ForumE36
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. BMW E36 Felge 7JX16 ET47 welche Reifen machbar?

BMW E36 Felge 7JX16 ET47 welche Reifen machbar?

BMW 3er E36
Themenstarteram 17. November 2019 um 13:04

Hi,

 

bei meinem 316i aus dem Jahr 1997 waren drei Satz räder dabei.

 

1× BBS Sternspeichen 7JX15 ET35 mit 205/55

1× Stahlfelgen mit 195 65 R15 (Winter)

1x BMW 7JX16 ET47 (Winter) ohne Bereifung

 

 

Da die Reifen auf den Stahlfelgen neu müssen, würde ich gerne die BMW Alufelgen nehmen. Da diese keine Bereifung mehr haben, wüsste ich gerne was hier montiert werden darf/eingetragen werden kann.

 

Ich habe im Netz schon was von 205/55 gesehen. Aber haut das bei einer 16 Zoll Felge hin? Wegen Lenkeinschlag usw.?

 

Danke vorab

Ähnliche Themen
43 Antworten

Für wen sich welcher Aufwand "lohnt", das weiß ich natürlich auch nicht, aber glaub du würdest dich ärgern, wenn's genau einen dieser 3 Plastikstutzen weghaut . . .

Zumindest auf dem Stutzen von oben steht (sofern BMW-Teil) das Baujahr ganz klein drauf. Weiß man dann aber trotzdem nicht, wie alt die anderen beiden "Hauptverdächtigen" sind. Schläuche halten normalerweise schon bissl länger, sind längst nicht solche "Zeitbomben".

Andersrum ärgerst dich natürlich, wenn du viel Geld für nur 1 Jahr reinsteckst, und schon nach paar Tagen fährt dir einer rein . . . bissl Restrisiko hast halt immer, selbst wenn du das Auto fast runderneuerst ;-)

Und kenn ja dein Auto auch nicht weiter . . . wegen nochmal TÜV.

Die Ablagerungen würden mich erstmal nicht stören, solang die Temperatur im normalen Bereich bleibt.

Je aufmerksamer der Fahrer, desto länger lebt das Auto. Auch mit wenig Aufwand (siehe meinen E30).

Deppen hinter'm Steuer ist eher ein Neuwagen mit umfassender Garantie zu empfehlen ;-)

Themenstarteram 26. November 2019 um 13:24

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 26. November 2019 um 11:59:16 Uhr:

Für wen sich welcher Aufwand "lohnt", das weiß ich natürlich auch nicht, aber glaub du würdest dich ärgern, wenn's genau einen dieser 3 Plastikstutzen weghaut . . .

Zumindest auf dem Stutzen von oben steht (sofern BMW-Teil) das Baujahr ganz klein drauf. Weiß man dann aber trotzdem nicht, wie alt die anderen beiden "Hauptverdächtigen" sind. Schläuche halten normalerweise schon bissl länger, sind längst nicht solche "Zeitbomben".

Andersrum ärgerst dich natürlich, wenn du viel Geld für nur 1 Jahr reinsteckst, und schon nach paar Tagen fährt dir einer rein . . . bissl Restrisiko hast halt immer, selbst wenn du das Auto fast runderneuerst ;-)

Und kenn ja dein Auto auch nicht weiter . . . wegen nochmal TÜV.

Die Ablagerungen würden mich erstmal nicht stören, solang die Temperatur im normalen Bereich bleibt.

Je aufmerksamer der Fahrer, desto länger lebt das Auto. Auch mit wenig Aufwand (siehe meinen E30).

Deppen hinter'm Steuer ist eher ein Neuwagen mit umfassender Garantie zu empfehlen ;-)

Eben. Aus meinem Freundeskreis sind alle E36 beim Tüv am Rost gescheitert. Besonders hinten da wo die Hinterachse ans Chassis geht.

Ich hab den Unterbodenschutz schon erneuert, aber damit ist es ja auch nicht getan.

Hast du mit Fluidfilm oder so gearbeitet?

Dann haben alle deine Freunde eben nix oder deutlich zu wenig in Rostvorsorge (vor allem Hohlraumkonservierung ! nicht nur Unterbodenschutz) investiert !

Oder sie wollten, wie's dann eben zu spät war, auch nix mehr in Schweißarbeiten investieren.

