ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. DSG Getriebe im Superb 3 Kombi

DSG Getriebe im Superb 3 Kombi

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 8. März 2018 um 6:44

Guten Morgen zusammen,

fahre aktuell einen Superb 3 Kombi, 190 PS, DSG, Bj. 2016 mit 38000 Km auf der Uhr.

Da sich meiner zur Zeit in der Werkstatt befindet, habe ich als Ersatz eine Audi A6 Avant, 3,0 l TDI mit Automatik bekommen und muss sagen, ich bin doch einigermaßen schockiert bzgl des Schaltverhalten des DSG Getriebes an meinem Superb. Obwohl der Audi eine "alte Karre" ist (250000 Km auf dem Tacho) ist das Schaltverhalten des Automatikgetriebes ein Traum. Kurze knackige Schaltwege, starker Durchzug, sofortige Gasannahme usw. also all das, wie ich es mir bei meinem Superb auch vorgestellt habe und hier doch einigermaßen enttäuscht wurde.

Nun mal meine Frage: Wie seht ihr das, ist das der Normalzustand am Superb und wenn ja, seit ihr trotzdem zufrieden mit euerm Fahrzeug?

Freue mich auf eure Antworten.

Gruß von einem doch etwas gefrusteten Uli

Ähnliche Themen
13 Antworten

Habe das 7-Gang DSG in Verbindung mit dem 150 PS Diesel (MJ 2018). Das DSG ist für mein Empfinden ganz ok - Schaltverhalten und Durchzug sind sehr gut (und das sogar mit dem kleinen Diesel). Natürlich ist das DSG nicht zu vergleichen mit dem 8-Gang ZF meines vorherigen 5er BMW (F10). Da liegen m.E. nach noch Welten dazwischen.

Das DSG im A6 ist generell eine ganze Stufe besser als das im Superb. Auch die Schaltlogik ist im Audi war deutlich besser.

Das DSG in meinem Superb arbeitet dann einwandfrei, wenn man richtig (im Sinne von viel) Gas gibt. Ansonsten verhaspelt es sich gerne mal und hat gerne gerade bergauf immer mal den falschen Gang drin.

Hallo,

das 6-Gang DSG im 190PS Superb ist mit das mieseste Getriebe, daß ich je gefahren habe. Träges Anfahrverhalten, sehr große Gangsprünge und deutlich ruckendes Schalten. Hier kann ich nur jedem vom DSG abraten, zumal der Service von Skoda zu dem Thema darauf schließen lässt, daß man um die Problematik weiß, aber a. G. des hohen Verbreitungsgrades und drohender Kosten durch Tausch etc. auf eine völlige Blockadehaltung setzt. Siehe folgender Thread: https://www.motor-talk.de/.../...-werkstatt-kundendienst-t6167371.html

Nicht umsonst wurde kürzlich auf ein 7-Gang DSG umgestellt, trotz höheren Verbrauchs (+0,1L bei der Normangabe) und schlechterer Beschleunigung (8,1sek statt 7,7sek von 0-100km/h). Im Angesicht von stetig sinkenden gesetzlichen Vorgaben bzgl. Flottenverbräuchen für die Hersteller ist dieser Schritt nur nachvollziehbar, wenn man aus Herstellersicht im alten 6-Gang DSG eine tickende Zeitbombe sieht...

Daher würde ich auch jedem dringend davon abraten einen gebrauchten Superb mit altem DSG zu kaufen. Das Risiko ist einfach zu hoch.

Zitat:

@uli.b28 schrieb am 8. März 2018 um 06:44:49 Uhr:

Guten Morgen zusammen,

starker Durchzug, sofortige Gasannahme usw.

Du solltest neben dem DSG aber auch nicht 1 Liter mehr Hubraum vergessen. ;)

genau das ist das probem, der skoda ist meiner meinung nach mit den 190 ps nicht gerade "übermotorisiert".

da sollte jedem einleuchten das mangelnde leistung nur durch schalten im gewissen rahmen augeglichen werden kann.

ich habe mir gerade so einen superb mit dem 6-gang dsg gekauft, davor hatte ich einen 335d mit 8-gang automatik.

ich kann keine gravierenden nachteile bemerken außer 100 ps zu wenig leistung :-)

meine frau fährt einen 184 ps tdi dsg seat leon, der hat ja das gleiche getriebe wiegt aber fast 300 kg weniger, der schaltet im direkten vergleich weniger weil er einfach "optimaler" motorisiert ist.

ich hatte auch schon das brandneue 7 gang dsg im neuen tiguan mit dem 240 ps bitu diesel, wüßte nicht was da besser war, im gegenteil. der 7 gang war so unglücklich überetzt das der tiguan auf der autobahn bei höheren geschwindigkeiten sich nie entscheiden konnte ob 6. oder 7. gang...

