Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Dieselpreis zu teuer -> Pöl?

Dieselpreis zu teuer -> Pöl?

Hallo,

Jetzt reichts mir langsam der Diesel steht bei 1,36 hier bei uns und ich hab die Schnauze voll unserem Geld gierigen Geier von Vaterstaat mein letztes Geld in Rachen zu schmeißen.

Ich hatte vor ein paar Wochen einen Kunden in meiner Werkstatt der einen neuen Toyota RAV4 mit einer Mischung von Pöl und Diesel gefahren hat. Ohne irgendwelche umbauten und schon über 20.000km

Im Winter fährt er 50:50 und im Sommer sogar 75:25

So jetzt meine Frage da ich doch etwas vorsichtig bin weil die Ersatzteile doch recht teuer sind.

Ich wollte jetzt mal langsam loslegen so von den 60l Tank mal 20 oder 15 mit Pflanzenöl vollmachen und dann mit Diesel auffüllen.

Hat vieleicht schon jemand erfahrungen damit gemacht handelt sich um eine Audi 2,5tdi Bj. 05 MKB hab ich jetzt nich im Kopf

Ähnliche Themen
52 Antworten

Hi Manu,

 

also, davon abgesehen, daß mich der Preiswahn an den Tanken (wie auch sonst in fast jeder Branche in Deutschland) ebenfalls maßlos ankotzt, muß ich Dir von dem Projekt unbedingt abraten.

 

Gerade beim V6 TDI ist die Einspritzpumpe derart empfindlich, vor allem, was die Schmierung angeht, und nicht zuletzt sind die Düsen so fein, daß Du mit dem Gemisch schon sehr bald Probleme bekommen würdest.

 

Und nur mal so als Richtwert: eine Einspritzpumpe kostet knapp 2000€, ich glaube, das ist es dann nicht wert.

 

Viele Grüße aus Leipzig

 

Torsten

Nimm es mir nicht übel, aber wer sich mit 20 (ich schätze mal die 87 in deinem Nick ist dein Geburtsjahr) einen V6-Diesel kauft sollte nicht über die Preise jammern.

Langsam kotzt mich diese ganze "die Regierung zockt uns ab"-Mentalität derart an, da würde ich sogar Diesel- und Benzinpreise in höhe von 2€ und mehr fordern! Wer sparsam fahren will soll sich was kleines kaufen, wer sich einen V6 kauft DARF einfach NICHT auf die Spritpreise achten! just my 2 cents :o

Genau. Wem der Strom zu teuer ist soll halt Kerzen nehmen, wem das Gas zu teuer ist soll halt die Heizung abstellen und die Preise für die Bahntickets sind eh noch nicht mal kostendeckend.

Sobald man sich nicht das Billigste vom Billigsten kauft, muss man halt damit leben. Da hat man dann nix mehr zu meckern. Grade bei einem Premiumprodukt wie dem A4. Wenn man sich so etwas leisten, sollte man sich einfach alles leisten können. Und wenn der Benzinpreis in einer Woche um 10Cent steigt, isses auch egal. Als Audi-Fahrer hat man's ja :rolleyes:

Außerdem wollen Politik und Ölkonzerne eh nur unser Bestes ;)

Glück auf Deutschland,

roughneck

Hallo,

das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass wenn man sich ein Fahrzeug kauft mit gewissen Unterhaltskosten rechnet- dazu gehört auch der Sprit. So eine exorbitante Steigerung wie in den letzten Jahren ist eine Frechheit. Folgender Fall, jemand kauft sich einen Diesel muß kein V6 sein, sondern meinetwegen ein A3 1.9TDI Sportback der braucht auf 750km die Tankfüllung von 52l. Diese kostet aber inzwischen richtig mehr Geld. Waren es vor ein paar Jahren noch unter 1€ sind es jetzt bis zu 1.36€ für 1l . Das ist fast die Hälfte mehr. Das sind statt mal eben statt 52€ doch schon 70,72€ auf eine Tankfüllung. Einen Diesel hat man sich gekauft um etwas mehr zu fahren, daher sind 30tkm mal wenig angesetzt im Jahr, kommt eine stolze Summe von 2856€ statt 2100€ raus (gerundeter Verbrauch von 7l). Das sind 756€ mehr bei manchen Leuten macht das schon ein halbes Nettogehalt aus oder sogar einen höheren % Satz. Daher 756€ haben oder nicht haben das ist hier die Frage :confused: und die ist berechtigt. Denn man möchte ja doch irgendwo wissen auf was man sich einlässt wenn man ein Auto kauft.

