertiger , weniger Verbrauch und natürlich bessere Optik.

Allerdings hat der natürlich den N53 statt N52 verbaut...

was meint ihr, lohnt sich der Facelift mehr oder wäre der vorfacelift mit dem N52 die bessere Wahl

Mir gehts dabei hauptsächlich um die Haltbarkeit und möglichst wenig an laufenden Kosten zu haben, also wiegt hier Haltbarkeit (N52) gegen Verbrauch (N53) ab.

Ich lasse mich aber gerne korrigieren da es bestimmt Leute gibt die schon Erfahrung damit gemacht haben.

Lg Jules

Ähnliche Themen
73 Antworten

Zitat:

@Jules11 schrieb am 10. Januar 2021 um 02:49:33 Uhr:

Mir gehts dabei hauptsächlich um die Haltbarkeit und möglichst wenig an laufenden Kosten zu haben,

Dann suchst du momentan nach dem Falschen.

Hallo am besten einen suchen der gefällt und dann am besten zum TÜV der eine Bewertung macht die kennen auch die Schwachstellen sprich injektoren Sicherungen Kette usw. Kostet natürlich etwas Geld aber das lohnt sich. Ich wollt ich hätte es gemacht. Gruss schorsch.

TÜV ist bei Motorproblemen bestimmt nicht die richtige Adresse!

Der N52B25 soll doch massive Probleme mit dem Ölverbrauch haben. Dort wurden die Drainagebohrungen an den Kolbenringen falsch gesetzt.

Würde mal in dem Forum danach suchen, bevor du Dir den 325 mit N52 holst. Das wurde schon oft ausführlich diskutiert.

Der N53 hat ja eigentlich nur Probleme mit den Motorperipherieteilen. Die lassen sich alle reparieren. Ich würde eher den N53 nehmen, wenn er keine Fehler im MSG und keine Auffälligkeiten zeigt.

Bitte Grundsätzlich mal die Suchfunktion benutzen und sich erstmal in sämtliche Beiträge reinlesen, bevor ein Neuen aufgemacht. Das nervt nämlich später, wenn man was sucht und 10 Parallelbeiträge findet, wo die Sachen nochmal nur etwas fachlich dünner diskutiert werden.

Du willst dir ein, minimum 10 Jahre altes Auto kaufen und keine hohen laufenden Kosten haben?

Das passt nicht ganz zusammen.

Hallo okay TÜV ist wohl schlecht dann nimm halt eine freie Werkstatt die haben Erfahrungen mit solchen Autos. Habe BMW 318i mit 92000 km und zehn Jahren gekauft. Habe den seit knapp drei Jahre und es sind in den ersten acht Monaten 2500 hineinrepariert geworden. Ich hätte mich vorher informiert aber ich dachte das ist ein bmw vergiss es jeder jap ist besser. Muss es wirklich ein bmw sein schönes Auto aber halt Geld bereit für Reparaturen. Gruss schorsch

Drei "Grundsätze" die ich in einem Jahr BMW e90 gelernt habe:

1. Kannst du dir keine zwei leisten, hast du auch nicht das Geld für einen

2. N52B30 ist abgesehen von ein paar kleinen Dingen sehr standfest, der N52B25 hat mehr Probleme (Ölabstreifringe, Ölwannendichtung,...)

3. Unterhaltskosten sind quasi bei allen Motorisierungen (335i/d und M3 außen vor) gleich in dem Alter

Zum Oelverbrauch des N52b25 ist zu sagen das nicht alle Motoren diesen Verbrauch haben aber leider viele. Würde mal sagen das durchschnittlich alle 2500km 1Liter nachgefüllt werden muss. Und diese rund 8Euro pro Nachfüllvorgang gehen in den Unterhaltskosten komplett unter. Gruß

Themenstarteram 13. Januar 2021 um 0:11

Zitat:

@BMW Driver Jörg schrieb am 10. Januar 2021 um 09:27:51 Uhr:

TÜV ist bei Motorproblemen bestimmt nicht die richtige Adresse!

Der N52B25 soll doch massive Probleme mit dem Ölverbrauch haben. Dort wurden die Drainagebohrungen an den Kolbenringen falsch gesetzt.

Würde mal in dem Forum danach suchen, bevor du Dir den 325 mit N52 holst. Das wurde schon oft ausführlich diskutiert.

