ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. DSG Ruckeln / Rupfen - aber was ist nun richtig? Ölwechsel? Mechatronik? Kupplung? Software?

DSG Ruckeln / Rupfen - aber was ist nun richtig? Ölwechsel? Mechatronik? Kupplung? Software?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 15. Oktober 2019 um 23:59

Hallo zusammen,

mein Golf 6 1.8TSI BJ2009 7 Gang DSG ~90.000km hat vor 1 Monat eine neue Steuerkette bekommen. Nun habe ich nach längerer Autofahrt das nächste Problem festgestellt. Das Ruckeln im 2. Gang um die 1500 U/min, aber nur wenn er wirklich warm gefahren ist.

Wenn er kalt ist und ich 20-30 Minuten in der Stadt fahre, ruckelt nix. Nach 1h Autobahn und dann wieder Stadt hats nun beim Anfahren, mit Ruckeln im 2. Gang angefangen. Wenn ich mehr "Gas" gebe, ist es fast weg bzw. tritt kaum auf. Sobald ich das Auto für 10 Minuten abgestellt habe und dann weiterfahre, ist das Ruckeln auch für kurze Zeit wieder weg.

Habe gefühlt 1000 Thread gelesen, aber irgendwie fühle ich mich noch hilfloser als vorher, was ist denn nun in diesem Fall das Richtige?

1. Mechatronik muss bestimmt getauscht werden, was derb ins Geld geht?

2. reicht hier sehr wahrscheinlich ein Öl Wechsel des Getriebes? (Wurde nur bei dem Rückruf ~2014 und ~45.000 +-10.000km getauscht)

3. Kupplung muss neu, was ebenfalls derb ins Geld geht?

4. Software Update bei einem Tuner, hatte hier im Forum in einem alten Thread von einer "Sonderkonfiguration" gelesen.

Was ich so gelesen habe, tauscht der :) wohl immer gleich die Mechatronik aus und danach ggf. das Getriebe, tut das überhaupt bei dem Fehlerbild not?

Danke für Eure Hilfe!

Ein tief trauriger Golf VI Fahrer

Ähnliche Themen
48 Antworten

Ich fürchte, dass eine "normale" VW-Werkstatt hiermit überfordert ist.

Vielleicht kann ein DSG-Spezialist hier eher helfen?

kann das nicht auch alles den Motor als Ursache haben?

Waren die geschilderten Probleme schon vor dem Steuerkettenwechsel vorhanden?

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 15:50

Hi, da ich nicht so oft Strecken von 50km+ am Stück fahre, kann ich das nicht mit absoluter Gewissheit sagen. Ich hatte aber schon vor dem Wechsel manchmal den Eindruck, das er leicht Rupft, wenn man mal länger am Stück gefahren ist. Da ich in den letzten Woche öfter Langstrecke GEfahren bin, ist es mir natürlich extrem aufgefallen.

Und nach den 1500€ Ende Oktober, würde ich aktuell ungern noch einmal so viel für eine neue Kupplung ausgeben, wenn ggf. ein Ölwechsel + Reinigen der Mechatronik + neue Software helfen würde. In einigen THreads ist nämlich zu lesen, dass selbst die zweite Kupplung auch wieder Probleme machte oder das nach dem Tausch der Fehler immer noch vorhanden war.

Füllmengen DQ200:

Mechatronik 1,1L Servoöl und 1,7L Getriebeöl. Der Wechsel ist recht easy, siehe hier: https://oil-club.de/index.php?...

Kupplungswechsel und benötigtes Spezialwerkzeug, siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=ueT3qSEwYvE

Nach dem Kupplungswechsel DSG neu Anlernen und Einmessfahrt durchführen. Siehe hier: https://community.dieselschrauber.org/viewtopic.php?t=27262

Themenstarteram 17. Oktober 2019 um 11:28

Zitat:

@Cabrioracer-Tr schrieb am 16. Oktober 2019 um 22:27:00 Uhr:

Füllmengen DQ200:

Mechatronik 1,1L Servoöl und 1,7L Getriebeöl. Der Wechsel ist recht easy, siehe hier: https://oil-club.de/index.php?...

Kupplungswechsel und benötigtes Spezialwerkzeug, siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=ueT3qSEwYvE

Nach dem Kupplungswechsel DSG neu Anlernen und Einmessfahrt durchführen. Siehe hier: https://community.dieselschrauber.org/viewtopic.php?t=27262

Danke, genau das ist wohl das Einzig(st)e, was wirklich hilft! :(

Habe zwischenzeitlich mit einem Intandsetzer für Getriebe und einem KFZ Meister (bei VW) gesprochen. Habe es so verstanden, dass es sich hierbei um "Verschleiß" handelt. Folgeschäden beim Weiterfahren soll man wohl nicht verursachen.