Gruß Babsi

Und genau deswegen gibts bei mir auch keinen Diesel mehr, sondern sobald BRC die Gasanlage für die Serie freigibt, wird auf Autogas umgerüstet und dann für 40€ VOLLgetankt!

Bei ernsthaftem Interesse an PÖL würde ich die Frage im Forum "alternative Kraftstoffe" stellen. Mein alter 4B A6 2,5 tdi mit 210 PS Abt Chip ohne DPF fuhr bestens mit Biodiesel.

Das wäre für mich deutlich risikoärmer wie PÖL. Achtung : Biodiesel oder PÖL ist tödlich für Standheizungen und Zuheizer.

*Schwafelmodus ein*

Alle Kraftstoffe sind bisher und werden bisher eionigermaßen gleichmäßig verteuert. Der Abstand Diesel/ Benzin liegt monetan bei uns bei 13 Cent , ist halt wieder Winter. Im Sommer wird der Abstand wider größer. Ich fahre den Diesel heute , weil ein gleich starker Benziner bei weniger Drehmoment 4 Liter mehr schluckt. Früher fuhr ich Diesel , weil ein 70 PS 1,6 l Golf 5 Liter brauchte und ein Benziner ca 10 l. Nach dem Wegfall der Steuersubvention auf Biodiesel konnte man sehr gut feststellen , wie der Markt erst den Gewinn eingestrichen hat, jetzt aber der Abstand zu Diesel wieder auf 28 Cent anngewachsen ist weil keiner bei 10 Cent Abstand die Plörre kauft .

Wer heute schreit , sein mehr oder weniger neues Auto wegen den Spritpreisen verkaufen zu wollen ( irgenwo schrieb einer : mein neur 2.7 kommt weg , Gas muß her ) hat , betriebswirtschaflich gesehen , den letzten Gong nicht gehört.

*Schwafelmodus aus*

Themenstarteram 13. November 2007 um 7:18

Okay klingt einleuchtend das mit der empfindlichkeit von der Einspritzung.

Schade wär ne überlegung wert.

Zum Thema Spritpreis ganz einfach warum nicht mal überlegen Geld zu sparen. Wenn das mit Pöl und Co gehen würd für wenig geld würd ichs machen weils einfach billiger kommt!

Das is genauso wie wenn ich die Leute seh die Vpower Diesel Tanken die schmeißens Geld beim Fenster raus in meinen Augen und nicht mehr und auch nicht weniger. Und ich persönlich schenk dem Staat keinen einzigen Cent den ich ihm nicht unbedingt geben muss! So siehts bei mir aus und fertig.

mit 20 einen wenn ich sowas schon wieder hör. der Wagen ist nicht gekauft sonder geleast und läuft eh im Sommer dieses Jahr aus mit rund 100tkm in 2 jahren. da darf man ja wohl einen diesel fahren und fürs Cabrio ist der 1,9er bzw 2,0 etwas zu schwach in meinen augen

danke aber trotzdem für die antworten

Zitat:

Original geschrieben von morf

Nimm es mir nicht übel, aber wer sich mit 20 (ich schätze mal die 87 in deinem Nick ist dein Geburtsjahr) einen V6-Diesel kauft sollte nicht über die Preise jammern.

Langsam kotzt mich diese ganze "die Regierung zockt uns ab"-Mentalität derart an, da würde ich sogar Diesel- und Benzinpreise in höhe von 2€ und mehr fordern! Wer sparsam fahren will soll sich was kleines kaufen, wer sich einen V6 kauft DARF einfach NICHT auf die Spritpreise achten! just my 2 cents :o

Ich finds auch immer wieder lustig. Die Leute gucken mich auch schon immer komisch an, wenn ich an der Super+ Säule halte und ihn mit einem lächeln komplett volltanke...:D

Warum ich das kann? Ich habe die Unterhaltskosten und meine finanziellen Verhältnisse bei meiner Fahrzeugwahl berücksichtigt.:)

Ich tanke auch meistens Ultimate Diesel, rein um den Motor und die Einspritzung zu schonen.

