ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. E200 T Benziner und Wohnwagen

E200 T Benziner und Wohnwagen

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 19. Febuar 2018 um 17:44

Hallo zusammen haben ein E 200 und wollte mir ein Wohnwagen zulegen, nun habe ich ein wenig sorgen ob die E klasse das Packt bei ein 1800Kg wohnwagen.

Hat da jemand Erfahrungen denn sonst lese ich immer von Diesel, und Diesel ist ja mehr Drehmoment dahinter

Ähnliche Themen
55 Antworten

Er hat die 9G. Damit ist das überhaupt kein Problem.

Hallo Jimmyrakete2,

habe mit dem 200 Benziner 184PS vor Jahren (noch 7 G. Automatik) unser Motorboot, Gewicht ca. 1700KG (Polizeikontrolle gewogen) jährlich über den Brenner gezogen. 80KMh waren auch Bergauf möglich , nur musste der Motor in den unteren Gängen schon höher drehen und wirkte etwas gequält. Benzinverbrauch ca. 3Liter mehr auf der gesamten Strecke von ca. 650KM . Dann sind wir auf einen GLK 220Diesel mit 170PS (9G. Automatik) umgestiegen. ( nicht wegen dem Boot) und ich muss sagen, der Dieselmotor wirkte bei Weitem mit dem Gewicht nicht so überfordert/angestrengt und der Kraftstoffverbrauch war mit ca. 1 Liter mehr nicht extrem höher.

Gruß inricci

Themenstarteram 20. Febuar 2018 um 11:56

Zitat:

@inricci schrieb am 20. Februar 2018 um 10:36:38 Uhr:

Hallo Jimmyrakete2,

habe mit dem 200 Benziner 184PS vor Jahren (noch 7 G. Automatik) unser Motorboot, Gewicht ca. 1700KG (Polizeikontrolle gewogen) jährlich über den Brenner gezogen. 80KMh waren auch Bergauf möglich , nur musste der Motor in den unteren Gängen schon höher drehen und wirkte etwas gequält. Benzinverbrauch ca. 3Liter mehr auf der gesamten Strecke von ca. 650KM . Dann sind wir auf einen GLK 220Diesel mit 170PS (9G. Automatik) umgestiegen. ( nicht wegen dem Boot) und ich muss sagen, der Dieselmotor wirkte bei Weitem mit dem Gewicht nicht so überfordert/angestrengt und der Kraftstoffverbrauch war mit ca. 1 Liter mehr nicht extrem höher.

Gruß inricci

Na gut dann willen wir mal testen wie es Klappt und in Österreich gehen so wie so nur 80 mit Wohnwagen

Mit dem 250er CGI S212 habe ich auch unseren 1,8 Tonnen Hobby gezogen, nach Italien, nach Spanien. Hatte immer genug Leistung um schnell auf 100kmh zu kommen, berghoch und bergunter. Damit sollte es ein 200er auch schaffen.

Jetzt hab ich mir den E400 gegönnt und bin auf den Sprint mit dem WW gespannt.

PS: Der 250 ließ sich locker mit 11,5 bis 12 Liter E10 mit Wohnwagen fahren (hauptsächlich Autobahn), da kommt auch kein beschissener Diesel groß drunter. Der 200er / 250er säuft nur in der Stadt, aber da wie ein großer :)

Gruß,

Pertel

Gibt es mittlerweile mehr Erfahrungen mit dem E200 T und "schweren" Wohnwagen?

Zur Zeit fahren wir einen 1600kg Hänger und das ist "ok". Verbrauch liegt damit zwischen 12 und 13 Liter E10.

Und wir überlegen zu "upgraden".

Ist es realistich einen 2000 kg Wohnwagen sicher und halbwegs komfortabel zu bewegen?

Hallo,

möchte etwas dazu beitragen. Die heutige Mittelklasse ist mehr als gut motorisiert unterwegs. Habe seit 1981 den Führerschein. Mit einem Wohnwagen Urlaub zu machen hatte mir immer gefallen.

Ich habe schon Wohnwagen gezogen mit 76er Passat 55PS, W123 200D 60PS, W124 200D 75PS! Bin immer überall angekommen. Ohne Klima, ohne Servo, Navi etc. nach Italien. Man musste immer ein wenig Geduld haben beim Reisen. Vorallem in den Bergen nur im 2.Gang. Das waren noch einfache Autozeiten.

Wollte ich heute nicht mehr so unterwegs sein. Da ist mein W212 mit M274 Motor ein richtiger Renn- und Luxuswagen dagegen.

Gruß

Peter

Zitat:

@pertel schrieb am 20. Februar 2018 um 18:08:38 Uhr:

Mit dem 250er CGI S212 habe ich auch unseren 1,8 Tonnen Hobby gezogen, nach Italien, nach Spanien. Hatte immer genug Leistung um schnell auf 100kmh zu kommen, berghoch und bergunter. Damit sollte es ein 200er auch schaffen.

Jetzt hab ich mir den E400 gegönnt und bin auf den Sprint mit dem WW gespannt.

PS: Der 250 ließ sich locker mit 11,5 bis 12 Liter E10 mit Wohnwagen fahren (hauptsächlich Autobahn), da kommt auch kein beschissener Diesel groß drunter. Der 200er / 250er säuft nur in der Stadt, aber da wie ein großer :)

Gruß,

Pertel

Hast Du jetzt grundlos Dieselmotoren beleidigt?

