ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Bora v5 2.3l Hilfe

Bora v5 2.3l Hilfe

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 12. August 2015 um 20:02

Hallo,

Ich möchte mir ein neues (gebrauches) kaufen ich habe einen Kandidaten,

Der aber 230 tkm gelaufen 2 Jahre TÜV hat und er wurde zum LPG umgerüstet,

es geht um einen VW Bora v5 2,3l 150ps bj. 1999

Könnt ihr mir helfen worauf ich bei dem Auto achten soll

und ob es sich überhaupt lohnt so ein Auto mit so viel km zu kaufen 1000€

Vielen Dank im Voraus!

 

Beste Antwort im Thema

Mein Tipp als baldiger Ex-V5-Fahrer: lieber zu einem 4 Zylinder (Zahnriemen)Modell greifen. Der V5 mag den besseren Sound haben, aber wenn da was dran kommt, wird es meist teurer als beim 1,8T oder 2,0L Benziner z.B.

Zudem ist der V5 nicht so weit verbreitet, das macht die Gebrauchtteilesuche aufwändiger. Und kaum ein V5 Fahrer kommt drumherum, Probleme mit Rissen in der Zündspule zu bekommen. Ich musste mir kürzlich auch eine neue (200€) einbauen... Meine Kette ist demnächst auch fällig, jetzt 230tkm und obwohl schon die 2. Kette drin ist. Auto ist gerade verkauft worden. Ich steige um auf den 1,8T Motor.

Ich persönlich halte nichts von LPG-Umrüstungen. Wer beim Golf/Bora sportlich und sparsam fahren will, soll auf die kräftigen 115 oder 130PS TDIs zurückgreifen, auch wenn diese in der Anschaffung etwas teurer sind.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Bei der 150PS Maschine ist vorsicht bezüglich der Steuerkette geboten.

Wurde diese noch nie gewechselt, wird das bei 230.000km wohl bald nötig sein.

Es ist ein 16 Jahre altes Auto. Reparaturen könnten ein ständiger Begleiter werden. Ein gut gefüllter Geldbeutel könnte dem Besitzer das Leid etwas erträglicher machen. Damit möchte ich darauf hinweisen, daß es mit 1000€ anfängt, aber leider nicht aufhört.

Kommt auch darauf an, welche Ansprüche der Besitzer hat.

Rost wird kommen, wenn er nicht schon sichtbar ist. Vorhanden ist der Rost auf jeden Fall schon im Verborgenen. Die Ecken und Kanten sollten aufmerksam angeschaut werden. Zum Thema Rost ist über die Forensuche einiges zu finden.

Auch andere Kleinigkeiten sind wahrscheinlich bereits auffällig, bzw. werden in nächster Zeit kaputt gehen. Kleinere Reparaturen kann man selber machen, wenn man weiß, wie es geht.

Wie weit kennst Du Dich mit Autos aus?

Wurde die Kette schon erneuert?

Themenstarteram 12. August 2015 um 20:28

Ansprüche sind nicht so hoch es sol ein wagen für max 2/3 Jahre sein gerne auch länger wenn es klappt

also mit Karosserie, rost etc. sind kleine stellen die nachgebessert werden das ist auch kein Problem

meine sorge geht an die Technische Seite des Fahrzeugs 230 tkm und gas umbau habe viel gelesen das die Motoren nicht lange bei einem LPG umbau Halten ob es stimmt das weiß ich nicht

Mit LPG habe ich keine Erfahrung. Mir ist hier im Forum aber eigentlich kein negativer Trend zum LPG aufgefallen. Vielleicht gibt es da ja noch mehr aktuelle Meinungen anderer Teilnehmer hier. Ansonsten mal die Forensuche.

Mit 230.000km ist -je nach Fahrweise der Vorbesitzer- der Motor auch nicht mehr der frischeste. Mehr als gut eingefahren eben. Da könnte ein vermehrter Ölverbrauch ein Thema sein.

Wie weit kennst Du Dich mit Autos aus?

Um wirtschaftlich unterwegs zu sein, gibt es beim Golf IV die Maschinen mit 1,4L und 1,6L.

Der V5 ist eine Luxusversion, gerade auch was den Verbrauch angeht, mindestestens 12Liter/100km.

Mit der Leistung verleitet der Wagen zu rasanter Fahrweise, entsprechend verschlissen kann das Auto nach 230 tkm sein.

