ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. DPF und Autobahn : Tatsache oder Irrglaube ?

DPF und Autobahn : Tatsache oder Irrglaube ?

Themenstarteram 8. März 2010 um 21:18

Guten Tag allerseits !

 

Der Partikelfilter - das unbekannte Wesen...

Was schadet ihm ? Was hilft ihm ? Wie gehts ihm gerade ?

Ich fahre einen 2.0 TDCI mit Additiv System. Die cDPF anderer Modelle mögen abweichen...

 

Meine Beobachtung auf bisher 32 000km :

Fährt man längere Zeit verbrauchsoptimiert und niedertourig, hält sich an die Richtgeschwindigkeit und schaltet früh hoch, dann scheint der Motor mit der Zeit immer durstiger zu werden. Gerade so, als würde ihm der DPF das (Aus-)Atmen erschweren. Man kann den Mehrverbrauch auch anhand des Momentanverbrauchs im BC nachvollziehen.

Wenn man dann für einige Kilometer Bleifuß fährt und den Motor sozusagen "durchbläst", dann lässt sich der Wagen danach wieder sparsamer bewegen. Auch die Momentanverbrauchsanzeige kehrt wieder zu den niedrigeren Werten zurück.

Ich fahre übrigens geschätzte 80% aller Fahrten auf der Autobahn und auch ansonsten sind wenige Kurzstrecken unter 30km dabei. Habe also kein "Bäcker-Kindergarten-Briefkasten und zurück" Fahrprofil ;)

 

So weit so gut, es ist ja auch nichts defekt ! Es ist auch logisch, daß ein DPF kurz vor Beginn der Regenerationsphase einen höheren Staudruck hat und somit einen Mehrverbrauch verursacht.

Allerdings habe ich hier im Forum schon erfahren, daß sich der Filter eigentlich auch bei normaler Fahrt und moderaten Drehzahlen regeneriert. Eigentlich sogar besser als bei Vollast und hoher Drehzahl.

Gerade bei Vollast - man erinnere sich an Diesel ohne Partikelfilter - neigen die Selbstzünder schließlich noch sehr viel mehr zum Rußen !

Gerade das ist es was mir auch zu denken gibt ! Eigentlich müsste der Filter gerade NACH einer Vollgas-Fahrt eine Regeneration nötig haben, oder ?

Unser treuer alter Mitsubishi L200 mit seinem asthmatischen 2,5l Vorkriegsturbodiesel kommt nur alle paar Monate mal auf die Autobahn. Und wenn, dann emittiert er auf den ersten 10 Kilometern so viel Ruß wie ein polnischer LKW beim Ampelstart - aber permanent ! Eine echte Umweltsauerei...aber was will man machen, es gibt keinen Filter für das Fahrzeug. Jedenfalls nimmt die Rußfahne nach einigen Kilometern dann ab und ist schlußendlich nicht mehr zu sehen. Die Abgase werden dann also sauberer! Auch die Höchstgeschwindigkeit steigt dann um einige km/h (auf bis zu - haltet euch fest - 142 lt. Navi :D). Es ist also wohl schon so, daß auch filterlose Motoren sich auf der Autobahn erst mal "freiräuspern" müssen, bevor sie wieder volle Leistung bringen können.

Kann dies - unabhängig vom Zustand des DPF - auch bei unseren Focus noch der Fall sein ?

Mir fiel jedenfalls schon auf, daß die erreichbare Höchstgeschwindigkeit des Focus durchaus um 10km/h variieren kann !

 

Was meint ihr dazu ?

Hat zufällig jemand einen 2.0 TDCi ohne Filter ? Wie schauts da aus ?

 

Gespannte Grüße !

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Meine Beobachtung auf bisher 32 000km :

 

Fährt man längere Zeit verbrauchsoptimiert und niedertourig, hält sich an die Richtgeschwindigkeit und schaltet früh hoch, dann scheint der Motor mit der Zeit immer durstiger zu werden. Gerade so, als würde ihm der DPF das (Aus-)Atmen erschweren. Man kann den Mehrverbrauch auch anhand des Momentanverbrauchs im BC nachvollziehen.

Interessante Beobachtung.

Ich habe sowas bei meiner üblcherweise sehr sparsamen Fahrweise sowas noch nicht feststellen können. Habe allerdings den 1,6 TDCI und auch der BC zeigt bedauerlicherweise keinen Momentanverbrauch an.