Reparatur wird, je nachdem wo man das machen lässt, zwischen 1100€ - 1500€ kosten. Als Laie traue ich mir so einen heftigen Umbau nicht zu.

Also, zuerst einmal sollte man raus bekommen können woran es denn liegt mit dem ruckeln/rupfen.

Du wirst doch sicher herausfinden können ob wir hier nun vom Schaltvorgang reden oder das Auto ruckelt bei geradeausfahrt auf der Autobahn ohne jeglichen Gangwechsel?

Wenn der Motor ein Problem mit Verkokungen, Zündung, Wastegate, Lader oder ähnlichem hat, dann hilft es herzlich wenig die Mechatronik oder das Kupplungspaket zu tauschen.

Weiterhin kannst du prüfen ob in den Momenten wo du das ruckeln verspürst der Drehzahlmesser herauf springt ohne das dein Auto merklich schneller wird und diese Vibrationen erzeugt werden, das wäre dann hingegen wieder eine rutschende Kupplung.

Einfach blind irgendwas erneuern lassen, ist wohl die schlechteste Wahl, was sagt der Fehlerspeicher?

Wenn im Fehlerspeicher etwas vom DSG steht, ist es meist schon ausgefallen.....bei Ruckeln, Rupfen, Drehzahlsprüngen o.ä. wird normal nichts gespeichert.

Themenstarteram 18. Oktober 2019 um 0:42

Hi, das Auto ist total unauffällig, wenn es "kalt" ist. Erst wenn er wirklich länger gefahren wurde, habe ich einzig dieses "Rupfen" beim Anfahren im 2. Gang und bei ~1500 U/min. Sobald ich auf S stelle oder mehr Gas gebe, ist es spürbar weniger. Wenn ich Ihn "Kriechen" lasse, am besten noch Berg auf, ist es am stärksten. Darüber hinaus, habe ich *klopf 3x auf Holz* nix festgestellt, Drehzahlmesser springt nicht, nix leuchtet und Gas nimmt er auch normal an.

Beim DQ200 (Trockenkupplung) und dem Kilometerstand von 90 000 fällt mir eigentlich nur ein, das deine Kupplung verschlissen sein müsste. Guckst du hier, da wird irgendwann über das "schlechteste Getriebe" gesprochen:

https://www.motor-talk.de/.../...im-getriebe-doc-teil-2-v10178702.html

Zitat:

@pvinke schrieb am 18. Oktober 2019 um 07:46:55 Uhr:

Beim DQ200 (Trockenkupplung) und dem Kilometerstand von 90 000 fällt mir eigentlich nur ein, das deine Kupplung verschlissen sein müsste. Guckst du hier, da wird irgendwann über das "schlechteste Getriebe" gesprochen:

https://www.motor-talk.de/.../...im-getriebe-doc-teil-2-v10178702.html

Ist aber alles nur Spekulation, weiterhin schreibt das DSG schon in den Fehlerspeicher wenn eine Toleranz- und/oder Verschleissgrenze erreicht ist.

Wenn die Ruckelei erst nach längerer Fahrt und nur in unteren Drehzahlen ohne Last geschieht, ist das eher untypisch für ein Getriebe- oder Kupplungsproblem.

Es müsste aber wohl jemand probefahren, der unterscheiden kann ob es vom Motor, oder Getriebe kommt, das kann der TE vermutlich nicht leisten. Von daher bleibt nur der Weg zu einer Werkstatt die sich mit VAG Motoren und bestenfalls auch DSG auskennt.

Ursachen für das Ruckeln kann es viele geben. Bei steigender Motortemperatur kann es auch ein Sensor für KW - oder NW sein. Problem mit einer Einspritzdüse, Magerruckeln, Aufladungsproblem ...

Zitat:

@pvinke schrieb am 18. Oktober 2019 um 07:46:55 Uhr:

Beim DQ200 (Trockenkupplung) und dem Kilometerstand von 90 000 fällt mir eigentlich nur ein, das deine Kupplung verschlissen sein müsste. Guckst du hier, da wird irgendwann über das "schlechteste Getriebe" gesprochen:

https://www.motor-talk.de/.../...im-getriebe-doc-teil-2-v10178702.html

Eigentlich hat der Mann dieses Getriebe seinerzeit doch mitentwickelt, wenn er doch jahrelang in der VAG-Getriebeabteilung als Ingenieur war. Also hat er es mit verbockt! ;-)

Das DSG-Getriebe kommt (leider) nicht von einem externen Getriebehersteller mit jahrzehnter langer Erfahrung, sondern ist ein Eigengewächs von VW. Es wurde dort entwickelt und wird bis heute dort im Werk gebaut. Ich bin sicher, Getrag oder ZF hätten ein standfestes DSG entwickelt, bzw. sie bauen heute recht stabile Doppelkupplungsgetriebe für BMW, Mercedes, usw.

