ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Axiallager / Federbeilager geht ständig kaputt

Axiallager / Federbeilager geht ständig kaputt

Audi S6 C4/4A, Audi A6 C4/4A, Audi S4 C4/4A
Themenstarteram 5. Mai 2013 um 18:17

Hallo,

nachdem ich in meinen S6 vor 12 Monaten neue Bilstein B6 Dämpfer eingebaut habe, habe ich schon zwei defekte Axiallager im linken Federbein gehabt.

Das erste Lager habe ich zusammen mit den Dämpfern neu gemacht (davor hatte ich null Probleme), war ein Routine Tausch weil ich ja schon mal dabei war. Nach 4-5 km fing es beim einlenken an zu knacken, als ob Kugeln überspringen. War nun in der Werkstatt und hab das Teil endlich tauschen lassen, und man hat mir bestätigt, dass die drei Aussparungen, die das Lager im oberen Teller in Position halten, nicht korrekt platziert waren, d.h. das Lager war falsch positioniert.

Ich dachte, 'OK, das passt, hab ich damals selbst verbockt'. Jetzt kam also ein neues Lager (Original VAG) rein und nach 5km ging's wieder los. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das kein Montagefehler mehr war sondern dass etwas grundsätzlich nicht stimmt. Kann sich jemand von euch erklären wie das Axiallager in montiertem Zustand verrutschen kann? Das geht doch nur wenn das Federbein Luft in der oberen Aufnahme hat. aber wie soll das gehen? Das Fahrwerk poltert nämlich nicht. Ich bin mit meinem Latein am Ende.

Wenn es nicht so ein elendiges Gemurkse wäre, diese Querlenker auszubauen, würde ich das Teil ja einfach noch mal zerlegen, aber so wäre mir schon geholfen wenn jamend eine Idee hätte wo ich schauen soll.

Kann ich beim Einbau der Dämpfer irgendwas falsch gemacht haben?

Beste Antwort im Thema

Ich wollte mich eigentlich nicht mehr einmischen, aber es geht einfach nicht anders!

Leute wenn ihr kein bisschen nachdenkt und dann noch versucht eure Ideen an andere zu vermitteln und diese dazu zu animieren, dies nach zu machen, dann muss man sich einmischen!

Kurze Erklärung zum Querlenker und Domlager in Verbindung mit der Vorderachse:

Der Wagen steht auf dem Boden, das Gewicht des Fahrzeugs (Vorderbau) wird gleichmäßig auf die Räder gelegt, diese hängen über 5 Schrauben am Achszapfen an diesem ist das Federbein was sich dann oben auf das Domlager stützt! Somit wird das Gewicht über die Reifen auf die Felgen weiter auf den Achszapfen über das Federbein oben am Domlager abgestützt - ist bis hierhin klar oder?

Jetzt kommen wir zum Querlenker (Traggelenk), dieser ist über ein Gummimetalllager am Aggregateträger gelagert und mit dem Stabi verbunden, am Ende dieser ist ein kleiner (ich betone kleiner) Kugelkopf der unten am Federbein eingesteckt wird und somit verhindert, das die Achse zur Seite, nach Vorne oder Hinten weggehen kann, somit trägt dieser nur eine Kraft, die Seitlich erzeugt wird und kein Gewicht des Fahrzeuges, was aber noch drauf einwirkt ist der stabi, der im Stand nur nach aussen drückt und beim Federn das entlastete Rad mit hoch drückt, damit weniger Seitenneigung entsteht, also sind diese Kräfte weitaus weniger als die 500 bis 600 KG die auf die Räder bringt, die über die Domlager aufgenommen werden.

So jetzt gehen wir hin und heben das Fahrzeug an diesem hoch, somit wird das entfernte Rad entlastet, der Achszapfen hängt in der Luft und trägt nur sein Eigengewicht, die Belastung liegt jetzt komplett auf diesem kleinen Kugelkopf, der auf einmal 500 bis 600 KG tragen muss und vorher vielleicht mal sehr hoch angesetzt 100 KG tragen musste bei extremer Belastung durch einen Fahrstil den manche hier haben. Klar trägt weiterhin das Domlager das selbe Gewicht wie vorher, jedoch wird das Gewicht aber nicht mehr über das Federbein über den Achszapfen was am Rad hängt aufgenommen, sondern liegt komplett auf dem Querlenker, der dafür absolut nicht gemacht wurde, hierdurch wird die Fläche, wo der Kugelkopf bewegt wird mit dem 5 bis 6 fachen belastet, was der normalerweise aushalten muss!

Also Leute überlegt erstmal was ihr da macht, hinsetzten nachdenken, sich alles anschauen wo und wie die Kräfte verteilt werden und schreibt dann erst was und nicht einfach weil es so einfacher geht!

Wäre es dafür vorgesehen, hätte Audi bestimmt da eine Aufnahme für nen Wagenheber angeschweißt!

So nun ende hier mit den unsinnigen Diskussionen und schreibt bitte erst wieder, wenn ihr verstanden habt was ihr da macht! Denn das habt ihr bisher noch nicht!

Flasche leer, habe fertig!

Und Olli zu dir:

Deine Bemerkung was du auf dem Treffen sollst! Uns kennenlernen und wir können dich kennenlernen und mit dir diverse Sachen bereden und wir von dir und du von uns lernen! Wenn du schon wegen so einer Diskussion überlegst ob du kommen sollst oder nicht, dann hast du den Sinn des Treffens nicht verstanden. nicht alles was wir machen ist richtig und auch nicht alles von deiner Seite ist richtig und so ein Treffen kann vieles verändern oder beeinflussen.

Stell dich vor mich und erkläre mir, warum du so arbeitest und zeig es mir, damit ich es verstehen kann und oder ich zeige dir was besser geht und was nicht!

122 weitere Antworten
Ähnliche Themen
122 Antworten
am 5. Mai 2013 um 21:23

Zitat:

Original geschrieben von AEL Fahrer

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

Ich baue die Achse ab und arbeite dann mit Federspanner, so wie es jeder vernünftig macht und nicht im eingebautem Zustand. Olli du hast mich einfach nicht verstanden!

Ja so ist es, Federbein raus und vernünftig den Federspanner ansetzen und entspannen. Wenn ich schon lese mit dem Wagenheber unter die bremsscheibe!!!!! HALLO du weist schon das der Bremsattel die Bremscheibe hält oder? Zumindestens würden meine Radmutter es nicht halten weil sie zu lang sind. Bei 600kg druckkraft finde ich das schon sehr....

Lesen dann schreiben -> Radschraube mit einer Mutter das Gewinde kürzen und dann in die Bremsscheibe zur Radnabe schrauben , somit ist die Bremsscheibe fest und man kann dann die Dämpfer/Federeinheit anheben . Was soll da was mit dem Bremssattel sein ???

Was ist der Unterschied ob nun der Reifen montiert auf der Radnabe auf dem Boden steht oder der Wagenheber die Radnabe das Auto oben hält ???

Sonntag abend Dauerbeiträge zum Stressen , kann man jedes WE lesen , nur keine Zeit die vorherigen Beiträge zu lesen .

Olli ist immer der Böse und gut zum verschreiben .

am 5. Mai 2013 um 21:29

Olli, schraub du man. Wir alle auch wenn wir Mechatroniker gelernt haben kommen eh nicht bei deinem Fachwissen mit..... Ich habe auch einfach kein Bock mehr mit dir zu diskutieren.......

am 5. Mai 2013 um 21:35

Zitat:

Original geschrieben von AEL Fahrer

Olli, schraub du man. Wir alle auch wenn wir Mechatroniker gelernt haben kommen eh nicht bei deinem Fachwissen mit..... Ich habe auch einfach kein Bock mehr mit dir zu diskutieren.......

Eben , zwei halbe Lehren / Berufe , halb Mechanik halb Elektronik . Erfahrung kommt mit der Zeit .

Früher gabs mal eine Grundlehre in Metall , dann gings weiter in der spezifischen Lehre . Leitfaden zur Reparatur von PKW sind auch nur von einem Ingenieur geschrieben worden . Und der hatte keine schmutzige Finger bei seiner Dokumentation .

Hallo der Haegar,

ich kenne dich zwar nicht persönlich. Da ich aber sehr oft und gerne hier lese finde ich dein Verhalten im Forum sehr daneben. Wenn ich lese verteile ich auch gerne "Danke". Du hast aber bisher noch nie eins von mir erhalten.

am 5. Mai 2013 um 22:15

Zitat:

Original geschrieben von V8 Audi

Hallo der Haegar,

ich kenne dich zwar nicht persönlich. Da ich aber sehr oft und gerne hier lese finde ich dein Verhalten im Forum sehr daneben. Wenn ich lese verteile ich auch gerne "Danke". Du hast aber bisher noch nie eins von mir erhalten.

Dann müßte man sich mal persönlich kennen lernen . Ich überlege immer die einfachen Wege der Arbeit unter Aspekt der Sicherheit . Wenn ich nicht weiter weiß oder es mir nicht zutraue , lasse ich einen Fachmann ran . So ist es und so war es schon immer . Fehler bezahlt man hinterher . An einen Zahnriemen z.B lange ich nicht ran , dafür gibt es eine Werkstatt . Alles andere der Mechanik kann man sich vorher Gedanken darüber machen , wieso und weshalb es so funktioniert und was man da tut . Vorher Anschauen und Begreifen was die Funktion sein soll .

Aber das interessiert hier ja eh Keinen . Man sieht´s ja immer an dem "Danke" von den Gegnern , die mir bekannt sind .

Jeden Beitrag von denen überlege ich mir , zu was ich auf ein Treffen kommen soll .

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

Zitat:

 

Aber das interessiert hier ja eh Keinen . Man sieht´s ja immer an dem "Danke" von den Gegnern , die mir bekannt sind .

Jeden Beitrag von denen überlege ich mir , zu was ich auf ein Treffen kommen soll .

sollteste dir mal Gedanken machen warum das so ist!

warum wurden wohl bei unseren Naben 5 Radbolzen vorgesehen? Sicherlich nicht um die Bremsscheibe mit einer zu sichern um dann das Gewicht von 500-600+kg auf diesen einen Bolzen und die Bremsscheibe zu geben!

Themenstarteram 6. Mai 2013 um 6:59

Hallo,

ich möchte mich als Themenersteller erstmal füpr das schnelle Feedback bedanken.

Dass es für den V8 ein anderes Lager gibt ist ja schon mal ein guter Hinweis (auch wenn ich den AAN habe).

Der obere und untere Federteller sollten sich ja im Normalfall nicht berühren. Dann hätte Audi die Toleranzen also so eng ausgelegt, dass es je nach Lager doch zum Kontakt kommt? Das wäre ja eine plausible Erklärung. Da fällt mir ein, dass ich hin und wieder beim starken Einlenken am Berg tatsächlich schabende Geräusche hätte, die wie Metall-Metall Kontakt klangen. Das mit dem Lager würde dazu passen.

Wäre gut wenn mir jemand einen Hersteller für das V8 Lager geben könnte.

Zum Montage Hinweis von Häger:

Ich oute mich jetzt mal als jemand der das so ähnlich auch schon gemacht hat. Allerdings hab ich die Feder mit dem Federspanner im eingebauten Zustand soweit komprimiert dass ich auch oben an's Lager kam. Ist aber bei einem anderen C4 gewesen. Das geht also schon. Hat aber einen gewissen Nervenkitzel. Mit dem Wagenheber bekommt man aber meiner Meinung die Vorspannung nicht ausreichend hin, da hebt es vorher das Auto an. Übrigens müsste man nicht unbedingt unter die Bremsscheibe/Radnabe gehen, ein kleiner Wagenheber passt grade so, dass man unter das Traggelenk kommt ....

 

Zitat:

Original geschrieben von Zorro13

ein kleiner Wagenheber passt grade so, dass man unter das Traggelenk kommt ....

:eek::eek::eek::eek:unters Traggelenk? auweia.......du meinst das kleine Gelenk, was am Querlenkerende sitzt ja?:o Autsch!

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

Zitat:

Original geschrieben von AEL Fahrer

Olli, schraub du man. Wir alle auch wenn wir Mechatroniker gelernt haben kommen eh nicht bei deinem Fachwissen mit..... Ich habe auch einfach kein Bock mehr mit dir zu diskutieren.......

Eben , zwei halbe Lehren / Berufe , halb Mechanik halb Elektronik . Erfahrung kommt mit der Zeit .

Früher gabs mal eine Grundlehre in Metall , dann gings weiter in der spezifischen Lehre . Leitfaden zur Reparatur von PKW sind auch nur von einem Ingenieur geschrieben worden . Und der hatte keine schmutzige Finger bei seiner Dokumentation .

naja klingt wie alles angefangen, aber nix zuende gebracht.....Was machst du denn jetzt beruflich?

Themenstarteram 6. Mai 2013 um 20:06

Zitat:

Original geschrieben von Psychobiken

Zitat:

Original geschrieben von Zorro13

ein kleiner Wagenheber passt grade so, dass man unter das Traggelenk kommt ....

:eek::eek::eek::eek:unters Traggelenk? auweia.......du meinst das kleine Gelenk, was am Querlenkerende sitzt ja?:o Autsch!

Wieso nicht? Das bisschen Belastung ist ja nix gegen eine beherzte Fahrt über's Kopfsteinpflaster oder die Bordsteinkante. Das Gelenk ist ja über den Bolzen gesperrt.

