ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Bremsen Probleme - oh oh oh

Bremsen Probleme - oh oh oh

Themenstarteram 2. März 2009 um 22:34

Hallo zusammen.

- Mir ist vorhin aufgefallen, das ich beim Rückwärtsfahren und angezogener Handbremse (greift erst so beim etwa 8. Zahn) der Wagen zwar stehen bleibt, aber auf der rechten Seite (also Beifahrerseite) hinten hochgeht. Merkt man gut wenn man dann das Gas weg nimmt, wie er rechts wieder runtergeht. Laut meinem Gefühl sollte das ja heißen, das rechts die bremse packt, links aber gar nicht - oder?

- Beim normalen Bremsen trette ich auf´s Bremspedal und man sieht (gerade im dunkeln) das die Bremslichter angehen und der Wagen sehr leicht bremst. Dann kann ich das Pedal noch etwa 2cm weiter tretten und dann bremst er erst richtig - ist doch Luft oder?

- Bin die letzten Tage oft auf der Autobahn unterwegs mit etwa 160. Kommt dann die Ausfahrt, und ich bremse kräftig (kein ABS), merkt man im Wagen und der Lenkung ein leichtes flattern oder rubbeln - jmd. eine Ahnung was das sein kann?

- Handbremse: Wie schon geschrieben, die packt erst beim 8.ten Zahn etwa. Drücke ich den Knopf rein und ziehe nur ein klines Stück hoch, höre ich von unter´m Auto, wie das Handbremsseil unter den Boden schlägt. Oder andersgesagt, es hängt irgendwo fest und das Seil ist bis zur Handremse zu lang von dem Punkt aus - hängt also etwas durch. Zeihe ich die Handbremse nun an, schlägt es gegen den Fahrzeugboden.

Einen schönen Abend euch

Stefan

Ähnliche Themen
43 Antworten

Also ich wuerde an deiner Stelle erstmal die Bremsen entlueften, die Fluessigkeit wechseln und das Handbremsseil richtig einstellen. Wenn's dann immernoch ist...hast du hinten Trommelbremsen?

Hört sich ja lebensgefährlich an! Geh in eine Fachwerkstatt und lass es richten!

Themenstarteram 3. März 2009 um 6:03

Ja, es sind Trommelbremsen hinten.

Achso. Hatte 'nen Kollege bei mir erst vor einer Woche bei seinem Renault. Das aber nach 60,000km (renault ist und bleibt der letzte Schrott).

Jedenfalls hat da auch eins der hinteren beiden Raeder blockiert und in der Werkstatt haben die was von Belegen gefasselt, aber wo sind in einer Trommelbremse Belege? Ausser die Backen? Wie dem auch sei, da hat sich was verkantet und musste erneuert werden. Denke, dass wird bei deinem genauso sein.

Achja zum oberen Schreiber: toller Ratschlag, typisch Forum. Fast alle Themen hier enden mit "geh zur FOH".

Beim Astra verkleben häufiger die Bremsbeläge an der Trommel. Lösen sich normalerweise beim Anfahren. Bezügl. der 2 cm Pedalspiel könnte es auch sein, dass die Beläge runter sind. Die stellen sich , wenn die Nachstellung (Gewindegestänge mit Zahnrad, beim Ziehen der Handbremse dreht sich dieses und stellt die Backen näher an die Trommel) gängig ist . Ich gehe aber davon aus, dass die Backen runter sind. Nimm mal die Trommel runter und schau dir die Belagstärke an, gleichzeitig kann man kontrollieren, ob die Seile gängig sind. Wenn du keine Erfahrung mit Bremsen hast, lass die Finger davon. Luft im Bremssytem ist eher unwahrscheinlich, kontrolliere mal den Bremsflüssigkeitsstand, wenn die Beläge vorne und hinten abgefahren sind, ist der Bremsflüssigkeitsstand etwas niedriger.

Gruß

Apropo Bremsbeläge, auch Trommelbremsen haben Bremsbeläge, hinten Backen (Formbeschreibung), vorne Bremsklötze.

