ForumE60 & E61
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. Aktivlenkung durch Softwareupdate kastriert

Aktivlenkung durch Softwareupdate kastriert

Themenstarteram 16. August 2006 um 15:51

An anderer Stelle wurde dieses Thema schon häufig diskutiert.

Da das Aufmerksamkeit auf sich zieht, habe ich dazu eine neue Überschrift eröffnet.

Ich fasse nochmal zusammen:

Die damalige Aktivlenkung (bis ca. Softwareversion 17) war bei niedrigen Geschwindigkeiten und auch im Stand viel direkter.

Wenn (aus welchen Gründen auch immer) ein Softwareupdate aufgespielt wurde, war die Aktivlenkung anschliessend verändert, kastriert, sie war und ist nicht mehr so direkt wie damals.

Beim meinem E61 war dies auch der Fall. Ich habe damals die Aktivlenkung gekauft, weil sie so direkt war.

Ich persönlich empfinde es sogar so, dass mir mit dem Softwarupdate etwas weggenommen wurde, für das ich beim Kauf bezahlt hatte. Damit bin ich ganz und garnicht zufrieden. Und es gibt keine Möglichkeit, das wieder zu bekommen.

Die jetzige Aktivlenkung ist mit der damaligen nicht zu vergleichen. Ich würde sie jetzt nicht noch einmal mit dazu kaufen, sie ist -so wie sie jetzt ist- das Geld nicht wert, weil sie sich nur unwesentlich von der normalen Lenkung unterscheidet.

Ich finde, die damalige Aktivlenkung war genial. Der 5er war damit noch agiler, direkter, kurvenwilliger. Das hatte damals bestimmt eine Spassfraktion von BMW so eingestellt. Ein Jammer, dass es das nicht mehr gibt. Nur weil einige Deppen damit nicht zurecht kamen und sich bei BMW beschwerten.

Ich habe einige Sätze, die ich schon einmal an anderer Stelle geschrieben hatte, hier mit angefügt.

Ich selbst habe mich wegen dieses Umsatandes schon bei Kundenbetreuung@bmw.de beschwert.

Vielleicht machen das noch viele andere, dann gibt es evtl. doch noch eine Änderung. Wenn wenigstens die BMW-Händler die möglichkeit bekämen, die Aktivlenkung zu verstellen, wäre das schon eine Lösung.

Ähnliche Themen
34 Antworten

Klasse, da bin ich mal gespannt.

Norbert, das mit dem Einstellen beim Händler wäre an sich schon ok. Es ist halt so (und so hat es mir die Kundenbetreuung gesagt), daß Du nicht auschliessen kannst, daß doch jemand Fremdes mal mit dem Auto fährt.

Beispiel: Du kommst im Hotel an und gibst den Schlüssel dem Pagen, der dann Deinen Wagen in der engen Tiefgarage parken will und in seinem Leben noch nie so eine Aktivlenkung gefahren ist. Und schon kann's da unten rumsen. Oder ich frage meinen Daddy, ob er den Wagen beim Ferundl* abholen kann und ist auch noch nie so ein Auto gefahren, usw.... Und die ersten Tage musste man sich schon etwas daran gewöhnen, Du erinnerst Dich sicher auch noch :-)

 

Die andere Lösung die Progressivität im Key Memory für jeden Fahrer zu speichern ist auch verlockend, verhindert aber das oben beschriebene Problem nicht.

Irgendwie habe ich ja auch Verständnis, aber ich gebe Dir Recht, der Spassfaktor ist deutlich reduziert und mir steht seit Samstag heute noch die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Man wird sich wohl dran gewöhnen, werde aber die "alten" Tage nie vergessen :-(

Gruß

Markus

Themenstarteram 17. August 2006 um 21:03

Zitat:

Original geschrieben von cabrio1003

Norbert, das mit dem Einstellen beim Händler wäre an sich schon ok. Es ist halt so (und so hat es mir die Kundenbetreuung gesagt), daß Du nicht auschliessen kannst, daß doch jemand Fremdes mal mit dem Auto fährt.

