ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW K75 C Bj. 86 - Welche Spritsorte?

BMW K75 C Bj. 86 - Welche Spritsorte?

Themenstarteram 21. August 2019 um 19:39

Hallo,

ich fahre seit Kurzem eine BMW K75C Bauj. 1986. Welche Benzinsorte muß ich da tanken, damit sie ruckelfrei läuft=

VG

Listopada

Beste Antwort im Thema

Immer diese E10 vorurteile ;)

Warum sollte E10 bei langen Standzeiten schlechter geeignet sein? Nehmen wir mal den Mythos das es Wasser anzieht zuerst. Hier ist E10 leider eindeutig im Vorteil da Alkohol (egal was die AA sagen) immer eine Lösung ist und damit das Wasser binden kann im Gegensatz zum Benzin. Gebundenes Wasser im Alkohol ist besser und unschädlich im Gegensatz zum freien Wasser im Benzin. Dann wird dem E10 auch nachgesagt das es ablagerungen bildet und gleichzeitig wird ihm eine reinigungswirkung nachgesagt, beides kann irgendwie nicht sein, oder? Die reinigungswirkung trifft da eher zu, eine Oldtimerzeitung hatte bei einführung von E10 mal den test gemacht und alte ("E10 ungeeignete") Vergaser für 1 Jahr in E5 und E10 eingelegt, nach dem Jahr wahren beide Vergaser funktionstüchtig und der E10 Vergaser war deutlich sauberer und hatte deutlich weniger ablagerungen als der E5 vergaser. Damit sollten dann einige andere Mythen inkl dem auflösen der Dichtungen ebenfalls wiederlegt sein...

Und wenn man "richtiges" E10 bekommt dann hat dieses nach diversen Tests auch keine 95 Oktan sondern 97 Oktan. Hintergrund ist das Ethanol eine deutlich höhere Oktanzahl hat und wenn man für E5 und E10 denselben Grundkraftstoff nimmt und nur den Ethanolanteil erhöht ergibt sich damit eine höhere Oktanzahl.

Eigentlich kann man jedem der ein Motor hat der für 98 Oktan ausgelegt ist aber auch 95 Oktan tanken darf (z.B. alte BMW PKW Motoren) das E10 zu tanken, damit hat man fast die optimalen 98 Oktan aber zahlt 5 cent pro liter weniger.

Das E10 hat hier in Deutschland unter einer typisch deutschen Panikmache gelitten: Es gibt in Deutschland zu viele Studierte Eierköpfe die sich ausdenken was theoretisch alles kaputt gehen könnte und keiner hat genug Arsch in der Hose zu sagen das dies alles blödsinn ist. Die Ammies fahren E10 bereits seit Jahrzehnten, da kommt keiner auf die Idee das die Motoren davon alles plötzlich kaputt gehen könnten und komischerweise halten die Fahrzeuge dort sogar deutlich länger als hier in Deutschland (OK, das hat natürlich auch viele andere Gründe). Und hier in Deutschland sollen die Fahrzeuge alle Kaputtgehen weil das so ein Teufelszeug ist? Und das obwohl wir "nur" E10 haben während einige Staaten E15 haben? Verkauft VW hier in Deutschland nur minderwertiges Material und in den USA das gute Zeug?

PS: Ich habe bei keinem meiner Hondas einen Hinweis auf eine nur 3 wöchige Lagerfrist von E10 in der BDA gesehen. Weder bei dem Fahrzeug Baujahr 92 (ja, damals wurde schon E10 gefahren und die Deutschen Hersteller haben in 20 Jahre später uns erzählt das es keine Langzeiterfahrungen geben würde), noch bei dem 02 oder 17er und hatte auch niemals probleme wenn das Fahrzeug mal ein paar Monate stand...

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Wie wäre es denn mir einem quer eingebauten "Ziegelstein" und Umbau auf Kettenantrieb, dann könnte man vielleicht mit etwas Tuning der S1000 Konkurrenz machen oder was sogar deren Ursprung :confused::D:rolleyes:

... oder als 3-Zyl. den Triumphs :cool::D

Etwas Tuning :D :D du bist lustig

:)Nun, ne K12RS hast du vor 15-20 Jahren von ihren realen 121PS mit etwas Glück auch schon auf 135-145PS bringen können.

Ein neues Steuergerät mit ein paar schönen Sensoren und schnellen Chips, etwas Lachgas :D:D:D

Na, da müssen sich 1000 RR- Fahrer ja warm anziehen mit ihren 60kg weniger, dafür 60 PS mehr. ;) ;)

Es gibt ein Turbo-Kit für die K100:

 

https://www.youtube.com/watch?v=SYnnU2Fg3Z8

Hat die einen Dieselmotor? Klingt jedenfalls so

Turbo, Lachgas, Brennraumoptimierung, neues Steuergerät, wie auch immer und noch etwas abspecken, auf sagen wir mal 230-240 KG, 180-200PS, dann der Durchzug einer K12RS.....

Man wird ja nochmal träumen dürfen :rolleyes::D

Also bleibe ich erst einmal bei meiner R12RS

Aber wir sind ja jetzt so etwas von off topic......:eek::cool::D

Macht doch nix, der TE ist ohnehin beim Tanken.

 

S1000RR mit Lachgas und und dürfte auch ganz flott sein

Apropo....

Klopffestigkeit!

ich habe jetzt vor kurzem mal mit einem 100er Benzin den Versuch gemacht....

Einmal draufgehauen und schon brannte es.. . - also SO Fest ist das auch nicht!

Zitat:

@Superwetter schrieb am 25. August 2019 um 21:43:47 Uhr:

Ursprünglich teste BMW ein paar Jahre zuvor einmal mit einem Citroen-Motor einen Vierzylinder in einem Fahrwerk um einen längs eingebauten 4-Zylinder im Motorrad zu prüfen. (War wohl so um 1978 herum)

Bleiben wir doch bei der Wahrheit: Es war ein Peugeot-Motor, und zwar einer aus dem Peugeot 104;-)

(Nicht dass das wichtig wäre...)

BMW hat alle Motorräder seit Erstzulassung 1980 uneingeschränkt für E10 freigegeben. Sie haben sich damit relativ leicht getan, weil BMW auch in Nordamerika verkauft und da zum Teil noch mehr Ethanol im Sprit ist.

Es gab wohl eine BMW mit Dellorto-Vergasern (R90S?), die ist bekannt dafür, kein E10 zu vertragen.

Die R90/S braucht eh 98 Oktan, da stellt sich die Frage nach E10 erst gar nicht.

Ausschließen kann man das nicht. Mit wohl eher 97 Oktan kann E10 je nach Anspruch nach Preis/Leistung trotzdem passen.

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 22. August 2019 um 06:39:36 Uhr:

E10 ist sehr gut für längere Standzeiten geeignet.

Gasfahrer nehmen es bevorzugt als Startbenzin

... besonders kompetente Werkstätten empfehlen so etwas.

Insider tanken Synthetik und wissen warum. ;)

Themenstarteram 13. August 2021 um 11:07

Leider hab ich vor vierzehn Tagen E10 und jetzt geht mir das Motorrad im Standgas und bei niedrigen Drehzahlen oft aus.

Wohl doch besser auf eine andere Sorte Benzin umsteigen. Aber auf welches?

Ultimate

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW K75 C Bj. 86 - Welche Spritsorte?