 

Das geht allerdings auch nur, weil das unser einziges Auto ist, da wir zur Kostenminimierung schon vor Jahren den Zweitwagen abgeschafft haben und ich Sommer wie Winter mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre ;)

 

Mir tun bei dieser Preisabzocke nur die Pendler leid, denn langsam kann es sich so mancher bald nicht mehr leisten, zur Arbeit zu fahren.

 

Irgendwie beißt sich in diesem Staat etwas gewaltig!

 

Viele Grüße aus Leipzig

 

Torsten

Zitat:

Original geschrieben von antichrist666

Mir tun bei dieser Preisabzocke nur die Pendler leid, ...

Danke für dein Mitgefühl :D

Zitat:

Original geschrieben von IAN@BTCC

Zitat:

Warum ich das kann? Ich habe die Unterhaltskosten und meine finanziellen Verhältnisse bei meiner Fahrzeugwahl berücksichtigt.:)

Na das setze ich doch mal voraus, dass die meisten hier das ebenfalls berücksichtigt haben. Ich tanke zwar auch immer Super+ und mir tut das auch nicht wirklich weh, aber wenn es zB durch ne Gasanlage die Möglichkeit gibt die Unterhaltskosten deutlich zu senken, dann nehme ich das auch wahr. Weil zu verschenken habe ich auch nichts.

Tortzdem gilt nach wie vor: Spaß kostet! ;)

Man sollte nur bei dem ganzen "Gasumbauhype" nicht außer Acht lassen, welchen Schaden eine nachträglich eingebaute Gasanlage auch anrichten kann.

 

Wir ersetzen z.B. ziemlich oft die Benzineinspritzventile bei derart aufgerüsteten Fahrzeugen, weil die durch die höhere Verbrennungstemperatur des Gases verkoken, und hatten mittlerweile auch schon den dritten Fall innerhalb von 4 Wochen, bei dem der Motor keine Kompression mehr auf einem Zylinder hatte und der Kopf ersetzt werden mußte. Ich muß auch sagen, die Ventile in diesen Zylinderköpfen sahen aus, als wären sie ausgeglüht.

 

Die Fahrzeuge waren übrigens 2 Jahre alt und hatten so um die 50Tkm runter.

 

Viele Grüße aus Leipzig

 

Torsten

Zitat:

Original geschrieben von Cenon

Zitat:

Original geschrieben von IAN@BTCC

 

Na das setze ich doch mal voraus, dass die meisten hier das ebenfalls berücksichtigt haben. Ich tanke zwar auch immer Super+ und mir tut das auch nicht wirklich weh, aber wenn es zB durch ne Gasanlage die Möglichkeit gibt die Unterhaltskosten deutlich zu senken, dann nehme ich das auch wahr. Weil zu verschenken habe ich auch nichts.

Tortzdem gilt nach wie vor: Spaß kostet! ;)

Lohnt sich nur leider nicht für jedermann.;)

Aber deinem letzten Satz stimme ich voll und ganz zu. Wenn ich sparen will, kaufe ich mir kein Mittelklassefahrzeug mit einem V6.:D

Klar regt man sich über den Sprit-Preis auf, zumal weil die Erhöhungen in den letzten Wochen

doch sehr extrem waren.

Aber:

Das Fahrverhalten ändert sich trotzdem kaum!

Ich habe heute morgen auf dem Weg zur Arbeit einmal daruf geachtet, wieviele Personen so

im Schnitt in einem Auto sitzen.

Wenn ich dies jetzt genau mitgeschrieben hätte, und ausgerechnet hätte, dann wäre ich wohl

so auf ca. 1,3 - 1,8 Personen/pro KfZ gekommen.

Von daher, scheint der Preis noch kein allzu großes Problem darzustellen.

In meinem Fall muss ich sagen, daß ich natürlich auch gerne weniger als mehr für eine Tankfüllung zahle,

aber wenn ich meine reine Spritkosten pro Monat zusammenaddiere, so komme ich auf ca. 120 Euro.

Und ob ich dann bei einer 10-Cent-Erhöhung/pro L im Endeffekt dann auf 135 Euro komme, bringt mich auch

nicht um. Dann muß mal halt im Monat zwei Cocktails oder 5 Bier weniger trinken.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Dieselpreis zu teuer -> Pöl?