ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Superb oder Passat

Superb oder Passat

Skoda Superb

Hallo,

Superb oder Passat, vor dieser Frage stehe ich.

Weiß jemand von Euch, was die konkreten Unterschiede bei den Navis sind?

- columbus bzw. discover pro?

Gibt es sonts große Unterscheide, die man beachten sollte bei einzelnen Sonderausstattungskomponenten?

Gibt es auch ein Businesspaket fr Großkunden bei vw/Passat und / oder Skoda/Superb

Gruß

B.

Beste Antwort im Thema

Ich bin die folgenden Autos im Vergleich schon probe-gefahren (jeweils ca. 80km/ 1 Stunde):

- B8 Variant TDI HL 240 PS mit Vollausstattung inkl. Panoramadach

- Superb3 Limo TDI Style 190 PS DSG 2WD (Alcantara-Leder Sitze)

- Mazda 6 Sportcombi 175PS, Automatik, 4WD, Revolution Top (= Sports Line), Vollleder

- mein jetziger (Vergleichsbasis): Passat B6 Variant TDI HL 170PS, HS, 2WD, Bj 2006, ca 170tkm, Erstbesitz

Hier nun meine Plus/Minus Liste:

Passat B8:

+ Top LED Licht

+ sehr gute Sitze, perfekte Sitzposition

+ Kofferraum

+ kaum Windgeräusche

+ ACC funktioniert sehr gut

+ DCC perfekt abgestimmt

+ Motor mit SCR

- Design (der B8 gefällt mir eigentlich nicht), speziell hinten

- Motor für die Leistung doch enttäuschend, dem Auto fehlt irgendwie die Spritzigkeit (habe da deutlich mehr erwartet),

- DSG mag ich nicht, schaltet ständig unmotiviert hin und her (würde mir jedenfalls ein Modell mit HS nehmen, freilich dann mit anderem Motor)

- Preis: recht teuer im Vergleich zu Superb und Mazda

- Verbrauch: laut BC 7,5 L/100km. Auf der exakt gleichen Strecke braucht mein jetziger 5,7 L/100km.

- Navi Discover Pro: die Naviansagen und Spurassi sind ein müder Scherz zu meinem Garmin 3598. Für den 10fachen Preis gegenüber dem Garmin habe ich mir deutlich mehr erwartet aber jedenfalls ist das Preis/Leisungsverhältnis des Discover Pro fast eine Provokation.

Superb 3:

+ Motor (TDI 190 PS) ausreichend spritzig mit 2WD

+ Motor mit SCR

+ Design

+ Preis/Leistungsverhältnis

++ Kofferraum

+ ACC funktioniert sehr gut

+ DCC perfekt abgestimmt

- Sitze vom Style (Alcantara Leder als Sonderausstattung): deutlich schlechtere Sitzposition als im Passat, zu kurze Oberschenkelauflage, nach 1 Stunde Probefahrt hatte ich unangenehme Druckstellen an den Oberschenkeln unten und meine Frau Nacken- und Schulterschmerzen. Das haben wir im jetzigen Passat nicht nach 8 Stunden Etappen. Kopfstüzenposition nicht einstellbar in der Tiefe!!

- etwas lauter als Passat (nur Windgeräusche), 190PS Motor jedoch recht leise.

- DSG: gleiche Nachteile wie im B8, ich würde jedenfalls den HS bestellen

- Verbrauch: 6,5 L/100km laut BC (Auf der exakt gleichen Strecke braucht mein jetziger 5,7 L/100km.)

- Navi Columbus: siehe wie oben beim Discover Pro vom Passat; wenigstens im Preis beim Paket nicht so teuer wie im Passat aber immer noch unverschämt für das Gebotene.