Zitat:

@Browntown schrieb am 8. März 2018 um 10:14:39 Uhr:

Hallo,

das 6-Gang DSG im 190PS Superb ist mit das mieseste Getriebe, daß ich je gefahren habe. Träges Anfahrverhalten, sehr große Gangsprünge und deutlich ruckendes Schalten. Hier kann ich nur jedem vom DSG abraten, zumal der Service von Skoda zu dem Thema darauf schließen lässt, daß man um die Problematik weiß, aber a. G. des hohen Verbreitungsgrades und drohender Kosten durch Tausch etc. auf eine völlige Blockadehaltung setzt. Siehe folgender Thread: https://www.motor-talk.de/.../...-werkstatt-kundendienst-t6167371.html

Was den verlinkten Thread angeht: Davon bin ich leider auf betroffen.

Ansonsten kann ich deine Kritikpunkte bestätigen - würde aber nicht so weit gehen und das Getriebe als Mieß bezeichnen... Es hat einfach Schwächen... Soll aber auch sehr robust sein...

Zitat:

Nicht umsonst wurde kürzlich auf ein 7-Gang DSG umgestellt, trotz höheren Verbrauchs (+0,1L bei der Normangabe) und schlechterer Beschleunigung (8,1sek statt 7,7sek von 0-100km/h). Im Angesicht von stetig sinkenden gesetzlichen Vorgaben bzgl. Flottenverbräuchen für die Hersteller ist dieser Schritt nur nachvollziehbar, wenn man aus Herstellersicht im alten 6-Gang DSG eine tickende Zeitbombe sieht...

Wo der Mehrverbrauch her kommt kann ich mir ehrlich gesagt nicht erklären aber das mit der Beschleunigung dürfte unter anderem an einem zusätzlichen Schaltvorgang liegen.

Zitat:

Daher würde ich auch jedem dringend davon abraten einen gebrauchten Superb mit altem DSG zu kaufen. Das Risiko ist einfach zu hoch.

So weit würde ich jetzt nicht gehen... das 6-Gang DSG hat zwar seine Schwächen aber es ist aufgrund der sehr langen Bauzeit auch sehr ausgereift. Die Schwächen beziehen sich ja auch auf die Funktion/Comfort. Mir wäre zumindest nicht bekannt, dass es hier Problemhäufungen gäbe.

 

Zitat:

@Sven210779 schrieb am 8. März 2018 um 11:20:39 Uhr:

ich hatte auch schon das brandneue 7 gang dsg im neuen tiguan mit dem 240 ps bitu diesel, wüßte nicht was da besser war, im gegenteil. der 7 gang war so unglücklich überetzt das der tiguan auf der autobahn bei höheren geschwindigkeiten sich nie entscheiden konnte ob 6. oder 7. gang...

Das Problem hast Du mit jedem Getriebe, wenn der letzte Gang sehr lang übersetzt ist. Das ist eine Gewöhnungssache.

War bei meinem A6 7-Gang S-Tronik auch so. Der 7. Gang war extrem lang (~160kmh@2.000upm | ~200kmh@2.500upm) Logisch dass er da bei normalem Autobahntempo immer wieder schalten muss. Den Dreh bekommt man mit etwas Gewöhnung aber raus...

Dem Gegenüber steht aber, dass man bei höheren Geschwindigkeiten mit sehr niedriger Drehzahl gleiten kann...

Der langen Übersetzung in den oberen Schaltstufen stehen außerdem kürzere Übersetzungssprünge in den unteren Gängen gegenüber und hier ergibt sich der zweite eklatante Vorteil des neueren 7-Gang DSG

Wenn das 6-Gang DSG am Berg unter Last vom 4. in den 3. Gang oder vom 3. in den 2. unter Last schalten muss ist das sehr unkomfortabel.

Man gibt Gas, es passiert nichts, man steigert die Leistung, es passiert nichts, mit einem mal schaltet er und der Karren schiebt an wie verrückt. Verhindern kann man das nur Manuell oder in "S" (dann schaltet er früher hoch)

Dieser Effekt tritt beim 7-Gang DSG praktisch kaum auf.

 

Wie kann man einen 4-Zylinder mit nem V6 vergleichen und sich über Leistungsunterschiede wundern?