Stimmt, daran hatte ich nicht gedacht, so ein Käse.

Dann muss eben vor jedem Motorstart ein Code eingegeben werden, damit die Aktivlenkung so ist, wie wir sie gerne hätten. Ohne diese Codeeingabe ist die Lenkung so langweilig wie sie jetzt ist.

Das werden wir aber wohl nicht erleben...

Ich stelle mir grad vor, wie ein Page in meinen Lotus klettert, um ihn irgendwohin zu fahren :D

am 18. August 2006 um 12:41

Mensch Leute, lasst Euch doch nicht auf die haarsträbende Argumentation von BMW einschwören. Die haben etwas geändert, was die Kunden anders wollen und anders gekauft haben. Ich habe bis dato keinen einzigen Post gelesen, der die neue, kastrierte Variante besser findet als die alte.

Die mails an den Kundendienst werden lächelnd zur Kenntnis genommen, mehr auch nicht.

Wenn wir konkrete Werte haben. Z. B. Kurve mit 20m Radius bei Geschwindigkeit X = Lenkeinschlag Y, dann können wir ein ein Gespräch gehen.

Ich scheue auch nicht davor, dann konkrete Forderungen zu stellen: Änderung der Kennlinie oder finanzieller Ausgleich.

Viele Grüße

Themenstarteram 19. August 2006 um 14:08

Zitat:

Ich scheue auch nicht davor, dann konkrete Forderungen zu stellen: Änderung der Kennlinie oder finanzieller Ausgleich.

Ich würde auch nicht davor zurückschrecken. Aber vorher sollte geklärt werden, ob sowas Aussicht auf Erfolg hat. Sonst ist es die Mühe nicht wert.

Die haben das bestimmt geändert, weil einige "Experten" Schadensersatzforderungen gestellt haben, nachdem sie mit der damaligen Aktivlenkung Schrott produziert hatten. Deshalb werden die das garantiert nicht rückgängig machen.

Ist hier kein Jurist dabei, der das abschätzen kann?

am 21. August 2006 um 21:41

Also meiner mit der "alten" AL:

Im Stand von Räder geradeaus bis lenkeinschlag kann ich das Lenkrad ca. um ca. 80% / ca. 340 Grad drehen.

Genauer: Der Schenkel mit der Spracheingabetaste drin steht bei 10 uhr

Hallo StripLV,

also beim Einparken besteht da mal kein Unterschied zu meinem 5er!

Bei meinem fehlen ziemlich genau 45 Grad von einer vollen Lenkradumdrehung wenn von der Nullstellung (geradeaus) bis max. Lenkeinschlag gelenkt und anschl. losgelassen (federt ja immer ein klein wenig zurück) wird.

Grüße vom Wiesel

Themenstarteram 22. August 2006 um 8:15

Zitat:

Original geschrieben von 535er Wiesel

Hallo StripLV,

also beim Einparken besteht da mal kein Unterschied zu meinem 5er!

Bei meinem fehlen ziemlich genau 45 Grad von einer vollen Lenkradumdrehung wenn von der Nullstellung (geradeaus) bis max. Lenkeinschlag gelenkt und anschl. losgelassen (federt ja immer ein klein wenig zurück) wird.

Grüße vom Wiesel

Das stimmt auch, von Anschlag zu Anschlag ist garkein grosser Unterschied.

Aber das einfache Abbiegen an einer Kreuzung, das ist ganz anders. Dabei hätte meine Frau damals den 5er auch fast von der Strasse navigiert. Heute muss ich das Lenkrad dafür fast 180° drehen, das war früher viel weniger. Eine Beschreibung, wie stark das Lenkrad dabei eingeschlagen werden muss, wäre sehr nett.

steigt mal von einem e39 in einen älteren alfa 156 um, da fährt ihr bestimmt auch beim ersten mal abbiegen gegen einen baum.

Ich war bei meinem alten audi a4 mit sportfahrwerk fast erschrocken, fands aber nach der ersten kurve geil.