Wenn du das genauso machen möchtest . . . dann investier am besten gar nix mehr . . . und gugg weiter zu, wie er vergammelt . . . ansonsten mal genaue Bestandsaufnahme machen, ob's noch Hoffnung gibt . . . möglicherweise hat er (nach Fluid-Film- oder Mike-Sanders-Behandlung der entscheidenden Stellen) dann ja noch 10 Jahre oder mehr an Zukunft vor sich ;-) )

Themenstarteram 26. November 2019 um 18:04

Meiner sieht vom Rost her echt nicht schlecht aus. Also von den tragenden Teilen und so betrachtet. Die Radläufe hinten sind halt angegriffen

Was genau hast du bei dir gemacht?

Hab 'nen E30.

Und bissl zu spät mit der Rostvorsorge angefangen . . . schäm . . .

Bei jedem Hochheben zwar in jede erreichbare Öffnung paar Tropfen Öl rein, aber war wohl nicht genug. Später (teilweise schon zu spät, hab auch schon bissl schweißen müssen) dann bissl Sprühfett (Fluid-Film und letztens auch mal heißes MikeSanders rein, soweit das halbwegs ging mit Heimwerkermitteln ;-) ).

So Sprühfett ist auch besser ---> krabbelt Tag für Tag allein weiter in die Ritzen, und knausern (so wie ich anfangs) sollte man auch nicht unbedingt.

Aber wirklich nur an Stellen, die auch bestimmt nicht geschweißt werden müssen ---> sonst hasst dich der, der das dann doch schweißen muß ---> ständig brennend raustropfendes Fett dann . . .

Und zusätzlich hat meiner noch 'nen Metall-Tank . . . war 'ne Sch...-Arbeit, den auszubauen und zu schweißen . . .

Andererseits :

ist so'n E30 anscheinend noch aus besser (vor)behandeltem Blech gefertigt, und Wasserlack war das damals auch noch nicht :

https://www.motor-talk.de/.../...-oder-billigvariante-t486160.html?...

Ebenfalls ein bisschen OT, aber schon nah dran:

Felgendeckel für Styling 17, 7JX15 ET:47, 36121180448, werden hier zwei angeboten

1. 36131180777 für 34,63 €

und

2. in granit-silber die 36132227775 für nur 20,86 €

Habe schon nach Bildern unter den Nummern gesucht, um sie farblich vergleichen zu können, aber nix gefunden.

Hat hier jemand nen Rat, ob das nur eine unterschiedliche Bezeichnung ist oder tatsächlich ein Farbunterschied vorliegt - wenn ein Farbunterschied vorliegt, wäre dann zu fragen, welche farblich für die 180448 passen?

Schon mal Danke!

Themenstarteram 1. Dezember 2019 um 15:20

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 26. November 2019 um 18:36:25 Uhr:

Hab 'nen E30.

Und bissl zu spät mit der Rostvorsorge angefangen . . . schäm . . .

Bei jedem Hochheben zwar in jede erreichbare Öffnung paar Tropfen Öl rein, aber war wohl nicht genug. Später (teilweise schon zu spät, hab auch schon bissl schweißen müssen) dann bissl Sprühfett (Fluid-Film und letztens auch mal heißes MikeSanders rein, soweit das halbwegs ging mit Heimwerkermitteln ;-) ).

So Sprühfett ist auch besser ---> krabbelt Tag für Tag allein weiter in die Ritzen, und knausern (so wie ich anfangs) sollte man auch nicht unbedingt.

Aber wirklich nur an Stellen, die auch bestimmt nicht geschweißt werden müssen ---> sonst hasst dich der, der das dann doch schweißen muß ---> ständig brennend raustropfendes Fett dann . . .

Und zusätzlich hat meiner noch 'nen Metall-Tank . . . war 'ne Sch...-Arbeit, den auszubauen und zu schweißen . . .

Andererseits :

ist so'n E30 anscheinend noch aus besser (vor)behandeltem Blech gefertigt, und Wasserlack war das damals auch noch nicht :

https://www.motor-talk.de/.../...-oder-billigvariante-t486160.html?...