Durch Tempomatfahren und ständiges "Reseten" habe ich allerdings auf der BAB auch quasi Momentanverbräuche ermittelt. Dabei mußte ich allerdings feststellen, dass kleinste optisch nicht feststellbare Steigungsänderungen oder auch möglicherweise Windänderungen zu relativ großen Verbrauchsänderungen (>10 %) führten.

 

Insofern die Frage: Wie oft hast Du diese Beobachtungen gemacht und sind diese tatsächlich nicht durch o.g. Effekte verfälscht.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Ja,ich unterschreibe mal deine Theorie ;)

Jedenfalls habe ich die gleichen Erfahrungen mit Meinen 2.0 TDCi gemacht,fahre eigentlich sehr sparsam in letzter Zeit...jedoch scheint sich das ganze nach paar hunder Kilometern zu rächen...kurios...jedoch bekommt der Wagen dann eine kleine Vergewaltigung auf der Autobahn und schon ist alles wieder ok :D

Scheint wohl am DPF System zu liegen,bei anderen Fahrzeugen mit DPF (BMW) scheint eine sparsame Fahrweise keine Beeinträchtigung hervorzurufen...

 

MFG ;)

Hi,

und wie macht das der rest der welt mit 130km/h vmax?

Der motor kommt ja z.Bsp. aufs Frankreich - wäre also sehr komisch. Gedanken habe ich mir darüber aber ehrlich gesagt noch nie gemacht:)

 

mfg

aces

Zitat:

Meine Beobachtung auf bisher 32 000km :

 

Fährt man längere Zeit verbrauchsoptimiert und niedertourig, hält sich an die Richtgeschwindigkeit und schaltet früh hoch, dann scheint der Motor mit der Zeit immer durstiger zu werden. Gerade so, als würde ihm der DPF das (Aus-)Atmen erschweren. Man kann den Mehrverbrauch auch anhand des Momentanverbrauchs im BC nachvollziehen.

Interessante Beobachtung.

Ich habe sowas bei meiner üblcherweise sehr sparsamen Fahrweise sowas noch nicht feststellen können. Habe allerdings den 1,6 TDCI und auch der BC zeigt bedauerlicherweise keinen Momentanverbrauch an.

Durch Tempomatfahren und ständiges "Reseten" habe ich allerdings auf der BAB auch quasi Momentanverbräuche ermittelt. Dabei mußte ich allerdings feststellen, dass kleinste optisch nicht feststellbare Steigungsänderungen oder auch möglicherweise Windänderungen zu relativ großen Verbrauchsänderungen (>10 %) führten.

 

Insofern die Frage: Wie oft hast Du diese Beobachtungen gemacht und sind diese tatsächlich nicht durch o.g. Effekte verfälscht.

@Acesulfam

Einfach mal einen Gang runter schalten, bei gleicher Geschwindigkeit oder wesentlich häufiger praktiziert: Trotz Tempolimits mit 160 oder auch mal 180 durch die Gegend düsen. Schon sehr oft in Spanien und Frankreich erlebt - natürlich außerhalb der Touristenströme. ;)

Gruß

Simon

Hallo,

fahre mit meinem Max 2.0TDCI (´08) sehr viel Kurzstrecken.

Bei einer längeren Vollgas (Reinigungsfahrt) auf der Autobahn mit Vmax ging der Wagen nach etwa 30 KM ins Notlaufprogramm !

Ursache: DPF war laut Werkstatt total dicht und musste getauscht werden (Garantie)

Gruß

Stefan

Kein Wunder. Bei VMAX sammelt sich extrem viel Ruß im Filter. Da hat der Filter gar keine Möglichkeit, den Ruß zu regenerieren.

Wenn man dem Filter etwas gutes tun will, dann sollte man mit mittlerer Geschwindigkeit auf der Autobahn fahren.

Wie würdest du "mittlere Geschwindigkeit" definieren?

Alles zwischen 90 und 130 km/h. Höhere Geschwindigkeiten bringen gar nichts. Es steigt zwar die Abgastemperatur an, aber auch die Rußentwicklung.

Zudem nutzen dem Partikelfilter mit Additiv diese höheren Abgastemperaturen nichts. Er regeneriert nur, wenn er voll ist. Wie die Abgastemperaturen zwischendurch sind, ist dem Filter völlig egal.

Themenstarteram 11. März 2010 um 20:39

Weißt du zufällig ob man im Service Modus des Bordcomputers etwas über den Momentanzustand des Filters ablesen kann ? Da sind ja jede Menge Angaben mit denen man als Laie nichts anfangen kann.