Um im vergleich zum a4 fährt sich er e39 wie ein öltanker. Leider weiß ich nicht wie sich ein e60 im vergleich zum e39 fährt.

Also das argument daß einer der das nicht gewohnt ist kann man nicht gelten lassen.

Auch beim e39 wurden im laufe der zeit die lenkkräfte geändert, und dann gabs noch die servotronik dazu.

Ich käme nie auf die idee bei meines bruders 1 jahr älterem e39 dessen höheren lenkkräfte dafür verantwortlich zu machen, wenn ich beim rechtsabbiegen auf die gegenfahrbahn gerate.

Ein Richter würde mich bei so einem versuch zu recht windelweich prügeln.

Ich möchte wissen ob bei bmw nur mehr hosenscheisser an den verantwortlichen stellen sitzen die sich so schnell ins boxhorn jagen lassen?

Themenstarteram 1. Januar 2007 um 10:46

Zitat:

Original geschrieben von madhuf

steigt mal von einem e39 in einen älteren alfa 156 um, da fährt ihr bestimmt auch beim ersten mal abbiegen gegen einen baum.

Ich war bei meinem alten audi a4 mit sportfahrwerk fast erschrocken, fands aber nach der ersten kurve geil.

Um im vergleich zum a4 fährt sich er e39 wie ein öltanker. Leider weiß ich nicht wie sich ein e60 im vergleich zum e39 fährt.

Also das argument daß einer der das nicht gewohnt ist kann man nicht gelten lassen.

Auch beim e39 wurden im laufe der zeit die lenkkräfte geändert, und dann gabs noch die servotronik dazu.

Ich käme nie auf die idee bei meines bruders 1 jahr älterem e39 dessen höheren lenkkräfte dafür verantwortlich zu machen, wenn ich beim rechtsabbiegen auf die gegenfahrbahn gerate.

Ein Richter würde mich bei so einem versuch zu recht windelweich prügeln.

Ich möchte wissen ob bei bmw nur mehr hosenscheisser an den verantwortlichen stellen sitzen die sich so schnell ins boxhorn jagen lassen?

Prosit Neujahr!

Ich habe als Funauto einen Lotus Elise, eine direktere Lenkung ist kaum möglich. Ich kann sagen, dass die damalige Aktivlenkung den 5er wirklich unglaublich direkt und handlich machte. Mit einem Alpha, Audi oder sowas jedenfalls nicht vergleichbar.

BMW hatte vermutlich handfeste Gründe, das zu ändern. Da wird wohl Geld eine grosse Rolle gespielt haben. Geld, dass vermutlich nach verlorenen Prozessen an Leuten gezahlt werden musste, die mit dieser Aktivlenkung Unfälle produziert hatten.

So richtig verstehen tu ichs aber doch nicht. Schliesslich ist das ultradirekte Einlenkverhalten des Lotus auch eine ganz spezielle Sache, mit der sicher auch einige Leute zunächst Eingewöhnungsprobleme haben, oder niemals damit klar kommen. Fahrverhalten bei Nässe ist auch sehr heikel, das Ding schwimmt schlagartig auf und dreht sich dann sofort zig Mal um die eigene Achse, Einfangen ist fast nicht möglich. ESP, ABS oder sowas gibts da nicht. Ob Lotus wegen sowas schonmal verklagt wurde und zahlen musste? Das das Ding überhaupt noch eine Strassenzulassung hat..., ich finds klasse, ich kann mir kein anderes Auto vorstellen, dass mehr Spass macht.

Jetzt ist die Aktivlenkung des 5ers nur noch eine langweilige Einparkhilfe. Viel zu teuer, für das was sie jetzt noch bietet. Damals war sie jeden Zent wert.

Zitat:

Original geschrieben von Norbert W.

 

Jetzt ist die Aktivlenkung des 5ers nur noch eine langweilige Einparkhilfe. Viel zu teuer, für das was sie jetzt noch bietet. Damals war sie jeden Zent wert.