Der N53 hat ja eigentlich nur Probleme mit den Motorperipherieteilen. Die lassen sich alle reparieren. Ich würde eher den N53 nehmen, wenn er keine Fehler im MSG und keine Auffälligkeiten zeigt.

Bitte Grundsätzlich mal die Suchfunktion benutzen und sich erstmal in sämtliche Beiträge reinlesen, bevor ein Neuen aufgemacht. Das nervt nämlich später, wenn man was sucht und 10 Parallelbeiträge findet, wo die Sachen nochmal nur etwas fachlich dünner diskutiert werden.

Ja stimme ich dir zu, aber glaub mir, ich habe schob unendlich viele Beiträge gelesen aber die Antwort darauf habe ich nicht gefunden.

Themenstarteram 13. Januar 2021 um 0:18

Also um ein paar Irrtümer zu klären: ich will keinen Japaner der 10jahre hält und keine Probleme hat.

Denn es gibt einfach keine preiswertigen und sportlichen Japaner dir dem 3er konkurrieren meiner Meinung nach.

Ja is 250 ist gut, aber sehr schwer und nicht so sportlich, außerdem nur als Automatik ich hätte gerne Schalter. Und viel zu selten und Aufwendiger + teurer in der Anschaffung. Und beim e90 kann man noch viel selbst regeln - wenn man dir entsprechende Ausrüstung und Kenntnis hat)

 

Ich hatte vorher einen TT 8n, sehr schönes Auto aber hat leider viel zu viel Geld in der Werkstatt gelassen (ca 200 pro Monat im Schnitt )

Also wenn der e90 unter 50€ im Monat rein an Reparatur verlangt wäre das ein gutes Upgrade:D

 

Also falls jemand eine gute Alternative weiß bin ich sehr neugierig.

Wenn du bereit bist ca. 1000-1500€ an Reparaturen jährlich zurückzuhalten, gib ihm. Wenn nicht, dann nicht. Egal welcher Motor beim e90.

Mein N52B30 verbraucht jetzt aktuell ca. 1 L auf 7000 Km bei einer Laufleistung von 240'000 Km

Einen N52B30 würde ich einem B25 immer vorziehen.

Finde den 325i Motor sehr unnötig. Ich sehe 0 Vorteile vom 325i gegenüber dem 330i.

Etwas weniger Verbrauch aber viel mehr Probleme und deutlich weniger Leistung. Für was? Für die 20€ Steuer die man im Jahr sparen kann?

Darum gibt es seit der F30 Reihe nur noch einen 320i und einen 328/330i.

Etwas dazwischen ist nicht mehr zeitgemäss.

Die Neupreise von 330i sowie 325i waren "damals" gute 4000 Euro auseinander gewesen wodurch viele "nur" einen 325i gekauft hatten.

Das spiegelte sich bereits vor über 10Jahren genauso auf dem Gebrauchtwagenmarkt wieder, entweder waren die 330i wesentlich teurer wie ein 325i oder es waren Kilometerkönige mit karger Ausstattung gewesen.

Auch heute ist das Angebot an guten 330i wesentlich geringer wie bei den 325i oder eine gute Ecke teurer und dazu leider noch oft verbastelt oder verheizt.

Natürlich hat der 330i aufgrund des Hubraum mehr Drehmoment als ein 325i und das vor allem im unteren und mittleren bereich.

Aber +0,7 sec. mehr von 0-100 ist nicht unbedingt deutlich besser.

Sollte man gleichwertige 330i sowie 325i zum gleichen Preis finden würde auch ich definitiv zum 330i greifen.

In Anbetracht der Probleme die der 325i mit sich bringt ist der "Aufpreis" für einen gebrauchten 330i mehr als gerechtfertigt denke ich.

Zitat:

@Aemix schrieb am 14. Januar 2021 um 10:33:20 Uhr:

Mein N52B30 verbraucht jetzt aktuell ca. 1 L auf 7000 Km bei einer Laufleistung von 240'000 Km

Einen N52B30 würde ich einem B25 immer vorziehen.

Finde den 325i Motor sehr unnötig. Ich sehe 0 Vorteile vom 325i gegenüber dem 330i.

Etwas weniger Verbrauch aber viel mehr Probleme und deutlich weniger Leistung. Für was? Für die 20€ Steuer die man im Jahr sparen kann?

Ich würde sagen der große Vorteil ist der deutlich geringere Gebrauchtwagenpreis. Ich würde aber trotzdem lieber was drauflegen und den 330i nehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen