ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Axiallager / Federbeilager geht ständig kaputt

Axiallager / Federbeilager geht ständig kaputt

Audi S6 C4/4A, Audi A6 C4/4A, Audi S4 C4/4A
Themenstarteram 5. Mai 2013 um 18:17

Hallo,

nachdem ich in meinen S6 vor 12 Monaten neue Bilstein B6 Dämpfer eingebaut habe, habe ich schon zwei defekte Axiallager im linken Federbein gehabt.

Das erste Lager habe ich zusammen mit den Dämpfern neu gemacht (davor hatte ich null Probleme), war ein Routine Tausch weil ich ja schon mal dabei war. Nach 4-5 km fing es beim einlenken an zu knacken, als ob Kugeln überspringen. War nun in der Werkstatt und hab das Teil endlich tauschen lassen, und man hat mir bestätigt, dass die drei Aussparungen, die das Lager im oberen Teller in Position halten, nicht korrekt platziert waren, d.h. das Lager war falsch positioniert.

Ich dachte, 'OK, das passt, hab ich damals selbst verbockt'. Jetzt kam also ein neues Lager (Original VAG) rein und nach 5km ging's wieder los. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das kein Montagefehler mehr war sondern dass etwas grundsätzlich nicht stimmt. Kann sich jemand von euch erklären wie das Axiallager in montiertem Zustand verrutschen kann? Das geht doch nur wenn das Federbein Luft in der oberen Aufnahme hat. aber wie soll das gehen? Das Fahrwerk poltert nämlich nicht. Ich bin mit meinem Latein am Ende.

Wenn es nicht so ein elendiges Gemurkse wäre, diese Querlenker auszubauen, würde ich das Teil ja einfach noch mal zerlegen, aber so wäre mir schon geholfen wenn jamend eine Idee hätte wo ich schauen soll.

Kann ich beim Einbau der Dämpfer irgendwas falsch gemacht haben?

Beste Antwort im Thema

Ich wollte mich eigentlich nicht mehr einmischen, aber es geht einfach nicht anders!

Leute wenn ihr kein bisschen nachdenkt und dann noch versucht eure Ideen an andere zu vermitteln und diese dazu zu animieren, dies nach zu machen, dann muss man sich einmischen!

Kurze Erklärung zum Querlenker und Domlager in Verbindung mit der Vorderachse:

Der Wagen steht auf dem Boden, das Gewicht des Fahrzeugs (Vorderbau) wird gleichmäßig auf die Räder gelegt, diese hängen über 5 Schrauben am Achszapfen an diesem ist das Federbein was sich dann oben auf das Domlager stützt! Somit wird das Gewicht über die Reifen auf die Felgen weiter auf den Achszapfen über das Federbein oben am Domlager abgestützt - ist bis hierhin klar oder?

Jetzt kommen wir zum Querlenker (Traggelenk), dieser ist über ein Gummimetalllager am Aggregateträger gelagert und mit dem Stabi verbunden, am Ende dieser ist ein kleiner (ich betone kleiner) Kugelkopf der unten am Federbein eingesteckt wird und somit verhindert, das die Achse zur Seite, nach Vorne oder Hinten weggehen kann, somit trägt dieser nur eine Kraft, die Seitlich erzeugt wird und kein Gewicht des Fahrzeuges, was aber noch drauf einwirkt ist der stabi, der im Stand nur nach aussen drückt und beim Federn das entlastete Rad mit hoch drückt, damit weniger Seitenneigung entsteht, also sind diese Kräfte weitaus weniger als die 500 bis 600 KG die auf die Räder bringt, die über die Domlager aufgenommen werden.

So jetzt gehen wir hin und heben das Fahrzeug an diesem hoch, somit wird das entfernte Rad entlastet, der Achszapfen hängt in der Luft und trägt nur sein Eigengewicht, die Belastung liegt jetzt komplett auf diesem kleinen Kugelkopf, der auf einmal 500 bis 600 KG tragen muss und vorher vielleicht mal sehr hoch angesetzt 100 KG tragen musste bei extremer Belastung durch einen Fahrstil den manche hier haben. Klar trägt weiterhin das Domlager das selbe Gewicht wie vorher, jedoch wird das Gewicht aber nicht mehr über das Federbein über den Achszapfen was am Rad hängt aufgenommen, sondern liegt komplett auf dem Querlenker, der dafür absolut nicht gemacht wurde, hierdurch wird die Fläche, wo der Kugelkopf bewegt wird mit dem 5 bis 6 fachen belastet, was der normalerweise aushalten muss!

Also Leute überlegt erstmal was ihr da macht, hinsetzten nachdenken, sich alles anschauen wo und wie die Kräfte verteilt werden und schreibt dann erst was und nicht einfach weil es so einfacher geht!

Wäre es dafür vorgesehen, hätte Audi bestimmt da eine Aufnahme für nen Wagenheber angeschweißt!

So nun ende hier mit den unsinnigen Diskussionen und schreibt bitte erst wieder, wenn ihr verstanden habt was ihr da macht! Denn das habt ihr bisher noch nicht!

Flasche leer, habe fertig!

Und Olli zu dir:

Deine Bemerkung was du auf dem Treffen sollst! Uns kennenlernen und wir können dich kennenlernen und mit dir diverse Sachen bereden und wir von dir und du von uns lernen! Wenn du schon wegen so einer Diskussion überlegst ob du kommen sollst oder nicht, dann hast du den Sinn des Treffens nicht verstanden. nicht alles was wir machen ist richtig und auch nicht alles von deiner Seite ist richtig und so ein Treffen kann vieles verändern oder beeinflussen.

Stell dich vor mich und erkläre mir, warum du so arbeitest und zeig es mir, damit ich es verstehen kann und oder ich zeige dir was besser geht und was nicht!

122 weitere Antworten
Ähnliche Themen
122 Antworten

du hast sicherlich die falschen Lager.....es gibt irgendwie 2 verschiedene..eins ist dünner wie das andere und das dünne verabschiedet sich schnell wieder!

dazu kann glaube ich Seddi was berichten!

am 5. Mai 2013 um 18:29

Das Axiallager hat einen Zapfen/Markierung , diese muß in Richtung Motorraum zeigen . Die Aussparungen am Axiallager sind nicht 130° verteilt .

Ich hatte rechts auch ein Knaxen und das Axiallager erneut gewechselt , das wars aber nicht .

Zum Kontrollieren -> Reifen runter , mit einem Stempelwagenheber unter die Bremsscheibe / Achsnabe ( vorher eine Radschraube mit einer Mutter bestücken und die Bremsscheibe am untersten Loch befestigen ) und damit die Feder vorspannen ( funktioniert bei Tieferlegungsfedern ) und die Federspanner von Hand andrehen . Stemperwagenheber ablassen und ein Kantholz zwischen Stabi und Aggregeatträger plazieren und runterdrücken . Somit ist das Axiallager frei zugängig . Oben vorher die Zentralschraube vom Stoßdämpfer entfernen und das Domlager abschrauben . Von unten her hat man soviel Spiel , daß man dann von der Fahrzeugfront her das Axiallager einschieben kann .

Bei Gasdruckdämpfern ( B8 ) müßen die auch noch demontiert werden , Öldruckdämpfer kann man nach unten drücken / einfahren .

QL und Stabi bleiben dran , es mussen nur beide Seiten vom Fahrzeug angehoben werden , damit der Stabi keine einseitige Spannung aufbaut .

am 5. Mai 2013 um 18:32

Zitat:

Original geschrieben von Psychobiken

du hast sicherlich die falschen Lager.....es gibt irgendwie 2 verschiedene..eins ist dünner wie das andere und das dünne verabschiedet sich schnell wieder!

dazu kann glaube ich Seddi was berichten!

Die Axiallager aus der Bucht sind Schrott , zumindest die , die ich hatte . Eingebaut und die Federn machten nur Zonk beim Einlenken .

Diese Teile kann man von Hand zusammen drücken und schon sperren die . Billig ( 15 Euro ) kostet doppelt .

Alex das war bei mir, beim Seddi waren die alten Defekt!

Es gibt für den V8 spezielle Lager, laut Audi nicht, da die nur einen für beide haben! Ich habe 3 verschiedene durch, erst als ich welche genommen habe, die ausdrücklich für den V8 sind, habe ich Ruhe! Diese sind ca. 2mm dicker!

Das knacken entsteht durch die Reibung Teller unten und oben wo in der Mitte das Rillenkugellager sitzt, durch den dickeren berühren die sich nicht mehr!

Und Olli, bevor ich das Risiko eingehe und im Eingebauten Zustand die Feder Spanne .... Baue ich den Arm schnell ab, ist in 20 min erledigt und ich kann schön am Tisch arbeiten!

am 5. Mai 2013 um 19:14

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

Alex das war bei mir, beim Seddi waren die alten Defekt!

Es gibt für den V8 spezielle Lager, laut Audi nicht, da die nur einen für beide haben! Ich habe 3 verschiedene durch, erst als ich welche genommen habe, die ausdrücklich für den V8 sind, habe ich Ruhe! Diese sind ca. 2mm dicker!