Hi,

auch mein E60 hat Aktivlenkung mit SW Stand 04/06 und bin sehr begeistert. Wenn ich das aber so lese bin ich schon interessiert, wie die AL zu Beginn war. Hat sich die Anzahl der Lenkradumdrehungen von links nach rechts auch im Stand verändert? Wie viele waren es vorher?

Gruß Knuddi11

Moin,

meiner Erfahrung nach wurde die Lenkung "länger direkt gehalten", soll heißen das auch bei etwas schnellerer Fahrweise in Kurven auf bergischen Landstrassen z.B. der Gokard Effekt erhalten blieb. Nach meinem ersten SW-Update war der Effekt deutlich abgeschwächt - schade eigentlich.

Obwohl beim Parken und in der Stadt selbst die abgeschwächte Version noch Spass macht.

Aber nun sind € 2.500,-- aus meiner Sicht deutlich zu viel für "das bischen Spass".

Grüße vom Blauen Elch

Themenstarteram 2. Januar 2007 um 7:54

Zitat:

Original geschrieben von Blauer Elch

Moin,

meiner Erfahrung nach wurde die Lenkung "länger direkt gehalten", soll heißen das auch bei etwas schnellerer Fahrweise in Kurven auf bergischen Landstrassen z.B. der Gokard Effekt erhalten blieb.

Sehr schön formuliert.

Einig dachten damals bestimmt, die AL ist nur eine Einparkhilfe; sie "war" aber mehr als das.

Hallo ich selber fahre einen 525 bj 05/2004 mit MLenkrad und mit der direkt lenkug und kann auch nur bestätigen das ist ein fahr spass jede kurve mit 90 grad , hängt zwar von der geschwindigkeit ab aber nicht mehr als eine halbe umdrehung. wer so was nicht gefahren ist kann einfach nicht mittreden, ich selber habe das auch nicht gelaubt ich hab den wagen seit mai 2007 und bin begeistert von der fahrweise in einem e60, einemal lenkrad anschlagen und die räeder sind voll ausgeschlagen einfach genial

gruss

Zitat:

Original geschrieben von Norbert W.

Zitat:

Original geschrieben von 535er Wiesel

) Da musste ich damals den Lenker ganz ganz vorsichtige bewegen, damit ich nicht anecke. Das geht heute, mit der jetzigen Übersetzung, einfacher.

und gerade deshalb wurde es doch verbessert bzw. abgeschwächt.

Nicht jeder 5er Fahrer war immer so vorsichtig, bzw. Probefahrt/Mietfahrzeug bei der ersten Fahrt.

Themenstarteram 30. Januar 2008 um 7:54

Das Thema ist hier reichhaltig diskutiert.

Das Argument, dass so eine direkte Lenkung nicht wieder aktiviert werden kann, weil z.B. ein Hotelpage damit losfährt, irgendwo aneckt, das möchte ich so auch nicht anerkennen.

Wenn ein Hotelpage in meinen Lotus steigt, sich beim Einsteigen die Knochen bricht, kann und wird Lotus sicher nichts am Fahrzeug ändern. Wenn er mit dem Lotus losfährt und ihm die extrem direkte Lenkung so überrascht, dass er das Lenkrad verreist, einen Unfall baut, auch dann wird Lotus nichts am Fahrzeug ändern. Die Lenkung kann auf der Geraden auch extrem schlagen, geht bei Unebenheiten oder Spurrillen mit, das ist auch normal bei der Kiste. Das Ding wechselt bei Lenkbefehlen so krass die Richtung, dass man meint ein wild gewordener Hase schlägt auf der Flucht seine Haken. Immer noch nicht so direkt wie ein Kart. Ich kenne aber kein anderes Auto, dass so nahe an einer Kartlenkung ist wie der kleine Lotus.

Was ich damit sagen will, ist, dass Lotus nichts am Auto ändern wird, nur weil irgendwelche Leute nicht damit fahren können.

Genauso sehe ich das mit der damaligen direkten Lenkung vom 5er. Wenn irgendwelche Leute damit nicht fahren können, muss der Hersteller doch diese geniale Lenkung nicht ändern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. Aktivlenkung durch Softwareupdate kastriert