ForumAstra K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra K
  7. Bilder vom Brennraum 1.4T

Bilder vom Brennraum 1.4T

Opel Astra K
Themenstarteram 19. September 2021 um 13:30

Hallo zusammen,

da unser Astra ab und zu Leistungseinbrüche im Bereich 2800-4000/min hat, habe ich mit dem Endoskop mal in die Brennräume geschaut. Hatte gehofft, hier irgendwas zu finden, was die die Leistungseinbrüche erklären würde. Leider lässt sich mein Endoskop nicht schwenken. Daher konnte ich durch die Kerzenlöcher nur Bilder vom Kolben machen, auch wenn mich die Ventile auch interessiert hätten.

Für mein Verständnis sieht das alles nicht wirklich wild aus und dürfte bei ziemlich allen DI-Benzinern so aussehen. Keine Löcher, keine Krater.

Was meint ihr dazu?

Gruss

Jürgen

Brennraum 1
Brennraum 2
Brennraum 3
+1
Ähnliche Themen
25 Antworten

Das sieht überhaupt nicht gut aus.

Du siehst auf allen Bildern sehr viel Ölkohle.

Wenn du uns noch mitteilen möchtest wie der Kilometerstand ist können wir es bestimmt besser beurteilen ob es im Rahmen ist oder nicht.

20.000 oder 150000 Kilometer sind nicht ohne.

Vielleicht noch dein Fahrprofil und welcher 1,4 turbo.

Themenstarteram 19. September 2021 um 17:31

B14XFT LE2, 150PS

55.000 Km

EZ 2017

gemischtes Fahrprofil Kurz- und Mittelstrecke, meistens eher gemütlich bzw. mit Tempolimit

bisher keine Langstrecke (ein "Freifahren" findet nicht statt)

Öl = Dexos 1 Gen. 2

Ölverbrauch ist quasi bei NULL

getankt wird E10

Ich hab mal in den Polo 1.2 TSI meiner Mutter reingeschaut. Da siehts noch viel übler drin aus. Daher dachte ich, daß das bei unserem Astra nicht so schlimm sein kann ;)

Ich überlege grad, ob ich die Multipart-Garantie verlängern soll. Kostet 300 Euro für die nächsten 12 Monate. Wenn der Motor hops geht, hat es sich gelohnt. Ich hab immernoch Respekt vor LSPI...

Wir haben letztes Jahr und auch dieses Jahr dieses Reinigungszeug mit in den Tank gekippt, genau wie vorgeschrieben.

Gruss

Jürgen

normal.

Gibt es eine Möglichkeit das Zeug wieder los zu werden ohne den Motor zu zerlegen?

Da es ja Kohlenstoffabagerungen/Verbrennungsrückstände sind , geht das Italienische Tuning

was ich auch vor jedem Ölwechsel mache egal

ob früher Ascona,Omega,Signum oder K Astra .

Aber ,

Das muß jeder selber Entscheiden !

 

Mfg

bremsflüssigkeit in den tank.

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 20. September 2021 um 13:06:24 Uhr:

Da es ja Kohlenstoffabagerungen/Verbrennungsrückstände sind , geht das Italienische Tuning

Soll heißen?

Italienischer Tuning bezieht sich auf einen Vorgang ,

den früher und heute noch von Rennteam"s angewandt wurde und

bei dem ein Kraftfahrzeugmotor über längere Zeit mit Volllast betrieben wird,

um den Kohlenstoffaufbau aus den Verbrennungskammern ,

den Zündkerzen und dem Abgassystem zu verbrennen !

danch folgte immer ein Ölwechsel .

 

der Motor läuft unter Vollast,

nachdem der Motor die Betriebstemperaturen erreicht hat.

der meiste Kohlenstoff / Ablagerungen,Koks wird durch den Auspuff entweichen,

aber Spuren vom Kohlenstoff finden ihren Weg zur Ölwanne,

also immer kurz vor einem Ölwechsel machen !!!