Gruß

am 3. März 2009 um 8:27

hi ! nur ne vermutung !

könte vileicht auch eine trommel ausgebrand sein !!!??

sollheißen das die backen nicht mehr paralel zumgeheuse laufen ist oft der fall bei lkw´s , das sich das gehäuse verziht und di backen nicht mehr voll anligen !

mfg

am 3. März 2009 um 12:49

Man Man Man Man :rolleyes:

Das spiel im Bremspedal ist normal, das ist ne Mechanik, die spiel hat und auch haben sollte. Nimm mal den hebelweg den du hast da unten plus Umlenkung, 2cm sind da stinknormal. Die Bremslichter gehen nur schon beim antippen an, weil der Bremslichterschalter press unterm Pedal sitzt. Also nix Luft oder irgendwas

Das rubbeln beim runterbremsen aus hohen Geschwindigkeiten wird ne unwucht in deiner Bremsscheibe sein. Ist nix gefährlich, kann passieren wenn man zum Bsp mit warm bzw heißgebremsten bremsen durch ne Pfütze fährt und die scheibe so schlagartig abkühlt, da kommt en bissjen verzug rein, was sich bei der hohen raddrehzahl natürlich deutlich bemerkbar macht

2te Möglichkeit wären nicht richitg ausgewuchtete Reifen

Mit deiner Handbremse, bevor du sie aufmachst, fahr erstmal zu wem hin, muss ned werkstatt sein, der schonmal ne Handbremse eingestellt hat und der soll die mal einstellen, wie alles im Leben ist ne Handbremse auch nur einstellungssache :D wenn die bremse richitg eingestellt ist, wird der Hebelweg auch kürzer

auch hier die 2te Möglichkeit, dass die Bremsen hinten runtersind, oder sich der Belag von der Trägerplatte gelöst hat, dann müssen die Bremsen hinten neu und dann Handbremse einstellen.

 

Grundsätzlich hat alles, egal ob Bremsklotz vorne oder Backen bei der Trommelbremse einen belag. das is das was bremst herr steinonkel. weil wie wir alle wissen "eise auf eise bremst scheiße"

Bei der Scheibenbremse heißt das dann Bremsklotz oder Bremsbelag und bei der Trommelbremse Bremsbacken

P.S.: Vor allem beim Thema Bremsen, sollte man sich wenn man keine ahnung hat, bitteschön raushalten weils hier um menschenleben gehen kann

 

Gruß Alex

Zitat:

Original geschrieben von alex_astragt

Man Man Man Man :rolleyes:

Das spiel im Bremspedal ist normal, das ist ne Mechanik, die spiel hat und auch haben sollte. Nimm mal den hebelweg den du hast da unten plus Umlenkung, 2cm sind da stinknormal. Die Bremslichter gehen nur schon beim antippen an, weil der Bremslichterschalter press unterm Pedal sitzt. Also nix Luft oder irgendwas

Das rubbeln beim runterbremsen aus hohen Geschwindigkeiten wird ne unwucht in deiner Bremsscheibe sein. Ist nix gefährlich, kann passieren wenn man zum Bsp mit warm bzw heißgebremsten bremsen durch ne Pfütze fährt und die scheibe so schlagartig abkühlt, da kommt en bissjen verzug rein, was sich bei der hohen raddrehzahl natürlich deutlich bemerkbar macht

2te Möglichkeit wären nicht richitg ausgewuchtete Reifen

Mit deiner Handbremse, bevor du sie aufmachst, fahr erstmal zu wem hin, muss ned werkstatt sein, der schonmal ne Handbremse eingestellt hat und der soll die mal einstellen, wie alles im Leben ist ne Handbremse auch nur einstellungssache :D wenn die bremse richitg eingestellt ist, wird der Hebelweg auch kürzer

auch hier die 2te Möglichkeit, dass die Bremsen hinten runtersind, oder sich der Belag von der Trägerplatte gelöst hat, dann müssen die Bremsen hinten neu und dann Handbremse einstellen.

 

Grundsätzlich hat alles, egal ob Bremsklotz vorne oder Backen bei der Trommelbremse einen belag. das is das was bremst herr steinonkel. weil wie wir alle wissen "eise auf eise bremst scheiße"

Bei der Scheibenbremse heißt das dann Bremsklotz oder Bremsbelag und bei der Trommelbremse Bremsbacken

P.S.: Vor allem beim Thema Bremsen, sollte man sich wenn man keine ahnung hat, bitteschön raushalten weils hier um menschenleben gehen kann

 

Gruß Alex

genau. ein mann ein wort.;)

man sollte es nur diejenigen überlassen die sowas öfter machen.denn was ist wenn ?????

die bremse bei gefahr nicht das tut,wozu sie das ist.

an der bremse sollte man nie irgendwelche sinlosen sachen machen wo man 1. nicht weiß warum das so ist. siehe beitrag

(Hallo zusammen.