Zitat:

@Air Cael schrieb am 28. Juli 2020 um 17:14:22 Uhr:

Zitat:

@pertel schrieb am 20. Februar 2018 um 18:08:38 Uhr:

Mit dem 250er CGI S212 habe ich auch unseren 1,8 Tonnen Hobby gezogen, nach Italien, nach Spanien. Hatte immer genug Leistung um schnell auf 100kmh zu kommen, berghoch und bergunter. Damit sollte es ein 200er auch schaffen.

Jetzt hab ich mir den E400 gegönnt und bin auf den Sprint mit dem WW gespannt.

PS: Der 250 ließ sich locker mit 11,5 bis 12 Liter E10 mit Wohnwagen fahren (hauptsächlich Autobahn), da kommt auch kein beschissener Diesel groß drunter. Der 200er / 250er säuft nur in der Stadt, aber da wie ein großer :)

Gruß,

Pertel

Hast Du jetzt grundlos Dieselmotoren beleidigt?

 

Das war vor 2 1/2 Jahren........

Pertel muss zum Lehrgang für Benehmen.

Ich finds immer witzig, dass Leute losgehen und für drei mal im Jahr einen Wohnwagen, der ohnehin maximal 100 km/h laufen darf, am liebsten für die drei Tage und die anderen 362 Tage im Jahr einen Touareg V10 TDI kaufen.

Wir haben hier mit nem 75 PS OM601 im Flachland völlig unproblematisch einen 1900 kg Pferdeanhänger gezogen. Das ist zwar nicht flott, aber selbst 75 PS reichen völlig aus, um das Gespann im Rahmen der StVO über die Straßen zu ziehen.

So ein E 200 T hat doch mittlerweile irgendwas um 200 PS, ich verstehe nicht so richtig, wo da das Problem sein soll.

"Sicher" ist das im Rahmen des erlaubten sowieso alles.

"Komfortabel" ist im Sinne des Betrachters.

Der eine findet 75 PS auch mit Anhänger völlig ausreichend motorisiert, der andere braucht für den Koch Einachser einen Turbodiesel mit nicht unter 650 NM.

Nur, wenn knapp 200 Turbo PS im Benziner nicht reichen, was soll dann die Steigerung sein?

Zitat:

@floerp schrieb am 28. Juli 2020 um 15:43:54 Uhr:

Hallo,

möchte etwas dazu beitragen. Die heutige Mittelklasse ist mehr als gut motorisiert unterwegs. Habe seit 1981 den Führerschein. Mit einem Wohnwagen Urlaub zu machen hatte mir immer gefallen.

Ich habe schon Wohnwagen gezogen mit 76er Passat 55PS, W123 200D 60PS, W124 200D 75PS! Bin immer überall angekommen. Ohne Klima, ohne Servo, Navi etc. nach Italien. Man musste immer ein wenig Geduld haben beim Reisen. Vorallem in den Bergen nur im 2.Gang. Das waren noch einfache Autozeiten.

Wollte ich heute nicht mehr so unterwegs sein. Da ist mein W212 mit M274 Motor ein richtiger Renn- und Luxuswagen dagegen.

Gruß

Peter

Hier hat jemand neulich mit nem BMW 530d seinen Motorradanhänger im Kreisel versenkt, weil er viel zu schnell da durchgefahren ist.

Begründung "merkste an so nem Auto ja gar nicht. Hatte völlig vergessen, dass ich nen Anhänger dran hatte".

Das waren jetzt sicherlich keine 2.000 kg, mit zwei Böcken samt Anhänger und Krams drauf bestimmt auch um 1.200 kg.

Danke für die Kommentare schonmal!

Das Problem ist sicherlich nicht die Motorleistung, sondern eher das Gewichtsverhältnis.

Das ist wohl der große Unterschied zu "früher".

Mich beunruhigen die Informationen vom "Zugwagenrechner" (zugwagen.info).

Wenn das Auto nicht maximal beladen wäre, würde es noch schlimmer als > siehe Bild

Capture

Merk'ste was: die wollen, dass Du einen schweren GLS kaufst... :D

Ich würde mir da keine Gedanken machen. Was freigegeben ist darf auch gefahren werden. Sicherlich gibt es optimalere Motorisierungen für so einen schweren Anhänger, gerade in den Bergen. Aber wovor hast du Angst? Das er die Berge nicht hochkommt? Das wird nicht passieren.

Zitat:

@zett74 schrieb am 30. Juli 2020 um 10:31:01 Uhr:

Danke für die Kommentare schonmal!

Das Problem ist sicherlich nicht die Motorleistung, sondern eher das Gewichtsverhältnis.

Das ist wohl der große Unterschied zu "früher".

Mich beunruhigen die Informationen vom "Zugwagenrechner" (zugwagen.info).

Wenn das Auto nicht maximal beladen wäre, würde es noch schlimmer als > siehe Bild

Nö, das hat nix mit dem Unterschied zu früher zu tu . Mein Auto hat ein Leergewicht von 1.490 kg und darf 1.900 kg ziehen.

Aber Deine Bedenken kann ich natürlich verstehen.

Ich würde mir da aber keine allzu großen Sorgen machen und einfach vorsichtig fahren. Lieber das Geld in Urlaub oder Fahrsicherheitstraining investieren, statt in ein anderes Fahrzeug.

Und: die Masse entscheidet ja nicht alleine. Der Radstand ist ebenso wichtig... Und davon hat Deine E Klasse reichlich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. E200 T Benziner und Wohnwagen