Wie ich im Eröffnungspost schon schrieb : Gerade NACH einer Vollgasfahrt hat der Filter eine Regeneration nötig.

Eventuell läuft die Sache ja so ab, daß er sich tatsächlich direkt nach der schnellen Fahrt jedesmal regeneriert und daher die Verbrauchssenkung spürbar wird ?

Kann man überhaupt an irgend etwas eine Regenerationsphase erkennen ? Nachlaufende Lüfter oder Geruchsentwicklung konnte ich bei meinem Fahrzeug noch nie feststellen ! Oder gibt es das nur beim cDPF ?

@Carli80

Ja, der Momentanverbrauch ist sogar noch sehr viel extremer von jeder noch so winzigen Steigung abhängig ! Selbst eine kaum wahrnehmbare Autobahnkuppe lässt ihn durchaus von 5,5 auf 7,5 oder mehr Liter anschwellen....dafür gehts dann auf der anderen Seite der Kuppe mit Momentanverbräuchen von unter 4 Litern wieder hinab.

Mit der Zeit hat man aber Erfahrungswerte wie viel das Auto bei einem gewissen Tempo auf der immerselben Strecke verbraucht. Da fallen dann Abweichungen schon auf.

Beispiel : Tempo 120 (entspricht 128km/h auf dem Tacho wenn 16" Winterreifen drauf sind) ergibt auf der ebenen A5 im Rheintal Momentanverbräuche zwischen 5,1 und 5,3 Liter. Wenn die Werte aber manchmal nur noch zwischen 5,6 und 5,9 variieren liegt der beschriebene Fall vor, welcher eine Vollgasfahrt nötig macht.

Vergangenes Wochenende hab ich dem Auto auf der A81 fast 120km lang richtig die Sporen gegeben, immer so 170 bis Vmax. Der Verbrauch kletterte auf 7,3 Liter. BC und Taschenrechner waren sich ziemlich einig :) Am Mittwoch habe ich dann vollgetankt und bin im dichten Verkehr auf der A5 mit 100 bis 120 mitgeschwommen.....als ich nach 99km in Offenburg ankam stand der Durchschnittsverbrauch bei 5,1 Liter ! Selber Weg zurück wurden es dann 5,3 Liter, weil kurz vor der Heimat ca 100 Höhenmeter zu erklimmen sind.

Das zeigt, daß die Schnellfahrerei vom Wochenende wirklich wieder mal was gebracht hat :)

 

Mein Verdacht liegt aber nicht nur auf dem DPF, sondern am Dieselmotor selbst. Wie beschrieben neigt auch unser filterloser Firmenwagen dazu erst nach einigen Vollastkilometern wieder einwandfrei zu laufen. Da fällt der Dreck eimerweise aus dem Auspuff....

am 11. März 2010 um 22:27

ich weiß nicht genau wies ford ist.

aber bei mercedes gibt es 2 differenzdrucksensoren, einer vor dem dpf und einer danach. die messen den differenzdruck

und erkennen dadurch wie arg verschmutzt der dpf ist.

bei überschreiten von nem bestimmten wert wird der dpf asugebrannt.

also eig. kann es dann nicht sein das er "voller" wird.

aber vielleicht kann er sich nicht ausbrennen bei extrem sparsamen fahren??!!

ach und zum thema autobahnfahrt. wenn man schneller also mit mehr gas fährt erhöht sich normalerweise die

verbrennungstemp. und dadurch sollten weniger rußpartikel entstehen...

aber nur wenn sich die verbrennungstemp. erhöht und das einspritzsystem richtig arbeitet!

Hallo,

hier nochmal eine Beschreibung dazu im Anhang.

Gruß

electroman

...und noch einer.

Zitat:

Original geschrieben von electroman

Hallo,

hier nochmal eine Beschreibung dazu im Anhang.

 

Gruß

electroman

Ich fahre den 1.6 TDCi mit cDPF. Leider sehr viel Kurzstrecke, aber auch ab und an längere Autobahnabschnitte z.T. auch mit Vmax. Von irgendwelchen Verbrauchs- oder Leistungsschwankungen des Motors habe ich noch nicht das Geringste bemerkt, auch keine Reinigungsszyklen oder Ähnliches.

Der durchschnittliche Verbrauch liegt (lt. BC) von Anfang an immer ziemlich genau bei 5,7 l/100km und unterliegt nur geringen Schwankungen.

Kann es sein, dass die oben beschriebenen Effekte nur für ältere Motoren mit Additivsystem gelten?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. DPF und Autobahn : Tatsache oder Irrglaube ?