ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Dom vo/li am rosten. Wie reparieren / Kosten Werkstatt?

Dom vo/li am rosten. Wie reparieren / Kosten Werkstatt?

Opel Astra F
Themenstarteram 19. Februar 2015 um 18:22

Hallo Freunde des Autofahrens!

Nachdem ich jetzt mühsam ein neues Fahrwerk eingebaut habe und fast schon auf dem Weg zum Tüv war, gab es noch eine nette Überraschung:

Vor dem Dom Vo/Li ist das Blech durchgerostet (siehe Bilder).

Wer hat das schon repariert bzw. reparieren lassen und kann mir dazu ein paar Informationen zuspielen?

Ich schätze ich werde nicht drum herum kommen in eine Werkstatt zu fahren (kosten??), da ich nur ein elektroschweißgerät zur Verfügung habe.... andererseits war das Blech vorher anscheinend auch geklebt. Gibt es nicht die Möglichkeit "einfach" den betroffenen Teil auszuschneiden und ein neues Blech mit Karosseriekleber einzukleben?

Ich muss dazu sagen, an den endspitzen hat das bei mir und dem Tüv schonmal geklappt, auch das Tanklochblech einzukleben war kein Problem. Am Dom allerdings bin ich mir nicht sicher ob der Prüfer das hinnimmt.

Img-20150219-175633
Img-20150219-175621
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@iral_kbk schrieb am 21. Februar 2015 um 18:53:53 Uhr:

 

wie schaut es mit nieten aus? darf man das an der stelle? welchen lochabstand sollte man wählen?

Nieten Nein musst schon ein Blech Einschweißen, von welcher Seite ist egal. Dann mit Farbe und Karosseriedichtmasse versigeln.

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten
Themenstarteram 4. März 2015 um 14:33

sooo, da bin ich wieder. im roten overall am laptop sitzend mit einem doofen bauchgefühl.

also zunächst mal meine priorität: optimal wäre es wenn ich damit nach (ca) 1,5 jahren nochmal durch den tüv komme (jaja, ist schon ein weilchen abgelaufen). und dann bis ende (3,5 jahre) fahren kann ohne dass mir das domlager durch die haube schiesst. zur not auch nur 1X tüv + 1,5jahre fahren. vielleicht gibt das ja bis dahin noch was mit dem inkontinenten jaguar *grml*

habe jetzt mal von aussen alles abgebaut und bin erstmal mit seitenschneider und drahtbürste dran um die ränder der rostpest zu finden und festzustellen bis wohin die übrig gebliebene "blechfolie" reicht. innen kommt später dran.

das problem bei der sache ist zum einen die form des einschweißbleches und zum anderen die verschiedenen blechstärken.

ich weiß, eigentlich lohnt sich das nicht mehr aber ich würde das auto gerne noch ein bisschen fahren. wegen mir kann das gammeln wie die pest, hauptsache hält. am liebsten würde ich einfach 3mm stahlblech drauf braten ;))

ein schweißgerät kann ich mir leihen (sonst baumarkt und ausleihen)

 

ich habe mich mal ein bisschen schlau gemacht und folgende taktik ausgearbeitet:

- unlegiertes stahlblech, 1mm dick, besorgen

- mig schweissgerät leihen

- möglichst alles was nach rost aussieht gratfrei wegschneiden

- backpapier über das loch halten und mit rand die kontur nachzeichnen

- kontur auf das blech übertragen und ausschneiden

- blech ringsum im abstand von 15mm lochen (bei einer lochgröße von d=5mm)

- blech entsprechend kanten, zurechtdengeln, whatever, auflegen und fixieren

- dort wo man schweißt druck auf das blech geben damit es anliegt

- am besten diagonal schweißen (jaja, natürlich bei abgeklemmter batterie ;))

 

folgende fragen bleiben offen:

- sieht jemand eine möglichkeit das mit nur einem blech hin zu bekommen? - ich auf den ersten blick mal nicht

- denkt ihr das geht vllt. ohne das federbein schon wieder aus zu bauen? :/

- habe ich irgend etwas übersehen oder verkehrt beschrieben?

Img-20150304-140101
Img-20150304-135837

Ich würde mir den Stress nicht antun. Das ist ein Astra, kein Liebhaberfahrzeug. Schweiß nen Griff dran und bringe den damit zum Schrott und kaufe dir einen neuen. Die Arbeitszeit = Geld, die du rein stecken musst, steht in keinem Verhältnis..

Wenn man es selbst machen kann und die zeit nicht rechnet lohnt sich das durchaus noch.

Themenstarteram 4. März 2015 um 15:13

naja, zu den gründen: ich bin seit kurzem arbeitslos... habe also atm nur noch mein restgeld und brauche unbedingt wieder einen fahrbaren untersatz... bin aber auch total vernarrt in die kiste, ist schliesslich mein 2. (von 3 astras)...... aaaalso zeit habe ich ohne ende und wenn ich die zum sparen einsetzen kann, umso besser!

 

bitte schaut euch nochmal meinen post oben an, habe da noch was hinzugefügt

Hast du genug Blech wenn ja dann kannst du so abschleifen das du ein Blech dazu leicht schweißen aber das Blech kanst von innen und von außen schweißen brauchst kein schweiß gerät leihen das geht auch mit deinem außen von innen das Blech

Themenstarteram 4. März 2015 um 19:52

ach, das schweißgerät kostet mich 1 kiste bier, geht schon ^^

mal noch was anderes... ich bermerkte vorhin dass der rost von einer schweißnaht herrührt die nicht unbedingt sehr sauber aussieht und auch der in wagenfarbe lackierte teil kommt mir seltsam vor... (warum sollte opel basislack unter dem kotflügel versprühen?) und auch der scharfe abschluss vom lack... und das die komplette schweißnaht rostet...., da sollte doch mit sicherheit überhaupt keine sein?! ööhhh.... heißt das jetzt echt das ich 6 jahre lang mit einem unfallwagen rumgefahren bin???

ich nehme mal an die antwort lautet: JA

als hätte es nicht schon gereicht das an der karre die zkd im eimer war. kann man sowas nach 6 jahren noch rechtlich verfolgen?

das alter vom lack feststellen zu lassen sollte ja kein problem sein.

Unbenannt2

Ich habe mir mal oben das Bild angeschaut...und wenn ich ehrlich bin würde ich da kein Blech mehr reinschweissen.Würde mich nicht wundern,wenn der TÜV den Wagen trotz eingeschweissten Blech als Verkehrsunsicher abstempelt,denn nach dem ersten Bild zu urteilen,sieht es stark danach aus,das es sogar ein tragendes Teil ist.Und der Vorbau ist grundsätzlich ein tragendes Teil und auch Kn(a)utschzone.

Ist doch wurst. Tragende Teile darf man schweissen. Punkten nicht durchschweissen... Mit das einzigste das an einer selbsttragenden Karosse nicht tragend ist sind die Kotflügel. Der Rest ist alles zumindest mehr oder weniger tragend.

Hast du aufhören mit Sigaflex versiegelt oder mit spachtlmasse und dann lackieren das ist und dann meckern der TÜV ,auch nicht oder komm Dan zu mir, ich hab ein astra f ca das gleiche wie du Blech eingeschweißt und versiegelt , zum Abschluss lackiert

Themenstarteram 5. März 2015 um 11:01

wo kommst du her homer? nähe siegen?

sigaflex war mir bisher nicht bekannt? würde auf Karosseriekleber tippen. werds gleich mal googlen.

atm laufe ich rum auf der suche nach ein-scheiss-blech (+w) :)

-> ok 1000x500x,9mm verzinktes blech + sigaflex (dichtmasse) = 38€

ist natürlich etwas ungesund in der garage zu schweissen aber was will man machen. also kommt noch zink abschleifen an den zu schweißenden stellen auf die todo-liste.

Ich glaube, das Zeug heißt Sikaflex. Mit "k". Ja, ist ein Karosseriekleber. Aber kleben allein wird die Karre nicht zusammenhalten.

Ich würd lieber Karosseriedichtmasse nehmen. Sikaflex ist zwar ähnlich aber doch mehr für den Bau und verarbeitet sich noch schmieriger. Nur als Nahtabdichtung natürlich....

Schweiß das Blech vernünftig ein und lass Dich nicht zum Pfusch verleiten. Wenn´s einmal richtig erledigt wird dann haste Ruhe. Hatt er sonst noch irgendwo Opelgold?

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 5. März 2015 um 12:39:55 Uhr:

Ich würd lieber Karosseriedichtmasse nehmen. Sikaflex ist zwar ähnlich aber doch mehr für den Bau und verarbeitet sich noch schmieriger. Nur als Nahtabdichtung natürlich....

Ähem, Sikaflex ist lediglich der Markenname für dauerelastische PU-Dichtmassen des Herstellers Eihl-Sika... Die gleiche Truppe stellt u.a. fast alle Karrosserieklebe- und Dichtmassen er, die der deutsche Automobilbau einsetzt...neben Teroson natürlich... ;-)

Zum Thema: Also dort Bleche einzuschweißen ist absolut unkritisch. Man sollte allerdings die rostigen Teile soweit ausschneiden, daß mindestens 8-10mm tief ins gesunde Blech geschnitten wird. Danach mit einem zurechtgedengelten Kfz-Blech (sind besonders duktile und gut schweißbare Blechsorten, die man im Fachhandel bekommt) verbinden. Für eine gute Schweißung, sollten die Bleche abgesetzt werden, gut 1,5cm überlappen und dann mittels WIG oder MIG/MAG eingepunktet werden (dazu gibt's spezielle Absetzzangen mit Lochkopf).

Die Reparatur sollte für die meisten Werkstätten, die es schon in den 90ern gab, absoluter Alltag gewesen sein ;-)

Wenn der Dom selbst durchgegammelt ist, dann muß er ausgetauscht werden (gibt's als Tauschteil, ist aber blöde auszurichten, wenn der Kotflügel schon weggefault ist), am Kotflügel hingegen kann/darf man (fachgerecht!!!!) flicken - sagt die Instandsetzungsbibel...

Zum Rostschutz am besten Brantho Korrux 3in1 einsetzen, mit Sika (PU oder säurefreies Silikon) abdichten und dann von unten dünn mit einem Bitumen abdecken. Oben kommt nur Brantho drauf und ANSCHLIESSEND Dichtmasse. Die Dichtmasse gehört normalerweise zwischen die Bleche, aber dann kann man leider nicht mehr schweißen (ist im Original Punktwiderstandsschweissung durch die Dichtmasse).

Das Prinzip verwenden wir in der Restaurierung seit ewigen Zeiten - ist also kein Hexenwerk ;-)

Gruß

Roman

 

PS: Und nein, ich denke nicht, daß Du da mit einem einzelnen Blech hinkommst - es sei denn, Du wärst Karroseriebauer (was dann aber die ganze Frage erübrigt hätte **ggg**). Ich tippe mal, das braucht drei trapezförmige Streifen mit Überlappung untereinander. Sieht nachher panzermäßig aus, aber anders ist es nicht haltbar und rissfrei hinzukriegen.

Themenstarteram 14. März 2015 um 19:06

soo, da bin ich wieder. brauchte mal ne kleine pause da mir ein stückchen Trennscheibe in der iris steckte. das rausziehen und ausfräsen beim augenarzt ist ja nicht so schlimm, der tag danach hat es aber in sich! eine Schutzbrille hatte ich natürlich (fast) immer auf ;)

ich habe den spaß nun auch schon zusammen gebraten, allerdings unter recht schlechten Voraussetzungen. 0.6mn fülldraht habe ich besorgt, hatte allerdings nur eine vorschubrolle mit 0.8mm nut -> isolierband drum. die düse hatte eine 1mm große Öffnung.. naja, erschien mir noch als akzeptabel. bin dann von mig auf mag umgestiegen weil das gas alle war...rechnung folgt. einen preis für die 10l konnte mir keiner nennen. da kein Schutzhelm vorhanden war habe ich das meiste mit kopf-wegdrehen zusammen gebrutzelt .. natürlich musste ich rel. viel wieder aufbohren, war ja imnerhin das 1. mal für mich und an einigen punkten hat es einfach nicht gereicht.

habe es mit 2 blechen geschafft, bilder folgen.

zum schweissen lernen möchte ich euch mal meine YouTube-liste überlassen. das sind die videos die mich weiter gebracht haben: https://m.youtube.com/playlist?list=PLB6Qrdx6KIuwGOmzi1awjpQv86Q-M5Lz3

was ich mit deren hilfe nun fabriziert habe zeige ich nächste woche, wenn die scham verflogen ist :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Dom vo/li am rosten. Wie reparieren / Kosten Werkstatt?