 

- Mir ist vorhin aufgefallen, das ich beim Rückwärtsfahren und angezogener Handbremse (greift erst so beim etwa 8. Zahn) der Wagen zwar stehen bleibt, aber auf der rechten Seite (also Beifahrerseite) hinten hochgeht. Merkt man gut wenn man dann das Gas weg nimmt, wie er rechts wieder runtergeht. Laut meinem Gefühl sollte das ja heißen, das rechts die bremse packt, links aber gar nicht - oder?

- Beim normalen Bremsen trette ich auf´s Bremspedal und man sieht (gerade im dunkeln) das die Bremslichter angehen und der Wagen sehr leicht bremst. Dann kann ich das Pedal noch etwa 2cm weiter tretten und dann bremst er erst richtig - ist doch Luft oder?

 

- Bin die letzten Tage oft auf der Autobahn unterwegs mit etwa 160. Kommt dann die Ausfahrt, und ich bremse kräftig (kein ABS), merkt man im Wagen und der Lenkung ein leichtes flattern oder rubbeln - jmd. eine Ahnung was das sein kann?

- Handbremse: Wie schon geschrieben, die packt erst beim 8.ten Zahn etwa. Drücke ich den Knopf rein und ziehe nur ein klines Stück hoch, höre ich von unter´m Auto, wie das Handbremsseil unter den Boden schlägt. Oder andersgesagt, es hängt irgendwo fest und das Seil ist bis zur Handremse zu lang von dem Punkt aus - hängt also etwas durch. Zeihe ich die Handbremse nun an, schlägt es gegen den Fahrzeugboden.)

und 2. nie selber drann rumbasteln wenn man seiner sache nicht 100%

sicher ist.

Themenstarteram 3. März 2009 um 17:02

Erst einmal vielen vielen Dank für eure Antworten. Da scheinen ein paar sehr interessante Sachen bei zu sein. Ich weiß das die Bremse ein sehr wichtiges Teil ist, aber da ich schon oft, auch mit anderen - erfahrenen - Leuten an der Bremsanlage geschraubt habe sollte das schon hin hauen.

Ich werde wohl erstmal die Trommeln aufmachen, alles schön sauber machen und gucken ob die Federn an der auto. Nachstellung richtig drin sind. Alles weitere wird sich dann zeigen.

Wie der Name schon sagte sollte Bremsenreiniger doch genau das richtige sein oder um es auf alle Teile der Bremse zu sprühen.

Habe im Netz leider nichts gefunden, vllt. kann mir von euch einer weiter helfen. Hat jmd. von euch vllt. ein Bild, ein selbstgemachtes Bild wo man sieht wie die Nachstellung genau auszusehen hat? Also wo welche Feder hin muss und und und ...

bitte.

aber wehe ich höre einen kommentar zum vergewaltigten ankerblech :D

Themenstarteram 3. März 2009 um 17:52

Also ich werde nix dazu sagen, weil mein´s wohl nicht besser aussieht - schönen Dank dafür. Vllt. findet ja noch jmd. anderes weitere Bilder, je mehr Bilder, umso einfacher sollte es gehen. Wie ich die Trommel runterbekomme weiß ich auch noch nicht genau, notfalls mit leichten Hammerschlägen, dann sollte das schon klappen.

Bei der Nachstelleinrichtung muss man auch beosnders vorsichtig sein!!

 

Ich hatte meine letzten Sommer offen, zum Lager wechseln...alles wieder nach Plan zusammengebaut.

 

Im Herbst fiel mir dann auf, dass die Handbremse nicht mehr zog...und auch die Fußbremse hinten ließ nach..

 

Habe nochmal aufgemacht und gesehn, dass der Nachstellhebel unter das Ritzel gesprungen ist und sich da verklemmt hat!!

 

Habe dann wieder zusammengebaut und dabei ist mir sofort aufgefallen, dass der Nachstellhebel wieder runterfällt...da muss man echt vorsichtig sein...hab dann das Ritzel soweit gedreht, dass die Backen fast an der Trommel anliegen..und dann nur so sachte gebremst, dass der Hebel nicht rutschen kann..

Deine Antwort
Ähnliche Themen