Kaufen würde ich den Wagen nur mit entsprechender Wartungshistorie und am besten neuer HU.

Bremsen und Reifen verschleissen schnell.

Defekte, Kurbelwellensensor, Kühlsystem, teilweise die Steuerkette, welche sich längen kann und dann überspringt.

Rost an tragenden Teilen sollte kein Problem sein, sofern nicht ein schlecht behobener Unfallschaden gegeben ist.

Bei LPG-Umbauten ist zu beachten, dass das Auto bzw. der Motor ab Werk von seiner Auslegung her nicht für den Gas-Betrieb vorgesehen ist.

Wenn man es genau nimmt, sollte eine Gasanlage eigentlich regelmäßig gewartet werden, soll sie dauerhaft zuverlässig laufen. Die Kosten dafür fallen jedoch gern mal unter den Tisch.

@ TE

Der V5 ist so schon nicht problemlos. In Verbindung mit Gasumbau und der Laufleistung würde ich die Finger von dem Fahrzeug lassen.

Zitat:

@nikalla schrieb am 12. August 2015 um 20:49:55 Uhr:

Um wirtschaftlich unterwegs zu sein, gibt es beim Golf IV die Maschinen mit 1,4L und 1,6L.

Der V5 ist eine Luxusversion, gerade auch was den Verbrauch angeht, mindestestens 12Liter/100km.

Mit der Leistung verleitet der Wagen zu rasanter Fahrweise, entsprechend verschlissen kann das Auto nach 230 tkm sein.

Kaufen würde ich den Wagen nur mit entsprechender Wartungshistorie und am besten neuer HU.

Bremsen und Reifen verschleissen schnell.

Defekte, Kurbelwellensensor, Kühlsystem, teilweise die Steuerkette, welche sich längen kann und dann überspringt.

Hallo,

wir haben zwei Bora V5 in der Familie und keiner davon hat je 12L verbraucht!

Unser Verbrauch liegt bei zügiger Fahrweise um ca. 9,5L. Einer unser Bora´s hat jetzt 212.000 km gelaufen und immer noch die erste Steuerkette und Kurbelwellensensor.

Das Auto ist sehr robust und läuft gut, kann es nur empfehlen!

MfG. v6losi

Zitat:

@v6losi schrieb am 13. August 2015 um 18:37:42 Uhr:

Hallo,

wir haben zwei Bora V5 in der Familie und keiner davon hat je 12L verbraucht!

Unser Verbrauch liegt bei zügiger Fahrweise um ca. 9,5L. Einer unser Bora´s hat jetzt 212.000 km gelaufen und immer noch die erste Steuerkette und Kurbelwellensensor.

Das Auto ist sehr robust und läuft gut, kann es nur empfehlen!

MfG. v6losi

Ich habe einen "in der Familie", den anderen - naja der ist ein Golf - fahre ich.

Der AGZ hat mit seinen 220.000km schon die zweite Steuerkette.

Mein AQN mit 192.000km noch die erste. Sensoren sind bis auf einen ABS-Sensor auch noch die alten, auch der Luftmassenmesser ist noch von 2001 (auch wenn das niemand glauben will).

Den ersten Endtopf habe ich vor einem halben Jahr getauscht.

Das Getriebe musste auch gewechselt werden, daran ist aber der Vorbesitzer und nicht der Motor schuld.

Verbauch: 9 - 11,7 Liter*. Zur Zeit eher im 10er Bereich

*Zu beachten: Kleine Leistungssteigerung/Optimierung am Motor

Themenstarteram 15. August 2015 um 20:21

Jetzt mal ne Frage wenn ihr zwischen der Endscheidung stehen würdet würdet ihr in nehmen oder nicht :)

Es geht nur um 2 Jahre und er wird nicht viel gefahren max 10/15 tausend km im jahr

Für 1000€ mit 2 Jahren TÜV, damit kann man soviel

nicht falsch machen.

 

MfG. v6losi

am 16. August 2015 um 10:23

Wie ist denn der Zustand des Autos?

Sonst kauf doch einfach die Katze im Sack zum Schrottwertpreis. Viel Freude.

Themenstarteram 16. August 2015 um 11:58

Im allgemeinen ist der Zustand innen optisch sehr gut der Motor läuft ruhig

Deine Antwort
Ähnliche Themen