Mazda 6 Sport Combi:

Aufgrund der aktuellen Diskussionen wollte ich mir eine Alternative zu den bisherigen Fahrzeugen anschauen und war hier wirklich sehr überrascht:

++ Motor: trotz Automatik und 4 WD sehr guter Durchzug (habe natürlich nur bis erlaubte 130km/h laut Österreichischen Möglichkeiten getestet). Gefühlsmäßig ist er mit 175 PS sogar leichtfüssiger zu fahren als der Passat mit 240PS. Das muß ich mir noch genauer anschauen wie das gehen kann. Ich war jedenfalls extrem positiv überrascht von dem Mazda Motor (2.2 L Skyaktiv, 175PS, 420Nm).

+ Automatik (ich glaube Wandler): war überrascht, dass ich da gut damit zu recht kam. Entspricht jedenfalls eher meinen Vorstellungen als alle DSGs, die ich bisher probiert habe. Würde aber auch hier eher den HS nehmen wollen und als 2WD.

+ Sitze und Sitzposition: die Sitze in der Top-Leder Ausstattung sind sehr gut; ich habe gleich eine angenehme Sitzposition gefunden obwohl es keine ausziehbare Oberschenkelauflage gibt, passt der Sitz für mich sehr gut. Keine Druckstellen oder Schmerzen nach der Probefahrt. Das kann bisher nur der Passat, der 5er und Mercedes C (altes Modell).

+ Fahrwerk: trotz fehlendem DCC ordentlich zu fahren; sehr gut abgestimmt zwischen Komfort und Sportlichkeit.

++ Preis/Leistung: noch besser als Superb für die Ausstattung.

+ Infotainment: ausgezeichnete Bose Anlage, sehr guter Klang, spielt sogar Spotify über Bluetooth ordentlich über das Smartphone ab.

-- Radar Abstandsautomatik: funktioniert eigentlich nur auf geraden Strecken und in Rechtskurven. In Linkskurven auf der Autobahn glaubt das System der LKW in der rechten Spur kann nicht links überholt werden und bremst dann sehr unangenehm jedesmal herunter. Da kann Mazda jedenfalls von der Funktionstüchtigkeit in der Praxis mit VW und Skoda ACC deutlich nicht mithalten. Ev. wird das noch per Software von Mazda weiterentwickelt. So wie dies bei dem gefahrenen 6er war ist es für mich unbrauchbar.

- Navi: konnte ich nicht testen. War nicht installiert. Kostet jedenfalls 600,- Aufpreis. Falls es der 6er wird werde ich mir das jedenfalls noch im Detail anschauen müssen.

- - Kofferraum: ein müder Scherz gegen Passat und speziell Superb. Ob wir damit leben könnten, muß noch geklärt werden. Kinder fahren ohnehin kaum mehr mit und mein 26" Mountainbike wird hoffentlich hineinpassen. Jedenfalls Winterurlaub mit 4 Erwachsenen und allem was man dazu braucht ist mit diesem Auto nicht zu machen (wenn man 10 Jahre Passat Variant Kofferraum gewohnt war)

- Verbrauch: auf meiner Teststrecke hat der BC 7,2 L/100km angezeigt. Jedenfalls mir zu viel im Vergleich zum jetzigen Passat. Als HS und 2WD sollte der Motor jedenfalls in der Praxis unter 6 L kommen.

- - Abgaswerte: die größte Unsicherheit für mich bei dem Motor sind die NOx Werte, die zwar angeblich die Normvorgaben der EU6 erfüllen aber im Praxisversuch die höchsten Werte gezeigt hat im Vergleich zu NOx Speicherkat und SCR System. Dazu gab es hier im MT schon diverse Berichte und Links.

 

Mein Fazit:

- warten bis sich die Abgasdiskussion beruhigt hat und man verlässlichere Aussagen über NOx im realen Fahrbetrieb zu ALLEN Fahrzeugen hat, die für mich in die nähere Betrachtung kommen. Schließlich muss der Neue dann wieder 10 Jahre einigermaßen technologisch mithalten können und vor allen mit gutem Gewissen Spaß machen.