 

am 6. Mai 2013 um 20:29

Bleib du mal lieber in deinem Forum oder ist es dir da zu langweilig und kümmere dich um deine Sorgen . Einen vernünftigen Beitrag hast du ja noch nicht geliefert . :D

Oder belästigst du gerne andere ?

Was macht deine C4 Suche , immer noch zu weit weg oder schon wieder ein Avant ?

am 6. Mai 2013 um 20:41

Olli, nun halte bitte mal den Ball flach, finde es echt scheiße das du hier im Forum nur für ärger und diskusion sorgst. Schade ist das die Mods sich nicht melden. Ich klingel schon so oft bei deinen Beiträgen.

Nun zum Thema:

Aus sicherheitsgründen rate ich alle davon ab es auf Olli´s Methode zu machen, denn die Federn haben sehr hohe druckkräfte. . Baut bitte wie bei ELSA beschrieben das ganze Federbein aus und zerlegt es. Das untere Traggelenk würde ich auch nicht diesen Kräften aussetzten, während der Fahrt trägt es auch nicht das Fahrzeuggewicht, das lastet oben im Dom.

Gruß Andre

Leute, jetzt mal an alle: ich finde es ist genug ausgeartet!

Keiner muss einen anderen angreifen. Ich habe es als Hinweis gegeben, das es so nicht richtig ist! Ich denke, jeder sollte es so machen wie er es für richtig hält, jedoch nicht andere dazu verleiten, trotz Gefahr dies auch so zu machen!

Und wichtig unter Kollegen, keinen angreifen, wir sind alle alt genug, zwar immer noch wie Kinder mich eingeschlossen, jedoch erwachsen genug um vernünftig zu Diskutieren.

Also bitte wieder Friede hier, jeder hat Respekt verdient!

Und nun lasst uns wieder Kindisch sein ihr Lack, Leder und Peitschen Freunde......

Themenstarteram 7. Mai 2013 um 6:51

Zitat:

. Das untere Traggelenk würde ich auch nicht diesen Kräften aussetzten, während der Fahrt trägt es auch nicht das Fahrzeuggewicht, das lastet oben im Dom.

Hallo,

beim Vorspannen der Feder per Wagenheber unter dem Traggelenk trägt das Fahrzeuggewicht auch der Dom. Anschließend Federspanner rein und weiter zudrehen bis das Lager oben entlastet und zugänglich ist. Dämpferstange nach unten Drücken, Lager rein und fertig.

Mit der Wagenhebermethode von Haegar oder mir spart man sich vor allem einen Teil der langwierigen Schrauberrei am Federspanner.

Wo soll da der Unterschied zu einer Feder sein die im ausgebauten Zustand gespannt wurde? Beim Spannen im ausgebauten Zustand, muss ich später beim Einbau auch bei gespannter Feder im Lagerbereich hantieren um die Position des Lagers auszurichten.

Zitat:

Original geschrieben von Zorro13

 

beim Vorspannen der Feder per Wagenheber unter dem Traggelenk trägt das Fahrzeuggewicht auch der Dom. Anschließend Federspanner rein und weiter zudrehen bis das Lager oben entlastet und zugänglich ist. Dämpferstange nach unten Drücken, Lager rein und fertig.

Mit der Wagenhebermethode von Haegar oder mir spart man sich vor allem einen Teil der langwierigen Schrauberrei am Federspanner.

Wo soll da der Unterschied zu einer Feder sein die im ausgebauten Zustand gespannt wurde? Beim Spannen im ausgebauten Zustand, muss ich später beim Einbau auch bei gespannter Feder im Lagerbereich hantieren um die Position des Lagers auszurichten.

:rolleyes: dir ist schon bewusst wie die ganze FW arbeitet ja?

Wenn das Fzg auf den Reifen steht, dann wird auch das Gewicht auf die Dome verteilt.....natürlich auch wenn man einen Wagenheber unter die Nabe stellt.....Nabe! nicht unter die Bremsscheibe!

Wenn du den Dicken am Traggelenk hochdrückst, lastet das komplette Gewicht, was normale anders verteilt wird auf dem kleinen Gelenk! Natürlich drückt sich die Feder zusammen.....aber das Gewicht liegt trotzdem Komplett auf dem Traggelenk! Da kannste den Dicken im Prinzip auch am Spurstangenkopf anheben!

Aber macht ihr das mal ruhig so.....brauchen ja nicht bei euch mitfahren! Kann nur die Daumen drücken, dass ihr wegen soner Arbeitserleichterung...äm Pfusch nicht euch oder andere gefährdet, weil sich das Traggelenk oder was auch immer verabschiedet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Axiallager / Federbeilager geht ständig kaputt