Ja, die S-tronic schaltet geschmeidiger als ein DSG.

Aber Ansprechverhalten und Durchzug sin dann wohl eher den 2 Mehrzylindern geschuldet.

Natürlich - was die Mehrleistung angeht aber das Ansprech- und Anfahrverhalten ist bei Audi mit vergleichbarem Motor und dem 7-Gang DSG definitiv besser. Im direkten Vergleich hat man das Gefühl, dass das 6-Gang DSG erst mal alles zurechtlegen muss...

Wie gesagt - kenne das 7-Gang DSG ja aus dem A6 (100.000km) und habe jetzt das 6-Gang im SuperB bei vergleichbarer Motorisierung.

Die Unterschiede sind eindeutig. Egal ob V6 oder R4 Motor

Zitat:

@Neoleoric schrieb am 8. März 2018 um 20:09:56 Uhr:

 

Ja, die S-tronic schaltet geschmeidiger als ein DSG.

Du bist Dir aber schon im Klaren darüber, dass S-Tronic nur ein anderer Name für ein DSG ist?

Hallo zusammen

Ich fahre seit August 2017 einen neuen Superb Diesel 190 PS 4x4 mit 6-Gang DSG.

Ich muss zugeben, dass das Schaltverhalten gegenüber dem Automatik-Wandler-Getriebe in meinen früheren 3 Citroen C5 mit 165 PS schon etwas gewöhnungsbedürftig ist bzw. war.

Ich kann bestätigen, dass die Schalterei, besonders bergauf, nicht wirklich toll ist und fahre deshalb eigentlich immer im „S“-Modus, wo das DSG früher und zufriedenstellend schaltet.

Den geringfügig höheren Spritverbrauch leiste ich mir einfach.

Eine Katastrophe bleibt trotzdem die Situation, wenn ich meinen WoWa Rückwärts die Einfahrt hoch rangieren muss.

Da habe ich immer das Gefühl da „geht gleich was kaputt“.

Es ist jedoch sicher nicht alles schlecht am 6-Gang DSG!

Der Fahrkomfort (natürlich im „S“-Modus) ist, egal ob in der Stadt oder Überland, ob mit oder ohne Hänger, wirklich ok und ich meine die 190 PS passen auch sehr gut dazu.

Und nicht zu vergessen die mögliche Anhängelast von 2200 kg (!), gegenüber den 1600 kg bei den vergleichbaren Wandlern...

Es ist also wie immer:

Jeder muss sich über die eigenen Prioritäten selbst klar werden.

Weiterhin Gute Fahrt!

Zitat:

@hoinzi schrieb am 8. März 2018 um 23:32:21 Uhr:

Zitat:

@Neoleoric schrieb am 8. März 2018 um 20:09:56 Uhr:

 

Ja, die S-tronic schaltet geschmeidiger als ein DSG.

Du bist Dir aber schon im Klaren darüber, dass S-Tronic nur ein anderer Name für ein DSG ist?

Ja, aber es ist nunmal so das die weicher schaltet.

was genau meinst du mit weicher schalten? Abgesehen vom zurückschalten unter Last in den unteren Gängen (was an der Abstimmung und den großen Übersetzungssprüngen liegt) kann ich beim Schaltverhalten eigentlich keine Unterschiede feststellen, was den Comfort betrifft...

Dazu muss man bedenken, dass das DSG im A6 FL (S-Tronik) gegenüber dem betagten 6-Gang DSG im SuperB deutlich aktueller ist.

Die Frage ist ja auch wie sich das neuere 7-Gang DSG im SuperB schlägt.

Zu behaupten die S-Tronik würde (generell) weicher schalten halte ich daher für etwas zu pauschal formuliert...

Moin,

Ich fahre den 2018er 2.0 Tsi (220ps) mit dem 6 Gang dsg. Vorher einen alten 3bg mit Schaltgetriebe gefahren. Und ich muss sagen, ich bin angenehm übrrrascht. Vorher viel gelesen, aber nichts negatives ist aufgetreten.. ich fahre meistens im comfort und wenns mal sparsamer sein soll im eco Mode, und da schaltet das dsg in meinen Augen sehr weich/optimal. Natürlich nur wenn man das Gaspedal auch so behandelt... beim treten fängt er gern an zu stottern (es sei denn im S Mode) aber wer macht sowas an jeder ampel ? 0o hehe, ich würde wieder das 6 Gang dsg kaufen ????

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. DSG Getriebe im Superb 3 Kombi