 

Es ist besonders auch bei Fahrzeuge durchfühbar ,

die viel Kurzstrecke fahren und

die nur bei niedrigen Geschwindigkeiten fahren und wenig Motorlast,Motorbelastung haben !

kann auch bei Benzinern und beim Diesel angewendet werden vor der Emissionsprüfung bzw AU .

das Fahren über 20 km Vollast hilft den aufgebauten Kohlenstoff,Koks zu verbrennen und

die Kanäle(Ansaugkrümmer,AGR,,Ventile) und Injektoren ,Einspritzventile freier zu machen ,

da sich dieses im Kurzstreckenbetrieb zusetzt,mit Ablagerungen,Koks .

kann man mit einem Zusatz von Kraftstoff-System-Reiniger im Kraftstofftank betrieben werden und

in der heutigen Zeit sollte es vor jedem Ölwechsel-Intervall

mit dem Zusatz eines hochwertigen Kraftstoffsystem-Reinigers durchgeführt werden.

Nichts anderes ist die heutige Zugabe des Kraftstoffadditiv bei der Inspektion ,

"nach" dem Ölwechse in den Tank !

das Additiv soll auch Vekrustungen lösen .

nur keiner wird danach Vollast fahren ,Er fährt seinen gewohnten Stiefel weiter!

mfg

Richtig. Gerade bei DIs empfiehlt es sich hier und dort auch mal gut Gas zu geben.

Wobei dies eher ein alter Stand sein dürfte:

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 20. September 2021 um 18:00:03 Uhr:

und beim Diesel angewendet werden

Seit DPF und CO sind dort alles über 3000rpm eher zu anstatt frei.

Wie bekomme ich denn 20km Vollast hin? Vollast habe ich beim beschleunigen mit mittlerer bis hoher Drehzahl im Bereich des maximalen Drehmoments. Irgendwann ist mit beschleunigen aber Ende (239km/h). Ich müsste ja dann, am besten Nachts, auf die Autobahn, maximal beschleunigen, dann abbremsen und den Vorgang mehrfach wiederholen.

Oder ist hier nur die Fahrt mit hoher Drehzahl gemeint?

Na dann. Der Astra K wird eh ab und zu mal ausgedreht und über die Autobahn gescheucht und der Astra J mit viel Stadtverkehr wurde vor dem Ölwechsel auch einmal gescheucht. Dann passt es ja.

Zitat:

@I.A.F. schrieb am 21. September 2021 um 13:35:28 Uhr:

Wie bekomme ich denn 20km Vollast hin? Vollast habe ich beim beschleunigen mit mittlerer bis hoher Drehzahl im Bereich des maximalen Drehmoments. Irgendwann ist mit beschleunigen aber Ende (239km/h). Ich müsste ja dann, am besten Nachts, auf die Autobahn, maximal beschleunigen, dann abbremsen und den Vorgang mehrfach wiederholen.

Oder ist hier nur die Fahrt mit hoher Drehzahl gemeint?

Nein wieso? Deine Vmax pendelt sich da ein wo sich Zugkraftüberschuss und Fahrwiderstand gegenseitig ausgleichen.

Sofern dein Fahrzeug also nicht elektronisch begrenzt ist ist das schon weitestgehend "Volllast" - wenn auch nicht Höchstlast.

 

Aber du hast Recht. Einfacher geht das mit einem Bremsanhänger und Wirbelstrombremse. Aber welcher Privatmann hat den schon? :D

Fahrzeug auf zulässig. Gesamt ausladen und dann immer wieder die 20% Steigung hoch wäre natürlich auch eine Möglichkeit :)

Vollast ist nicht ständig mit hoher Drehzahl und Vmax über die BAB zu robben .

Vollast ist den Motor im Bereich des maximal mögliche Drehmoment zu betreiben und

das liegt nicht bei hoher Drehzahl an.

Volllast geht auch beim Beschleunigen in höheren Gängen und etwa Bergauf,

die Dinge wo ein Motor gefordert wird.

Da man das nie durchhalten kann,

Muss man das halt mehrmals vom Motor

anfordern!

 

Alles was den Bereich des maximalen möglichen Drehmoment verläßt ist der Teillastbetrieb.

 

Mfg

P.s

Ich wohne in den Bergen mit herrlich leerer BAB,

Grins

Deine Antwort
Ähnliche Themen