Ja da muss man leider viel Zeit und Gründlichlkeit investieren. Austauschbare Fahrwerkteile sind mir Wurscht, aber die Karosse muss gut behandelt sein. Die Tage wird Fluid Film bestellt und dementsprechend verarbeitet. Unterbodenschutz wurde im Sommer gemacht (jährlich).

 

Und dann werde ich mich mal an das Kühlsystem machen. Das Material ist eine 80Euronen Geschichte. Da brauche ich nicht lang überlegen. Ich denke die Pumpe bleibt vorerst drin.

Zitat:

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 26. November 2019 um 18:36:25 Uhr:

...

Ja da muss man leider viel Zeit und Gründlichlkeit investieren. Austauschbare Fahrwerkteile sind mir Wurscht, aber die Karosse muss gut behandelt sein. Die Tage wird Fluid Film bestellt und dementsprechend verarbeitet. Unterbodenschutz wurde im Sommer gemacht (jährlich).

Und dann werde ich mich mal an das Kühlsystem machen. Das Material ist eine 80Euronen Geschichte. Da brauche ich nicht lang überlegen. Ich denke die Pumpe bleibt vorerst drin.

WaPu immer neu. Man spart doch noch nicht an den Cent-Beträgen, wenn man einmal das System offen hat? Du fährst keinen Testarossa, für welchen das Teil dreistellige Euro-Beträge kostet. Spar da nicht dran und bestelle die gleich mit.

Was genau wurde am Unterboden gemacht..? Ich habe schon etliche zugeschmierte und voll gejauchte E36 Unterböden gesehen, bei denen die Besitzer (oder Werkstätten) meinten sie tun da was gutes. Meine Beiden wurden am Unterboden noch nie nachbehandelt (wenn man die Auffrischung/Replastifizierung des originalen UBS mit Fluid Film ASR außen vor lässt). Wenn da der Gammel kommt, dann ist vorbei.

Deine Radläufe würde ich aber auch nicht allzu lange aufschieben...

Themenstarteram 5. Dezember 2019 um 9:01

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 1. Dezember 2019 um 17:31:20 Uhr:

Zitat:

 

Ja da muss man leider viel Zeit und Gründlichlkeit investieren. Austauschbare Fahrwerkteile sind mir Wurscht, aber die Karosse muss gut behandelt sein. Die Tage wird Fluid Film bestellt und dementsprechend verarbeitet. Unterbodenschutz wurde im Sommer gemacht (jährlich).

Und dann werde ich mich mal an das Kühlsystem machen. Das Material ist eine 80Euronen Geschichte. Da brauche ich nicht lang überlegen. Ich denke die Pumpe bleibt vorerst drin.

WaPu immer neu. Man spart doch noch nicht an den Cent-Beträgen, wenn man einmal das System offen hat? Du fährst keinen Testarossa, für welchen das Teil dreistellige Euro-Beträge kostet. Spar da nicht dran und bestelle die gleich mit.

Was genau wurde am Unterboden gemacht..? Ich habe schon etliche zugeschmierte und voll gejauchte E36 Unterböden gesehen, bei denen die Besitzer (oder Werkstätten) meinten sie tun da was gutes. Meine Beiden wurden am Unterboden noch nie nachbehandelt (wenn man die Auffrischung/Replastifizierung des originalen UBS mit Fluid Film ASR außen vor lässt). Wenn da der Gammel kommt, dann ist vorbei.

Deine Radläufe würde ich aber auch nicht allzu lange aufschieben...

Gut ja, bezüglich der Kühlwasserflansche reichen doch Teile aus dem Zubehör oder? Also Bilstein etc.

 

Bis wann wurden die Pumpen verbaut, die sich irgendwann in Stücke auflösen? Meiner ist aus dem Jahr 97

@Mechatroniker96

Die dürfte bei dir kaum mehr die Erste sein. Ich habe auch schon zerbröselte WaPus in späten Compacts gesehen (Bj. 2000). Da gingen dann Teile in den Kühlkreislauf über. Wir haben das zwar instandgesetzt, aber den Wagen gen Osten verkauft.

Solange es vernünftige Aftermarket-Teile sind, kannst du alles ruhigen Gewissen bestellen. Ist natürlich auch eine Frage des Budgets und des Anspruchs. Mit Erstausrüstern machst du aber nichts verkehrt. WaPu habe ich samt Riemen immer von INA gekauft und war damit bisher sehr zufrieden.