- warten bis der Superb im Sommer 2016 Sportsitze bekommt und die dann testen. Das ist dann vermutlich die beste Schnittmenge für mich falls die Sitze für uns dann passen.

- Oder Mazda baut in seinen 2.2 L Motor noch ein SCR System dazu und ich finde mich mit dem Mini-Kofferraum ab. Und der Radar-Automat wird noch deutlich verbessert. Jedenfalls für den Amerikanischen Diesel Markt wird Mazda nicht um SCR herumkommen. Bis jetzt gibt es den Mazda Diesel Jedenfalls noch nicht in USA. Die waren schlau genug und haben zuerst VW vorgelassen.

 

Oder gibt es auf dem Markt einen Kombi für die Langstrecke mit sehr guten Sitzen, ausreichendem Kofferraum, gutem Preis/Leistungsverhältnis, sparsam, möglichst umweltfreundlich und der mir für 10 Jahre Spaß bereiten kann? Wenn ja, bitte her damit. Danke.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Columbus vs. Discover Pro sind beide aus dem MIB2 gebaut. Der im Passat unterstütz noch Live Dienste für Staus, kann sich ins Internet per SIM verbinden und sowas halt :) Ist für mich persönlich unbrauchbar da ich Internet am Handy habe... Das Columbus kann auch Apple Car Play, Android Auto und Mirror Link. Alle anderen Funktionen sind so weit ich weis gleich.

Die beiden Autos sind sich schon Ähnlich, aber trotzdem mit beiden fahren, überlegen welche Ausstattung du wirklich haben willst bzw. brauchst, schau was dich das kostet und gut ist :) Hab ich auch so gemacht und da war der Superb der absolute Gewinner (Preis war nicht so sehr entscheidend).

D. h. das Superb erhält keine Live-Daten fürs Navi? Ich kenne so etwas von Audi und finde das eigentlich nicht schlecht.

Was waren Deine PLus-Punkte für den Superb?

Wir sind es bei beiden mit Platz im Fond aus? Großer Unterschied oder Superb nur etwas größer?

Größentechnisch geht der Punkt klar an den Superb!

Ich selbst fahre den neuen Passat seit April und ich finde, es ist ein super Auto.

Ich saß auf der IAA im neues Superb Combi.

Ist ebenso ein schönes Auto.

Die Frage ist, was du brauchst und was du willst.

Ich fahre viel Autobahn und möchte die Live Dienste für Stau usw. nicht mehr missen wollen, ein absolutes Plus!

Du kannst dein Navi von zu Hause aus vorprogrammieren und kannst Sonderziele über Google suchen.

Schon eine deine Sache....

Außerdem kannst du dir ein Wlan im Auto (für Laptop, iPad, usw.) aufbauen, wenn gewünscht.

Der Passat hat die coolen LED-Scheinwerfer, top!

Usw. Usw.

Der Passat bleibt nunmal ein VW und der Superb ein Skoda.

Dafür zahlst du weniger und bekommst mehr Auto, definitiv.

Der Rest ist Geschmackssache.....

PS: Ach ja, hätte ich fast vergessen,

der Schaltknauf beim Skoda DSG ist mega hässlich und wäre das erste, was ich austauschen würde ;-)

Was hältst Du vom TDI 240PS?

Interessant und auf jeden Fall

"nice to have" ;-)

Hier auch die Frage, braucht man ihn?

Würdest dundas Auto privat kaufen oder als Dienstwagen geschäftlich nutzen?

Ich habe beide recht ausführlich verglichen. Beim Passat bekommst Du mehr der ganz modernen Features (active Info Display, LED-Scheinwerfer z.B.) und er ist etwas besser geräuschgedämmt. Der Superb hingegen hat deutlich mehr Platz (ist dafür aber auch länger) und hat sicher ein derzeit unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Beides sind sehr gute Autos, fahren sich agil und viel hängt dann einfach auch vom persönlichen Geschmack ab. Beide Probe fahren würde ich empfehlen.