Ich vermute das ist auch der Grund, warum es z.B. beim Hyundai i30N so lange kein DSG angeboten wurde, erst Anfang 2020 soll da was kommen. Die geben 5 Jahre Garantie und da darf das Getriebe kein Problemkind sein.

Ich möchte wegen dem Kupplungsrupfen folgendes versuchen: ich resette mit VCDS die Lernwerte vom DSG und führe eine Grundeinstellung inkl. Einmessfahrt durch. VW rät zwar ab, eine Grundeinstellung bei altem Kupplungspaket durchzuführen, aber ich traue mich trotzdem. Angeblich kann man die Mechatronic ja auch nicht neu befüllen...

Dazu noch neue Ölfüllungen und dann mal sehen. Erst wenn das nichts bringt, kommen neue Kupplungen rein.

Ich fange immer mit der billigsten Variante an, ein Versuch ist es wert.

Bei meinem DSG betrifft das Rupfen das Kupplungspaket vom 2./4./6. Gang.

Zitat:

@Ringfuchs schrieb am 18. Oktober 2019 um 08:37:42 Uhr:

Zitat:

@pvinke schrieb am 18. Oktober 2019 um 07:46:55 Uhr:

Beim DQ200 (Trockenkupplung) und dem Kilometerstand von 90 000 fällt mir eigentlich nur ein, das deine Kupplung verschlissen sein müsste. Guckst du hier, da wird irgendwann über das "schlechteste Getriebe" gesprochen:

https://www.motor-talk.de/.../...im-getriebe-doc-teil-2-v10178702.html

Ursachen für das Ruckeln kann es viele geben. Bei steigender Motortemperatur kann es auch ein Sensor für KW - oder NW sein. Problem mit einer Einspritzdüse, Magerruckeln, Aufladungsproblem ...

ode eben eine defekte mechatronic, so wie es bei meinem ehemaligen Golf 6 der Fall war....

Zitat:

@Mullewupp schrieb am 18. Oktober 2019 um 00:42:05 Uhr:

Hi, das Auto ist total unauffällig, wenn es "kalt" ist. Erst wenn er wirklich länger gefahren wurde, habe ich einzig dieses "Rupfen" beim Anfahren im 2. Gang und bei ~1500 U/min. ... Wenn ich Ihn "Kriechen" lasse, am besten noch Berg auf, ist es am stärksten. ...

Ich lege mich fest.

Das ist ein Klassiker bei diesem Baujahr.

Dein Kupplungspaket ist im Eimer.

Sobald das Teil zu warm wird, rupft es beim Schalten.

Und wenn es wieder abgekühlt ist, ist wieder alles ok.

Ursache ist aber kein Verschleiß im klassichen Sinne, auch wenn man dir dies erzählt, das ist Unsinn.

Ursache ist die konstruktiv bedingte, fehlende Luftkühlung, welche z.B. gerade im Kriechverkehr mangels Fahrtwind nicht stattfindet.

Dein Kupplungspaket wird dabei immer wärmer und irgendwann einfach zu warm.

Die Kupplung selbst, der Belag, leidet dabei.

Ab einem bestimmten Punkt erholt sich die Kupplung nicht mehr.

Ab da geht es spürbar bergab.

Das ist ein schleichender Prozess, den man zu Beginn nicht mitbekommt.

Wenn man das dann merkt, ist es im Grunde schon zu spät.

Denn ab da tritt es dann immer deutlicher, früher und öfter auf, weil die Kupplung eben immer schlechter wird.

Da hilft nur noch ein Austausch der Mehrfachkupplung.

Mit der neuen ist wieder alles ok.

Aber nur für eine Weile, bevor das Spiel von Neuem beginnt.

Wie lange diese Weile dauert, hängt von den jeweiligen Bedingungen ab.

Bei meinen waren es keine 20.000 km, bei anderen 30.000 km und bei Dir waren es offenbar etwa 90.000 km.

Glückspilz. :eek:;)

 

VG myinfo

@myinfo

Du schreibst: "Das ist ein Klassiker bei diesem Baujahr" (2009 beim TE).

Sind die späteren Baujahre diesbezüglich besser?

Gruß von WQ33

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. DSG Ruckeln / Rupfen - aber was ist nun richtig? Ölwechsel? Mechatronik? Kupplung? Software?