Vielleicht passt du deinen Threadtitel derweil mal an, das geht ja mittlerweile über die Räder hinaus.

Um Räder geht's immer noch . . . Schaufelräder der WaPu . . . ;-)

Sieht man halt nicht, welche WaPu mit welchem Pumpenrad drin ist drin ist . . . Möglichkeiten :

-- würfeln ?

-- pokern ?

-- über Thermostat-Öffnung reinguggen ?

-- ausbauen und anguggen ?

-- einfach grundsätzlich erneuern ?

Meine Meinung zu den verschiedenen Typen :

WaPu mit braunem Plastikrad ---> gleich miterneuern, die zerbröseln gern mal.

WaPu mit schwarzem Plastikrad ---> halten länger durch . . . könnt' man drinlassen.

WaPu mit Metallrad ---> kann man drinlassen.

Wobei ich in meinem 2 Pumpen mit dem braunen Plastikrad hatte, beide braunen Pumpenräder haben gehalten, es war jeweils die Pumpe undicht.

(die eine Pumpe mit braunem Rad (gebrauchte auch noch) hatte ich nur eingebaut, weil am WoE mal wieder nix anderes greifbar war . . . anfangs war mir nicht so wohl dabei, aber siehe da ---> hat trotzdem gehalten ! Bin aber auch kein so "Drehzahl-Junkie", denn ständige wilde Drehzahlsprünge von so echten "Heizern" zerren auch mächtig am Plastikrad. Da leben die bei meiner schonend-sparsamen Fahrweise halt doch länger :) )

Jetzt ist aber doch eine mit Metallrad drin.

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 14:54

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 5. Dezember 2019 um 09:39:41 Uhr:

Um Räder geht's immer noch . . . Schaufelräder der WaPu . . . ;-)

Sieht man halt nicht, welche WaPu mit welchem Pumpenrad drin ist drin ist . . . Möglichkeiten :

-- würfeln ?

-- pokern ?

-- über Thermostat-Öffnung reinguggen ?

-- ausbauen und anguggen ?

-- einfach grundsätzlich erneuern ?

Meine Meinung zu den verschiedenen Typen :

WaPu mit braunem Plastikrad ---> gleich miterneuern, die zerbröseln gern mal.

WaPu mit schwarzem Plastikrad ---> halten länger durch . . . könnt' man drinlassen.

WaPu mit Metallrad ---> kann man drinlassen.

Wobei ich in meinem 2 Pumpen mit dem braunen Plastikrad hatte, beide braunen Pumpenräder haben gehalten, es war jeweils die Pumpe undicht.

(die eine Pumpe mit braunem Rad (gebrauchte auch noch) hatte ich nur eingebaut, weil am WoE mal wieder nix anderes greifbar war . . . anfangs war mir nicht so wohl dabei, aber siehe da ---> hat trotzdem gehalten ! Bin aber auch kein so "Drehzahl-Junkie", denn ständige wilde Drehzahlsprünge von so echten "Heizern" zerren auch mächtig am Plastikrad. Da leben die bei meiner schonend-sparsamen Fahrweise halt doch länger :) )

Jetzt ist aber doch eine mit Metallrad drin.

Wie bekommt man eigentlich den Flansch hinten an der Spritzwand getauscht? Geht das?

Man bekommt den getauscht, wenn man das in Auftrag gibt ;-)

Will man's selber machen ("weng eng", aber ist machbar) :

-- Heizungs-/Gebläse-/Stirnwandblech wegschrauben

-- kl. Ratsche + 10er Nuß

-- 1/4"-Schraubendreher + flexible Verängerung + 6er Nuß für die Schellen

-- was zum rauskratzen der evtl. verbliebenen Plastik-/ Kalk- und Oxidreste

-- evtl. kleine Portion Glück, daß keine Schraube abreißt

-- und etwas Geschick natürlich :-)

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 21:51

Ohjee :/ dann lasse ich ihn lieber hängen wenn die Gefahr besteht, dass Schrauben abreißen. Ich bin zwar Mechanisch ausgebildet aber wenn sie reißen will, reißt sie

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. BMW E36 Felge 7JX16 ET47 welche Reifen machbar?