Das knacken entsteht durch die Reibung Teller unten und oben wo in der Mitte das Rillenkugellager sitzt, durch den dickeren berühren die sich nicht mehr!

Und Olli, bevor ich das Risiko eingehe und im Eingebauten Zustand die Feder Spanne .... Baue ich den Arm schnell ab, ist in 20 min erledigt und ich kann schön am Tisch arbeiten!

Die Federn werden mit dem Stempelwagenheber vorgespannt , die üblichen Federspanner eingehängt und den Wagenheber wieder abgelassen , somit ist die Feder durch die Federspanner locker in der Dämpfereinheit und gespannt .

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

Die Federn werden mit dem Stempelwagenheber vorgespannt , die üblichen Federspanner eingehängt und den Wagenheber wieder abgelassen , somit ist die Feder durch die Federspanner locker in der Dämpfereinheit und gespannt .

Das habe ich schon verstanden, mir absolut zu gefährlich!

am 5. Mai 2013 um 19:55

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

Die Federn werden mit dem Stempelwagenheber vorgespannt , die üblichen Federspanner eingehängt und den Wagenheber wieder abgelassen , somit ist die Feder durch die Federspanner locker in der Dämpfereinheit und gespannt .

Das habe ich schon verstanden, mir absolut zu gefährlich!

Ich weiß nicht auf welcher Wolke du gerade schwebst , das ist der ganz normale Gebrauch von Federspanner , nur mit kürzerem Spannweg von Hand .

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

 

Das habe ich schon verstanden, mir absolut zu gefährlich!

Ich weiß nicht auf welcher Wolke du gerade schwebst , das ist der ganz normale Gebrauch von Federspanner , nur mit kürzerem Spannweg von Hand .

Olli, das ist meine Meinung dazu, ich würde es nicht so machen! Wie du das machst, ist deine Sache, aber bitte bringe das keinem anderen bei!

am 5. Mai 2013 um 20:14

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

 

Ich weiß nicht auf welcher Wolke du gerade schwebst , das ist der ganz normale Gebrauch von Federspanner , nur mit kürzerem Spannweg von Hand .

Olli, das ist meine Meinung dazu, ich würde es nicht so machen! Wie du das machst, ist deine Sache, aber bitte bringe das keinem anderen bei!

Zu was sind dann Federspanner ?

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

 

Olli, das ist meine Meinung dazu, ich würde es nicht so machen! Wie du das machst, ist deine Sache, aber bitte bringe das keinem anderen bei!

Zu was sind dann Federspanner ?

Olli ich gebe es auf, du hast Recht!

am 5. Mai 2013 um 20:38

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

Zitat:

Original geschrieben von der-haegar

 

Zu was sind dann Federspanner ?

Olli ich gebe es auf, du hast Recht!

Nein , ich will nun wissen wie du deine Federn wechselst oder spannst oder sonstwie ausbaust , sonst kommt nur wieder ein falsches Bild von mir raus . Ich bin kein Metzger , ich bin auch an meiner Sicherheit interessiert .

Ich verwende keine Ketten , Kabelbinder oder sonstiges .

Ich baue die Achse ab und arbeite dann mit Federspanner, so wie es jeder vernünftig macht und nicht im eingebautem Zustand. Olli du hast mich einfach nicht verstanden!

am 5. Mai 2013 um 21:10

Wieso so umständlich arbeiten . Im eingebauten Zustand kann man die Dämpfereinheit mit einem Wagenheber nach oben bewegen , somit ist die Feder vorgespannt und man kann so den Federspanner mit der halben Arbeitsbewegung montieren , daß schont das Gewinde der Federspanner und man hat nur den halben Weg um die Feder in der gewollten Pressung zu haben .

Na gut , jeder hat seine Art von Einstellung zur Arbeit , ich suche immer den kürzeren Weg ohne die körperliche Sicherheit zu vergessen oder vernachlässigen . Schutz und Sicherheit geht immer vor dem Nutzen von Abkürzungen der Arbeit .

Zurück zum TE .

am 5. Mai 2013 um 21:12

Zitat:

Original geschrieben von metinyueksel

Ich baue die Achse ab und arbeite dann mit Federspanner, so wie es jeder vernünftig macht und nicht im eingebautem Zustand. Olli du hast mich einfach nicht verstanden!

Ja so ist es, Federbein raus und vernünftig den Federspanner ansetzen und entspannen. Wenn ich schon lese mit dem Wagenheber unter die bremsscheibe!!!!! HALLO du weist schon das der Bremsattel die Bremscheibe hält oder? Zumindestens würden meine Radmutter es nicht halten weil sie zu lang sind. Bei 600kg druckkraft finde ich das schon sehr....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Axiallager / Federbeilager geht ständig kaputt