Lg

Pete

wäre ein Dienstwagen

am 6. November 2015 um 11:36

Ich habe neulich beim Skoda Händler eine Zeitung mitgenommen, wo die direkt verglichen wurden. Der VW ist wie schon erwähnt etwas besser gedämpft und das DCC soll feiner abgestimmt sein Ich weiß aber immer nicht, wie subjektiv das ist. LED wurde schon genannt. Ich weiß nicht, ob VW SmartLink hat. Da bin ich scharf drauf.

Ich kaufe den privat und daher sind für mich auch Kosten relevant. Wo hier der Vorteil liegt, ist auch klar.

Ansonsten muss ich sagen, aber das ist natürlich absolut Geschmacksache. sieht der Superb besser aus. Der Passat wirkt dagegen etwas langweilig/bieder. Will er aber sicher auch. Geschäftswagen eben.

Von der Konnenktivität müssten beide identisch sein. Bei Skoda heißt es Smartlink und bei VW AppConnect.

 

Beide beinhalten Mirrorlink + Android Auto + Apple CarPlay.

Bei einer Dienstwagen-Entscheidung würde ich den Preis entscheiden, da du das Auto nur 2-4 Jahren fährst (abhängig von der Km-Grenze).

Konfigurier dir beide mit deiner Wunschausstattung durch und schau was finanziell eher Sinn macht.

Alternativ entscheidest unabhängig davon:

a) du willst die ganzen Features, wie Google-Navi, AID, LED-Scheinwerfer, usw.

Dann wird es ein Passat.

b) du willst mega viel Platz und günstiger fahren, aber nicht billig. Und setzt nicht so viel Wert auf monderne Innovationen.

Dann wird es der Superb.

Ganz einfach ;-)

Zudem kommt noch der Wohlfühl-Faktor, denn musst du selbst treffen.

Deshalb mal in Passat und Superb setzen und dich fragen, kann ich so längere Strecken fahren und fühle ich mich so wohl?

Wichtig: das Testfahrzeug muss annähernd die Ausstattung haben, die du auch selbst bestellen würdest.

Sonst macht der Vergleich wenig Sinn....

Und vor allem: Auch bei Dunkelheit fahren. Beide können DLA haben, aber die allgemeine Sichtbarkeit im Dunkeln kann man nur so beurteilen. Vielen Leuten ist es völlig egal, kaufen sich also die standardmäßigen Halogenfunzeln und wundern sich dann, dass sie nachts nicht gut sehen können.

Für meinen Geschmack ist das heutige Xenon nicht mehr so gut wie früher. Ein B8 mit High-LED, der hinter meinem CC hergefahren ist, hat, obwohl beide Fahrzeuge mit aktivem DLA unterwegs waren, mein Licht überstrahlt. Für mich wäre das momentan ein Grund, zum Passat statt zum Superb zu greifen.

Zitat:

@blindek schrieb am 5. November 2015 um 21:51:37 Uhr:

Columbus vs. Discover Pro sind beide aus dem MIB2 gebaut. Der im Passat unterstütz noch Live Dienste für Staus, kann sich ins Internet per SIM verbinden und sowas halt :)

Das kann der Superb auch, anders als der Passat sogar mit LTE, womit die Netzabdeckung besser ist (vor allem in ländlichen Gegenden).

Zitat:

@mobafan schrieb am 6. November 2015 um 14:54:46 Uhr:

Zitat:

@blindek schrieb am 5. November 2015 um 21:51:37 Uhr:

Columbus vs. Discover Pro sind beide aus dem MIB2 gebaut. Der im Passat unterstütz noch Live Dienste für Staus, kann sich ins Internet per SIM verbinden und sowas halt :)

Das kann der Superb auch, anders als der Passat sogar mit LTE, womit die Netzabdeckung besser ist (vor allem in ländlichen Gegenden).

Der Superb hat aber Google Street View, Google Maps und Google Live Stau

Deine Antwort
Ähnliche Themen